ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Betrunker Autofahrer mit Kind im Auto

Betrunker Autofahrer mit Kind im Auto

Themenstarteram 25. Oktober 2021 um 1:49

Hallo Leute,

als ich heute in einer Freizeiteinrichtung war, sah ich einen Vater mit seinem Sohn 2 Tische vor mir Sitzen. Hatte mich mit ihm kurz unterhalten, smalltalk, nichts besonderes. Als ich am Dresen saß, beobachtete ich, als der Vater innerhalb kurzer Zeit (ca. 10min) 2 Desperados getrunken hat. Kam mir etwas komisch vor, da er mit seinem Sohn alleine mit dem Auto kam und ich mich etwas gewundert habe. Als er vom Rauchen kam, bestellte er sich noch ein Desperados. Dann noch eins und noch eins. Also insgesamt 5. in einem Zeitraum von vielleicht 1,5 Stunden. Als er mit seinem Sohn gehen wollte, sprach ich ihn auf dem Parkplatz an, das er sich ein Taxi holen soll und nicht mehr fahren soll. Er machte einen etwas überraschten Eindruck und meinte das es mich nichts angehe und er jetzt mit seinem Sohn nach Hause fährt. Er drohte mir auch etwas. Ich war geschockt und habe daraufhin die Polizei gerufen und denen das Nummernschild durchgegeben. Ich Ärgere mich sehr, das ich die Fahrt nicht unterbunden habe. Meine Freunde riefen mir noch hinterher, das ich mich da doch raus halten solle und sie da nicht mit reingezogen werden wollen, sollte eine Aussage vor Gericht anstehen. Ich sah das allerdings ganz anders, so etwas geht absolut gar nicht und das obwohl er seinen vielleicht 8 Jährigem Sohn dabei hatte. Nach den Aussagen meiner Freunde und der Reaktion des Mannes, war ich mit der Situation einfach komplett überfordert, am liebsten hätte ich dem die Schlüssel abgenommen, aber ich traute mich nicht, da bei uns im Landkreis vor kurzem ein Tankstellenmitarbeiter von einem Kunden wegen der Aufforderung zum tragen einer Maske eiskalt erschossen wurde. Habt Ihr vielleicht mitbekommen. Ich mache mir jetzt schon den ganzen Abend Gedanken und kann einfach nicht damit abschließen und das jetzt einfach so stehen lassen. Der Typ hatte locker 1 Promille Intus und fuhr mit seinem kleinen Sohn noch Auto. Habt Ihr Tipps wie ich jetzt vorgehen soll? Ich könnte evtl. unter Rücksprache mit der Freizeiteinrichtung an die Personalien kommen und ihn wegen Trunkenheit am Steuer anzeigen.

Möchte ich so nicht stehen lassen.

Danke und Liebe Grüße :)

Ähnliche Themen
118 Antworten

Drei Sekunden nachdenken, feststellen dass du keinerlei Beweise hast und dich um andere Dinge kümmern.

Themenstarteram 25. Oktober 2021 um 2:08

Die Antwort geht an "WARELB"

Ich muss als Zeuge nichts beweisen, sondern im Falle einer Anzeige nur meine Aussage tätigen. Und der wird soweit ich weiß auch nachgegangen. Wenn ich etwas falsches oder unwahres sagen würde, wäre dies ja eine Falschaussage.

Aber danke...für nichts...

Du hast die Polizei angerufen und das Kennzeichen durchgegeben, damit hast du das getan was sinnvoll ist.

 

Den Schlüssel wegnehmen wird zu 90% in einer Körperlichen Auseinandersetzungen enden. Muss nicht sein

In letzter Zeit tauchen hier vermehrt seltsame Threads auf, die alle die selbe Handschrift aufweisen.

Wenn es tatsächlich so war, dann ist der Anruf bei der Polizei korrekt gewesen. Bzgl. der Schlüsselwegnahme bin ich bei Highspeed.

Die These vom Verkehrshindernis kann die Moderation ja mal prüfen.

Wenn so eine Person deutliche Ausfallserscheinungen hat, besteht ggf. Gefahr im Verzug und ein Eingreifen ist prinzipiell rechtlich gesehen möglich;

soetwas alleine zu machen und eine körperliche Auseinandersetzung zu riskieren ist trotzdem meist keine gute Idee - da bräuchte man schon ein paar Unterstützer;

in dem o.a. Fall wurde also alles richtig gemacht

Da man ja bei der Polizei angerufen hat und diese sicherlich die pers. Daten von dir erfasste hatte, kann man einfach dort nachhaken.

Alles weitere ist Sache der Polizei und schlussendlich der Staatsanwaltschaft.

Zitat:

@remix schrieb am 25. Oktober 2021 um 07:28:10 Uhr:

Wenn so eine Person deutliche Ausfallserscheinungen hat, besteht ggf. Gefahr im Verzug und ein Eingreifen ist prinzipiell rechtlich gesehen möglich;

Das las auch ich auf einem Anwaltsportal. Voraussetzung für ein legales Eingreifen sei jedoch, dass aus dem Handeln des "Betrunkenen" explizit hervor geht, das Fahrzeug soll durch eben diese Person bewegt werden.

Öffnet eine alkoholisierte Person ihr Auto, um aus ihm (beispielsweise) ein Portemonnaie für die Heimfahrt per Taxi zu entnehmen, geschähe die Abnahme der Fahrzeugschlüssel widerrechtlich.

Bis zum Anruf bei der Polizei alles ok. Obwohl das anscheinend über längere Zeit permanente Beobachten einer anderen Person schon krank ist. Alles danach ist aber einfach seltsam. Schlüssel entwenden? Schlaflose Nächte? Anzeige wegen Trunkenheit am Steuer?

Oh man, wird zwei Wochen später dann wieder über Staat und die Welt gemeckert, dass keiner was tut und höhere Strafen unabdingbar sind?

Zitat:

@verkehrshindernis schrieb am 25. Oktober 2021 um 06:27:17 Uhr:

In letzter Zeit tauchen hier vermehrt seltsame Threads auf, die alle die selbe Handschrift aufweisen.

Und so grottenschlecht zusammengestümpert sind, dass es quietscht.

 

Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Betrunker Autofahrer mit Kind im Auto