ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Autosuche - Kombi, Robust, Pendler - 25tkm/a, ~25.000€

Autosuche - Kombi, Robust, Pendler - 25tkm/a, ~25.000€

Themenstarteram 26. Juli 2019 um 7:51

Guten Morgen,

ich suche derzeit ein Auto welches ich dringend benötigen würde.

Ich habe im Post "Autosuche-skoda-oder-volvo" mich bereits wegen eines "Octavia Combi" informiert.

Meine Wahl ist hier auch auf den "Octavia Combi Modell 2020, 2.0 TDI SCR 150PS DSG 7gang" gefallen.

Für gut 23.000€ auch eine recht gute...

Aber...nun ist mir der Verdacht gekommen dass Diesel in den nächsten Jahren wohl a) einem hohen Wertverlust unterliegen und b) vermutlich noch mehr Fahrverbote kommen werden (vermutlich dann auch Euro6).

Nun zu mir:

Ich bin Pendler, täglich gesamt rund 100k, im Jahr ca. 28.000km - alles Langstrecke (Diesel war immer eine gute Wahl gewesen - eigentlich die einzige Option die bezahlbar war).

Ich suche ein Auto welches

- Robust

- Verlässlich

- Kombi

- Anhängerkupplung

- niedriger Verbrauch

- Anhängelast so 1600-2000kg (Gelegentliche Anhängerfahrten)

- Ersatzteile im mittleren Preissegment

- Preis so ca. 25.000 +-5000€

- Jahreswagen/Vorführer/Reimport

Wie gesagt ist meine erste Wahl auf den "Octavia Combi Modell 2020, 2.0 TDI SCR 150PS DSG 7gang" gefallen. Nun liebäugle ich aber aufgrund der oben genannten Bedenken mit einem CNG Fahrzeug oder der CNG Version des Octavia.

Was mich zögern lässt:

- CNG = Verschleiß höher?

- CNG = Reichweite ca. 400km mit Gas, 200km mit Benzin...

- CNG = Familienurlaub in Norwegen oder Frankreich wird dann wohl nichts...

Was meint ihr zu dieser "Alternative"?

Den Skoda als CNG Version?

Habt ihr andere Vorschläge/Tipps?

Wäre echt klasse.

Das ist aber auch schwierig :(

Danke nochmal an alle!

Einen schönen Tag wünsche ich euch!

Beste Antwort im Thema
am 26. Juli 2019 um 9:56

Zuerst sollte man nicht Flüssiggas (Buthan/Propan)

mit Erdgas (Methan) verwechseln, lieber ricco68.;)

Der TE sucht CNG nicht LPG.

Der Umbau spielt auch überhaupt keine Rolle, da es ein

Werksumbau ist und alle Kosten schon im

Verkaufspreis eingepreist sind.

Ich würde den CNG Octavia nehmen, aber darauf achten das es schon

das aktuelle Modell mit 3 Gastanks ist, der Benzintank ist kleiner

dafür die Gasreichweite größer.

Fahrverbote sind nicht nur an die Euro Norm gebunden sondern

auch den Antrieb sieht man ja in Stuttgart und Co.

Euro 5 Diesel haben da die Arschkarte gezogen Benziner und Gaser nicht.

Eine weiterer Kanditat auf gleicher Plattform, dafür

im Schnitt 1000-1500€ billiger ist der Leon ST.

34 weitere Antworten
Ähnliche Themen
34 Antworten

Wegen des DSG würde ich eher ein Auto mit richtiger Automatik wählen, z.b. den Peugeot 508 mit 2Liter Diesel. Gibt es ein Jahr alt schon für ca. 20000 Euro.

Flüssiggas und Direkteinspritzer ist deutlich diffiziler als bei nem Saugbenziner. Auch meines Wissens teurer im Umbau. Vielleicht findet sich noch ein Saugbenziner, da kann man das gut machen. Z.b. nen Honda Civic tourer als junger Gebrauchter.

Erdgas hab ich keine Ahnung-liegt ne Tankstelle auf der Pendelstrecke?

Informier dich besser erdgasfahrer forum wegen CNG, und ob da die AHK kein problem darstellt wegen Verbau der AHK und auch wegen Anhängelast des spezifischen Modells der in Frage kommt. Den Octavia gibt es mit dem alten 1.4 tsi (robust) oder mit dem neuen 1.5 tsi ( noch keine Langzeiterfahrungen).

Dann noch ob stahl oder Kunststoff Flaschen...

Das wichtigste aber ist, dass du eine Tankstelle am Wohnort oder auf deiner pedelstrecke hast. Am besten 2 Tankstellen in der nähe.

Aber ehrlich, für 25000 euro gibt es auch einen sauberen diesel, der ist sparsam, hat kraft für deinen hänger und wenn du die neuste Abgasnorm kaufst, die ab dem 01.09.2019 kommt, dann bist du auf der sicheren Seite mit dem diesel.

https://www.autoscout24.de/.../

Themenstarteram 26. Juli 2019 um 9:48

Also - CNG Tankstellen gibt es hier genügende. Auf meiner Strecke sind 4 Stück an welchen ich fast vorbei fahre.

Ja, die Diesel wären alle Euro6 Norm - gleich wie die CNG Version.

Bedenken habe ich bzgl. Diesel:

- Denke dass hier in den nächsten Monaten/Jahren der Preis/Liter explodieren wird...

- Wiederverkaufswert (zweitrangig) wird in den Keller fallen...

- Fahrverbote für Diesel (Muss in einen Ballungsraum Nürnberg fahren)...

Nun gut...Fahrverbote werden, denke ich an eine Euro Klasse gebunden oder?

Dann wäre ich mit dem Euro 6 CNG auch der Depp :D...

Was meint ihr?

am 26. Juli 2019 um 9:56

Zuerst sollte man nicht Flüssiggas (Buthan/Propan)

mit Erdgas (Methan) verwechseln, lieber ricco68.;)

Der TE sucht CNG nicht LPG.

Der Umbau spielt auch überhaupt keine Rolle, da es ein

Werksumbau ist und alle Kosten schon im

Verkaufspreis eingepreist sind.

Ich würde den CNG Octavia nehmen, aber darauf achten das es schon

das aktuelle Modell mit 3 Gastanks ist, der Benzintank ist kleiner

dafür die Gasreichweite größer.

Fahrverbote sind nicht nur an die Euro Norm gebunden sondern

auch den Antrieb sieht man ja in Stuttgart und Co.

Euro 5 Diesel haben da die Arschkarte gezogen Benziner und Gaser nicht.

Eine weiterer Kanditat auf gleicher Plattform, dafür

im Schnitt 1000-1500€ billiger ist der Leon ST.

Themenstarteram 26. Juli 2019 um 11:38

...echt schwierig...

CNG ist schon "gut" aber man verliert Flexibilität...

Aber vor drohendem Preisanstieg des Diesels bzw. Fahrverboten habe ich schon Angst.

Also wenn Du das Auto lange fahren möchtest, das ist wirtschaftlich auch am sinnvollsten, dann ist der Wertverlust ja sowieso nahezu dem Kaufpreis gleichzusetzen.

Die Motoren im Volvo und von VW gibt es millionenfach, der Volvo 2 Liter Diesel ist der selbe wie im Peugeot 508, Citroen C5, Ford Mondeo und in vielen anderen Autos. Der ist sehr robust und problemlos.

Bei nem Neuwagen würde ich heute auch nicht mehr zu nem Diesel greifen, bei nem jungen gebrauchten ist der Wertverlust des Diesels so enorm, dass es eigentlich noch nie günstiger war, Diesel zu fahren. und das obwohl Diesel mittlerweile sehr sauber sind.

Der Dieselpreis wird hier in D nie explodieren. Da geht es nicht um die Autosfahrer, unser Warenverkehr wird fast nur von LKWs erledigt. Und die werden noch sehr lange Diesel tanken.

CNG ist ne Randerscheinung. Bis auf VW setzt da niemand drauf. Zu teuer in der Anschaffung, lohnt sich nur, wenn CNG stark subventioniert wird, nimmt Platz im Auto weg.

Ich würde einen günstigeren jungen Gebrauchten nehmen - mit AdBlue. Sowas z.b. :

https://www.autoscout24.de/.../...0c66-a041-429d-987e-b72c64d3c933?...

https://www.autoscout24.de/.../...53f5-0bc1-4460-9b1f-142ef828c1d7?...

Da braucht man keine teuren Ölwechsel alle 60 TKM wie beim DSG und die 5000 Euro Ersparnis beim Kauf hat man schon mal auf der Habenseite.

Ich würde auch den Diesel nehmen und den so lange fahren wie er wirtschaftlich ist. Das sollte locker reichen um jenseits der 200.000 km zu kommen.

Zitat:

@ricco68 schrieb am 26. Juli 2019 um 13:45:12 Uhr:

Also wenn Du das Auto lange fahren möchtest, das ist wirtschaftlich auch am sinnvollsten, dann ist der Wertverlust ja sowieso nahezu dem Kaufpreis gleichzusetzen.

Die Motoren im Volvo und von VW gibt es millionenfach, der Volvo 2 Liter Diesel ist der selbe wie im Peugeot 508, Citroen C5, Ford Mondeo und in vielen anderen Autos. Der ist sehr robust und problemlos.

Bei nem Neuwagen würde ich heute auch nicht mehr zu nem Diesel greifen, bei nem jungen gebrauchten ist der Wertverlust des Diesels so enorm, dass es eigentlich noch nie günstiger war, Diesel zu fahren. und das obwohl Diesel mittlerweile sehr sauber sind.

Der Dieselpreis wird hier in D nie explodieren. Da geht es nicht um die Autosfahrer, unser Warenverkehr wird fast nur von LKWs erledigt. Und die werden noch sehr lange Diesel tanken.

CNG ist ne Randerscheinung. Bis auf VW setzt da niemand drauf. Zu teuer in der Anschaffung, lohnt sich nur, wenn CNG stark subventioniert wird, nimmt Platz im Auto weg.

Ich würde einen günstigeren jungen Gebrauchten nehmen - mit AdBlue. Sowas z.b. :

https://www.autoscout24.de/.../...0c66-a041-429d-987e-b72c64d3c933?...

https://www.autoscout24.de/.../...53f5-0bc1-4460-9b1f-142ef828c1d7?...

Da braucht man keine teuren Ölwechsel alle 60 TKM wie beim DSG und die 5000 Euro Ersparnis beim Kauf hat man schon mal auf der Habenseite.

Keine schlechte Idee, aber haben deine verlinkten Fahrzeuge die Euro6dtemp Abgasnorm? Wenn nicht, werden sie später auch ausgeschlossen.

Ausserdem kann man für 20000 dann auch ein CNG fahrzeug kaufen, randerscheinung hin oder her. Der hat auch seinen Wertverlust des 1 Jahres auch hinter sich.

Oder der hier. Hat schon eine AHK und STandheizung

https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

am 26. Juli 2019 um 16:07

Zitat:

Da braucht man keine teuren Ölwechsel alle 60 TKM wie beim DSG und die 5000 Euro Ersparnis beim Kauf hat man schon mal auf der Habenseite.

Sehr interessant.:D

Seit wann braucht eine Trockenkupplung ÖL??

(Im besagten Octavia ist das 7 Gang DSG drin)

Als bei meinen Trabbi das Öl in der Kupplung war,

wegen des defekten Simmerrings vom Getriebe

war das nicht so geil.:rolleyes:

Manchmal ist es vorteilhaft nix zu schreiben,

statt durch geballtes Nichtwissen zu glänzen.:cool:

Echt ? Trockenkupplung?

Dann würde ich den gleich ganz streichen.

Danke für die Info.

Hier mal ein Dauertest eines Golf Variant mit dem Motor und DSG, dort ist allerdings das haltbarere Nass_DSG verbaut.

https://www.auto-motor-und-sport.de/.../

Wo steht, dass Autos mit Euro6 - Fahrverboete erhalten und welche mit 6dtemp nicht? Kann man das verlinken?

Dazu haben die Diesel von Peugeot AdBlue an Bord.

am 26. Juli 2019 um 17:20

Das 7Gang DSG hat nur Ärger beim Stop and Go Verkehr.

Leute die Strecke machen werden damit fast nie Probleme bekommen.

Der Knackpunkt ist, das bei geringen Tempo ca. 1-5kmh das

Getriebe in den 2 Gang will und dort mit schleifender Kupplung

rumeiert oder gleich vom Steuergerät der Befehl kommt im 2

Gang loszufahren damit 0,001 Liter Super gespart werden kann,

was nicht so mega gut ist für die Haltbarkeit.

Überland und auf der BAB spielt das keine Rolle.

Im gegenteil durch den sehr hohen Wirkungsgrad des

Trockenkupplers gepaart mit langer Übersetzung sind sehr

niedrige Verbräuche der Normalfall und für das Profil

eines Pendlers sehr gut geeignet.

Der Wirkungsgrad ist der heilligige Grahl im Energiesektor,

drum verdrängt das 7Gang DSG den 6Gang Nasskuppler

sukzessive.:D

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Autosuche - Kombi, Robust, Pendler - 25tkm/a, ~25.000€