ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Betrug beim Autoverkauf - Ausschluss jeglicher Sachmängel-Haftung

Betrug beim Autoverkauf - Ausschluss jeglicher Sachmängel-Haftung

Themenstarteram 31. August 2019 um 11:51

Ich hatte einen Honda-FRV (Benzin und Autogas) gesehen.

Bj.2006, Preis 4.500 EUR

Das Fahrzeug war bereits abgemeldet. Der Preis für ein 13 jähriges Fahrzeug schien mir hoch, aber der Verkäufer begründete den hohen Preis mit seinem technisch einwandfreien Zustand.

"Mit dem Auto könnte ich 100.000 km fahren, ohne einen Werkstatt aufzusuchen"

und weiter hieß es: "ein russische Interessent - Beruf Automechaniker - will das Auto haben, will aber nicht die volle Summe zahlen. Er hat aber das Auto auf Herz und Nieren überprüft und als technisch einwandfrei bezeichnet."

Dass der Motor keinen normalen Geräusche machte, machte mich skeptisch. Plötzlich wurde ich als Rassist und Antisemit (Verkäuer war ein türkische Jude) bezeichnet, obwohl ich selbst stets gegen Rassisten und Antisemiten bin.

Einerseits durch die ungeheuere Vorwürfe, andererseits durch sein Schwören auf Gott, Tora etc, und vor allem durch eine schriftliche Bestätigung auf technische Einwandfreiheit leitete mich dazu, trotz meiner großen Skepsis den Kaufvertrag zu unterschreiben.

Am nächsten Tag beim Abholen mit den eingeholten Kennzeichen kam die große Überraschung. Keine 5 km gefahren und das Auto bleibt stehen und ADAC bestätigt einen Motorschaden.

Dem Vertragsanwalt von ADAC den Fall geäußert, sagte er mir, dass obwohl die Einwandfreiheit im Vertrag bestätigt ist, kann man nichts dagegen tun, weil im Vertrag steht das magische Satz: "unter Ausschluß jeglicher Sachmängel-Haftung".

Das interessante dabei ist, dass kurz vor dem Autokauf er hier beraten wurde, wie man eine Rückgabe durch diesen Satz verhindern kann und andere Tipps zum Betrug erhalten hat.

Übrigens die Reparatur hat 1.500 EUR gekostet und das Auto beschleunigt mit seinem 150 PS gerade mal in 20 Sek./0-100kmm und geht ständig aus, sobald man das Gaspedal nicht mehr drückt.

Ich hoffe, dass ich mit einem Beitrag gegenwirken kann, zu den Ratschlägen von Wenigen hier, wie man ahnungslose Leien übersTisch ziehen kann.

Ähnliche Themen
31 Antworten

Tja, Du warst wohl Nr. 65.

Mein aufrichtiges Beileid.

Ciao

Ratoncita

65
am 31. August 2019 um 11:57

Ja, ja die Sonne kann manchen schon gehörig das Hirn verbrennen,

geh in den nächsten 2 Tagen etwas in den Schatten.

Ab nächster Woche ist Herbst mit kühleren Temperaturen,

da läuft im Oberstübchen sicher alles wieder in geordneten Bahnen.;)

Anderen Anwalt suchen. Der ADAC Anwalt hat ja kein Interesse, seine eigene Schutzklausel vor Gericht für unwirksam zu erklären.

Die Chancen stehen gut, man muss ihm allerdings nachweisen, dass der Verkäufer davon gewusst hat. War der Verkäufer sachkundig, also z.B. Autohändler von Beruf oder KFZ Mechaniker? Findet man evtl. eine Werkstatt, wo der Wagen vorher war und die haben dem Vorbesitzer evtl. schon den Motorschaden vorrausgesagt?

 

20 sek von 0-100 nach der Reparatur? Da ist die Reparatur aber auch nicht ordentlich gemacht worden. Ich hätte natürlich versucht über den Anwalt den Wagen zurückzugeben, bevor ich die Reparatur beauftragt hätte.

Zitat:

@400.000km schrieb am 31. August 2019 um 11:59:38 Uhr

... Autohändler von Berug oder KFZ Händler?

Hm, fehlt da ein t oder sollte das g ein f sein? :rolleyes:

Ciao

Ratoncita

Was will der ADAC auch klagen? Du hast die Klausel unterschrieben ... und da steht nunmal der schriftliche Vertrag, irgendwelche mündliche Aussagen sind dagegen recht wenig wert ...

Zitat:

@400.000km schrieb am 31. August 2019 um 11:59:38 Uhr:

Anderen Anwalt suchen. Der ADAC Anwalt hat ja kein Interesse, seine eigene Schutzklausel vor Gericht für unwirksam zu erklären.

Ein anderer Anwalt / jeder Anwalt wird dich dahingehend beraten das - Er - diesen Rechtsstreit erfolgreich führen kann. Und erst ganz zum Schluß, wenn die notwendigen Sachverständigen ihren Bericht und ihre Rechnung abgegeben der Prozeß verloren und - unter dem Strich mal wieder zusammen gerechnet wird......................gehen die Augen auf und der Kontostand in den Keller.

Vorschlag: Hirn einschalten und nicht der Meinung sein alles zu wisse zu können .......Ich bin sicher, in der Verwandschaft gibt es einen der sich besser mit Autos auskennt als du.

MfG kheinz

Zitat:

"Mit dem Auto könnte ich 100.000 km fahren, ohne einen Werkstatt aufzusuchen"

und weiter hieß es: "ein russische Interessent - Beruf Automechaniker - will das Auto haben, will aber nicht die volle Summe zahlen. Er hat aber das Auto auf Herz und Nieren überprüft und als technisch einwandfrei bezeichnet."

Dass der Motor keinen normalen Geräusche machte, machte mich skeptisch. Plötzlich wurde ich als Rassist und Antisemit (Verkäuer war ein türkische Jude) bezeichnet, obwohl ich selbst stets gegen Rassisten und Antisemiten bin.

Einerseits durch die ungeheuere Vorwürfe, andererseits durch sein Schwören auf Gott, Tora etc, und vor allem durch eine schriftliche Bestätigung auf technische Einwandfreiheit leitete mich dazu, trotz meiner großen Skepsis den Kaufvertrag zu unterschreiben.

Das ist das schlechteste Märchen ever. Beim nächsten Mal bitte mehr Mühe geben. :D

vor allem 100.000 km fahren ohne werkstatt aufzusuchen, ja ne is klar, ölwechsel braucht man nicht, bremsen + bremsflüssigkeit halten auch ewig

schon beim 1. satz hätte jeder, der nicht total verblödet ist auf dem absatz kehrt gemacht, soll doch der russische schrauber die karre kaufen

sorry und wenn du schon merkst, dass der motor unnormale geräusche macht und du dann zum dank das du beschimpfst und beleidigt wirst, trotzdem ne 13 jährige möhre zu dem preis kaufst.

 

selber schuld

edit:

und wenn mir schon einer ankommt mit ich schwör, is bei mir gleich Schluss, und wenn ich denn den vertrag vorliegen habe und da steht obwohl ich schwör, ausschluss jeglicher sachmängelhaftung ......................

ne ich sag nichts weiter

Zitat:

@Arthur568 schrieb am 31. August 2019 um 11:51:07 Uhr:

Honda-FRV (Benzin und Autogas)

"Mit dem Auto könnte ich 100.000 km fahren, ohne einen Werkstatt aufzusuchen"

Die Wartungsvorschriften des Herstellers für dieses Modell waren dir zum Zeitpunkt des Kaufs nicht bekannt? :confused:

Moin!

Wenn es ein Händler war, der das Fahrzeug verkauf hat, tritt meines Erachtens immer die gesetzliche Gewährleistung in Kraft, denn die kann nicht ausgeschlossen werden. Das sollt man bei einem RA erfragen.

G

Zitat:

@Arthur568 schrieb am 31. August 2019 um 11:51:07 Uhr:

Das Fahrzeug war bereits abgemeldet.

Können wir daraus schließen, daß der Verkäufer dir keine Probefahrt ermöglicht hat? :confused:

ich denke schon, denn sonst hätte er ja die 5 km nicht erst auf der heimfahrt getätigt :D

auch wenn ich jetzt wieder den zorn einiger mods und user auf mich ziehe:

für mich hört sich diese geschichte nach käptn blaubär an, so verstrahlt oder besoffen kann man doch gar nicht sein, wenn man ein auto kaufen will

Zum Problem gibt es in Rechts- und Anwaltsforen und auch hier:

https://www.motor-talk.de/.../...leistung-ausgeschlossen-t2700093.html

viele Antworten.

Ich meine, ein Haendler haftet.

Dumm ist nur, dass das Fahrzeug vom Kaeufer offenbar schon auf eigene Rechnung repariert wurde.

Da war er wohl zum zweiten Mal wenig schlau...

Ciao

Ratoncita

Zitat:

@Arthur568 schrieb am 31. August 2019 um 11:51:07 Uhr:

Übrigens die Reparatur hat 1.500 EUR gekostet und das Auto beschleunigt mit seinem 150 PS gerade mal in 20 Sek./0-100kmm und geht ständig aus, sobald man das Gaspedal nicht mehr drückt.

Wer hat die Reparatur durchgeführt und was wurde für diesen Preis repariert/getauscht?

Hast du gegenüber der Werkstatt, welche die Reparatur durchgeführt hat, schon Gewährleistungsansprüche aus der Reparatur geltend gemacht?

Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Betrug beim Autoverkauf - Ausschluss jeglicher Sachmängel-Haftung