ForumUS Cars
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Automatikgetriebe Ford US E 350

Automatikgetriebe Ford US E 350

Themenstarteram 18. September 2004 um 16:53

Mein Automatikgetriebe am Wohnmobil schaltet erst bei erhöter Drehzahl um.

Wer hat erfahrung !

Ähnliche Themen
27 Antworten
am 19. September 2004 um 10:22

Automatikgetriebe

 

Moin Iawan : hast Du den Ölstand bei Laufendem Motor schon mal gemessen?. Das das Getriebeöl aber richtig Warm sein muß weist Du ja, so um die 20 KM fahren und dann Messen. Ist das OK dann soll test Du Öl und Filter Tauschen.In der Regel haut das dann wieder hin.Wenn nicht warte bis sich Kollege Neumann bei Dir meldet.

gruß Oker

Sag mal welches Getriebe in Deinem Wohnmobil verbaut ist. Zur Identifizierung schau auf unsere Page... dann können wir mit der Fehlersuche besser beginnen.

Themenstarteram 22. September 2004 um 20:48

US Ford Wohnmobil E 350 Automatikgetriebe

 

Hier einige Zusartzangaben zum Automatikgetriebe.

Ford E 350 Wohnmobil.

Das Getriebe ist mit 3 Gang und zusätzlichem Overdriv ( elektrich zuschaltbar ) ausgestattet.

Das zulässige Gesamtgewicht meines Wohnmobils beträgt 4,8 t bei einer Laufleistung von 112000 Km.

Im Jahr 2003 bei Km 110000 Km habe ich das G.-Oel mit Filter gewechselt weil ich hier das gleiche Problem hatte und eine Schaumbildung am Peilstab erkennbar war. ( Mein Vorbesitzer hat nach Rückfrage ein artfremdes Oel nachgefüllt).Beim Oelwechsel ist mir Aufgefallen das leichte Ablagerungen am Magneten der Oelwanne vorhanden waren. Nach dem Oelwechsel traten keinerlei Probleme auf.

Eine befragte KFZ-Werkstatt für US-Mobile rät mir zum Einbau eines Zusatzoelkühlers. ( Habe ich noch nicht vorgenommen ) Im nachhinein bemerke ich das bei heufigen Schaltvorgängen an Steigungsstellen das Problem stärker wird. Auch ist es so das bei kaltem Moto/Getriebe der 4-Gang sich nicht einlegt. Ab einer Strecke von ca. 2 Km schaltet das Getriebe einwandfrei bis zum 4 Gang durch. Der 4 Gang ( Overdriv ) ist an diesem Fahrzeug wol ein vollwertiger Gang der sich bereits bei 60 Km/h einlegen läst. Endgeschwindigkeit ca. 115 Km/h

Wleches Getriebe genau ist verbaut? Gibt für diesen Typ mehrere. Schau mal hier:

Themenstarteram 23. September 2004 um 20:07

Ford E 350 Automatikgetriebe

 

Hallo Breaky

Ich habe nachgesehn, es handelt sich um den Getriegetyp Ford E 40 D

Hast Du den Ölstand genau geprüft. Wie sieht das Öl aus? Verbrannt. Bei den Wohnmobilen wird das G ziemlich beansprucht. Ein Zusatzkühler würde ich in jedem Fall verbauen...

Wenn das Getriebe warm ist, ist es also besser oder sogar ganz weg?

am 14. Juli 2016 um 16:51

Hallo,

bei unserem Automatikgetriebe von Ford E 350 läuft über ein Röhrchen bei stärkerer Belastung Öl ab. Nicht wenig. Hilft es, wenn man da eine zusätzliche Ölkühlung einbaut oder muss man davon ausgehen, dass das Getriebe Schaden genommen hat?

Ein Bild wäre hilfreich welches Röhrchen denn gemeint ist.

Oben ist ja ein Link der die Getriebe darstellt.

Welches ist denn verbaut ?

Du meinst wahrscheinlich die Entlüftung. Wenn zuviel Öl eingefüllt wurde, dann wird das Öl über die Entlüftung (Röhrchen) rausgedrückt. Also solltest Du erstmal bei laufendem Motor den Ölstand kontrollieren. Zuviel Öl ist nämlich nicht gut für das Getriebe.

Ein zusätzlicher Ölkühler hilft natürlich, wenn das Getriebe zu heiß wird. Dann sollte aber auch ein Thermostat mit verbaut werden.

am 16. Juli 2016 um 10:14

Der Ölstand ist richtig aufgefüllt bei laufendem Motor im warmen Zustand. Nach ca 50-100 km wird das Motorengeräusch anders, grummeliger (wenn du verstehst, was ich damit meine)- Wenn man den Overdriv rausnimmt, kann man das Überlaufen verzögern, ist aber kein gutes Gefühl. Im nächsten Moment wird das Öl wieder rausgedrückt. Sollte man Dichtungen und Filter/Siebe erneuern? Oder ist das Getriebe kaputt? Reicht es wenn man einen zusätzlichen Ölkühler einbaut?

Den Filter wechseln ist immer eine gute Idee, wenn es lange nicht mehr gemacht wurde.

Wenn der Motor grummeliger wird, macht sich das dann auch im Automat bemerkbar ?

Schaltet das Getriebe dann härter, ruppiger oder schleifen die Kupplungen, will der nächste Gang sehr widerwillig rein gehen und funktioniert der Kick down noch ? Wenn Du das alles verneinen kannst, dann wird auch nichts defekt sein. Bisher zumindest ! Der Motor hat an sich nichts mit dem Getriebe zu tun. Das heißt, wenn der Motor schlecht läuft, heißt das nicht, daß das Getriebe auch schlecht laufen muß.

Hast Du denn auch den richtigen Ölpeilstab drin. Nicht, daß da ein Aftermarketpeilstab drin steckt, der Dir einfach viel zu wenig anzeigt, aber dennoch zuviel Öl drin ist. Denn wenn der über das Entlüftungsröhrchen Öl rausdrückt, ist das ein sicheres Zeichen für zuviel Öl im Getriebe.

Wie sieht das Getriebe-Öl denn aus ?

Wie riecht es ?

 

Ein Ölkühler wird das Problem sicher nicht beheben, es sein denn, das Getriebeöl wird unter Belastung einfach zu heiß. Dann wird ein zusätzlicher Ölkühler sowieso von Nöten sein, denn ansonsten hast Du innerhalb weniger 10.000 KM das Getriebe geschrottet.

Hast Du mal nach einer anstrengenden Fahrt den Peilstab gezogen und gefühlt wie heiß das Öl wird ? Ich weiß, Deine Finger haben kein eingebautes Thermometer, aber man kann sagen ob es noch gesund ist.

am 17. Juli 2016 um 15:12

Danke für die Infos. Kannst Du mir noch sagen, woran ich erkenne, dass es sich um einen Aftermarketpeilstab handelt?

An den Aftermarketpeilstäben sind meistens die Griffe billig verchromt und kommen aus China. Außerdem stimmen die Markierungen nicht und sie sind häufig zu kurz. Vergleiche doch mal Deinen Peilstab mit einem Peilstab eines identischen Fahrzeuges. Dann weißt Du genau, ob der Peilstab der richtige ist.

Hallo ihr Lieben,

Unser Womo E350 7,3 Diesel, Bj 1993 Automatik mit Overdrive hat laut der erwähnten Liste ein AODE-Getriebe.

Meine Frage ist, wieviel Öl (und welches am besten) wird denn beim Getriebeölwechsel (incl. Wandler) benötigt?

Danke für Eure Antwort.

Viva

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Automatikgetriebe Ford US E 350