ForumFinanzierung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Bewertung bei schwacke.de

Bewertung bei schwacke.de

Themenstarteram 16. November 2006 um 17:09

Hi,

ich dachte, die Frage passt am Besten in dieses Forum, da es um die Preise von Autos im Allgemeinen geht.

Für wie realistisch haltet ihr die Einschätzungen von schwacke.de oder der Schwackeliste generell?

Danke und Gruß

Ähnliche Themen
36 Antworten

Wenn Schwacke und DAT Autos mit Autos handeln würden, wären die spätestens nach einem Monat pleite. Beide!

Die Daten sind gute Anhaltswerte, mehr aber auch nicht. Die regionale Marktlage, spezielle Ausstattungen, Farben, Motor-Getriebekombinationen und natürlich die Halteranzahl oder gar die Art der Halter fließen meiner Erfahrung nach zu wenig mit ein und erforden nichts anderes als Erfahrung. Ein Privatmann hat die i.d.R. nicht.

Fakt ist: ein Gerbauchtwagen ist das wert, was man dafür bekommt. Schwacke/DAT kaufen NICHT.

Gruß, Wolf.

Zitat:

Fakt ist: ein Gerbauchtwagen ist das wert, was man dafür bekommt.

Definitiv.

Allerdings habe ich beobachtet, daß sich gängige Volumenmodelle wie Golf, A4, A6 etc. schon recht genau nach Schwacke bewerten lassen können.

Bei kompakten Italienern und Franzosen sieht es da schon ganz anders aus, da ist Schwacke meist viel zu hoch angesetzt. Ein oller Benz kann wiederum mehr einbringen, wenn das Klientel dafür da ist.

vg Steve

die realistischen preise wirst du nur über dat/schwacke erfahren.

lediglich regionale unterschiede werden nicht offen gelegt, jedoch gemittelt.

aussagen wie dat/schwacke kaufen/verkaufen nicht, wären nach einem monat pleite, zeigen nur, dass hier nicht bekannt ist, wie die preise in der dat/s zustande kommen.

diese entsprechen nämlich den tatsächlich auf dem markt erzielten preisen und bei kurzzulassungen/jahreswagen auf den erfahrungswerten der vorjahre unter berücksichtigung modellaktualität.

wer das programm einigermassen bedienen kann, kann für fahrzeuge der letzten 10 jahre alle lieferbaren ausstattungsmerkmale mit berücksichtigen.

das problem bei den angegebenen an- und verkaufspreisen ist, dass viele privatverkäufer und käufer den für sie jeweils optimalsten preis focusieren. dabei wir sehr oft vergessen, dass in der kalkulation auch verschiedenste kosten-, gewinn- und risikomargen einzukalkulieren sind. dies drückt einerseits den einkaufspeis und erhöht den verkaufspreis.

ein mittel aus an- und verkaufspreis ist oftmals sehr nah am tatsächlichen marktpreis.

die vielen internetplattformen für gebrauchtwagen eröffnen einem nur bei täglicher prüfung über einen längeren zeitraum ein aktuelles marktpreisgefüge.

ein kurzes unregelmäßiges prüfen des preises, zeigt in der regel nur die fahrzeuge, welche gerade nicht verkauft werden, weil eben z.b. der preis nicht stimmt.

hi

 

Ich bin selbst Autoverkäufer und verlasse mich absolut nicht auf Schwacke oder DAT, da die Preise dort sowas von unzuverlässig sind, daß das absolut nicht paßt. Beispiel: Corsa aus 99, 75000 km, sollte ich lt. Schwacke für 800 zurück nehmen. Wenn ich dem Kunden diesen Preis gesagt hätte, hätte er mich wohl erschlagen. Ich schaue bei Inzalhungnahmen immer im Internet, wie die dinger gehandelt werden und kalkuliere so meinen Einkaufspreis. Ist meiner Meinung nach wesendlich realistischer und paßt eigentlich immer.

Ich persönlich finde da ein Preisvergleich bei mobile schon besser.

Für ein Preisvergleich würde ich auch kein Geld ausgeben.

Dazu kann man ja so in einer der vielen Fahrzeugbörsen gucken und sich sein Preis selber ermitteln.

Und bei mobile ermitteln die einen ja schon den Preis.

Mfg

Zitat:

Original geschrieben von webfahrzeug

Ich persönlich finde da ein Preisvergleich bei mobile schon besser.

Für ein Preisvergleich würde ich auch kein Geld ausgeben.

Warum nicht? Wenn man wirklich sein Auto verkaufen will, oder kurz vor dem Kauf steht, sind die Paar Euro doch nicht der Rede wert. Preisvergleich bei Mobile.de sehe ich als Ergänzung, bzw. nutze ich solange ich noch kein konkretes Auto gefunden habe.

Ja, bei einem Fahrzeugwert von 10.000 Euro sind 10 Euro der so nicht die Rede Wert.

Aber wenn man bei Autoscout nach der Preisklasse und Ausstattung seines Fahrzeuges sucht und anschließend noch bei mobile die Fahrzeugbewertung macht, denke ich das da ein realistisches Ergebnis rauskommt.

Allerding muß man bei mobile beachten, das diese Fahrzeuge meist von Händlern sind, die die Fahrzeuge mit Garantie verkaufen und Gewinn machen müßen. Von daher müßte man ein paar Euros darunter anpeilen.

Meine Erfahrung ist die, daß Schwacke in meinem Fall scheinbar den Wert (beim Kauf vom Händler) zu tief ansetzt.

Konkretes Beispiel:

Audi A4 Avant 1.8t 140 kw S-Line 3 Jahre alt ca. 50000 km, Händler verlangt fast 22000 Euro und bekommt sie offenbar auch (läßt nicht mit sich handeln),

Laut Schwacke Händler Einkauf 17000, Händler Verkauf 20500 Euro.

Wen man die Preise bei diesem Modell zwischen den großen Autobörsen und Schwacke vergleicht scheint es, als würde Schwacke zumindest in diesem Fall zu niedrig bewerten.

Jedenfalls wenn man annimmt, daß der Händler den ursprünglich geforderten Preis auch annähernd erhält.

Ich kenn Leute, die kaufen Ihr Auto immer bei Händler, egal was da auf dem Preisschild steht.

Und wenn man diese Leute fragt warum, denn bekommt man sone Antwort wie...

Weil man da in Raten zahlen kann.

Naja, wer meint.

Für sone Fälle gibt es Bankdarlehen.

Und da gibt es auch günstigere Zinsen als bei vielen Händler.... dkb usw...

Ich weiß nicht nach welchen Kreterien Schwacke die Erkenntnisse zieht.

Hab früher mal eine Bewertung gemacht, aber das ist schon viele Jahre her.

Zitat:

Original geschrieben von Swallow

Händler verlangt fast 22000 Euro und bekommt sie offenbar auch (läßt nicht mit sich handeln),

Laut Schwacke Händler Einkauf 17000, Händler Verkauf 20500 Euro.

Naja, der Händler liegt mit seinen 22000 € demnach nur ca. 7% über Schwacke (20500 €). Das ist jetzt nicht so ein Wahnsinnsunterschied. Ein wenig geht doch immer. Bietet der Händler eine erweiterte Garantie, evtl. neue Audi-Fussmatten, und/oder die aktuelle Navi-DVD?

Zitat:

Original geschrieben von Kombster

Naja, der Händler liegt mit seinen 22000 € demnach nur ca. 7% über Schwacke (20500 €).

Nur ist gut. Immerhin 1500 Euros.

Der Händler wollte damals nur 100 Euro !! runter gehen.

Ich also, "dann eben nicht" und was soll ich sagen, der Wagen war keine zwei Wochen später weg.

Dazu ist zu sagen, daß ein Kumpel von mir damals telefonisch nachgefragt hat, was im Preis noch drin ist -einfach um mal zu sehen ob der Händler nur bei mir hart bleibt - aber die gleiche Antwort, -100 Euro wäre das höchste der Gefühle.

hmm, ich wseiss nicht, ob das hier so reinpasst, aber ich versuche auch gerade den Preis unseres V40 zu ermitteln...

leider habe ich wenig ahnung und weiss nicht, wie sich z.b. kratzer von kleinen kindern mit steinen oder auch ein kleiner frontschaden (bei genauem hinsehen sind die spaltmaße der stoßstange verschieden), den ich mal auf m parkplatz fabriziert habe, auf den preis auswirken!

 

die kiste ist 5jahre alt, <150tkm, 1. hand, navi, 2.0l autmatik, scheckheft gepflegt und kommt vor verkauf auf jeden fall nochmal zum car cleaner um den innenraum wieder auf neuwagen-niveau zu bringen und vllt den lack wieder ein wenig aufzupeppen....

einzige abzüge die ich sehe wären eben die kratzer die irgentwelche idioten da ranmachen mussten und eben vorne die spaltmaße.

@mods: verschiebt den beitrag bitte, wenn er hier nicht hinpassen sollte. ich habe leider keinen besseren platz gefunden!

Ich finde das past hier rein, denn es geht ja um die Wert Ermittlung.

Also ich finde ein Unfall vom Ausparken ist nicht so schlimm wie ein Unfall gegen ein Baum.

Aber der, der das Auto kaufen will, wird dir natürlich alles mögliche erzählen. *g Um schön den Preis zu drücken.

Mit den Kratzer kommt ja auch auf das Alter drauf an.

Also beim alten 1993 wären Kratzer weniger Schlimm als bei einem 2003.

Du kannst ja in der Fahrzeugbeschreibung alles so reinschreiben. Wenn man das schön formrmuliert ist das schon viel Wert.

Vielleicht hast du eine Möglichkeit die Kratzer zu beseitigen?!

Aso, und ich hab für dich ein Link hier unten....*g

selbstverständlich werden alle kratzer und der schnitzer vorne in der beschreibung angegeben, und auch bilder von allen seiten, denn bei der übergabe würde es ja sowieso rauskommen.... selbstverständlich ist das auto auch sonst in top zustand (top reifen , hat heute neue bremsen bekommen und so weiter), denn wir fahren damit ja auch selber rum und alles andere wäre auch unverantwortlich dem käufer gegenüber!

mich würde interessieren, ob meine vorstellung von 7-8k€ realistisch, oder zu hoch/niedrig angesiedelt ist!

PS: die kratzer, soll sich mal n spezialist anschauen, ich bin noch auf der suche nach einem im Raum zwischen Hamburg und Lübeck, aber ich denke neuwertig, wird das auch ein profi nicht hinbekommen (DIESE SCHEISS KINDER MIT DEN SCHLÜSSELN UND STEINEN *grml*), der innenraum hingegen wird vonnem fachmann auf jeden fall wieder auf komplett neuwertigen zustand gebracht (hatte immer schön sitzbezüge und nichtraucherauto)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Bewertung bei schwacke.de