ForumLupo
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Lupo
  6. bei 3000 Touren ist schluss

bei 3000 Touren ist schluss

VW Lupo 6X/6E
Themenstarteram 9. Dezember 2011 um 9:32

Hallo zusammen,

Mein Lupo ( von 1999 ) regelt in letzter Zeit immer wieder mitten während der Fahrt auf 3000 Touren runter . Mehr geht dann nicht mehr, wenn man fester aufs Gas tritt passiert einfach nichts. Man kann ganz normal schalten, aber es ist in jedem Gang bei 3000 schluss.

Ausserdem ist er mir im letzten Monat 2 mal während der Fahrt auf Drehzahl null runter gegangen, dann hat die Öllampe geblinkt und nach weiter Gasgeben ging er auch nach ein paar Sekunden wieder auf Drehzahl 3000 ( aber mehr war auch dann nicht drin. )

Ich war jetzt schon bei so manchem VW Händler und auch schon bei einem Bekannten, keiner hat bis jetzt den Fehler gefunden.

Ich hoffe das hier jemand eine Idee hat, denn ich würde meine kleine Knutschkugel ^^ gerne noch eine Weile fahren.

Viele Grüße

Mandy

Beste Antwort im Thema
am 9. Dezember 2011 um 9:47

Na, der offensichtlich erste Schritt ist hier das Auslesen des Fehlerspeichers. Das hätte Deine VW-Werkstätte eigentlich machen sollen/müssen, wenn Du mit diesem Problem schon dort warst!? Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein Motor auf Drehzahl Null (d.h. der Motor ist effektiv aus) absackt, dabei eine Öllampe bringt und dennoch intern keinen Fehler protokolliert.

Wobei die Öllampe natürlich einfach mit dem Motorstillstand zu tun haben kann (der Motor wird im Stillstand nicht geschmiert, deshalb leuchtet die Lampe ja auch, wenn man nur die Zündung anhat).

Ansonsten würden mir nur die üblichen Verdächtigen (verschmutzte Drosselklappe, Luftmassenmesser) einfallen.

12 weitere Antworten
Ähnliche Themen
12 Antworten
am 9. Dezember 2011 um 9:47

Na, der offensichtlich erste Schritt ist hier das Auslesen des Fehlerspeichers. Das hätte Deine VW-Werkstätte eigentlich machen sollen/müssen, wenn Du mit diesem Problem schon dort warst!? Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein Motor auf Drehzahl Null (d.h. der Motor ist effektiv aus) absackt, dabei eine Öllampe bringt und dennoch intern keinen Fehler protokolliert.

Wobei die Öllampe natürlich einfach mit dem Motorstillstand zu tun haben kann (der Motor wird im Stillstand nicht geschmiert, deshalb leuchtet die Lampe ja auch, wenn man nur die Zündung anhat).

Ansonsten würden mir nur die üblichen Verdächtigen (verschmutzte Drosselklappe, Luftmassenmesser) einfallen.

Themenstarteram 9. Dezember 2011 um 10:00

Ich hatte sogar ausdrücklich darum gebeten, dass der Fehlerspeicher ausgelesen wird. Dabei kam ein defekter Nockenwellensensor raus - der wurde ausgetauscht, aber das Problem besteht weiterhin.

Danke schon mal für die Ideen :-)

am 9. Dezember 2011 um 11:09

Mit entsprechender Werkstattausrüstung gäbe es auch die Möglichkeit, während der Fahrt zu messen, damit man erkennen kann, was in dem Moment passiert, wenn der Motor absackt. Ist eine Option, wenn die Effekte so regelmäßig auftreten, dass Du sie bei einer Probefahrt ohne weiteres reproduzieren kannst.

Hallo,

wenn ein Fehler mit dem Nockenwellensensor im Speicher steht, heißt das ja nicht unbedingt das es der Sensor selber ist, es kann ja auch an der Verkabelung liegen.

Ist der Fehlerspeicher nachdem der Sensor ersetzt wurde denn jetzt definitiv leer? (kann ich mir fast nicht vorstellen)

 

Was für einen Motorkennbuchstaben (MKB) hast du denn? In deinem Profil steht zwar 1.0er 50PS aber da gibt es viele verschiedene, die sich teilweise auch stark unterscheiden.

Den MKB findest du im Serviceheft erste Seite auf dem Aufkleber oder unter der Matte im Kofferraum auf einem Aufkleber oder auf der Abdeckung vom Zahnriemen.

 

MFG 1781 ccm

Themenstarteram 9. Dezember 2011 um 14:02

Hallo,

Da stehen so einige Buchstaben, ich weiß gerade nicht welchen Du brauchst . Unter Punkt 3 steht :

ANV ESY LP3G ( D8D8 hat noch einer per Hand dazwischen geschrieben ) GF .

Hoffe das hilft.

Der Fehlerspeicher wurde in einer kleinen Privatwerkstatt ausgelesen und auch vor Einsetzen des Sensors wieder gelöscht. Seitdem haben wir ihn nicht mehr ausgelesen.

Achso , noch was anderes . Habe mittlerweile in einem anderen Forum gelesen, dass es auch der Drehzahlgeber sein könnte. Was haltet ihr von dieser Theorie ??

Vielen Dank schon mal !!! :-)

Themenstarteram 9. Dezember 2011 um 14:04

Achso : @ DeathAndPain : der Effekt ist seit 2 Tagen sehr regelmäßig. Auf meiner Arbeitsstrecke von 25 km kommt es hin wie zurück 1 mal vor.

Ja, die Angaben helfen schon mal, ANV ist der Motorkennbuchstabe, ESY ist der Getriebekennbuchstabe und LP3G sagt aus das dein kleiner Flashrot lackiert ist, der Rest sagt mir so aus dem Stehgreif erstmal nichts aber ANV reicht ja auch.

 

Ich würde den Fehlerspeicher dann noch mal auslesen lassen, wenn was drin steht, teile uns den genauen Fehlercode mit, oder noch besser lass dir ein komplettes Diagnoseprotokoll ausdrucken.

 

Drehzahlgeber/Kurbelwellensensor würde IMO im Speicher stehen.

 

Wenn du den Fehler hast, er also nur bis 3000 dreht, wie bekommst du den Fehler denn weg? Zündung aus und wieder an, oder musst du eine gewisse Zeit warten?

Aber wie gesagt, nochmal auslesen lassen.

 

MFG 1781 ccm

Themenstarteram 9. Dezember 2011 um 15:36

Zündung aus und wieder an ist das einzige was hilft. Das aber auch direkt. Also an den Rand fahren , aus machen, an machen, weiter fahren.

Hat mir ja auch die ganze Zeit nichts ausgemacht. Aber jetzt kommt es wie gesagt sehr häufig vor . Und es ist, denke ich , auch nicht ungefährlich mal eben auf der Autobahn mit einem Schlag 30km/h zu verlieren weil die Kiste runter regelt.

Noch was anderes : Wird in den Fehlerspeicher denn auch was reingeschrieben wenn nichts aufleuchtet ???

Es kommt auf den Fehler drauf an ob eine Lampe leuchtet oder nicht. Leuchtet eine Lampe steht was im Speicher, aber auch wenn keine Lampe leuchtet kann was im Speicher stehen.

 

Wenn Zündung aus/an Abhilfe schafft, klingt es ja so als wäre der Motor im Notlauf, wenn der Motor im Notlauf ist, steht eigentlich auch was im Speicher.

 

Um nicht auf der Autobahn komplett anhalten zu müssen kannst du auch mal probieren während der Fahrt kürz Zündung aus/an, aber mit dem Lenkradschloss aufpassen.

Nur den Fuß vom Gas, Gang bleibt eingelegt, die Kupplung wird nicht getreten, dann kurz Zündung aus und gleich wieder an, hierbei aber nicht den Anlasser betätigen.

Vielleicht bei langsamer Fahrt einmal ausprobieren bevor du das bei hohem Tempo machst. Aber wie gesagt, mit dem Lenkradschloss aufpassen.

 

MFG 1781 ccm

Themenstarteram 18. Dezember 2011 um 10:57

Hallo zusammen,

Wir haben jetzt mit einem geborgten Fehlerlesegerät den Fehlerspeicher selbst ausgelesen , Ergebnis :

Drehzahlsensor kein Signal ( Fehler : P0322 )

Es ist schon erstaunlich, das man selber den Fehler in 5 Minuten findet aber 3 Autowerkstätten es nicht gebacken bekamen ... ;-)

Vielen Dank für Eure Beiträge :-)

Grüße

Mandy

Hallo,

noch ist der Fehler aber nicht beseitigt oder? Oder habt ihr schon was repariert?

 

Kann ja am Sensor selber liegen oder an einer Steckverbindung oder an der Verkabelung...

 

MFG 1781 ccm

Themenstarteram 18. Dezember 2011 um 17:27

Das stimmt. Noch ist nichts repariert. Aber der Sensor wird bestellt und dann schauen wir uns das auf der Grube selbst an was da faul ist ( in nächster Zeit werde ich wohl so schnell keiner Werkstatt mehr vertrauen - deswegen lieber selber machen ^^ )

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Lupo
  6. bei 3000 Touren ist schluss