ForumFinanzierung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Autokauf ohne Anzahlung, ohne Zinsen

Autokauf ohne Anzahlung, ohne Zinsen

Themenstarteram 24. Juli 2017 um 18:28

Hallo in die Runde, also ich habe meinen alten Seat nach 4 Jahren zurückgegeben, habe damals keine Zinsen und keine Anzahlung geleistet, sondern monatlich eine Rate von rund 140,00 gezahlt für 4 Jahre. Jetzt habe ich dieses Auto zurückgegeben und einen neuen Seat gekauft, ebenfalls ohne Anzahlung und ohne Zinsen und wieder mit einer monatlichen Rate von 170 Euro. Der Neupreis lag bei rund Euro 18.000,00.

Jetzt meine Frage: der alte Seat hatte noch circa 6.000 Euro Restwert - davon habe ich aber nichts gesehen, hätte das nicht irgendwie beim Neupreis mit berücksichtig werden müssen oder liege ich da falsch? DANKE:

Ähnliche Themen
18 Antworten

du hast einen neuen seat bekommen, diese 4jahre für 48x140€ = 6720€ gefahren und möchtest am ende dann die 6000€ restwert noch haben? wie soll das gehen?

du hast wahrscheinlich ein leasing vertrag. das ist wie wohnung mieten. du darfst das auto fahren, bist aber nie eigentümer. wenn du das auto nach der vertragszeit zurückgibts, ist das auto weg. der wert des autos ist für dich irrelevant (außer der zustand ist schlechter als vereinbart oder es wurden mehr km gefahren als abgeschlossen).

Eigentlich sollte neben den 6.000 € noch ein Segelboot drin sein....

Ich vermute mal da trollt jemand ...

Zitat:

@kevin_mh schrieb am 25. Juli 2017 um 22:01:35 Uhr:

Ich vermute mal da trollt jemand ...

Möglich, aber nicht sicher. Ich habe derartige Erwartungshaltungen schon mehrfach erlebt. Oder die Überzeugung bei einer Ballonfinanzierung bekäme man die "Schlussrate" ausgezahlt, wenn man das Auto nicht übernimmt.

Hintergrund ist stets das völlige Nichtbegreifen wie solche Finanzierungsmodelle funktionieren und daher die Erwartung, dass einem der Restwert des Wagens zusteht, wenn man ihn abgibt.

Und ich dachte eigentlich, man bekommt nach den 4 Jahren seine Zahlungen mit Zinsen wieder zurückerstattet. Schließlich hat man ja das Auto wieder zurückgegeben.

Wieder was gelernt;)

@Bloedbaer schrieb am 26. Juli 2017 um 07:17:18 Uhr:

Zitat:

Oder die Überzeugung bei einer Ballonfinanzierung bekäme man die "Schlussrate" ausgezahlt, wenn man das Auto nicht übernimmt.

Und ich dachte, bei einer Ballonfinanzierung bekommt man ein Ballon zum Fahrzeug dabei :(

Wenn der Post denn tatsächlich ernst gemeint ist, frage ich mich, warum man einen Vertrag unterschreibt, obwohl man doch eigentlich der Meinung ist, um 6000€ übervorteilt zu werden.

Der Verkäufer war bestimmt ganz nett. Da unterschreiben gewisse Kunden lieber statt Fragen zu klären - wird schon alles richtig sein, bei 0% Zinsen sowieso. Nach der Unterschrift fragt man dann im Internet Forum nach was man da eigentlich unterschrieben hat.

 

Ach, macht man das etwa nicht so? ;) Sieht man bei Finanzthemen leider immer wieder.

Zitat:

@J.a.n.e schrieb am 24. Juli 2017 um 18:28:17 Uhr:

...

hätte das nicht irgendwie beim Neupreis mit berücksichtig werden müssen...

Nein!

Zitat:

@J.a.n.e schrieb am 24. Juli 2017 um 18:28:17 Uhr:

...

oder liege ich da falsch?

...

Ja!

:-)

Wenn man niemanden mehr ein Finanzprodukt verkaufen dürfte der es nicht versteht wäre vermutlich der Bankensektor pleite.

Zitat:

@andre_c schrieb am 26. Juli 2017 um 08:11:47 Uhr:

Wenn der Post denn tatsächlich ernst gemeint ist, frage ich mich, warum man einen Vertrag unterschreibt, obwohl man doch eigentlich der Meinung ist, um 6000€ übervorteilt zu werden.

es gibt wirklich leute die haben absolut keinen plan von mathe, so richtig gar nicht und so. verkäufer die es nicht schaffen, eine palette katzenfutter (5x4) zusammenzuzählen und solche scherze. wie soll dann ein junger mensch 48x 140€ zusammen rechnen können? "taschenrechner? jo schonmal auf meinen handy gesehen aber weiß nicht, wie ich das rechnen muss..."

es MUSS ja einen guten grund geben, wieso soviele junge leute pleite sind.

Meine Frage zielte nicht auf die Rechenkünste.

Der TE ist aufgefallen, dass da irgendwo 6000 Steine im Raum stehen, von denen sie ja offensichtlich der Meinung ist, dass sie ihr zustünden. Unabhängig davon, ob das nun stimmt oder nicht oder wie auch immer sie auf die Idee kommt ...

Wenn ich der Meinung bin, dass mir eine 4 stellige Summe zusteht und der Vertrag, den ich gerade unterschreiben soll, sagt etwas anderes, warum unterschreibe ich dann?

Und ich werde immer beschimpft, wenn ich einwerfe, das z.b. in der 9. oder 10. Klasse mal ein paar Unterrichtsstunden über das Leben erteilt werden sollten. Eine Verbraucherzentrale oder so, die einfach mal was zu Versicherungen, Krediten und Leasing, Geldgeschäften, Handyverträgen, Autokauf, Kaufverträge usw. erzählt. Einfach ein paar Grundlagen des Lebens. Kurz vor den Sommerferien, wo eh alles gelaufen ist und die regulären Fächer den Stoff durchhaben, die Noten feststehen, könnte man das doch tatsächlich machen.

Vielleicht gibt es bald eine App, die Verträge scannt und erklärt.

Die Idee ist nicht schlecht, der mathematische Hintergrund jedoch bescheiden. Aber der Versuch ist es wert. ;)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Autokauf ohne Anzahlung, ohne Zinsen