ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Bedeutung / Relevanz der Verschleißgrenze bei Bremstrommeln

Bedeutung / Relevanz der Verschleißgrenze bei Bremstrommeln

Themenstarteram 4. April 2020 um 12:42

Hallo!

 

Wie ist die Verschleißgrenze bei Bremstrommeln zu interpretieren?

 

Bedeutet sie „Solange diese Grenze beim Einbau neuer Beläge noch nicht erreicht ist, darf man die Bremstrommeln noch mal wieder verwenden.“. Oder „Wenn neue Bremsbeläge montiert werden, darf diese Grenze auch während der Lebensdauer der neuen Beläge nicht überschritten werden, sodass man austauschen soll, wenn man bereits nah an der Grenze ist.“?

 

Beispiel:

Innendurchmesser neu: 203 mm

Vom Hersteller angegebenes max. Ausdrehmaß: 204,5 mm

 

Man misst beim Austausch der Bremsbeläge bei den gebrauchten Trommeln 204,3 mm, Grenze also fast erreicht.

 

Kann man dann die Trommeln noch mal einen Satz Trommelbrems-Beläge verwenden oder sollte man sie austauschen?

 

Was kann passieren, wenn man die Trommeln verwendet und die Verschleißgrenze überschritten wurde?

 

Ich bin gespannt auf eure Antworten.

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@beppy schrieb am 4. April 2020 um 14:41:11 Uhr:

..... Sicherheit geht vor.....

Durch das vorzeitige Erneuern der Scheiben bzw. Trommeln erzielt man keinerlei Sicherheitszuwachs.

Das Argument "Sicherheit geht vor" ist also in diesem Zusammenhang Bullshit.

DoMi

29 weitere Antworten
Ähnliche Themen
29 Antworten

Wenn der zulässige Durchmessr noch nicht überschritten ist, kannst du neue Beläge einbauen.

Du musst dann NICHT alle zwei Wochen nachschauen ob vielleicht inzwischen der Durchmesser vielleicht zu groß geworden ist. So viel Sicherheitsreserve ist da auf jeden Fall drin.

Wenn beim nächsten Wechsel dann der Durchmesser größer als das Verschleißmaß ist, müssen neue rein.

Damit es gefährlich wird, müsstest du die Verschleißgrenze mehrmals ignorieren.

Für Bremsscheiben gilt das genauso.

DoMi

Ist es ein übliches Fahrzeug, sind die Trommeln evtl. so billig, dass man darüber gar nicht nachdenken sollte. Zumindest wenn man es noch länger fahren mag.

Was ist es denn?

Ist der Topf zu dünnwandig könnte er platzen oder durch die Radlast bei Schlagloch (Graben).

Eher aber wird er sich verziehen, wenn die Trommel voll heiss gebremst wird. Und eine eiernde Trommel ist ziemlich übel.

Ich hake mich da mal mit ein.

Gilt das dann auch bei Bremsscheiben?

Sprich mindest Dicke liegt z.Bsp. bei 29mm und ich wechsel die Beläge und habe noch 29,8mm dann sollte ich die Scheibe noch ohne Bedenken nutzen können mit einem Satz Belägen und die Scheibe keine weiteren größeren Mängel aufweist.

Ich mache das immer so: neue Beläge - neue Scheiben. Würde ich auch so bei den Trommelbremsen machen.

Auf die paar Cent kommt es mir nicht an. Sicherheit geht vor. Muß aber jeder selber wissen, was er macht.

Zitat:

@beppy schrieb am 4. April 2020 um 14:41:11 Uhr:

..... Sicherheit geht vor.....

Durch das vorzeitige Erneuern der Scheiben bzw. Trommeln erzielt man keinerlei Sicherheitszuwachs.

Das Argument "Sicherheit geht vor" ist also in diesem Zusammenhang Bullshit.

DoMi

Zitat:

@forfourfahrer schrieb am 4. April 2020 um 13:47:41 Uhr:

Ich hake mich da mal mit ein.

Gilt das dann auch bei Bremsscheiben?

Sprich mindest Dicke liegt z.Bsp. bei 29mm und ich wechsel die Beläge und habe noch 29,8mm dann sollte ich die Scheibe noch ohne Bedenken nutzen können mit einem Satz Belägen und die Scheibe keine weiteren größeren Mängel aufweist.

Ja.

Ich persönlich würde vielleicht auch bei 28.8 nochmal neue Beläge draufstecken, wenn die Scheiben tadellos sind. Aber das empfehle ich natürlich niemandem ;)

Zitat:

@beppy schrieb am 4. April 2020 um 14:41:11 Uhr:

Auf die paar Cent kommt es mir nicht an.

Wobei mich deine Defnition von "die paar Cent" im Zusammenhang mit Bremsscheiben mal interessieren würde.........

Ich finde die Dinger bisweilen recht teuer!!

Aber das ist nur MEINE Meinung.

 

Friedliche Grüße Arrgyle

Zitat:

@DomiAleman schrieb am 4. April 2020 um 15:07:06 Uhr:

Zitat:

@beppy schrieb am 4. April 2020 um 14:41:11 Uhr:

..... Sicherheit geht vor.....

Durch das vorzeitige Erneuern der Scheiben bzw. Trommeln erzielt man keinerlei Sicherheitszuwachs.

Das Argument "Sicherheit geht vor" ist also in diesem Zusammenhang Bullshit.

DoMi

Ich habe doch geschrieben, dass kann man machen wie jeder will.

Du kannst es machen wie ein Dachdecker.

Zitat:

@Arrgyle schrieb am 4. April 2020 um 15:30:35 Uhr:

Zitat:

@beppy schrieb am 4. April 2020 um 14:41:11 Uhr:

Auf die paar Cent kommt es mir nicht an.

Wobei mich deine Defnition von "die paar Cent" im Zusammenhang mit Bremsscheiben mal interessieren würde.........

Ich finde die Dinger bisweilen recht teuer!!

Aber das ist nur MEINE Meinung.

 

Friedliche Grüße Arrgyle

Ich mache es halt so .

Zitat:

@beppy schrieb am 4. April 2020 um 14:41:11 Uhr:

Ich mache das immer so: neue Beläge - neue Scheiben. Würde ich auch so bei den Trommelbremsen machen.

Auf die paar Cent kommt es mir nicht an. Sicherheit geht vor. Muß aber jeder selber wissen, was er macht.

Bei bremstrommeln muss man das nicht machen, die meisten Beläge halten 200tkm locker aus, eher wird der radbremszylinder undicht. Und dann kann man die Trommel weiter verwenden. Man muss nicht immer verschwenderisch sein

Bei den meisten Herstellern kann man auf einer Scheibe zwei Beläge fahren ohne dass irgendetwas kritisch oder gefährlich wird.

Gefährlicher ists, dort Teile für ein paar Cent einzubauen.

Zitat:

@Kung Fu schrieb am 4. April 2020 um 21:02:26 Uhr:

Gefährlicher ists, dort Teile für ein paar Cent einzubauen.

der Hat gesessen :)

ausdrehmaß sagt doch schon,

das man die bis auf das maß ausdrehen kann und dann nochmal verbauen

kann.

leider sind die meisten Bremsscheiben nach einem Satzt Steine schon so riefig

das man die nicht nochmal mit neuen Klotzern beglücken kann, ohne abzudrehen

DomiAleman hat so gut geschrieben, ich schließe mich an. aber man kann die Sache auch anderst sehen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Bedeutung / Relevanz der Verschleißgrenze bei Bremstrommeln