ForumUS Cars
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Automaitkgetriebe-Öl ist bräunlich :-(

Automaitkgetriebe-Öl ist bräunlich :-(

Themenstarteram 1. August 2007 um 13:28

Hallo US-Car Fans

Ich habe bei meinem Pontiac Grand Am das Gebtriebeöl vor 30'000km inkl. Filter gewechselt.

Seither bin ich vor allem lange Strecken auf der Autobahn gefahren. Meist 120km/h, früher waren es zwischendurch auch mal 140km/h.

Mein Getriebeöl ist jetzt schon wieder leicht bräunlich. Abrieb kann ich aber keinen erkennen. Weiss aber nicht ob man die mit blossem Auge überhaupt erkennen könnte.

Wann wird das Getriebeöl bärunlich? Wenn es zu heiss hat?

Was ich sicherlich machen werde ist nochmals ein Ölwechsel inkl. Filter und dann das ganze im Auge behalten. Möchte aber nicht irgendwelche Warnsignale übersehen und das Getriebe zu schrott fahren. Schaltet derzeit sehr weich und machte eigentlich noch nie Ärger...

Grüsse

Domi

Ähnliche Themen
14 Antworten

Es müsste auch ein wenig unangenehm riechen.

Ist wenn es zu warm wird.

Hast einen Ölkühler dran? Würde ich dringend empfehlen wenn nicht.

Themenstarteram 1. August 2007 um 14:27

Ich war der Meinung dass es einen Ölkühler fürs Gebtriebe hat. Ist auch eine offizieller Import von einer GM Vertretung.

Leider bin ich aber zwischendurch auch mit etwas zu wenig Öl im Getriebe herumgefahren :-( Etwa 0.25 L unter Minimum. Anfangs Winter war der Stand noch OK, ende Winter als ich nochmals nachprüfte leider nicht mehr...

Ev. ist es auch dadurch übermässig gealtert. Hoffe einfach dass es dem Getriebe nichts ausgemacht hat... Die Kiste hat jetzt gegen die 190'000km runter, und ich möchte damit eigentlich noch ein paar Jahre herumfahren, da es im Gegensatz zum Kleinwagen den ich vorher hatte ein sehr günstiges Auto im Unterhalt ist :-)

Bei Schweizer Autobahngeschwindigkeiten sollte das Getriebeöl eigentlich nicht übermässig heiss werden.

 

Ein Getriebeölkühler ist aber natürlich immer zu empfehlen. Ob du einen hast, siehst du ganz einfach. Vor dem (Wasser-) Kühler hängt ein weiterer, kleinerer Kühler. Auf den Cardomain-Bildern kann man es zwar nicht hundertprozentig erkennen, für mich sieht es aber eher danach aus, dass kein Getriebeölkühler drin ist.

Themenstarteram 1. August 2007 um 14:50

Habe nochmals nachgeschaut. Einen zusätzlichen kleinen Ölkühler habe ich nicht. Ich muss wohl ernsthaft über einen zusätzlichen Getriebeölkühler nachdenken... Die werden ja hoffentlich nicht alle Welt kosten...

War halt in letzter Zeit auch zwischendurch in gebirgigen Gegenden unterwegs. Der Motor hatte aber eigentlich immer unter 3000 Touren, kann also auch nicht davon kommen...

Ich gehe morgen mal bei der Garage vorbei und frage die.

Bei Bergetappen wird das Getriebe ähnlich wie beim Hängerbetrieb sehr stark beansprucht.

Das Öl muss ja mehr Kraft "übersetzen".

Getriebeölkühler kosten auch nicht die Welt und sind relativ einfach einzubauen.

Hallo !

Das Du kurz nach dem Wechsel wieder eine Verfärbung ähnlich dem alten

Öl feststellst ist ganz logisch:

Bei nem Ölwechsel am Automaten kommt nicht mal die Hälfte der alten Plörre

raus. So ein 700er hat z.B. ca. 14 Liter Getriebeöl wobei Du ca. 5 Liter

ablassen kannst. - Bei anderen Modellen ist das ähnlich, und das frische Öl

vermischt sich mit dem alten was besagten Effekt hat.

 

ein wenig bräunlich ist normal...ist normaler verschleiss!

Themenstarteram 2. August 2007 um 0:10

Ich habe etwas Öl mit einem Schlauch abgepumpt und in eine Pet-Flasche getan.

Wenn ich das jetzt fotografieren und posten würde, könnte mir dann jemand anhand

davon sagen ob das noch normal ist oder nicht? Auf dem Papiertuch beim messen sieht

es einfach leicht bräunlich aus, aber in der Pet-Flasche ist es nicht mehr als das Öl aus der

ATF-Flasche zu erkennen... Oder hat jemand einen Link zu einer "Farbskala"?

Bin in solchen Sachen vielleicht etwas zu heikel und mache mir zu viel Gedanken...

Ich könnte es mir aber nicht verzeihen ein Getriebe schrott zu fahren nur weil ich alles auf die leichte Schulter nahm. Zudem bin ich echt kein Automatik-Profi. Ich fahre die nur und messe den Stand.

Grüsse

DOmi

Schaltet er denn sonst weich, logisch und hat noch eine starke Kriechfunktion ?? Wenn ja, dann würde ich mir keine Sorgen machen.

Ich habe noch nie einen Getriebeölwechsel vorgenommen, Automatik funktioniert allerdings einwandfrei und einen Meßstab hat der eh nicht...

MFG Markus

Themenstarteram 2. August 2007 um 13:42

Er schaltet so wie er es schon immer tat. Schön weich. Da ich den Wagen inzwischen gut kenne kann ich genau voraussagen wann er schalten wird. Von daher sind also alle Schaltvorgänge logisch.

Was meinst du mit Kriechfunktion? Wenn ich nur im Standgas fahre? In der Einstellhalle brauche ich zum parken eigentlich immer ein bisschen die Bremse zu treten, da er sonst zu schnell ist für die engen Verhältnisse. Ist soweit also auch OK.

Was ich eigentlich wusste, mir aber Stevie wieder etwas mehr bewusst machte ist, dass man ja nicht mal die Hälfte des Öls wechseln kann, ohne den Wandler usw. irgendwie zu entleeren. Daher frage ich mich auch wie viel so ein Getriebeöl-Wechsel wirklich bringt. Klar, lieber 5 Liter wechseln als gar nichts. Aber solange die Schläuche zum Kühler, der Wandler usw. noch voll mit altem Öl sind...

Jop, genau das meinte ich mit Kriechfunktion ;) Je stärker die Kriechfunktion, desto mehr weiß man das das Getriebe in Ordnung ist ^^

MFG Markus

Zitat:

Original geschrieben von dhirt

... 

Was ich eigentlich wusste, mir aber Stevie wieder etwas mehr bewusst machte ist, dass man ja nicht mal die Hälfte des Öls wechseln kann, ohne den Wandler usw. irgendwie zu entleeren. Daher frage ich mich auch wie viel so ein Getriebeöl-Wechsel wirklich bringt. Klar, lieber 5 Liter wechseln als gar nichts. Aber solange die Schläuche zum Kühler, der Wandler usw. noch voll mit altem Öl sind...

 

Naja, ganz so schlimm ist es nicht. Das 4T60-E Getriebe (welches du wahrscheinlich hast) fasst z.B 10.5L, wovon 5.7L ohne Aufwand gewechselt werden können.

Also immerhin etwas mehr als die Hälfte :)

Themenstarteram 3. August 2007 um 22:47

Inzwischen ist meine Nase wieder etwas freier (dieser ewige Wechsel zwischen kühl und warm ist nicht so mein Ding...).

Das Öl riecht ziemlich verbrannt und ist wie gesagt braun. Abrieb kann ich aber keinen sehen.

Ich hoffe jetzt mal dass das Öl lediglich zu warm hatte und das Getriebe ansonsten keinen Schaden nam. Auch werde ich sehr warscheinlich einen zusätlichen Ölkühler einbauen.

Besten Dank für eure zahlreichen Antworten!

Domi

am 4. August 2007 um 22:36

Wenn du mehr wissen willst, und das Geld dafür ausgeben willst: http://www.wearcheck.de/

Dort eine Öl-Probe einschicken und die können dir sagen, ob irgendwas besonders auffällig ist.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Automaitkgetriebe-Öl ist bräunlich :-(