ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Autos um die 200 PS gesucht für maximal 20.000 Euro

Autos um die 200 PS gesucht für maximal 20.000 Euro

Themenstarteram 19. Juli 2021 um 23:02

Guten Tag,

 

ich suche ein Auto mit maximal 50-60k Kilometern und 5 Türen. Es sollte ab Baujahr 2015 sein und nicht mehr als 20.000 Euro kosten. Ausstattungmäßig sollte er nicht nur die Basis sondern einige Extras haben (auch keine Vollausstattung).

Das Auto muss alltagstauglich sein.

 

Was könnt ihr mir empfehlen ? Hab gesehen, dass es für den 328i nicht ganz reicht..

 

Vielen Dank für eure Hilfe.

Ähnliche Themen
39 Antworten

Zitat:

Hinterachse ist ein:

Ich gehe vom Gas/Bremse und die Hinterachse verliert Grip und neigt zum ausbrechen.

Wenn man nicht am Gas ist macht es logischerweise Null Unterschied welche Achse kein Gas bekommt.

Zitat:

@Zyclon schrieb am 22. Juli 2021 um 12:00:23 Uhr:

Die Preisentwicklung ist immer so eine Frage. Das kann dir gerade in der jetzigen Zeit niemand beantworten.

Was das Thema 150 PS und 200 PS angeht musst du Probe fahren. Das kannst nur du für dich entscheiden. Der Preisunterschied liegt bei rund 3000 Euro zwischen beiden Motoren.

braucht man wirklich 200 PS. Manche sollten sogar die Finger von 150 PS lassen.

Zitat:

@tomato schrieb am 28. Juli 2021 um 11:21:51 Uhr:

Zitat:

@Alexander67 schrieb am 28. Juli 2021 um 10:18:23 Uhr:

Ich gehe vom Gas/Bremse und die Hinterachse verliert Grip und neigt zum ausbrechen.

Das kann Dir beim Frontantrieb im Grenzbereich genau so passieren.

Weniger wahrscheinlich.

Bzw. muss man es schon ziemlich extrem treiben.

Wie schon geschrieben. Hinten die guten Reifen.

Die Motorbremse wirkt auf die Antriebsachse.

Was beim Hinterachsantrieb eben hinten ist.

Schon das vom Gas gehen führt also zu Kräften auf der Hinterachse die bei schlechtem Grip zum ausbrechen bringen kann.

Beim Fronttriebler gibt es keine Motorkräfte an der Hinterachse.

Natürlich kann man mit extremen lenken und und abrupten vom Gas gehen auch einen Fronttriebler zum ausbrechen bekommen. Aber es ist schon schwieriger.

Wer wissen will wie kritisch die angetriebene Hinterachse ist.

https://youtu.be/NHriXUW3Z2M

Nur ein Beispiel auf welches ich gerade zufällig aufmerksam wurde.

Zitat:

@Alexander67 schrieb am 28. Juli 2021 um 18:14:59 Uhr:

Wer wissen will wie kritisch die angetriebene Hinterachse ist.

-

NaJa - man muss auch mit um können.

Die angetriebene HA ist ja nun kein Teufelszeug.

Die ersten Fahrzeuge, die ich in den 80ern kaufte, waren aus den 70ern - und da war die angetr. HA nach fast Standard - bis eben auf Kleinwagen wir Peug 104 / Polo / Audi50 / R4 / Ente /... selbst die ersten Kadetten hatte die noch.

Weiss noch gut, wie sich mein Ascona B durch den Schnee quer fuhr. ;)

Und wer Dampf unter der Haube hatte, der musste zwangsweise Vorsicht walten lassen - ASR / ESP / ... waren da noch Fremdworte.

Sind auch heute keine Zaubermittel. :eek:

Zitat:

@Alexander67 schrieb am 28. Juli 2021 um 15:25:06 Uhr:

Weniger wahrscheinlich.

Keineswegs.

 

Zitat:

Bzw. muss man es schon ziemlich extrem treiben.

Es kann schon genügen, in einer Kurve plötzlich vom Gas zu gehen, um an der dann entlasteten Hinterachse einen Lastwechsel zu erzeugen und so ein Übersteuern zu provozieren.

Das geht auch beim Fronttriebler dank der dynamischen Achslastverschiebung recht schnell.

 

 

Zitat:

@tomato schrieb am 28. Juli 2021 um 18:42:14 Uhr:

Zitat:

@Alexander67 schrieb am 28. Juli 2021 um 15:25:06 Uhr:

Weniger wahrscheinlich.

Keineswegs.

Zitat:

@tomato schrieb am 28. Juli 2021 um 18:42:14 Uhr:

Zitat:

Bzw. muss man es schon ziemlich extrem treiben.

Es kann schon genügen, in einer Kurve plötzlich vom Gas zu gehen, um an der dann entlasteten Hinterachse einen Lastwechsel zu erzeugen und so ein Übersteuern zu provozieren.

Das geht auch beim Fronttriebler dank der dynamischen Achslastverschiebung recht schnell.

Hinterachsantrieb geht deutlich schneller.

Die Physik kann man da nur bedingt austricksen.

Übrigens kann es beim Frontantrieb auch "urplötzlich" passieren.

Weil je nach Auslegung und wie viel man Gas gibt bzw. mit welchem Schwung man in die viel zu enge Kurve gegangen ist...

Aber trotzdem, bevor man mit Frontantrieb Probleme bekommt, hat man die bei Hinterachsantrieb erst recht.

Wer also nicht unbedingt als Rennfahrer immer am Limit sein will, der sollte meiner Meinung nach auf Frontantrieb setzen. Mit dem wird er weniger wahrscheinlich durch "seltsames Verhalten" überrascht.

new-rio-ub: Wenn man ehrlich ist nein. Selbst 150 PS braucht man nicht. Für den Alltag reicht eigentlich der 1.0l mit 105 PS locker aus. Die Situationen wo mir 200 PS mal wirklich einen Vorteil verschaffen kann man fast an einer Hand ab zählen. Dementsprechend ist der 1.6t einfach Luxus. Brauchen tut man ihn nicht. Das habe ich schon gewusst und gesagt als ich den Wagen gekauft habe.

Zitat:

@Zyclon schrieb am 28. Juli 2021 um 19:17:43 Uhr:

. . . . Dementsprechend ist der 1.6t einfach Luxus. Brauchen tut man ihn nicht. Das habe ich schon gewusst und gesagt als ich den Wagen gekauft habe.

-

Aber besser haben und nicht brauchen - als brauchen und nicht haben. :cool:

Ich hätte den gern im Mokka. :(

Das stimmt. Für den Preis des Jahreswagens hätte ich aber auch ein gut ausgestatteten Facelift Astra Neuwagen bekommen können.

Anderseits spielt gerade der 1.6T auf Strecke seine Stärken aus als sehr souveräner Reisewagen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Autos um die 200 PS gesucht für maximal 20.000 Euro