ForumFiat
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Fiat
  5. Beschwerde bei Fiat einreichen bzgl. schlechtem Service und fehlerhafter Reperatur!?

Beschwerde bei Fiat einreichen bzgl. schlechtem Service und fehlerhafter Reperatur!?

Fiat
Themenstarteram 19. April 2007 um 18:04

Moin

eigentlich hatte ich die Geschichte(n) schon zu den Akten gelegt, aber nach einem delikatem Vorfall kürzlich muß ich mir ernsthaft Gedanken machen und wollte diesbezgl. mal Fiat anschreiben. Ich weiß nur nich wie und an wen! Aber erstmal zur Situation:

Ich hatte mir im Juli 2004 nen Punto 188 mit 6990km, nen halbes Jahr alt gekauft. Zuerst war alles top, bis auf ein schleifendes Geräusch der Bremsen vorne und nem unrunden Motorlauf, ich zu Fiat, die auf Garantie alles behoben. Neue Scheiben, angeblich, und nen Motorupdate. Das war bei km 9200. Bei 20177km Inspektion gemacht, wieder Motorupdate nachdem das andere nicht geholfen hatte. Der Rest sein angeblich alles i.O.! Bei km 36120 war die Batterie platt, tauschen lassen. Bei km 36900 wieder Inspektion, wieder die Bremsen runter, vorne und hinten komplett gemacht, wieder Motorupdate wegen unrundem Motorlauf, die Spur gerichtet da die auch verschoben war. Jetzt kommts aber!!! Ich gefragt wegen den Bremsen warum die wieder runter seien nach den wenigen km, Mechaniker hat behauptet es hat an meiner Fahrweise gelegen!!! Frech oder? Ich fahr immer sinnig, und zu dem Zeitpunkt 24km Landstr. am Tag, also keine dolle beanspruchung der Bremsen. Als ich mir die Scheiben aushändigen lassen wollte verweigerte man mir dieses. Daraufhin dachte ich mir schon das beim ersten mal die Scheiben wohl nur geschliffen, aber nich getauscht wurden wie gesagt!!! Dazu kam noch dass Punkte der Inspektin als erledigt abgehakt wurden die nicht i.O. waren, z.b. ein verbogener Scheibenwischer der 2 Monate vorher verbogen wurde und nur noch halben Kontakt zur scheibe hatte wurde als i.O abgehakt und berechnet.

Vor 2 Wochen dann fuhr ich in HH auf einer sehr belebten 2-spurigen Straße als sich plötzlich meine hintere Bremse rechts in seine Einzelteile auflöste, bei km 45000. Ich konnte das Fahrzeug noch so einfangen das ich nicht in den Gegenverkehr gerutscht bin, stand aber auf meiner Seite quer über beide Fahrbahnen!!! Glück gehabt!! Ich sofort zu PitStop, die waren 400m entfernt. Die hinten die Bremse aufgemacht, alles zerbrochen, und die Beläge waren hinten komplett runten!! Der Meister und seine Kompanen meinten einhellig das sei verschulden Fiat-Mechanikers, der habe den Stellmechanismus hinten viel zu straff eingestellt so dass die Bremse hinten viel zu doll beansprucht wurde.

So dass ist der grobe Ablauf! Was sagt ihr, ich würde das gerne mal Fiat schildern und von denen einen Teil meines Geldes wiederhaben für die nicht erbrachten Leistungen und schlechten Reparaturen.

Meint ihr das lohnt??? Hoffe auf eure Hilfe!!

Gruß

Christian

Ähnliche Themen
23 Antworten

Die hinteren Bremsen scheinen ja noch original gewesen zu sein, also war auch noch niemand dran gewesen. Der Nachsteller stellt sich automatisch ein, da kann kein Monteur was zu stramm einstellen. Die starke Abnutzung der hinteren Beläge passen zu dem hohen Bremsverschleiss der Vorderachse, scheint also an der Fahrweise zu liegen.

Themenstarteram 19. April 2007 um 18:36

Die hinteren wurden wie beschrieben bei km 36900 gewechselt, den Einsteller kann man mittels Gewinde einstelllen bzw. muß man, die Einstellung an sich übernimmt dann eine Feder. Bitte erst richtig lesen!!! Ich will ja nich gleich pampig werden, aber so tolle Ferndiagnosen wie von dir hatte ich schon bei Fiat!!! Du kennst meine Fahrweise doch nicht im entferntesten, also mutmaß doch nicht darüber!! Es geht nur um die Frage ob sich anhand dieser von der Werkstatt erbrachten Leistung eine Reklamation bei Fiat lohnt!!

Tschuldigung, hatte ich überlesen das die Bremsen bereits schon vor 9000km ht ersetzt worden sind.

Wenn der Steller zu Stramm gewesen wäre, hätte man die Trommel nicht montieren können bzw. nur mit Gewalt und dann hätte sich die Trommel nicht mehr (oder nur schwer) gedreht. Das sollte auch ein normaler Fahrer merken, das das Auto nicht mehr rollt.

Zitat:

aber so tolle Ferndiagnosen wie von dir

Was erwartest Du aus der Ferne?

Was konnte man hier letztens noch lesen ? Wenn der Händler mist baut kann Fiat doch nichts dafür. Ich sehe das eine bisschen anders, wenn ein Händler mist baut sollte das Fiat schon Interessieren, falls nicht spiegelt das nur diesen beischeidenen Service wieder. Ich würde es an deiner Stelle versuchen... hast ja im gurnde nichts zu verlieren. Viel glück

Themenstarteram 19. April 2007 um 19:03

Also wie der Steller montiert wird, davon hab ich ja ma garkeine Ahnung!!! Ich hab nur das widergegeben, was ALLE Mechaniker bei PitStop gesagt haben. Ich geh davon aus das ich denen glauben schenken darf!! Wie wendet man sich in so einem Fall am besten an den Hersteller?

Re: Beschwerde bei Fiat einreichen bzgl. schlechtem Service und fehlerhafter Reperatur!?

 

Zitat:

Original geschrieben von Chrischan-HH

Moin

eigentlich hatte ich die Geschichte(n) schon zu den Akten gelegt, aber nach einem delikatem Vorfall kürzlich muß ich mir ernsthaft Gedanken machen und wollte diesbezgl. mal Fiat anschreiben. Ich weiß nur nich wie und an wen! Aber erstmal zur Situation:

Ich hatte mir im Juli 2004 nen Punto 188 mit 6990km, nen halbes Jahr alt gekauft. Zuerst war alles top, bis auf ein schleifendes Geräusch der Bremsen vorne und nem unrunden Motorlauf, ich zu Fiat, die auf Garantie alles behoben. Neue Scheiben, angeblich, und nen Motorupdate. Das war bei km 9200. Bei 20177km Inspektion gemacht, wieder Motorupdate nachdem das andere nicht geholfen hatte. Der Rest sein angeblich alles i.O.! Bei km 36120 war die Batterie platt, tauschen lassen. Bei km 36900 wieder Inspektion, wieder die Bremsen runter, vorne und hinten komplett gemacht, wieder Motorupdate wegen unrundem Motorlauf, die Spur gerichtet da die auch verschoben war. Jetzt kommts aber!!! Ich gefragt wegen den Bremsen warum die wieder runter seien nach den wenigen km, Mechaniker hat behauptet es hat an meiner Fahrweise gelegen!!! Frech oder? Ich fahr immer sinnig, und zu dem Zeitpunkt 24km Landstr. am Tag, also keine dolle beanspruchung der Bremsen. Als ich mir die Scheiben aushändigen lassen wollte verweigerte man mir dieses. Daraufhin dachte ich mir schon das beim ersten mal die Scheiben wohl nur geschliffen, aber nich getauscht wurden wie gesagt!!! Dazu kam noch dass Punkte der Inspektin als erledigt abgehakt wurden die nicht i.O. waren, z.b. ein verbogener Scheibenwischer der 2 Monate vorher verbogen wurde und nur noch halben Kontakt zur scheibe hatte wurde als i.O abgehakt und berechnet.

Vor 2 Wochen dann fuhr ich in HH auf einer sehr belebten 2-spurigen Straße als sich plötzlich meine hintere Bremse rechts in seine Einzelteile auflöste, bei km 45000. Ich konnte das Fahrzeug noch so einfangen das ich nicht in den Gegenverkehr gerutscht bin, stand aber auf meiner Seite quer über beide Fahrbahnen!!! Glück gehabt!! Ich sofort zu PitStop, die waren 400m entfernt. Die hinten die Bremse aufgemacht, alles zerbrochen, und die Beläge waren hinten komplett runten!! Der Meister und seine Kompanen meinten einhellig das sei verschulden Fiat-Mechanikers, der habe den Stellmechanismus hinten viel zu straff eingestellt so dass die Bremse hinten viel zu doll beansprucht wurde.

So dass ist der grobe Ablauf! Was sagt ihr, ich würde das gerne mal Fiat schildern und von denen einen Teil meines Geldes wiederhaben für die nicht erbrachten Leistungen und schlechten Reparaturen.

Meint ihr das lohnt??? Hoffe auf eure Hilfe!!

Gruß

Christian

Hallo Christian

Änliches habe ich auch bei meiner Fiat Werkstatt erlebt, zwar nicht mit den Bremsen sondern mit einem Flachriemen (Keilriemen) dieser musste Ausgetauscht werden, aber die Dödel vergasen die Spannrolle festzuziehen. Nach einigen Kilometern ging die Ladekontrolle an, weil sich die Spannrolle mit dem Flachriemen verabschiedet hatte. Meine Erfahrungen mit Fiatwerkstätten lauter "Stümper" Ich habe von Fiat die Nase voll. Bei unserem Panda Diesel Bj. 2004 und 38.000km muß jetzt die Kupplung getauscht werden. Mein Fazit "nie wieder Fiat"

Gruß Aljubo

Themenstarteram 19. April 2007 um 20:04

Also das an nem Auto was kaputt geht ist nich das Ding, bzw. völlig normal. Aber nach 36000km 2x neue Bremsen, ne neue Batterie, Spur verstellt und permanent nen Fehler in der Motorsoftware den man nach 3x in der Werkstatt immer noch nich behoben bekommt is absolut schwach. Ich frag mich wie man solch Leute beschäftigen kann! Und dann noch die Frechheit zu besitzen und ganz locker zu behaupten ich wäre mit meiner Fahrweise schuld, nur weil ich 23 bin, ist dämlich. Nur leider hatte der Meister für solche Spielchen damals den falschen in mir gefunden, ich hatte erst den Chef kommen lassen und hab den richtig gefaltet, auch wegen den nicht erledigten Punkte bei der Inspektion, da hatte der nich mit gerechnet. Der Chef wollte dann schlichten, war mir aber Banane, hab meine Kundendaten löschen lassen, hab meinen Schlüssel genommen und mir ne neue Werkstatt gesucht.

Also ich sag FIAT anschreiben bringt nichts! Du wirst erst eine Antwort in 8-10 Wochen bekommen und dann auch nur einen Standardbrief.

Mein Tipp: Versuch eine Einigung über eine KFZ-Schiedsstelle zu finden. Diese schalten sich ein und vermitteln.

MFG

Themenstarteram 19. April 2007 um 21:21

Na ja, ich habs mal über den Konatkt der Fiat-Homepage versucht. mal sehen was kommt, oder auch nicht! wenn nix kommt schick ich nochmal was an die Autobild oder so, ma sehen ob evtl. da wat rauskommt!

Gruß

also wie schon gesagt, wenn es dir ums geld geht, dann schalt ne schiedsstelle ein. das wird früchte tragen.

wenn der chef schlichten wollte, hättest du evtl. es am einfachsten mit dem geregelt. fehler passieren, überall, auch in einer kfz-werkstatt. und da die sich auch nicht an jedes auto erinnern können, ist halt deren erster logischer schluß, dass deine fahrweise nicht korrekt ist.

warst du im nedderfeld?

Strafanzeige

 

Klingt ja sehr danach, dass man Dir die zweite Bremserneuerung in Rechnung gestellt hat, ohne die Reparatur durchzuführen.

Das ist Betrug!

In diesem Fall kann man durchaus eine Strafanzeige in Betracht ziehen.

Ich verstehe da übwerhaupt keinen Spaß mehr, insbesondere wenn´s um sicherheitsrelevante Dinge geht. Wurde von meiner (ehemaligen) FIAT-Werkstatt auch schon über den Tisch gezogen.

Wenn was passiert wäre, käme selbstverständlich auch eine Strafbarkeit wegen fahrlässiger Körperverletzung oder fahrlässiger Tötung in Betracht.

Will damit nur sagen, es geht hier um kriminelle ´Machenschaften. Das sollte FIAT nicht egal sein.

MfG Paddy

Themenstarteram 20. April 2007 um 9:24

Nein ich versteh da auch keinen Spass wenn man aufgrund von Kosteneinsparungen etc. meine Sicherheit aufs Spiel gesetzt wird, und es war fast soweit das ich mit 70kmh in den Gegenverkahr gerast wäre. Mit dem Chef war auch nix zu klären...der ist der arroganteste im ganzen Laden, mit dem hatte ich vorher schon Ärger gahabt, daher war mit klar das es da nix zu holen gibt!

Nein war nicht im Nedderfeld...war damals noch in einer Vertragswerkstatt in Schwerin!

Gruß

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Fiat
  5. Beschwerde bei Fiat einreichen bzgl. schlechtem Service und fehlerhafter Reperatur!?