ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Automatikgetriebe spülen nach der Tim-Eckart-Methode

Automatikgetriebe spülen nach der Tim-Eckart-Methode

Themenstarteram 2. Oktober 2014 um 15:38

Hallo Gemeinde,

hat schon jemand Erfahrung mit dieser Methode gemacht?

danke und saabige Grüße

Gerd

Beste Antwort im Thema

'gespült', weil bei vielen im wandler ein rest bleibt, an den man 'so' nicht rankommt.

das kann man aber auch billiger ohne aufwändige spülomaten haben;)

angenommen 4l gesamt:

2 liter ATF gewechselt, verbleiben im wandler 50% =2 l altöl. zugefüllt werden 2 frischöl.

2l altöl + 2l frischöl = 50% altölanteil

eine weile mit fahren zur vollständigen vermischung.....

wieder die hälfte ablassen, also 2 l

bleibt also ein rest mit 50% altöl der wiederum 50% der gesamtmenge ausmacht. die gesamtmenge wird wieder aufgefüllt auf 100% = 25% altölanteil

das so 2,3 mal...

altölanteil als exponentialfunktion: n-viele Wechsel altöl-reihe anteilsmässig:

Code:
1.w 2.w 3w 4w ...n-wechsel
1/2 1/4 1/8 1/16 ... 1/(2^n) altölanteil

man sieht, spätestens nach dem 4. wechsel ist der altölanteil nur noch homöopathisch.

einsatz 8l und keine teure spülung

12 weitere Antworten
Ähnliche Themen
12 Antworten

Dazu gibt es in jedem Marken-Forum schon viele Beiträge.

Auf der Automechanika hatte der Auftritt Kultstatus.

Ich möchte mal zwei Gegenfragen platzieren:

Warum werden Getriebe gespült und Motore (schlammpig ) abgesaugt.

Neuere Automatikgetriebe haben eine Umlaufschmierung mit geeignetem Filter. Sollte ein Filterwechsel & Ölwechsel nicht ausreichend sein. Viele Hersteller verlangen aber keinen Ölwechsel.

'gespült', weil bei vielen im wandler ein rest bleibt, an den man 'so' nicht rankommt.

das kann man aber auch billiger ohne aufwändige spülomaten haben;)

angenommen 4l gesamt:

2 liter ATF gewechselt, verbleiben im wandler 50% =2 l altöl. zugefüllt werden 2 frischöl.

2l altöl + 2l frischöl = 50% altölanteil

eine weile mit fahren zur vollständigen vermischung.....

wieder die hälfte ablassen, also 2 l

bleibt also ein rest mit 50% altöl der wiederum 50% der gesamtmenge ausmacht. die gesamtmenge wird wieder aufgefüllt auf 100% = 25% altölanteil

das so 2,3 mal...

altölanteil als exponentialfunktion: n-viele Wechsel altöl-reihe anteilsmässig:

Code:
1.w 2.w 3w 4w ...n-wechsel
1/2 1/4 1/8 1/16 ... 1/(2^n) altölanteil

man sieht, spätestens nach dem 4. wechsel ist der altölanteil nur noch homöopathisch.

einsatz 8l und keine teure spülung

Hab bei meinem Gelängewagen mit 4-Gang Automatik den Ölwechsel selber gemacht.

1.Öl abgelassen.

2.Motor gestartet und für je 5 sec. im Stufe D und R laufen lassen.

3. Rest Öl abgelassen.

4. Ölwanne abgebaut und Filter abgebaut.

5. Alles gründlich sauber gemacht.

6. Neuer Filter verbaut und Ölwanne montiert.

7. Öl bis max. aufgefüllt.

8. Motor gestartet und die einzelnen Schaltstufen für je. 5sec. nacheinander durchgeschaltet.

9. Motor aus und wieder das Öl kontrolliert, Öl nachgefüllt aber diesmal nur bis zur Makierung COLD.

10. Probefahrt und noch mal Ölstand kontrollieren wenn Motor und Getriebe warm sind.

Bei meinem hat das wunderbar geklappt, bei den modernen Automatikgetrieben würde ich das so wahrscheinlich auch nicht mehr machen.

PS: Tim-Eckart-Methode hab ich bis jetzt noch nie etwas von gehört, werde mich aber mal reinlesen.:)

Gruß

SVEAGLE

Zitat:

Original geschrieben von Gedoensheimer

Neuere Automatikgetriebe haben eine Umlaufschmierung mit geeignetem Filter.

Läßt sich das irgendwie zeitlich definieren?

So ab 1930...

Ich habe meinen Wandler nach der Methode bei Mercedes Dortmund wechseln und spülen lassen. Kein rucken mehr und das ganze für 320€ ich habe jetzt kein Vergleich zum normalen wechseln, aber das Prinzip war mir einleuchtend und wurde mir bestätigt. Die genauen Angaben weiß ich jetzt nicht mehr so aus dem Kopf, aber es war ungefähr so das 7liter drin sind aber nur 4,5 Liter nachgefüllt werden können bei dem normalen wechseln.

Zitat:

Original geschrieben von sukkubus

man sieht, spätestens nach dem 4. wechsel ist der altölanteil nur noch homöopathisch.

einsatz 8l und keine teure spülung

Dafür 4 mal in die Werkstatt, anstatt einmal. Evtl. noch 4 mal die Verkleidung abbauen und wieder anbauen. Wenn man das zu Hause selber machen kann, mag das ja noch gehen, wenn ich den Spaß in der Werkstatt machen lassen würde, wäre es sicher nicht preiswerter als einmal eine Spülung zu machen.

MfG

Zitat:

Original geschrieben von JM GIV 1.8T

Ich habe meinen Wandler nach der Methode bei Mercedes Dortmund wechseln und spülen lassen. Kein rucken mehr und das ganze für

Wo in Dortmund?

Direkt bei der Niederlassung an der B1?

MfG

Direkt da am Stadion inkl. Bus und s-Bahn und 24h Stunden abholung

Das sollte die Niederlassung sein.

Hier ein überblick der Werkstätten

http://...tomatikoelwechselsystem.de/.../Kundenliste_1.pdf

Zitat:

Original geschrieben von JM GIV 1.8T

Direkt da am Stadion inkl. Bus und s-Bahn und 24h Stunden abholung

Das sollte die Niederlassung sein.

Ja, das ist die Niederlassung.

Danke.

MfG

Zitat:

Original geschrieben von torty666

Zitat:

Original geschrieben von sukkubus

man sieht, spätestens nach dem 4. wechsel ist der altölanteil nur noch homöopathisch.

einsatz 8l und keine teure spülung

Dafür 4 mal in die Werkstatt, anstatt einmal. Evtl. noch 4 mal die Verkleidung abbauen und wieder anbauen. Wenn man das zu Hause selber machen kann, mag das ja noch gehen, wenn ich den Spaß in der Werkstatt machen lassen würde, wäre es sicher nicht preiswerter als einmal eine Spülung zu machen.

MfG

Beim 5G lässt sich das Öl auch über das Einfüllrohr absaugen, jedenfalls der Teil, der abgelassen werden kann.

Das mehrmals machen und jeweils wieder mit neuem Öl auffüllen sollte den gewünschten Effekt haben.

Den "Filter"wechsel kann man sich sparen, das ist nur ein Saugsieb.

Ich habe bei meinem eine Spülung bei 60.000 machen lassen und werde ab jetzt nur noch bei jedem Motorölwechsel das Getriebeöl mit 3 Litern neuem Öl auffrischen.

Kostet ja nicht die Welt.

@ warnkb

schreibe bitte nicht solche falschen Dinge:

Den "Filter"wechsel kann man sich sparen, das ist nur ein Saugsieb.

beim NAG1 722.6.... ist der Filter ( bitte mal den alten zerlegen ) ein mehrlagiger Langzeitfilter!

man sollte, wenn AG-Spülservice gemacht wird , diesen natürlich wechseln und die Ölwanne mit gereinigten Magneten und neure Dichtung incl. neuer Dehnschrauben wieder montieren.

Gruß,

Michael

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Automatikgetriebe spülen nach der Tim-Eckart-Methode