ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Automatikgetriebe im Winterschlaf

Automatikgetriebe im Winterschlaf

Themenstarteram 23. September 2013 um 20:20

Hallo zusammen,

ich habe einen Audi S8 D2 Bj. 2002 Automatik.

In der kalten Jahreszeit wollte ich das Auto in der Garage stehen lassen.

Nun hab ich aber gehört, daß Automatikgetriebe sehr anfällig sind, wenn es um längere Standzeiten geht.

Kann das Auto problemlos für 3-4 Monate ohne Schaden Überwintern oder muß es ab und zu gefahren werden.

Viele Grüße aus dem Vogtland

Beste Antwort im Thema

Da läuft gar nichts trocken, die Standzeit ist kein Problem. Eine Automatik ist da nicht anfällig.

Keinesfalls den Motor alle paar Wochen starten und mal kurz laufen lassen. Es sollte sich doch mal langsam herumgesprochen haben das dies grundverkehrt ist. Ein paar Monate Standzeit machen in der Regel gar nichts.

Der Motor wird nicht warm von so einer kurzen Laufzeit und hat nur Verschleiß, Kondenswasser kumuliert sich und das fördert noch weiteren Verschleiß. Es dauert min 1h Fahrzeit bis der Motor warm ist und alle Feuchtigkeit im Öl verdunstet ist.

Man sollte den Wagen an einem trocknem Ort lagern. Eine feuchte Garage ist immer nachteilig.

Bei den Händlern stehen die Fahrzeuge oft 6-12 Monate im Schnitt draussen, ohne jegliche Fürsorge. Das macht nichts, Reifen und Bremsen leiden vielleicht etwas.

21 weitere Antworten
Ähnliche Themen
21 Antworten

3-4 Monate sind kein Problem. Mach vielleicht vorher noch nen Oelwechsel am Getriebe.

Einmal jeden Monat Motor starten, etwas warmlaufen lassen und dann alle Fahrstufen kurz einlegen reicht m. E.

Zitat:

 

Nun hab ich aber gehört, daß Automatikgetriebe sehr anfällig sind, wenn es um längere Standzeiten geht.

Man sagt so weil sich das Öl eben unten absetzt und einige Teile dann trocken laufen. An den von Öl befreiten Stellen könnten unter Umständen bei feuchter Witterung Roststellen entstehen, die das Getriebe beschädigen könnten, obs so ist sei mal dahingestellt. Wie schon gepostet, alle paar Wochen mal durchrühren lassen, dann sollte es keine Probleme geben.

Gruß Tobias

Da läuft gar nichts trocken, die Standzeit ist kein Problem. Eine Automatik ist da nicht anfällig.

Keinesfalls den Motor alle paar Wochen starten und mal kurz laufen lassen. Es sollte sich doch mal langsam herumgesprochen haben das dies grundverkehrt ist. Ein paar Monate Standzeit machen in der Regel gar nichts.

Der Motor wird nicht warm von so einer kurzen Laufzeit und hat nur Verschleiß, Kondenswasser kumuliert sich und das fördert noch weiteren Verschleiß. Es dauert min 1h Fahrzeit bis der Motor warm ist und alle Feuchtigkeit im Öl verdunstet ist.

Man sollte den Wagen an einem trocknem Ort lagern. Eine feuchte Garage ist immer nachteilig.

Bei den Händlern stehen die Fahrzeuge oft 6-12 Monate im Schnitt draussen, ohne jegliche Fürsorge. Das macht nichts, Reifen und Bremsen leiden vielleicht etwas.

Klar kannst du jeden Monat mal eben den Motor starten; das Getriebe hält das aus, aber der Motor geht den Bach runter.

Lass ihn einfach stehen; wir reden hier ja nicht von einer 10-jährigen Einlagerung ;)

mfg

wenn du der automatik was gutes tun willst, kipp lubegard platinum ins atf.

wurde unter anderem hier bei motortalk diskutiert. von saab und diversen anderen autoherstellern ausdrücklich freigegeben bzw. empfohlen.

ich benutze es in einem corrado mit der 'dollen' viergangautomatik. nach 3-4 wochen war zu merken, dass die schaltvorgänge merklich sanfter abliefen.

bisher der einzige 'ölzusatz', von dem ich überzeugt bin.

zum thema- der besagte rado steht manchmal auch ein, zwei monate, ohne das er bewegt wird. die manchmal etwas irrationalen schaltvorgänge anfangs nach längerer standzeit sind nach der lubegard-kur geschichte.

ich vermute mal, dass ventile nach längerer standzeit im schaltkasten zum kleben neigten.

edit:

herstellerhinweis und saabfreigabe

Hi,

vor der einwinterung Öle! wechseln, eine Dose "SpritFit" in den Tank, Wagen damit nochmal warm fahren und dann ab in die Garage damit. Dann haben wir die Kerzen ausgeschraubt und je Zylinder einen Teelöffel SAE50 Motoröl eingefüllt. Dann wurde der Motor paar sekunen lang via Anlasser durchgedreht und die Kerzen wieder halb eingeschraubt. Wir haben bei unseren Winterschläfern den Reifendruck um rund 1 Bar auf ca. 3,5 Bar erhöht, den Wählhebl auf N gestellt, Handbremse lose und den Tank aus einem Kanister nochmal voll gemacht. Alle par Wochen haben wir die Wagen ein paar CM verschoben, damit die Reifen keinen Standplatten bekommen. Der rest zum Einwintern sollte klar sein.

Im Frühjahr wurden dann die Kerzen wieder entfernt und der Motor erstmal 10 sek. mit den Anlasser durchgedreht. Kerzen wieder rein und Motor gestartet. Dann Motor für 10-15 Minuten im leerlauf laufen lassen und dann alle Fahrstufen mal durchschalten. Fertig (bis auf den rest...)

Wir hatten mit den Automaten nie probleme.

Viele Grüße, Alex

Zitat:

Original geschrieben von scootertourist

Im Frühjahr wurden dann die Kerzen wieder entfernt und der Motor erstmal 10 sek. mit den Anlasser durchgedreht. Kerzen wieder rein und Motor gestartet. Dann Motor für 10-15 Minuten im leerlauf laufen lassen und dann alle Fahrstufen mal durchschalten. Fertig (bis auf den rest...)

Hallo,

den kalten Motor im Standgas 10-15 Minuten laufen lassen? --> Sehr schädlich für den Motor. Entweder gleich belasten (gut für den Motor) oder auslassen (noch besser für den Motor).

 

Grüße,

diezge

Zitat:

Original geschrieben von diezge

 

Hallo,

den kalten Motor im Standgas 10-15 Minuten laufen lassen? --> Sehr schädlich für den Motor. Entweder gleich belasten (gut für den Motor) oder auslassen (noch besser für den Motor).

 

Grüße,

diezge

Hi,

naja, wenn Du das so machst, dann gerne, wir nicht. Wir belasten Fahrzeuge die zwischen 4 und 6 Monaten standen nicht sofort, sondern lassen sie erstmal etwas im Stand vor sich hin laufen.

Was soll daran schädlich sein ein Fahrzeug was lange stand erstmal im Standgas laufen zu lassen?

Viele Grüße, Alex

Im kalten Zustand ist der Verschleiß sehr hoch. Im Standgas wird ein Motor sehr langsam warm. Unter Last jedoch unvergleichbar schneller, wodurch die Verschleißphase sehr verkürzt wird. Mit Last meine ich nicht hohe Drehzahl, sondern viel Gaspedal und niedrige Drehzahl.

 

Grüße,

diezge

Hi,

das gilt evtl. für neuere Wagen, aber nicht für unsere Rekord C und D... Zudem haben wir mit dem "warmlaufen" lassen nicht die absicht den Motor warm zu bekommen, sondern alle Bauteile wieder mit einem regelmäßigen Ölfilm zu versehen und zu sehen ob alles noch Dicht ist.

Viele Grüße, Alex

Man liest viel im Internet das haeufig aeltere Wandlerautomaten nach einer Standzeit von paar Wochen nicht gleich losfahren. Alle die davon betroffen sind/waren, schrieben das sie nach laengerer Standzeit ihr Auto vor dem losfahren erst 1-2 Minuten laufen lassen mussten. Danach ging alles wieder wie Butter. Ich wuerde mir am TE seiner stelle aber keinen Kopf machen. normal muss das ein Auto locker abkoennen.

Moin

@scootertourist

Die Aussage von diezge gilt nur, wenn man in Deutschland Autos fährt. Hier leiden die Motoren darunter ohne Last an den Lagern dem Öl Zeit zu geben an alle kritischen Stellen zu kommen, nur hier leidet der Motor darunter, wenn man den Kolben und Zylindern Zeit gibt sich aneinander anzupassen, den Köpfen Zeit gibt warm zu werden bevor man ihnen auf den Schädel in Form von Gas voll durchdrücken, auch ohne große Drehzahlen, gibt. Dies insbesondere beim Turbomotor.

In allen anderen Ländern der Welt ist dieses in Deutschland absolut schädliche Verhalten zum Teil in der Bedienungsanleitung beschriebene Vorschrift.....

So schrieb VW für seinen tdi in den 90ern:

Deutsch, Sinngemäß: Lassen sie den Motor nicht, um Bauteileschäden zu vermeiden, im Stand warmlaufen, fahren sie gleich mit wenig Last los. Dies gilt auch bei kalten Temperaturen

Und in der Norwegischen Anleitung:

Lassen sie den Motor, um Bauteileshäden zu vermeiden, bei kalten Temperaturen erst einige Minuten im Stand warm laufen....

 

Wer kennt sie nicht, die VW-Werbung mit dem kleinen Darth Vader? Wie er vor dem Passat steht und plötzlich das Licht angeht weil Papa den Schlüssel bedient? Die Werbung war süß, und in Deutschland irgendwie Sinnfrei. In den USA hingegen, da kam sie her, warb VW damit für seinen im Passat verwedeten Telestart, der Wagen konnte aus der warmen Küche gestartet werden, um warm zu laufen.

 

Warmlaufen oder nicht ist ein grünes Hirngespinnst. Was der Wagen im leerlauf kalt verbraucht ist nur ein Bruchteil dessen, was der Motor unter Last, kalt verbraucht. Lediglich die Sicherheit leidet unter dieser grünen Unart.

Moin

Björn

Der Telestart ist nicht nur wegen dem warmlaufen da, sonder auch wegen der Klimatisierungen. In Texas wird ein auto richtig heiß in der Sonne, d.h. geht auf Knopfdruck er Motor an und die Klima legt schon mal mit dem Kühlen los ;)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Automatikgetriebe im Winterschlaf