ForumMotorroller
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Motorroller
  5. Benzin läuft nicht in den Vergaser

Benzin läuft nicht in den Vergaser

Themenstarteram 15. September 2022 um 21:49

Ich habe am 50er Sanyang Flash Roller den Vergaser erneuert. Dort ist jetzt ein Arreche Vergaser eingebaut. Der läuft gut und ist auch gut abgestimmt.Fährt super damit.

Ich hab nur ein Problem, wenn der Roller 3 Tage steht springt er nicht mehr an. Der Benzinschlauch (durchsichtig) ist leer und er schafft es nicht das Benzin bis in den Vergaser zu pumpen. Es kommt ganz langsam aus dem Tank und es läuft nur bis zur Hälfte des Schlauches ungefähr nach Minuten. Dann ist irgendwann die Batterie leer.

Woran könnte das liegen ? Ist da evtl noch die Nebendüse zu klein ? Schlauch schlecht verlegt?

Füllt man den Vergaser mit einer Spritze komplett auf läuft er wieder 1A bis er wieder 2-3 Tage steht. Hat jemand eine Idee ?

Ähnliche Themen
10 Antworten

Also sehr gut beschrieben,,,

es liegt an der Benzinpumpe, nicht an Nadeln, nur die Benzinversorgung, sonst nix,

bitte schritt fuer schritt kucken,

Themenstarteram 16. September 2022 um 9:28

Mmh..da ist ja eine Unterdruckbenzinpumpe.

Das heißt ein kleiner Unterdruckschlauch ist angeschlossen an der Pumpe. Den habe ich geprüft alles ok..Der ist irgendwo unten am Motor angeschlossen. Weiß jemand genau wo und wie das funktioniert? Vielleicht ist es dort etwas verstopft.

Nach der Zündung und Expansion vom Gemisch im Zylinder ist der Zylinder ein luftleerer Raum, es entsteht Unterdruck. Dieser Unterdruck wird eben genutzt, um das Benzin aus dem Tank zu saugen.

 

Hast du zwischen Kolben und Benzinhahn eine Undichtigkeit, gibt es zu wenig oder keinen Unterdruck. Soviel zu deiner Frage.

 

Der Benzinhahn hat ein "Gummiventil" (Membran), welches durch den Unterdruck geöffnet wird und das Benzin durchlässt. Das Gummi kann über die Jahre natürlich härter werden, was es schwerer macht, Benzin raus zu bekommen.

Ebenso kann der Benzinfilter verstopft sein. Es kann aber auch eine Mischung verschiedener Faktoren sein: jedes Teil ist gealtert, funktioniert schlechter als neu, insgesamt reicht das Zusammenspiel zur Erfüllung der Funktion nicht mehr aus, ohne aber dass ein Teil allein betrachtet absolut defekt sein müsste.

 

P.S.:

Es scheint sich ja um einen 2-Takter zu handeln. Die sind, was die Erzeugung des Unterdruckes angeht, deutlich empfindlicher als ein normaler 4-Takter. Beim 2-Takter wird nicht der Unterdruck des Zylinders direkt genutzt, sondern das gesamte Kurbelgehäuse. Da ist eine Undichtigkeit am Motor auch schon wieder eine Schwächung des empfindlichen Systems 2-Takter.

Themenstarteram 16. September 2022 um 12:14

Danke..ja daran hab ich auch schon gedacht das evtl eine Undichtigkeit am Kurbelgfehäuse ist. Glaub da ist ein Simmering..aber würde der Motor nicht stark siffen wenn das undicht wäre ?

Ich probiere als erstes mal ein Neue Benzinpumpe aus und Wechsel den Unterdruckschlauch.

Liegt bei dem Roller der Tank höher oder tiefer als der Vergaser?

 

Liegt er höher hast du einen Unterdruckbenzinhahn.

 

Liegt er tiefer hast du eine Unterdruckbenzinpumpe.

Das ist ein feiner Unterschied.

Themenstarteram 16. September 2022 um 15:20

Tiefer…ich hab eine Unterdruckbenzinpumpe

Zitat:

@sanyang07 schrieb am 16. September 2022 um 09:28:34 Uhr:

Mmh..da ist ja eine Unterdruckbenzinpumpe.

Das heißt ein kleiner Unterdruckschlauch ist angeschlossen an der Pumpe. Den habe ich geprüft alles ok..Der ist irgendwo unten am Motor angeschlossen. Weiß jemand genau wo und wie das funktioniert? Vielleicht ist es dort etwas verstopft.

@sanyang07

Der Unterdruckanschluß der Membranbenzinpumpe ist beim Zweitaktmotor am Kurbelgehäuse angeschlossen. Im KG herrscht abwechselnd Unterdruck (Kolben in Aufwärtsbewegung) und Überdruck (Kolben in Abwärtsbewegung), wodurch sich die Membran im Pumpengehäuse hin und her bewegt.

Die Prüfung der Membranbenzinpumpe ist im WHB (s. Anhang) beschrieben. Wird die genannte Fördermenge erreicht, so liegt es nicht an der Pumpe selbst.

Wichtig für die Funktion der Pumpe ist eine absolut dichte Einlaßmembran; ein minimaler Lichtspalt kann die Förderung der Benzinpumpe bei Starterdrehzahl bereits empfindlich stören, sodaß eine leere Schwimmerkammer nicht mehr gefüllt wird. Läuft der Motor bspw. bei Leerlaufdrehzahl von ca. 1500 U/min, was in etwa der dreifachen Drehzahl gegenüber dem per Anlasser durchgedrehten Motor entspricht, so schadet eine leicht geöffnete Membran nicht mehr.

Ein simpler Test: Halte die Luftansaugseite am Vergaser komplett mit der Handfläche zu und betätige den E-Starter. Somit ist dann eine “Undichtigkeit“ an der Einlaßmembran außen vor und bei funktionsfähiger Membranbenzinpumpe wird sogleich ordentlich Kraftstoff gefördert.

Gruß Wolfi

Kraftstoffpumpe prüfen

Hast du das mal ausprobiert? Ich habe das gleiche Problem mit meiner Generic XOR50. Alles mögliche getauscht, aber es kommt kein Benzin in den Vergaser.

 

@Alex1911 schrieb am 16. September 2022 um 17:24:19 Uhr:

Zitat:

@sanyang07 schrieb am 16. September 2022 um 09:28:34 Uhr:

Mmh..da ist ja eine Unterdruckbenzinpumpe.

Das heißt ein kleiner Unterdruckschlauch ist angeschlossen an der Pumpe. Den habe ich geprüft alles ok..Der ist irgendwo unten am Motor angeschlossen. Weiß jemand genau wo und wie das funktioniert? Vielleicht ist es dort etwas verstopft.

@sanyang07

Der Unterdruckanschluß der Membranbenzinpumpe ist beim Zweitaktmotor am Kurbelgehäuse angeschlossen. Im KG herrscht abwechselnd Unterdruck (Kolben in Aufwärtsbewegung) und Überdruck (Kolben in Abwärtsbewegung), wodurch sich die Membran im Pumpengehäuse hin und her bewegt.

Die Prüfung der Membranbenzinpumpe ist im WHB (s. Anhang) beschrieben. Wird die genannte Fördermenge erreicht, so liegt es nicht an der Pumpe selbst.

Wichtig für die Funktion der Pumpe ist eine absolut dichte Einlaßmembran; ein minimaler Lichtspalt kann die Förderung der Benzinpumpe bei Starterdrehzahl bereits empfindlich stören, sodaß eine leere Schwimmerkammer nicht mehr gefüllt wird. Läuft der Motor bspw. bei Leerlaufdrehzahl von ca. 1500 U/min, was in etwa der dreifachen Drehzahl gegenüber dem per Anlasser durchgedrehten Motor entspricht, so schadet eine leicht geöffnete Membran nicht mehr.

Ein simpler Test: Halte die Luftansaugseite am Vergaser komplett mit der Handfläche zu und betätige den E-Starter. Somit ist dann eine “Undichtigkeit“ an der Einlaßmembran außen vor und bei funktionsfähiger Membranbenzinpumpe wird sogleich ordentlich Kraftstoff gefördert.

Gruß Wolfi

Zitat:

@momo150570 schrieb am 19. September 2022 um 04:43:28 Uhr:

Hast du das mal ausprobiert? Ich habe das gleiche Problem mit meiner Generic XOR50. Alles mögliche getauscht, aber es kommt kein Benzin in den Vergaser.

@momo150570

Beim Generic XOR50 sitzt der Tank höher als der Vergaser, der Tankdeckel hinter der Sitzbank ist auf dem angehängten Foto eindeutig zu erkennen. Daher besitzt dieses Fahrzeug keine Benzinpumpe sondern einen sogenannten Unterdruckbenzinhahn.

Gruß Wolfi

PS: Lies dich zuallererst mit dem angehängten Service Manual zum XOR50 in die Materie ein.

Zu Problemen mit dem Unterdruckbenzinhahn gibt es übrigens genügend Threads im Motorrollerforum, einfach mal die Sufu benutzen.

XOR50

Vielen Dank Wulfi!

Der Unterdruckschlauch war nicht richtig befestigt!!!!! Deshalb ging nichts. Jetzt läuft sie wieder

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Motorroller
  5. Benzin läuft nicht in den Vergaser