ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Beratung gesucht für Familienwagen Kombi Van Kleinbus Benziner 5000 bis 7000 Eur

Beratung gesucht für Familienwagen Kombi Van Kleinbus Benziner 5000 bis 7000 Eur

Themenstarteram 6. Oktober 2014 um 23:38

Hallo,

jetzt mache ich doch noch einen Kaufberatungsthread auf...

Danke schon mal im voraus für eure Unterstützung!

Vorsicht, viel Text als Einleitung! :)

So langsam wird es in unserem C3 zu eng mit Kinderwagen und Co, etwas geräumigeres muß her.

Leider müssen wir auch preisbewusst sein - naja, ein Klassiker, kennt man ja.

Wir sind noch unentschieden zwischen

- Kombi (man kann ja auch noch ne Dachbox drauftun, bessere Ausstattung)

- Hochdachkombi (mehr Platz, geht auch mal ein Fahrrad so rein, Plastikcharme)

- Minibus (Renault Trafic - aber keine Benziner, teuer?)

Alles was heutzutage unter "Van" fällt kommt glaube ich nicht in Frage, wir kennen Van aus dem englischen eh als Bus ala Toyota Hiace etc ...

Hier mal unser Profil:

- Alltagsauto für Sie mit Kleinkind, hauptsächlich Kurzstrecke bis 20/30km

- geschätzt 20.000 km im Jahr

- auch mal als Urlaubstransporter (zB Klettern, also auch noch diverses Material zum normalen Urlaubsgeraffel)

- ein Chariot CX sollte hinten rein passen (der macht sich zwar flach aber auch lang, muß ich mal ausmessen)

- zuverlässig, möglichst geringe Unterhaltskosten, lange Wartungsintervalle, gutes Werkstattnetz etc

- das Budget liegt bei 5-7K Euro

Einschränkungen:

- wir suchen im Großraum Hamburg

- sicher soll er sein

- IsoFix

- Klima ist muß

- Verbrauch möglichst unter 8l, wir sind gemäßigte Fahrer, Autobahn max 140 idR

- AHK für Radträger

- möglichst ebener Laderaum nach umklappen der Rücksitze

- mindestens der Fahrersitz auch höhenverstellbar

- Tempomat, Parkpiepser, Regensensor, abblendende Spiegel etc wäre nice to have

- manuelle Schaltung ist muß

- 5 Sitze reichen, wenn er mehr hat sollten die sich leicht ausbauen lassen ohne Rückstände zu hinterlassen, oder gut wegfalten in den Boden, Platz ist Trumpf solange 5 Leute bequem sitzen können

Schon gesehen haben wir:

- Skoda Roomster (bequeme Sitze, sparsam, aber generell zu klein bzw zu kurz)

- Ford Mondeo Turnier MK3 (eigentlich der Wunschkombi, aber die Sitze und wir passen nicht zueinander, zu eng an den Oberschenkeln durch die Seitenwangen - wenn man nicht gerade mit den Knien zusammen sitzt, und wir sind 1,75 und schlank ... :) )

- Skoda Oktavia (nett, aber zu teuer, hinten auch nicht so wahnsinnig viel Platz da auch das Dach so runter kommt)

-Opel Insignia (gefällt gar nicht, zu unübersichtlich)

In Frage kämen erstmal bei den Kombis

- Ford Focus Turnier

- Opel Astra G (der etwas kantigere noch?)

Oder sonst

- Renault Kangoo (Verbrauch, Ausstattung ?)

- Citroen Berlingo (Sitze fanden wir bei nem älteren Modell nicht toll, Ausstattung?)

- VW Caddy (zu teuer, nicht größer als ein Roomster)

- Renault Trafic und Co (Benziner?, Beifahrersitzbank nicht einstellbar?, Ausstattung, Preis?)

Soo, Glückwunsch wer es bis hier geschafft hat! :)

Jetzt bin ich auf eure Meinung gespannt...

Beste Antwort im Thema

Ich finde die Suche etwas seltsam.

Soll nichts kosten, soll kaum was verbrauchen. Ich sehe hier ein Opfer der gassierenden "Downsizingitis" welche die Wahrnehmung trübt und einen glauben lässt:

Großes Auto + Minimotor = Sparsam

Das ganze abgeschmeckt mit viel Elektronik, damit es einem beim schleichen nicht langweilig wird, während man krampfhaft versucht auch nur annähernd in Richtung Normverbrauch zu kommen.

Bitte lieber TE, sieh das nicht als Anmache, ich möchte dich nur warnen. Großes Auto + kleiner Hubraum ist heutzutage das große Geheimrezept will man uns weismachen.. Ich selbst habe die Erfahrung gemacht. 2,5L BMW (1800Kilo) , gefahren im Schnitt mit 10,5L bei viel Kurzstrecke. 1,8L Benz (1600Klio), selbes Fahrprofil - 10,5L Schnitt. Die Wahrheit folgt dann auch Langstrecke. Während der BMW sich da bei zügiger Fahrweise 8,5L genommen hat, will der Benz plötzlich immer noch 9,5L. Gleiches Spiel auch mit einem Corsa. 3-Zylinder gegen 1,6er 4-Zylinder - der kleine braucht das gleiche bei gefühlt halber Leistung.

Wie du mit einem Benziner unter 8L bleiben willst und trotzdem deine Vorstellungen an Größe erfüllt haben möchtest ist für mich ein Rätsel. Dies ist kein Rat zum Diesel, im Gegenteil, dieser frisst den Verbrauchsvorteil mit seinen Wartungs- und Rep-Kosten.

Hast du mal gerechnet was 2L Mehrverbrauch in Geld ausmachen? Das sind bei deinen 20.000km im Jahr bei aktuellen Spritpreisen vielleicht 600€.

89 weitere Antworten
Ähnliche Themen
89 Antworten

Ich halte einen Kombi für die beste Wahl, folgendes Angebot macht einen guten Eindruck:

http://suchen.mobile.de/.../198407306.html?...

Wenn der TE die Mondeositze eng findet, glaube ich nicht, dass es beim Focus besser wird.

Sonst kommt beim Budget auf jeden Fall auch der "kantige" Opel Astra H in Frage, oder eine Nummer größer - Vectra C.

Anderer Vorschlag wäre Mazda 6, basiert auf Mondeo mk3 und gilt als zuverlässig. Das größte Problem dieses Wagens ist der Rost, aber man findet genug Angebote, wo Mazda auf Kulanz nachgebessert hat. Also auf Scheckheft achten und am besten von Mazda-Händler kaufen.

Viel Platz auch in der Höhe hätte da noch der Zafira A.

Haben selbst wieder einen Van gekauft für 5100 Euro und 74.000 km auf dem Tacho.

Scheckheft gepflegt 11 Jahre und Top Zustand.

Ersatzteile sind auch günstig zu haben und zu bekommen.

http://ww3.autoscout24.de/classified/259264712?asrc=st|sr,as

Hier nur keine Bilder.

http://ww3.autoscout24.de/classified/259955704?asrc=st|sr,as

Motor ist unverwüstlich und robust.

Themenstarteram 7. Oktober 2014 um 17:42

Zitat:

Original von Dirty-flow

Wenn der TE die Mondeositze eng findet, glaube ich nicht, dass es beim Focus besser wird.

Sonst kommt beim Budget auf jeden Fall auch der "kantige" Opel Astra H in Frage, oder eine Nummer größer - Vectra C.

Anderer Vorschlag wäre Mazda 6, basiert auf Mondeo mk3 und gilt als zuverlässig. Das größte Problem dieses Wagens ist der Rost, aber man findet genug Angebote, wo Mazda auf Kulanz nachgebessert hat. Also auf Scheckheft achten und am besten von Mazda-Händler kaufen.

Ich habe mal durchs Fenster in einen Focus geschaut, Der mondeMondeo hat schon ausgeprägtere Seitenwangen an den Vordersitzen.

Vectra C Caravan finde ich auch gut, 1.8 Benziner sollte ok sein, Platz ist genug da, oder?

Mazda 6 finde ich nicht so schick und hinten so rund runtergezogen (bin eher der Volvo 740 Typ :-D)

Themenstarteram 7. Oktober 2014 um 17:47

Zitat:

Original geschrieben von hwd63

Viel Platz auch in der Höhe hätte da noch der Zafira A.

Haben selbst wieder einen Van gekauft für 5100 Euro und 74.000 km auf dem Tacho.

Scheckheft gepflegt 11 Jahre und Top Zustand.

Ersatzteile sind auch günstig zu haben und zu bekommen.

http://ww3.autoscout24.de/classified/259264712?asrc=st|sr,as

Hier nur keine Bilder.

http://ww3.autoscout24.de/classified/259955704?asrc=st|sr,as

Motor ist unverwüstlich und robust.

Hm, Zafira hatte ich nicht auf dem Plan. Bin mal einen Meriva als Mietwagen gefahren, da hatte ich ab 120 Angst auf der Autobahn, war kein guter Opel Eindruck!

Aber der sieht ja echt geräumig aus!

Wie sieht es hier mit empfehlenswerten Baujahr aus, Motor, Problemstellen etc?

Renault Espace

Wenn die letzten Baujahre mal anschauen, 2004-2005.

Auf der bahn liegt der Zafira A ruhiger als der Meriva A.

Wir haben schon beide Modelle gefahren.

Der Z16XE und Z18XE sind robuste Dauerläufer, nur eben halt auf den Zahnriemenintervall achten, kostet aber auch nicht die Welt.

Den Z18XE kannst du auch problemlos auf LPG-Gas umrüsten, der Zylinderkopf hat gehärtete Ventilsitzringe.

Wir haben einen erwischt aus Rentnerhand, die Dame ist geboren 1940 und daher lückenloses Scheckheft.

Haben den sofort gekauft bei der Besichtigung am gleichen Tag.

Schwachstelle sind schon mal die Radlager vorne, haben kurz danach auf Garantie vor einer Woche beide erneuert bekommen. Habe das Geräusch vorher auf die abgefahrenen Sommerreifen geschoben, war es aber nicht.

Sind aber leicht zu wechseln, eine Seite ist in ca. 1 Stunde erledigt und ein Lager von SKF gibt es schon für ca. 85 Euro.

Sind nur geschraubt und eine Presse ist nicht notwendig.

Rost hat unser keiner nur eben halt der normale Verschleiß, z.B. der Endschalldämpfer. Ist aber noch der erste von 2004 und die Batterie hat auch 10 Jahre gehalten. Alles nur kleine Beträge in meinen Augen.

Oh ja, geräumig ist der Zafira A, haben eine Platte von 1,70 m transportiert und zu dritt in der 2. Reihe sitzt man bequemer als im Zafira B. den habe ich auch schon 3 Jahre gefahren.

Dann eingetauscht gegen einen Insignia, da ich gerne auf der BAB etwas schneller unterwegs bin und die Zafira's keinen 6. Gang haben.

Fahre einen mal Probe, nur als Versuch und mit 1,75 m haben die Personen in der 2. Reihe fürstlich Platz.

Ich bin 1,83 m groß und da ist noch viel Platz hinter mir.

Toyota Corolla Verso , Avensis , Accord Tourer

Themenstarteram 7. Oktober 2014 um 20:10

Ich werde mir mal einen Zafira ansehen. Allerdings ist mir 10 Jahre fast zu alt, auch im Hinblick auf Verschleißteile. Spricht was gegen den B, so ganz prinzipiell?

Gibt es die Vivaro / Traffic jetzt eigentlich mit Benziner? Den finde ich auch noch interessant.

Themenstarteram 7. Oktober 2014 um 20:13

Zitat:

Original geschrieben von CBR-333

Toyota Corolla Verso , Avensis , Accord Tourer

Wenn ich mir auf Bildern ansehe, wo beim Verso die Rücksitze enden, und dann das Heck, dann scheint der Kofferraum recht klein zu sein (eine großzügige Radkasten Breite etwa.

Das wäre mir zu wenig.

beim Zafira A unbedingt drauf achten das die bremsleitung usw NICHT verrostet ist. Diese liegen unterm wagen und sind nicht geschützt durch nässe. Nach einer weile rosten die und platzen auf, ist einem bekannten neulich passiert. Ob das bei späteren Baujahren bzw beim Zafia B immernoch so ist weiß ich nicht. Wagen aufjedenfall auf die bühne stellen.

Zitat:

Original geschrieben von CLS-Junkie

beim Zafira A unbedingt drauf achten das die bremsleitung usw NICHT verrostet ist. Diese liegen unterm wagen und sind nicht geschützt durch nässe. Nach einer weile rosten die und platzen auf, ist einem bekannten neulich passiert. Ob das bei späteren Baujahren bzw beim Zafia B immernoch so ist weiß ich nicht. Wagen aufjedenfall auf die bühne stellen.

Dazu kann man den Unterboden inspizieren, was bei mir immer der Fall.

Ebenso die Türkanten und Schweller bzw. Träger.

Bremsleitungen platzen auch an anderen Fahrzeugen, ebenso die Bremsleitungen zu den Bremssätteln können sich aufblähen.

Und davon sind nicht nur Fahrzeuge von Opel betroffen.

Bei mir ist noch nie eine Bremsleitung angerostet gewesen bzw. geplatzt, selbst bei unserem Corsa Bj. 2002 sieht alles noch Tadellos aus, kein Garagenwagen wohlgemerkt!

@Jupp

Braucht keine Angst über das Alter von 10 Jahren haben, es fahren etliche Zafira A von 1999 noch rum ohne Probleme und ohne großer Pflege!

Zitat:

Original geschrieben von hwd63

 

Dazu kann man den Unterboden inspizieren, was bei mir immer der Fall.

Ebenso die Türkanten und Schweller bzw. Träger.

Bremsleitungen platzen auch an anderen Fahrzeugen, ebenso die Bremsleitungen zu den Bremssätteln können sich aufblähen.

Und davon sind nicht nur Fahrzeuge von Opel betroffen.

Es sind alle hersteller betroffen die ihre rostanfälligen metallleitungen offen und ungeschützt unters auto legen.

Zitat:

Bei mir ist noch nie eine Bremsleitung angerostet gewesen bzw. geplatzt, selbst bei unserem Corsa Bj. 2002 sieht alles noch Tadellos aus, kein Garagenwagen wohlgemerkt!

Dann hast du Glück gehabt. Das die Leitung irgendwann rostet kann man aber nicht verleugnen. die leitungen bestehen aus normalem metall ohne jeglichen Schutz. Ein reiner Konstruktionsfehler. Gummischläuche oder stahlflexleitungen hätten da mehr Sinn ergeben.

Opel Combo 1.4 Twinport. Also der "alte" :)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Beratung gesucht für Familienwagen Kombi Van Kleinbus Benziner 5000 bis 7000 Eur