ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Benzin-Turbo Kombi "ältere" vs. "neuere" (Oder lohnt der Diesel noch?)

Benzin-Turbo Kombi "ältere" vs. "neuere" (Oder lohnt der Diesel noch?)

Themenstarteram 13. Februar 2017 um 13:44

Hallo Zusammen,

kurz ein paar Worte zur mir, ich bin männlich 23 Jahre alt und fahre derzeit einen Mondeo Kombi aus dem Jahre 2001 mit 1.8l 110PS Benzin Saugmotor. Ich bin ein sehr gemütlicher Fahrer der eher Verbrauchsoriernt als "spritzig/sportlich" fährt und so schaffe ich mit meinem trägen Schiff teils einen Verbrauch von unter 7l auf 100km. Was mich aber tendenziel immer stört, bei meinem gemütlichen dahergleiten bei in etwa 1800-2200 Umdrehen tut sich beim draufdreten für einem gelegentlichen Überholversuch erstmal nichts und die Tachonadel beginnt allmälich langsam zu steigen. Also in der Theorie müsste man wohl 2 Gänge zurück schalten um ein möglichst "hohes" Drehmoment zu erzielen, was natürlich dann doch einen etwas lauten Spritfressenden Fahrverhalten führt. Dabei liegen mir doch eigentlich Komfort und ruhe mehr am Herzen!

Eigentlich ziehe ich neuere Auto´s nicht betracht, da man doch eigentlich nicht so recht weiß ob die Technik auf dauer hält was sie verspricht und weil mich der Wertverlust doch mehr abschreckt als beflügelt. Meinen Mondi habe ich im Dez. 2012 für keine 4000€ gekauft und hatte auf den 60.000km so gut wie keine Probleme, gut ohne Kupplung fährt es sich ein bisschen schlecht und die schlägt inkl. 2 Massenschwungrad mit 1400€ gut zu buche ebnso wie der Klimakompressor zum selben Preis.

Dafür war er recht günstig im Unterhalt, die Versicherungseinstufung ist als Jungfahrer recht angenehm, von den 120€ Steuer kaum zu schweigen.

Gesucht wird nun ein Mitellklassekombi Nachfolger der Alle Aspekte beinhaltet, der mit Komfort und Schalldämpfung, zurückhaltenden Motor und doch wenn nötig mit Durchzugskraft zu überzeugen weiß. Bei sich in Grenzen haltenden Unterhaltskosten mit nicht allzu vielen (hohen ) zu erwartenden Reparatuen. Bei der "Eierlegendenwollmichsau" würde ich auf Frontscheibenheizung ungern verzichten, über Gegenläufiger Scheibenwischer würde sich meine bessere Hälfte freuen (wird bei älteren wohl nicht möglich sein) und ooohhh Massagesitze für die forderen Plätze wären natürlich ein Traum :D

Die Älteren

Audi A6 C5

VW Passat B5 mit dem 1,8l Turbomotor

Skoda Octavia 1u + 1Z

Opel Vectra C 2,0 Turbo (leider hat er sein Drehmoment erst ab 2500U/min)

Mercedes-Benz C180 Kompressor w203

Saab 9-5 Ohne Turbo geht wohl nicht :D

Sonst noch Vorschläge? Im Vordergrund steht hier auch die möglichkeit, auf ein für heutzutage normales Infotainmentsystem mit DoppelDin umrüsten zu können!

 

Die neuen

Nachdem ich gesehen habe das der neue Mondeo mit 1,5l Ecoboost mit 160PS als EU-Neuwagen für 19.000€ bestellt werden kann wäre dies Lohnenswerter wie jeder junger Gebrauchte den ich finden konnte. Der Insignia Sportstourer viel mir vor ein paar Tagen mit 300km, ca. 1 Monat alt leider nur mit 1.4l 140PS Motor für 17.000€ ins Auge. Könnte vieleicht daran liegen, das nun der neue Insignia kommt (der mir um Welten auch noch besser gefällt) kommt?

Gut hier müsste sich an die Finanzierung ein passendes Versicherungsangebot koppeln lassen, sonst fällt das ganze wohl wegen Zwangsvollkasko ins Wasser.

Eigentlich war der Diesel für mich schon gestorben, allerdings habe ich gesehen das der Insignia mit kleinstem Dieselmotor doch wieder Billiger ist wie der nächsthöhere Benziner. Vieleicht hat er als Euro 6 Diesel doch noch Zukunft? Dann wären noch andere Marken im rennen, wobei Diesel ja gerne laut sind mhmm...

Ich hoffe hier kommen gute Diskussion zu stande die mir bei der Entscheidung helfen!

Das ganze hat so lange Zeit bis mein Mondi den Geist aufgibt :D

Beste Grüße Mopedcruiser

Ähnliche Themen
69 Antworten

Zitat:

@Mopedcruiser schrieb am 13. Februar 2017 um 13:44:23 Uhr:

Hallo Zusammen,

würde ich auf Frontscheibenheizung ungern verzichten, Beste Grüße Mopedcruiser

Dann bleibt meiner Meinung ja nur Ford und Volvo über...

Insignia ist auf jeden Fall so günstig, weil der neue bald kommt. Er ist dazu auch noch stark adipositös, der Mondeo ist deutlich frischer und moderner (und auch leichter). Die Ford Motoren sind dazu echt gut, der 1.5er wird mit dem Mondeo wenig Probleme haben. Bin leider selbst nur den Diesel mit 150PS gefahren, der war schon echt flott (subjektiv deutlich flotter als der Vorgänger mit 163PS). Du hast halt mit nem neuen Auto in den ersten 5 Jahren voraussichtlich so gut wie keine Probleme. Wenns dir das wert ist, dann wäre der Mondeo auf jeden Fall ein Tipp.

Themenstarteram 13. Februar 2017 um 16:24

Stimmt, das Insignia-Gewicht hab ich gar nicht bedacht... Ja die extrem fette Heckklappe mit der tiefen Ladekannte stört mich auch aber ansonsten finde ich den Insignia ansprechend! Abgesehen von der Mittelkonsole (naja ohne dieses Knöpfechaos geht es dann wieder!). Da sieht der neue Insignia Top aus!!

Volvo ist Designtechnisch etwas sehr Speziell und die Mittelkonsole mag mir auch nicht so recht gefallen.

Volvo hatte für seinen V70 Modell (ca. 20 Jahre alt) auch einen Turbomotor, hab ich aber weggelassen, weil 0-1 Treffer auf mobile.de ergab.

Wenn man die Frontscheibenheizung gegen eine Motorvorwärmende (auch für den Sommer) Standheizung tauschen würde, das ja bei jedem Modell machbar wäre, wäre das vieleicht ja die optimale Alternative?

Naja wie gesagt, Auto´s mit Wertverlust sind eigentlich nicht mein Fall...

Wenn ich aber Mondeo Kombi als suche mit der Modellbezeichnung "Ecoboost" für die neuen Motoren die 2010 rausgekommen sind eingebe, gehts vernünftig ab ca. 11.000€ los, was dann auch noch das Vorgangermodell ist

Was ich vergessen hatte und oben nochmal einfügen werde:

Ein Leichtgängiges Schaltgetriebe mit möglichst kurzen Schaltwegen ist ebenso wünscheswert.

Da meine Arbeit blos 3km entfernt ist, bin ich doch gelegentlich an Kurzstrecken gebunden.

Na so was, keine Editfunktion für meinen Startpost??

Ich werf mal meinen Wagen ein:

Focus Mk3 mit dem 1l Turbo. Der lässt sich sehr sparsam bewegen und bietet auf abruf schon untenraus ordentlich Drehmoment (ab 1500 Umdrehumgen volles Drehmoment).

Verbrauch wird bei deiner Fahrweise wohl um die 5-6 Liter liegen, Versicherung ist günstig, und Steuer dank des minimalen Hubraums fast kostenlos.

Andererseits: Wie zum Teufel bewegt man einen Mondeo auf 3km Kurzstrecke mit unter 7l Verbrauch?

Themenstarteram 13. Februar 2017 um 17:58

Leider gefällt mir die aktuelle Ford Mittelkonsole unterhalb des Mondeo´s überhaupt nicht. Und da steh ich dann persönlich auf größere Sachen! Freut mich aber zu hören das selbst der kleine Motor schon nicht wirklich schlecht sein soll, ab 1500 Umdrehungen bums, klingt genau nach meinem geschmackt. Ich befürchte nur das die Preise für Reparaturen dementsprechend gewachsen sind um so neuer das Modell... Oder gibt es schon erfahrungen was defekte Turbolader, Getriebe, Klimakompressor, Kupplungswechsel (was könnte sonst noch relativ teuer sein?) kosten?

Mein letzter Arbeitsweg betrug 35km, davon 25km ungefähr Bundesstraße die restlichen 10km Stadtverkehr. Leider habe keinen Bordcomputer, deswegen habe ich des öfteren den Verbrauch erreichnet. Bei sachtem Gasfuss und konstanten 80km/h, vorrausschauender Fahrweise, also wann lohnt beschleunigen, ab wann frühzeitig vom Gas gehen/Bremsen um vieleicht ein Stillstand vor der Ampel zu vermeiden. So lag ich immer zwischen 6,5-7l Verbrauch.

Auch auf der Autobahn zwischen 120-130km/h schafft er 600km reichweite (zum Vergleich der in der Signatur Beschriebene Polo schafft kaum mehr als 300).

Gut auf Kurzstrecken wird der Mondi eher zum Säufer, damals als ich für die Ausbildung zur Berufschule fahren musste etwa 14km, davon 7km Überland und 7km wieder Stadt llag der Verbrauch eher i-wo bei 12l auf jeden fall deutlich mehr wie 10l.

Der Platz wäre eher ein Problem als die Reparaturen. Bisher ist es im FoFo Forum relativ ruhig , der Ecoboost Motor scheint grundlegend Solide zu sein, kenne zwar keinen mit 200tkm auf der Uhr , aber bis 150 scheinen sie auf jeden Fall mühelos zu halten. Der Motor ist wirklich ein Sahnestück, kein Vergleich zu den kleinen VW Konzern Turbobenzinern.

Die Reparaturen sind relativ günstig , solltest du mit deinem Mondeo auf eine Werkstatt angewiesen sein, dann kann es nur günstiger werden.

Deinem Fahrprofil nach zu Urteilen, wäre mit dem FoFo dann schon ein niedriger 5, Schnitt machbar. Bei nem Schnitt von 80 Überland gönnt er sich etwa 4 Liter. Auf extreme Kurzstrecke liegt das Maximum dann bei 7,5. Aber dazu muss man das Auto permanent Kalt auf Kurzstrecke bwegen.

Trotzdem ist er im Innenraum relativ Eng. Fahrerplatz ist schön ergonomisch und angenehm groß, der Beifahrer sitzt aufgrund etwas rechts liegenden Mittelkonsole schon enger , und die Rückbänke sind nur dann wirklich Nutzbar , wenn vorne eine Person unter 1,80 sitzt.

Themenstarteram 13. Februar 2017 um 18:27

Zitat:

@Haasinger schrieb am 13. Februar 2017 um 18:11:02 Uhr:

Der Platz wäre eher ein Problem als die Reparaturen. Bisher ist es im FoFo Forum relativ ruhig , der Ecoboost Motor scheint grundlegend Solide zu sein, kenne zwar keinen mit 200tkm auf der Uhr , aber bis 150 scheinen sie auf jeden Fall mühelos zu halten. Der Motor ist wirklich ein Sahnestück, kein Vergleich zu den kleinen VW Konzern Turbobenzinern.

Die Reparaturen sind relativ günstig , solltest du mit deinem Mondeo auf eine Werkstatt angewiesen sein, dann kann es nur günstiger werden.

Deinem Fahrprofil nach zu Urteilen, wäre mit dem FoFo dann schon ein niedriger 5, Schnitt machbar. Bei nem Schnitt von 80 Überland gönnt er sich etwa 4 Liter. Auf extreme Kurzstrecke liegt das Maximum dann bei 7,5. Aber dazu muss man das Auto permanent Kalt auf Kurzstrecke bwegen.

Trotzdem ist er im Innenraum relativ Eng. Fahrerplatz ist schön ergonomisch und angenehm groß, der Beifahrer sitzt aufgrund etwas rechts liegenden Mittelkonsole schon enger , und die Rückbänke sind nur dann wirklich Nutzbar , wenn vorne eine Person unter 1,80 sitzt.

Klingt ja so weit alles traumhaft :)

Das war aber nun direkt auf den Focus bezogen? Ja der Platz wird da denk ich wirklich zum Problem, also werde ich mich wie gehabt auf den größeren konzentrieren! Wie ist die Geräuschlage sowie der Verbrauch auf der Autobahn?

Auf Steuerkettenreißende, 5 Gang sowie DSG-Getriebeproblematischen und auch ärgernissen mit Turboldern im TSI, sowie Ölschluckende TSFI Motoren habe ich absolut keine Lust.

Bin den Golf GT-E schonmal gefahren und der bums konnte mich nicht überzeugen.

Darum habe ich die Motorengeneration aus dem VW Hause komplett weggelassen!

Moin,

Auch wenn die neuen Modelle durchaus merklich mehr Drehmoment liefern - Wunderwerke sind es denn nun auch nicht - also dein Eindruck, dass du bei niedrigsten Drehzahlen nicht wirklich vom Fleck kommst - wird zwar gemildert, aber nicht weggezaubert.

Auch wenn es nicht dran steht bei den V70 - alle 2L oberhalb von 150 PS und 2.4/2.5L oberhalb von 175 PS sind immer Turbos - auch wenn es nicht dran steht. Du solltest aber nicht außer Acht lassen - dass die Wartungs-, Reparatur- und Unterhaltskosten sich auf einem deutlich höheren Niveau bewegen als bei deinem bisherigen Fahrzeug.

LG Kester

Zitat:

Mitellklassekombi

Komfort, Komfort, Komfort,

Schalldämpfung, zurückhaltenden Motor und doch wenn nötig mit Durchzugskraft

Unterhaltskosten in Grenzen

nicht allzu vielen (hohen ) zu erwartenden Reparaturen

Frontscheibenheizung

Gegenläufiger Scheibenwischer

Massagesitze

Die frühen Turbomotoren, die du nanntest, sind halt nach 10-15 Jahren Haltedauer und 3. oder 4. Hand auch beliebte Chiptuning-Opfer, manchmal auch schon gleich ab erstem Leasing-Nehmer, weil der was ins Budget quetschen musste, dann aber für die Autobahn mehr Power haben wollte. Also da noch besser auf die Historie (Vorbesitz) achten! Naja, und entfernen lässt es sich leicht und finden oder nachweisen nur schwierig. Im erweiterten Sinne sind da alle Turbomotoren (Benziner wie Diesel) in gewisser Weise gefährdet => mehr Ladedruck, mehr Kraftstoff => mehr Leistung. Teils durch wirklich trivial-beschissene Weisen, wie eben die Sensorwerte bewusst zu verfälschen, damit die Motorsteuerung das selbst raufregelt. Jüngere Motorsteuerungen erkennen das etwas besser, die alten haben diese Art von Nutzermodifikation/manipulation einfach noch nicht erwartet.

 

Sonst nehmen wir mal was in der Mitte: nicht ganz alt, nicht ganz neu:

 

--> Citroen C5 Kombi um 2010 mit hydraulischem Fahrwerk Hydractive 3 und Massagesitz und 1.6 Turbobenziner an 6-Gang-Automatik (die schaltet selbst zurück :-))

so ein Schnuffi

Citroën C5 Tourer THP 155 Aut., Hydropneumatik, Massagesitz, 6-Gang-Wandler-Automatik, 1.6 Turbo mit Direkteinspritzung

2010, 80 TKM, 12900 EUR

http://suchen.mobile.de/fahrzeuge/details.html?id=238358338

Hier mal nur mit 6-Gang-Schaltgetriebe, geht auch, aber dann musst du ja wieder - was du nicht magst - selbst zurückschalten:

http://suchen.mobile.de/fahrzeuge/details.html?id=239101897

Citroën C5 Tourer THP 155 Exclusive

2010, 82 TKM, 10.000 EUR

Doppel-DIN nachrüsten geht aber nicht oder wird aufwendig, weil dort Bedieneinheit und Display getrennt.

Komplexe Teile sind das halt schon mit dem ganzen Elektro-Spielkram. Einfach selbst mal die Ausstattungslisten durchgehen (Standardzeug gedanklich ausblenden). Und die PSA-Werkstätten haben (zumindest hier) nicht gerade den besten Ruf.

 

Mein Anschaut-Tipp für deine Vorstellungn: ein Toyota Avensis T27 (ab 2008) Combi, 1.8 Benziner (108 kW / 147 PS bei 6400 RPM, 180 Nm bei 4000 RPM) mit dem CVT (heißt MultiDrive). Ja, das ist kein Turbomotor. Und mit der CVT wird's schon mal lauter beim starken Beschleunigen, aber eben nur beim starken Beschleunigen. Sonst bleibt der leise und es fühlt sich auch wertig an, der Innenraum ist aber einfacher als bei ABM (Audi, BMW, Mercedes). Der ist mit geringem Verbrauch fahrbar, aber es geht bei Bedarf auch gut vorwärts. Und zuverlässig ist die Sache, wenn der Vorbesitzer ordentlich zum Auto war. Die Benzin-Direkteinspritzung des 2.0 kann man sich sparen, weil bringt keine Punkte. Doppel-DIN-freundlich ist der, weil Klimabedienung getrennt und oben nur Radio/Werksnavi schon in Doppel-DIN-Größe. Also mit Blende und Anschlussadapter machbar.

Schau mal hier rein:

http://suchen.mobile.de/.../search.html?...

 

Gut fährt sich auch ein Ford Mondeo MK3 Turnier, 2.0 Benziner - der aber eher ohne die 4-Gang-Automatik und lieber wieder 5-Gang-Schaltgetriebe. Wäre das logische Anschlussmodell an deinen jetzigen. Die Automatik macht ihn deutlich schlaftablettiger und hat mit 4 Gängen recht große Drehzahlsprünge drin. Für wirklich ruhige Naturen taugt die auch, aber man spürt von seinen PS halt wenig.

 

Und für den ultimativen Komfort im Winter, wer eine Steckdose am Stellplatz hat: elektrisches Vorwärmsystem von calix. So machen die das in Skandinavien. Verschleißarm (keine Brennkammer, Einspritzdüse und Zeug), kein Qualm, keine Batterie die sich durch den Standheibetreieb entleert. Sondern mit 2-3 kW aus der Steckdose wird das Kühlmittel per "Tauchsieder-Prinzip" erwärmt und von einer el. Pumpe umgewälzt, der Motor damit gleich mit erwärmt, und oben die Lüftung (die holt die Wärme dann über den Wärmetauscher) angemacht. Dann kommt warme Luft aus allen Düsen und macht die Scheibe frei und den Innenraum warm. Kann man auch mal 1-2 Stunden vorher zeitgesteuert anschalten. Und auch die Batterie wird gleich mit geladen, wer das so installieren lässt. Viel schöner geht es dann nicht, ist ja fast schon Elektroauto mit Standklimatisierung. :-)

Nur halb so gut: Standheizung aus Kraftstoff. Aber am Benziner geht das auch. Diesel manchmal problematisch mit viel Qualm. Braucht halt eine immer gut geladene große Batterie.

Gut oben: die Citroen und Toyota (und andere Nicht VW, ABM-Marken) sind nicht ganz so verbastelt. Dafür macht die aber nicht jeder Schrauber.

 

Sonst denke ich, dass ein VW,ABM, Seat Exeo, Skoda Octavia bestimmt modularer im Infotainment ist und dir mehr Werkstätten alles mögliche auf und umrüsten und reparieren. Bei den dicken Fischen: DSG/Multitronic, Turbo, CR-Pumpe am TDI/T(F)SI bracht es dann aber Spezialdienstleister, die ihre Reparaturen auch wirklich bisschen pfiffig machen.

Ein gepflegter A4/A6 Avant / Passat Variant / Octavia /Exeo mit von mir aus 1.8 T(F)SI und Schaltgetriebe oder C180 Kompressor T-Modell an Automatik aus ordentlichem Vorbesitz, scheckheftgepflegt und vorher immer schon wieder repariert kann dann auch eine Option sein.

Themenstarteram 14. Februar 2017 um 14:27

Zitat:

@Rotherbach schrieb am 13. Februar 2017 um 21:43:13 Uhr:

Moin,

Auch wenn die neuen Modelle durchaus merklich mehr Drehmoment liefern - Wunderwerke sind es denn nun auch nicht - also dein Eindruck, dass du bei niedrigsten Drehzahlen nicht wirklich vom Fleck kommst - wird zwar gemildert, aber nicht weggezaubert.

Auch wenn es nicht dran steht bei den V70 - alle 2L oberhalb von 150 PS und 2.4/2.5L oberhalb von 175 PS sind immer Turbos - auch wenn es nicht dran steht. Du solltest aber nicht außer Acht lassen - dass die Wartungs-, Reparatur- und Unterhaltskosten sich auf einem deutlich höheren Niveau bewegen als bei deinem bisherigen Fahrzeug.

LG Kester

Aber deutlich mehr Leistung haben sie trotzdem, überrascht hat mich hier vor allem das 1,4l Motörchen aus dem Fiat Tipo der dann mit Turbo auf 120 PS wächst und zwischen 1700-4000 Sauber und das ganze noch dazu Geräuscharm durchzieht. Eine kleine Rakate im Kombidesign!

Okay das mit Volvo wusste ich natürlich nicht.

Alle Modelle die ich jetzt aufgezählt habe sind in der Versicherung so weit ok! Wartung, was fällt noch zusätzlich an, ausser ein gelegentlicher Zahnriemenwechsel fällt mir hier nichts ein? Kann ein Kupplungstausch bei teils noch ältern Modellen wirklich teuerer sein oder um welche Reparaturen geht es hier? Gut klar mit einem mehr Mehrverbrauch muss ich natürlich rechnen aber bei beschriebener Fahrweise sollte sich das ja nicht all zuweit ausdehnen im Rahmen der Werksangabe bleiben!

 

Zitat:

Die frühen Turbomotoren, die du nanntest, sind halt nach 10-15 Jahren Haltedauer und 3. oder 4. Hand auch beliebte Chiptuning-Opfer, manchmal auch schon gleich ab erstem Leasing-Nehmer, weil der was ins Budget quetschen musste, dann aber für die Autobahn mehr Power haben wollte. Also da noch besser auf die Historie (Vorbesitz) achten! Naja, und entfernen lässt es sich leicht und finden oder nachweisen nur schwierig. Im erweiterten Sinne sind da alle Turbomotoren (Benziner wie Diesel) in gewisser Weise gefährdet => mehr Ladedruck, mehr Kraftstoff => mehr Leistung. Teils durch wirklich trivial-beschissene Weisen, wie eben die Sensorwerte bewusst zu verfälschen, damit die Motorsteuerung das selbst raufregelt. Jüngere Motorsteuerungen erkennen das etwas besser, die alten haben diese Art von Nutzermodifikation/manipulation einfach noch nicht erwartet.

Okayyy mhmm an so was habe ich ja bisher absolut nicht Gedacht. Aber ich hatte im Sinn mich eher nach einem Gepflegten Wagen umzusehen der Pfleglich, bevorzugt von ältern Menschen, bewegt wurde.

Viel Auswahl hat es ja allgemein nicht, darum habe ich den Skoda Octavia mitaufgezählt

Zitat:

Sonst nehmen wir mal was in der Mitte: nicht ganz alt, nicht ganz neu:

 

--> Citroen C5 Kombi um 2010 mit hydraulischem Fahrwerk Hydractive 3 und Massagesitz und 1.6 Turbobenziner an 6-Gang-Automatik (die schaltet selbst zurück :-))

 

so ein Schnuffi

Citroën C5 Tourer THP 155 Aut., Hydropneumatik, Massagesitz, 6-Gang-Wandler-Automatik, 1.6 Turbo mit Direkteinspritzung

2010, 80 TKM, 12900 EUR

http://suchen.mobile.de/fahrzeuge/details.html?id=238358338

 

Hier mal nur mit 6-Gang-Schaltgetriebe, geht auch, aber dann musst du ja wieder - was du nicht magst - selbst zurückschalten:

http://suchen.mobile.de/fahrzeuge/details.html?id=239101897

Citroën C5 Tourer THP 155 Exclusive

2010, 82 TKM, 10.000 EUR

Doppel-DIN nachrüsten geht aber nicht oder wird aufwendig, weil dort Bedieneinheit und Display getrennt.

 

Komplexe Teile sind das halt schon mit dem ganzen Elektro-Spielkram. Einfach selbst mal die Ausstattungslisten durchgehen (Standardzeug gedanklich ausblenden). Und die PSA-Werkstätten haben (zumindest hier) nicht gerade den besten Ruf.

Ja den Citroen C5 hatte ich natürlich im Augenschein, jedoch bin bei diesem Fahrzeug etwas arg skeptisch, weil er sich im Mittelklasse Mängelranking den letzten Platz gesichert hat. Das Fahrwerk soll wohl begeistern aber die Massage ist ja nicht so wirklich der Überflieger. Selber schon Erfahrung damit gehabt? Eine Automatik kommt für mich eigenltich nicht in Frage, weil ich daduch den Verbrauch nicht ganz so beeinflussen kann! Aber erlich wenn ich mir die Preise so anschau, das es ab 10.000€ los geht...

Da finde ich den Mondeo als EU-Neuwagen doch das bessere Angebot oder bedenke ich etwas nicht?

Doppel DIN geht ansich nicht, aber es gibt ein anderes Multimediasystem.

Leider ist der C5 für Mittelklassemaße doch etwas klein.

Was sind PSA-Werkstätten?

Zitat:

Mein Anschaut-Tipp für deine Vorstellungn: ein Toyota Avensis T27 (ab 2008) Combi, 1.8 Benziner (108 kW / 147 PS bei 6400 RPM, 180 Nm bei 4000 RPM) mit dem CVT (heißt MultiDrive). Ja, das ist kein Turbomotor. Und mit der CVT wird's schon mal lauter beim starken Beschleunigen, aber eben nur beim starken Beschleunigen. Sonst bleibt der leise und es fühlt sich auch wertig an, der Innenraum ist aber einfacher als bei ABM (Audi, BMW, Mercedes). Der ist mit geringem Verbrauch fahrbar, aber es geht bei Bedarf auch gut vorwärts. Und zuverlässig ist die Sache, wenn der Vorbesitzer ordentlich zum Auto war. Die Benzin-Direkteinspritzung des 2.0 kann man sich sparen, weil bringt keine Punkte. Doppel-DIN-freundlich ist der, weil Klimabedienung getrennt und oben nur Radio/Werksnavi schon in Doppel-DIN-Größe. Also mit Blende und Anschlussadapter machbar.

 

Schau mal hier rein:

http://suchen.mobile.de/.../search.html?...

Gut fährt sich auch ein Ford Mondeo MK3 Turnier, 2.0 Benziner - der aber eher ohne die 4-Gang-Automatik und lieber wieder 5-Gang-Schaltgetriebe. Wäre das logische Anschlussmodell an deinen jetzigen. Die Automatik macht ihn deutlich schlaftablettiger und hat mit 4 Gängen recht große Drehzahlsprünge drin. Für wirklich ruhige Naturen taugt die auch, aber man spürt von seinen PS halt wenig.

Wenn ich jetzt wieder auf den Turbo verzichten würde, dann wären ja alle Marken wieder im Rennen. Mazda 6, Toyota Avensins, Honda Accord, Ford Mondeo. Joa die kleinen Ford Motoren sind da nicht wirklich schnell, der 2.0 Motor hat ja ein bisschen mehr Drehmoment aber wiederrum erst bei einer höheren Drehzahl. Ich denke in meinem Drehzalniveu wird man da kaum einen unterschied zum 1.8l merken...

Jedoch wenn Sauger dann sollte er nur wenige Tausend kosten, wie mein jetztiger :D

Zitat:

Und für den ultimativen Komfort im Winter, wer eine Steckdose am Stellplatz hat: elektrisches Vorwärmsystem von calix. So machen die das in Skandinavien. Verschleißarm (keine Brennkammer, Einspritzdüse und Zeug), kein Qualm, keine Batterie die sich durch den Standheibetreieb entleert. Sondern mit 2-3 kW aus der Steckdose wird das Kühlmittel per "Tauchsieder-Prinzip" erwärmt und von einer el. Pumpe umgewälzt, der Motor damit gleich mit erwärmt, und oben die Lüftung (die holt die Wärme dann über den Wärmetauscher) angemacht. Dann kommt warme Luft aus allen Düsen und macht die Scheibe frei und den Innenraum warm. Kann man auch mal 1-2 Stunden vorher zeitgesteuert anschalten. Und auch die Batterie wird gleich mit geladen, wer das so installieren lässt. Viel schöner geht es dann nicht, ist ja fast schon Elektroauto mit Standklimatisierung. :-)

 

Nur halb so gut: Standheizung aus Kraftstoff. Aber am Benziner geht das auch. Diesel manchmal problematisch mit viel Qualm. Braucht halt eine immer gut geladene große Batterie.

Ja erstens ist dazu eine Steckdose nötig. Zweitens finde ich ist das nur eine halbe Sache, weil mir das Teil ja nur zuhause etwas bringt. Also Anstatt ein paar Hundert zu investieren gleich in die Vollen greifen und man spart sich noch jedesmal das nervige Steckergefuzel und man hat immer eine freie Scheibe nicht nur zuhause! Da bereiten mir nur die Kurzstrecken sorgen aber ich denk die werden ja alle mit einem Spannungswächter verbaut sein?!

 

Zitat:

Gut oben: die Citroen und Toyota (und andere Nicht VW, ABM-Marken) sind nicht ganz so verbastelt. Dafür macht die aber nicht jeder Schrauber.

 

 

Sonst denke ich, dass ein VW,ABM, Seat Exeo, Skoda Octavia bestimmt modularer im Infotainment ist und dir mehr Werkstätten alles mögliche auf und umrüsten und reparieren. Bei den dicken Fischen: DSG/Multitronic, Turbo, CR-Pumpe am TDI/T(F)SI bracht es dann aber Spezialdienstleister, die ihre Reparaturen auch wirklich bisschen pfiffig machen.

 

Ein gepflegter A4/A6 Avant / Passat Variant / Octavia /Exeo mit von mir aus 1.8 T(F)SI und Schaltgetriebe oder C180 Kompressor T-Modell an Automatik aus ordentlichem Vorbesitz, scheckheftgepflegt und vorher immer schon wieder repariert kann dann auch eine Option sein.

Ja vom Infotainment her wären die VW-Modelle wohl der Hit. Weißt du mehr wie ich über die Haltbarkeit der T(F)SI Motoren, also bezüglich Anbauteile? In jedem TÜV bericht und Gebrauchtwagentest werden doch einige Probleme aufgezählt. Noch dazu stell ich mir diverse Reparaturen á la Kupplung, Getriebe, Turbo ect. auch nicht gerade Günstig vor...

Naja gut, die meisten fliegen wohl zwecks Versicherung wieder raus...

Zitat:

@Mopedcruiser schrieb am 13. Februar 2017 um 18:27:14 Uhr:

Zitat:

@Haasinger schrieb am 13. Februar 2017 um 18:11:02 Uhr:

Der Platz wäre eher ein Problem als die Reparaturen. Bisher ist es im FoFo Forum relativ ruhig , der Ecoboost Motor scheint grundlegend Solide zu sein, kenne zwar keinen mit 200tkm auf der Uhr , aber bis 150 scheinen sie auf jeden Fall mühelos zu halten. Der Motor ist wirklich ein Sahnestück, kein Vergleich zu den kleinen VW Konzern Turbobenzinern.

Die Reparaturen sind relativ günstig , solltest du mit deinem Mondeo auf eine Werkstatt angewiesen sein, dann kann es nur günstiger werden.

Deinem Fahrprofil nach zu Urteilen, wäre mit dem FoFo dann schon ein niedriger 5, Schnitt machbar. Bei nem Schnitt von 80 Überland gönnt er sich etwa 4 Liter. Auf extreme Kurzstrecke liegt das Maximum dann bei 7,5. Aber dazu muss man das Auto permanent Kalt auf Kurzstrecke bwegen.

Trotzdem ist er im Innenraum relativ Eng. Fahrerplatz ist schön ergonomisch und angenehm groß, der Beifahrer sitzt aufgrund etwas rechts liegenden Mittelkonsole schon enger , und die Rückbänke sind nur dann wirklich Nutzbar , wenn vorne eine Person unter 1,80 sitzt.

Klingt ja so weit alles traumhaft :)

Das war aber nun direkt auf den Focus bezogen? Ja der Platz wird da denk ich wirklich zum Problem, also werde ich mich wie gehabt auf den größeren konzentrieren! Wie ist die Geräuschlage sowie der Verbrauch auf der Autobahn?

Auf Steuerkettenreißende, 5 Gang sowie DSG-Getriebeproblematischen und auch ärgernissen mit Turboldern im TSI, sowie Ölschluckende TSFI Motoren habe ich absolut keine Lust.

Bin den Golf GT-E schonmal gefahren und der bums konnte mich nicht überzeugen.

Darum habe ich die Motorengeneration aus dem VW Hause komplett weggelassen!

Bei aktuellen VW Modellen findest du keine kleine tfsi mit steuerkette. Beim Golf 7, leon und octavia 3 sind komplett neue 1.4 tfsi Motoren mit zahnriemen Antrieb.

Moin,

Das mit den Unterhaltskosten bezog sich auf die Volvos. Ist aber wenn auch in geringem Maße auch auf alle anderen Anzuwenden. Das fängt z.T. ganz banal mit dem Öl an - während dein Mondeo übertrieben mit billigem Salatöl fahren würde, ist das Öl bei allen Turbinenzinsen durch die Bank weg teurer - da die Öle alle mehr Temperatur aushalten müssen - dann kostet das Öl keine 3-5€ den Liter, sondern 8-45€ den Liter - zwar Kleinvieh, aber macht auf Dauer eben auch Mist. Ähnlich sieht es bei Zündkerzen aus - der Mondeo wird mit rund 20€ für vier auskommen, die neueren brauchen welche mit höheren Wärmewerten und Kosten dann 30-50€ den Satz.

Der Volvo würde auch damit auffallen, dass er z.B. teurere Fahrwerkskomponenten hat, eine Niveauregulierung usw. Was bei deinem Auto in der Regel alles günstiger ist oder nicht da sein wird. Zudem sind die Preise für Volvoteile höher als für Fordteile.

Natürlich kommen dir die Autos jetzt schnell vor - z.T. sind sie kleiner und damit leichter und am Ende des Tages sind nun einmal mehr Leistung und Drehmoment da. Aber wenn du dann z.B. meinen Sauger daneben losfahren lässt - bist du halt immer noch vergleichsweise langsam und der Verkehr ist halt im Schnitt mit mehr als 115 PS unterwegs - gefühlt kommt jeder dritte Kompakte auf 140+ PS.

LG Kester

Zitat:

Selber schon Erfahrung damit gehabt?

Mit C5 - ja, 180 PS Bi-Turbo Diesel an 6-Gang-Automatik von einem Freund. Wenn er heil ist, fährt er sich exzellent.

Nur er war nicht immer heil. Die Anschlussgarantie hat das geregelt, aber nach viel Hängen und Würgen.

Zitat:

Eine Automatik kommt für mich eigenltich nicht in Frage, weil ich daduch den Verbrauch nicht ganz so beeinflussen kann!

Tja, schaltfaul sein und Schaltgetriebe fahren wollen - du kannst ja nun nach den Motoren mit richtig viel Drehmoment suchen, aber ich würde dann doch eher mal schalten. Oder höher drehen. Oder höher drehen lassen. Automatik ist dann die Option, wenn der Kompromiss aus Komfort und Verbrauch eben auch den Komfort stärker betonen soll. Und ich hatte das bei dir so rausgelesen.

Zitat:

Aber erlich wenn ich mir die Preise so anschau, das es ab 10.000€ los geht...

Da finde ich den Mondeo als EU-Neuwagen doch das bessere Angebot oder bedenke ich etwas nicht?

Jeder findet da seine eigene Bewertung. Und neuer EU-Wagen kann was tolles sein.

Zitat:

Leider ist der C5 für Mittelklassemaße doch etwas klein.

Nein, also das ist er bestimmt nicht. Mit nem Mondeo sieht man die Mittelklasse nur anders. :-)

Zitat:

Was sind PSA-Werkstätten?

PSA ist der Name des Konzers über Peugeot. Citroen und DS. Sollte man wissen.

Zitat:

Jedoch wenn Sauger dann sollte er nur wenige Tausend kosten, wie mein jetztiger :D

Kannst du ja machen.

Zitat:

Da bereiten mir nur die Kurzstrecken sorgen aber ich denk die werden ja alle mit einem Spannungswächter verbaut sein?!

Frontscheibenheizung läuft nur, wenn der Motor läuft. Spannungswächter gibt's da nicht. Auf Kurzstrecken bekommt halt die Batterie nicht genug Ladung ab. So pfiffig muss der Besitzer dann selbst sein.

Zitat:

Weißt du mehr wie ich über die Haltbarkeit der T(F)SI Motoren, also bezüglich Anbauteile? In jedem TÜV bericht und Gebrauchtwagentest werden doch einige Probleme aufgezählt. Noch dazu stell ich mir diverse Reparaturen á la Kupplung, Getriebe, Turbo ect. auch nicht gerade Günstig vor...

Das ist wie beim Arzt, der betet auch nicht sein Medizin-Studium vor. Ich habe dir ein paar Modelltipps genannt, die mir so in den Sinn kamen als ich denke Wünsche gelesen hatte. Nun mach selbst was draus. Wie du dann von "Komfort-Mittelklasse-Kombi" dann auf einen Fiat Tipo Kombi Neuwagen kommst, verstehe ich nämlich auch nicht. Und andererseits einen C5 als klein empfindest.

Und die Liste der Bauteile am Auto, die kaputt gehen kann, ist so lang wie die Bauteill-Liste. :-) Die wäre aber in einem Heftchen etwas lang abzudrucken, also nennt man modellspezifische Schwerpunkte, die auch kostenmäßig relevant sind. Parallel gibt es eine lange Liste, die man immer hat, gerade alles Zeug was aus Gummi ist.

Themenstarteram 14. Februar 2017 um 17:39

Zitat:

@Rotherbach schrieb am 14. Februar 2017 um 15:57:07 Uhr:

Moin,

Das mit den Unterhaltskosten bezog sich auf die Volvos. Ist aber wenn auch in geringem Maße auch auf alle anderen Anzuwenden. Das fängt z.T. ganz banal mit dem Öl an - während dein Mondeo übertrieben mit billigem Salatöl fahren würde, ist das Öl bei allen Turbinenzinsen durch die Bank weg teurer - da die Öle alle mehr Temperatur aushalten müssen - dann kostet das Öl keine 3-5€ den Liter, sondern 8-45€ den Liter - zwar Kleinvieh, aber macht auf Dauer eben auch Mist. Ähnlich sieht es bei Zündkerzen aus - der Mondeo wird mit rund 20€ für vier auskommen, die neueren brauchen welche mit höheren Wärmewerten und Kosten dann 30-50€ den Satz.

Der Volvo würde auch damit auffallen, dass er z.B. teurere Fahrwerkskomponenten hat, eine Niveauregulierung usw. Was bei deinem Auto in der Regel alles günstiger ist oder nicht da sein wird. Zudem sind die Preise für Volvoteile höher als für Fordteile.

Natürlich kommen dir die Autos jetzt schnell vor - z.T. sind sie kleiner und damit leichter und am Ende des Tages sind nun einmal mehr Leistung und Drehmoment da. Aber wenn du dann z.B. meinen Sauger daneben losfahren lässt - bist du halt immer noch vergleichsweise langsam und der Verkehr ist halt im Schnitt mit mehr als 115 PS unterwegs - gefühlt kommt jeder dritte Kompakte auf 140+ PS.

LG Kester

Stimmt natürlich, darum habe ich vor allem neuere Premiummodelle überhaupt nicht aufgezählt, weil reparaturen schnell mal nen Affenzahn kosten.

Wird wohl nichts mit mir und Volvo.

Ich brauch ja nicht das schnellste Auto sondern eines wo auf bedarf beim Beschleunigen ein bisschen Flotter ist! Die Höchstgeschwindigkeit von 180km/h reicht mir Dicke :D

Und welcher Sauger hat im Vergleich zu den Turbomotoren ein Drehmoment von 250Nm schon bei unter 2000 Umdrehen?

Zitat:

Mit C5 - ja, 180 PS Bi-Turbo Diesel an 6-Gang-Automatik von einem Freund. Wenn er heil ist, fährt er sich exzellent.

Nur er war nicht immer heil. Die Anschlussgarantie hat das geregelt, aber nach viel Hängen und Würgen.

Der hat nicht das Automatiesierte Schaltgetriebe, davon wird ja im TÜV Report auch wieder abgeraten.

Was ging den so kaputt, wenn ich fragen darf?

Zitat:

Tja, schaltfaul sein und Schaltgetriebe fahren wollen - du kannst ja nun nach den Motoren mit richtig viel Drehmoment suchen, aber ich würde dann doch eher mal schalten. Oder höher drehen. Oder höher drehen lassen. Automatik ist dann die Option, wenn der Kompromiss aus Komfort und Verbrauch eben auch den Komfort stärker betonen soll. Und ich hatte das bei dir so rausgelesen.

Ganz so ohne Schalten wird es wohl nie gehen, wobei es schon Motoren gibt, die recht flott von unten rausziehen. Wenn die Automatik sich toll fahren lässt im endefekt genau so viel Verbraucht wie das Schalten und dazu noch haltbar ist. Dann wäre sie natürlich eine Option!

Wie gut sich das Schaltgetriebe schalten lässt spielt natürlich auch eine Rolle. Bei mir muss ich die die ersten 2 Gänge reinprügeln, die anderen 3 gehen spürbar leichter aber trotzdem etwas hakelig und lang von statten.

Der Polo meiner Frau überzeugt hier mit einer (wie ich empfinde extrem) leichtgängigen Schaltung.

Zitat:

Frontscheibenheizung läuft nur, wenn der Motor läuft. Spannungswächter gibt's da nicht. Auf Kurzstrecken bekommt halt die Batterie nicht genug Ladung ab. So pfiffig muss der Besitzer dann selbst sein.

Hab ich was verpasst, um was ging es jetzt? Um 230V Motorvorwärmsysteme, Standheizung oder Frontscheibenheizung? Oder alles 3?

Während die Scheibenheizungen (und Motor) laufen, bewegt man sich um das auto um die Seitenscheiben und Seitenspiegel abzukratzen. In der Regel sind dann die Scheiben so weit aufgetaut, das man die Suppe nur noch wegzuschieben braucht sofern es die Scheibenwischer nicht von allein schaffen.

Und das Auto wird dann auch schon warm!

Zitat:

Das ist wie beim Arzt, der betet auch nicht sein Medizin-Studium vor. Ich habe dir ein paar Modelltipps genannt, die mir so in den Sinn kamen als ich denke Wünsche gelesen hatte. Nun mach selbst was draus. Wie du dann von "Komfort-Mittelklasse-Kombi" dann auf einen Fiat Tipo Kombi Neuwagen kommst, verstehe ich nämlich auch nicht. Und andererseits einen C5 als klein empfindest.

Und ich Danke dir für deine Hilfe. Ich dachte nur hättest nun Lust dazu mir den Mut für einen C5 oder einem T(F)SI zu zureden.

Das war lediglich einen Motorenbeispiel oder hatte ich irgentwo erwähnt das der Tipo für mich in Frage kommen würde?

Ist der C5 jetzt eher so groß wie ein A4 oder kommt er näher an den Mondeo heran?

Ich hatte den Eindruck er sei im Größenvergleich eher von der kleineren Gattung...

Zitat:

Bei aktuellen VW Modellen findest du keine kleine tfsi mit steuerkette. Beim Golf 7, leon und octavia 3 sind komplett neue 1.4 tfsi Motoren mit zahnriemen Antrieb.

Ich hab mal gelesen, das VW wieder auf Zahnriemen umgestellt haben soll, weil das Steuerkettenproblem nicht in den Griff zu bekommen war.

Auf jeden Fall war der erste 1.4 TSI mit Steuerkette, hatte der erste TSFI nun schon einen Zahnriemen?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Benzin-Turbo Kombi "ältere" vs. "neuere" (Oder lohnt der Diesel noch?)