ForumReifen & Felgen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Reifen & Felgen
  5. Bedenklich lange Bremswege mit abgefahrenen Reifen

Bedenklich lange Bremswege mit abgefahrenen Reifen

Themenstarteram 29. August 2019 um 16:15

Hallo,

dann doch lieber bei 3 mm wechseln, auch den Primacy4

http://www.gummibereifung.de/branchenberichte/abgefahrene-reifen-lebensgefaehrlich

Gruß, der. Bazi

Ähnliche Themen
32 Antworten

Zitat:

@der.bazi schrieb am 29. August 2019 um 16:15:53 Uhr:

Hallo,

dann dich lieber bei 3 mm wechseln, auch den Primacy4

http://www.gummibereifung.de/.../abgefahrene-reifen-lebensgefaehrlich

Gruß, der. Bazi

laesst sich bei mir nicht oeffnen.

Moin!

Was willst du damit aufzeigen? Das ist allgemein bekannt; sollte zumindest, sofern eine Führerschein vorhanden ist.

G

Abgefahrene Reifen bremsen nicht schlechter. Das Gegenteil ist der Fall, weil sich deren Aufstandsfläche vergrößert.

Nur abgefahrene Reifen bei Regen sind Kacke, weil sie keine ausreichende Entwässerung bieten. :eek:

Themenstarteram 29. August 2019 um 16:47

Der Primacy4 sollte laut Michelin auch abgefahren bei Nässe sicher sein

https://www.michelin.de/auto/tyres/michelin-primacy-4

Gruß, der.bazi

Zitat:

@der.bazi schrieb am 29. August 2019 um 16:47:53 Uhr:

Der Primacy4 sollte laut Michelin auch abgefahren bei Nässe sicher sein

https://www.michelin.de/auto/tyres/michelin-primacy-4

Gruß, der.bazi

Volkswagen hat auch mal behauptet, dass dort saubere Autos gebaut werden...^^

Das Gesülze eines Reifenherstellers wird hier hoffentlich niemand ernst nehmen.

Ohne ausreichendes Negativprofil wird auch ein Michelin Reifen sein Wasser nicht los und muß aufschwimmen.

am 29. August 2019 um 17:30

Zitat:

@Gummihoeker schrieb am 29. August 2019 um 16:34:38 Uhr:

Abgefahrene Reifen bremsen nicht schlechter. Das Gegenteil ist der Fall, weil sich deren Aufstandsfläche vergrößert.

Nur abgefahrene Reifen bei Regen sind Kacke, weil sie keine ausreichende Entwässerung bieten. :eek:

Meiner Meinung nach wird ein Nassbremstest i.d.R. so durchgeführt, dass die Fahrbahn nur nass ist, sich aber kein stehendes Wasser darauf befindet. Somit gibt es da praktisch nichts zu entwässern. Anderenfalls wäre eine Nassbremstest eine Vermischung von Bremstest und Aquaplaningtest, was die Ergebnisse nutzlos machen würde.

Hier noch ein Test im Auftrag von Michelin. Da der Beste nicht Michelin, sondern Bridgestone heißt, scheint mir der Test seriös.

Ich kenne weder die Tests noch deren Bedingungen, vermute aber, dass die Begrifflichkeiten „nass“ und „feucht“ hier eine Rolle spielen.

Für mein Verständnis ist ein Fahrbahnbelag nass, wenn im Fahrbetrieb Wasser durch die Bereifung aufgewirbelt wird. Dann gibt es auch Entwässerungs-Arbeit für die Gummis... Demnach muß der Bremsweg auch länger werden.

Einigkeit herrscht doch aber hoffentlich darüber, dass auf befestigter Fahrbahn die Gummimischung der Faktor ist, welcher die Haftung generiert.

Weshalb sollte ein profilloser Reifen auf „nasser“ (feuchter) Fahrbahn unterlegen sein, solange er nicht entwässern muß?

am 29. August 2019 um 18:01

"Feuchtbremstests" sind mir unbekannt. ;)

Ich vermute, dass sich die hohen Profilblöcke eines Neureifens beim Bremsen bei niedrigem Reibwert (Nässe) besser an die Fahrbahn schmiegen, während ein hoher Reibwert bei trockener Fahrbahn zu viel des Guten ist und die hohen Blöcke stark verformt werden, wodurch ihre Aufstandsfläche sinkt.

Reifenalterung kommt dann auch noch dazu.

Ich bin dafür, dass ab sofort ein Label mit Werten bei feuchter Fahrbahn eingeführt wird. :D

Leider unscharf :

https://reifenpresse.de/.../Profil-runter-Leben-weg_tb-1030x773.jpg

Reaktion von Michelin :

https://reifenpresse.de/.../

Aber wer weiß, daß er 3mm oder weniger drauf hat, der kann ja auch einfach mal einige (bis etliche) km/h langsamer machen, wenn's feucht, naß, starkregnend (oder was auch immer) ist.

Oder fällt das einigen hier sooooo schwer ? (sich überholen zu lassen ?)

Muß man denn immer auf Teufel komm raus mit den Schnellsten mithalten oder die sogar überholen wollen ?

---> dann lieber nochmal zur Nachschulung ;-)

(oder sich eben ständig neue Reifen kaufen, Gebrauchtreifenkäufer/-fahrer brauchen ja auch Nachschub ;-) )

Zitat:

Das Test-Team absolvierte beispielsweise einen Bremsversuch bei Tempo 130 und Starkregen.

Macht eigentlich nur Sinn wenn dabei das Wasser auf der Fahrbahn steht, denn Starkregen und nur feuchte Straße passen nicht zusammen.

Wobei ich die Kombi 1,6mm Profil, 130km/h und simulierter Starkregen für relativ Sinnfrei halte da halbwegs vernünftige Fahrer bei Starkregen nicht 130 fahren. Da dürfte bei vielen Fahrzeugen längst das ASR anzeigen das die Schwelle zum Aquaplaning überschreitet und das selbst bei neuwertigen Reifen.

Zumindest hatte ich das schon bei noch recht neuen Reifen und unter 100km/h.

Aber auch konnte ich schon feststellen das ein Michelin knapp über der Verschleißgrenze noch das sicherere Fahrgefühl lieferte als ein Conti mit über 3mm, bei dem meinte man bei stärkerem Regen das man eine Straße mit extremen Spurrillen befährt.

Zitat:

@labuhnwer schrieb am 29. August 2019 um 16:21:58 Uhr:

Zitat:

@der.bazi schrieb am 29. August 2019 um 16:15:53 Uhr:

Hallo,

dann dich lieber bei 3 mm wechseln, auch den Primacy4

http://www.gummibereifung.de/.../abgefahrene-reifen-lebensgefaehrlich

Gruß, der. Bazi

laesst sich bei mir nicht oeffnen.

Dann liegt das bestimmt an Deinem Browser.

Zitat:

@OO--II--OO schrieb am 29. August 2019 um 19:13:27 Uhr:

Leider unscharf :

https://reifenpresse.de/.../Profil-runter-Leben-weg_tb-1030x773.jpg

Reaktion von Michelin :

https://reifenpresse.de/.../

Aber wer weiß, daß er 3mm oder weniger drauf hat, der kann ja auch einfach mal einige (bis etliche) km/h langsamer machen, wenn's feucht, naß, starkregnend (oder was auch immer) ist.

Oder fällt das einigen hier sooooo schwer ? (sich überholen zu lassen ?)

Muß man denn immer auf Teufel komm raus mit den Schnellsten mithalten oder die sogar überholen wollen ?

---> dann lieber nochmal zur Nachschulung ;-)

(oder sich eben ständig neue Reifen kaufen, Gebrauchtreifenkäufer/-fahrer brauchen ja auch Nachschub ;-) )

Jo. 20 km/h auf der Autobahn. Alle Anderen sind Raser. Schon klar.

Oder bei Nieselregen einfach mal auf dem Standstreifen halten. Sicherheit geht halt vor ..

 

Echt bedenklich, wie sich die Bremswege bei Nässe um und unter 3mm dramatisch verlängern.

Michelin hat halt viel Geld ins Marketing und in selbst in Auftrag gegebene Tests gesteckt. Eben doch alles nur eine Luftblase,

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Reifen & Felgen
  5. Bedenklich lange Bremswege mit abgefahrenen Reifen