ForumSuzuki
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Suzuki
  5. Bandit 600 plötzlich aus!

Bandit 600 plötzlich aus!

Suzuki GSF 600 Bandit
Themenstarteram 23. August 2017 um 22:16

Hallo liebe Community,

Ich bin heute mal wieder eine kleine Runde mit meiner Bandit gefahren.

Am Anfang war alles noch Top. Bis ich dann den Rückweg antritt.

In einer Kurve ist mir die Maschine plötzlich aus gegangen. Ich hab mich erst erschrocken und habe direkt den Kupplungshebel gezogen.

Beim ausrollen hab ich dann in den 2. Gang geschalten und gehofft das sie wieder anspringt. Leider vergebens.

Im stand habe ich dann versucht sie anzumachen. Doch als ich den Starter Knopf drückte, passierte nichts ( kein drehen des anlasseres) Das kam mir direkt etwas komisch vor. Ich hab dann mal versucht den Hobel anzurollen, leider auch vergebens.

Dann bisschen gewartet und nochmal mit E-Starter probiert. Juhu ging kurz an (schonmal kein Motorschaden) und dann wieder aus.

Sprit ist drin. Ich schätze mal das der Notausschalter die Zündung verhindert. Den hab ich natürlich auf der richtigen position stehen.

Meine Frage ist jetzt. Wie gehe ich jetzt vor?

Muss ich den Schalter abmontieren und nach losen Kabeln suchen. Oder hat das was mit diesen Starterreails am Hut?

Wäre über hilfreiche Tipps sehr dankbar.

MfG euer Freund und Googler

Meine Bandit 600.jpg
Ähnliche Themen
18 Antworten

zuerst die Batterie überprüfen .

Zitat:

@Prof.Gamma schrieb am 23. August 2017 um 22:23:37 Uhr:

zuerst die Batterie überprüfen .

War auch meine erste Gedankengang

Themenstarteram 23. August 2017 um 22:49

Ok werde ich morgen mal überbrücken. Aber normalerweise müsste das Moped doch anspringen, wenn ich es anschiebe?

.....zum Anschieben brauchst du Batteriespannung.

Wo soll sie herkommen wenn die Batterie defekt

ist .

Zitat:

@Freund-und-googler schrieb am 23. August 2017 um 22:16:35 Uhr:

Im stand habe ich dann versucht sie anzumachen. Doch als ich den Starter Knopf drückte, passierte nichts ( kein drehen des anlasseres) Das kam mir direkt etwas komisch vor. Ich hab dann mal versucht den Hobel anzurollen, leider auch vergebens.

Dann bisschen gewartet und nochmal mit E-Starter probiert. Juhu ging kurz an (schonmal kein Motorschaden) und dann wieder aus.

Wie soll das die Batterie sein?

Mal geht überhaupt nichts und ein paar Minuten später startet sie den Motor wieder, als wäre nichts gewesen, nur damit er dann wieder sofort aus geht?

 

Davon abgesehen das der Motor durch die Batterie nicht während der Fahrt aus geht - es sei den sie hat plötzlich einen Kurzschluß. Der kann dann durch die Lichtmaschine nicht mehr kompensiert werden und die Bordspannung bricht zusammen.

Aber ein Kurzschluß in einer Batterie verschwindet nicht einfach wieder.

Ich tippe eher wie der TE auf ein Kontaktproblem.

Killschalter, Zündschloß... irgendwo da.

Oder der Schalter für den Faulenzer (Seitenständer)!

Hört sich für mich so an, als würde die Batterie nicht mehr aufgeladen werden.

Dann läuft das Motorrad so lange, wie die Batterie genug Saft für Licht und Zündung hat. Danach geht der Motor einfach aus, genau wie vom TE beschrieben.

Nach einer kurzen Standzeit kann sich die Batterie noch mal geringfügig erholt haben, so dass es gerade mal für einen Startvorgang ausreicht - um dann schnell wieder den Geist aufzugeben.

 

Also Batteriespannung nachmessen und beobachten, ob sie bei laufendem Motor geladen wird. Eine volle Batterie hat etwa 12,8 V und alles was unter 12,3 V (in Ruhe) liegt, gilt als bedenklich. Die Spannung ist aber nur ein grober Anhaltspunkt - professionell mißt man das mit einem Batterietester unter Belastung.

Bei laufendem Motor sollte die Bordspannung dann irgendwo zwischen 13,5 bis 14,5 V liegen.

Um die Maschine erst mal wieder ans Laufen zu bringen, würde ich die Batterie (nach einer ersten Spannungsmessung) mal mit einem Ladegerät aufladen und danach wie oben beschrieben prüfen, ob die Bordspannung etwa im genannten Bereich liegt.

Das Aufladen sollte sowieso schnell erfolgen, sonst hat die Batterie einen Knacks weg. Tiefentladung mögen die nämlich nicht. Voraussetzung ist natürlich, dass sich meine Vermutung mit der leeren Batterie bestätigt.

 

Berichte uns dann mal, was du herausgefunden hast!

Ich hätte einfach mit eine Überbrückungskabel die Maschine gestartet und die Spannung dann gemessen :-)

Dann ist die Sache in 2 Minuten abgeklärt ob der Akku hin ist, oder lädt nicht oder was weiß ich.

Themenstarteram 24. August 2017 um 16:17

So ich habe jetzt Feierabend.

Ich fahre gleich zu meinem Moped ( steht noch an der Stelle wo ich gestern hängen geblieben bin) und werde es erst versuchen zu überbrücken.

Wenn das nichts bringt, wird sie nach Hause transportiert und dann sehe ich mal weiter.

Ich danke schonmal für die zahlreichen Antworten.

Werde weiterhin Berichten :)

MfG euer Freund und Googler

am 24. August 2017 um 17:03

Also ich hatte mal auch sowas bei meiner Bandit. War einfach komplett tot und nichts ist passiert. Kill-Switch war ok, Batterie voll, Tank auch voll. Hab mich auch dumm und dämlich gesucht und war schon am verzweifeln.

Als ich dann einfach mal beim Elektro-Starter bei meiner rumgefummelt hatte und den zerlegt und wieder zusammen gebaut hatte, ging bei meiner plötzlich wieder alles. Ich denke mal bei mir war einer der Kontakte leicht erodiert. Ich hab einzig mal alles in dem bereich mit nem Tuch sauber gemacht und als ich wieder alles zusammengebaut hatte spring sie wieder wie immmer ohne Probleme an.

Vlt hilft dir der Hinweis

Themenstarteram 24. August 2017 um 19:48

Guten Abend,

Danke nochmal für eure Hilfe :)

Moped wurde vor dem Beladen (auf den Anhänger), überbrückt. Gleiche Situation wie davor. Stromversorgungs mäßig lief alles. Bis auf den Anlasser. Der dreht nicht und macht keine mukken.

Zuhause habe ich jetzt mal den Sitz runter gemacht und das linke verkleidungsteil abmontiert. Anschließend hab ich einen Schwarzen Stecker( der führt in das hintere Relai) abgezogen. Dann hat der anlasser wieder gedreht. Nach paar Sekunden dann nicht mehr. Ich hoffe ich hab's nicht noch schlimmer gemacht.

Ein Bisschen Ahnung hab ich schon. Aber wenn ich das wüsste, wäre ich nicht hier gelandet. Sicherungen soweit alle heile!

MfG euer Freund und Googler

Themenstarteram 26. August 2017 um 14:44

Keiner ne Idee?

Meine Idee ist, Anlasser defekt. Hast du mal versucht das Starterrelais zu überbrücken, und damit die Maschine zu starten? Wenn es da schon sofort dreht, liegt es in der Verkabelung zwischen Starter Knopf und Starterrelais.

Zitat:

@Freund-und-googler schrieb am 23. August 2017 um 22:16:35 Uhr:

In einer Kurve ist mir die Maschine plötzlich aus gegangen. Ich hab mich erst erschrocken und habe direkt den Kupplungshebel gezogen.

Beim ausrollen hab ich dann in den 2. Gang geschalten und gehofft das sie wieder anspringt. Leider vergebens.

Und wie erklärst Du Dir das Problem?

Auch mit einem defekten Anlasser oder einem Starterrelais?

Durch Einlegen des 2. Ganges hätte sie ja wieder anspringen müssen. Denn die Batterie ist ja dann in Ordnung.

Sorry, ich bleibe dabei:

Killschalter, Zündschloss oder Schalter am Faulenzer.

Das wären meine ersten Verdächtigen.

Anfangen würde ich mit dem Schalter am Seitenständer, der ja Wind-und-Wetter extrem ausgesetzt ist und einfach zu überbrücken ist.

Themenstarteram 29. August 2017 um 12:03

Da mein Privater ":)" doch Zeit für mich gefunden hat wird er jetzt mal drunter schauen.

Ich werde euch dann berichten woran es gelegen hat :)

Elektrotechnisch gesehen bin ich ein totaler Laie. Deswegen besser machen lassen. Sonst hab ich nachher gar kein Moped mehr, sondern nen brennendes Wrack :D

MfG euer Freund und Googler

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Suzuki
  5. Bandit 600 plötzlich aus!