ForumFinanzierung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. autokauf 35% billiger! wie? hier stehts!

autokauf 35% billiger! wie? hier stehts!

Themenstarteram 17. Oktober 2006 um 1:32

hallo leute...

seit ungefähr einem monat habe ich eine neue firma kennengelernt über die man neuwagen 35% billiger bekommen kann. da mein vater sich sowieso einen neuen nissan zulegen wollte haben wir den wagen gleich über diese firma bestellt.

der wagen ist nach 2 monaten gekommen und wir haben statt 15000 euro im endefekt den wagen für knappe 9000 euro bekommen.

seit dem arbeite ich für diese firma und habe schon 3 weitere autos verkauft. 2 stück an kolegen und eines an verwandte.

undzwar läuft das ganze folgendermaßen:

das wunschauto wird über internet konfiguriert. dann wird diese konfiguration an die firma weitergegeben. die wiederum das angebot macht und an den käufer schickt. wenn käufer zufrieden ist, unterschreibt er diesen vertrag und macht die anzahlung.

sobald die anzahlung erfolgt, wird die konfiguration zu dem jeweiligen autohersteller geschickt. dabei spielt es keine rolle welcher hersteller oder welches modell. dann nach etwa 6-8 wochen ist das auto fertig gebaut und kann abgeholt werden.

damit das alles klappt muss einfach die entsprechende anzahlung gemacht werden. dabei ist es egal ob man schufa eintrag hat oder nicht, spielt keine rolle.

im nächsten beitrag zeig ich euch eine beispielrechnung, welche für alle listenpreise gilt....

Ähnliche Themen
58 Antworten
Themenstarteram 17. Oktober 2006 um 1:33

Beispielrechnung für einen Lexus IS 250 SPORT

 

listenpreis: 40000,00 €

super-listenpreis: 40500,00 €

(+transportkosten 500 €)

32,5% anzahlung: 13962,50 €

(+800 € fixkosten)

35% nachlass bei

60 monatsraten: 14175,00 €

restbetrag: 10337,50 €

geteilt in 60

monatsraten: 172,29 €

 

falls erwünscht vollkasko/teilkasko/haftpflicht

für zusätzlich (69,-€ bei benziner) und (89,-€ bei diesel)

 

nach ende der letzten monatsrate

ist noch ein restbetrag zu zahlen von 5%: 2025,00 €

 

das heißt du hast ein auto im wert von 40000,00 € für insgesamt 26325,00 € gekauft.

Themenstarteram 17. Oktober 2006 um 1:44

diese rechnung gilt für alle anderen neuwagen selbstverständlich auch. ich hab den namen der firma mit absicht nicht hingeschrieben, damit es keine schleichwerbung gibt oder die admins das thema löschen.

35% auf neuwagen, da muss ich gar nicht nachrechnen oder überlegen, DA STIMMT WAS NICHT !!!!

Jo das ist schon ziemlich viel, auch für einen Firmenangehörigen von BMW z.b.

Ne andere Alternativen sind Rahmenverträge die viele große Firmen haben. Dann bekommst je nach Hersteller 10-20%. Aber 35% ist schon eine Menge vor allem wenn egal welchen Hersteller ist, sind das Autos für den deutschen Markt ?

und ne Anzahlung leisten bevor Bestellung rausgeht?!!!

Finger weg.

am 17. Oktober 2006 um 8:21

Also wenn ich wie im obigen Fall ne Anzahlung von 13000€ überweisen muss, bevor das Geschäft weiterläuft ist zu 99,9% etwas faul an der Sache!

Aber jeden Tag steht ja nen Dummer auf!

MFG

am 17. Oktober 2006 um 8:39

@ kalleS: Wenn an der Sache doch was seriöses dran ist, wäre es gut, wenn Du ein paar mehr Infos gibst. Wenn ich lese, dass ich eine recht hohe Anzahlung leisten soll, bevor mein Wagen überhaupt bestellt ist, kommt mir das, neben dem sehr hohen Nachlass, schon seltsam vor.

Hallo,

goldene Regel beim Auokauf: niiiiiieeeeeemals schon bei der Bestellung eine Anzahlung leisten. Dabei handelt es sich zu 99 % um ein unseriöses Angebot!!!

Gruß

Alf

am 17. Oktober 2006 um 9:55

Re: autokauf 35% billiger! wie? hier stehts!

 

Zitat:

Original geschrieben von KaLLeS

hallo leute...

seit ungefähr einem monat habe ich eine neue firma kennengelernt über die man neuwagen 35% billiger bekommen kann. da mein vater sich sowieso einen neuen nissan zulegen wollte haben wir den wagen gleich über diese firma bestellt.

der wagen ist nach 2 monaten gekommen und wir haben statt 15000 euro im endefekt den wagen für knappe 9000 euro bekommen.

seit dem arbeite ich für diese firma und habe schon 3 weitere autos verkauft. 2 stück an kolegen und eines an verwandte.

undzwar läuft das ganze folgendermaßen:

das wunschauto wird über internet konfiguriert. dann wird diese konfiguration an die firma weitergegeben. die wiederum das angebot macht und an den käufer schickt. wenn käufer zufrieden ist, unterschreibt er diesen vertrag und macht die anzahlung.

sobald die anzahlung erfolgt, wird die konfiguration zu dem jeweiligen autohersteller geschickt. dabei spielt es keine rolle welcher hersteller oder welches modell. dann nach etwa 6-8 wochen ist das auto fertig gebaut und kann abgeholt werden.

damit das alles klappt muss einfach die entsprechende anzahlung gemacht werden. dabei ist es egal ob man schufa eintrag hat oder nicht, spielt keine rolle.

im nächsten beitrag zeig ich euch eine beispielrechnung, welche für alle listenpreise gilt....

Mal angenommen, die Geschichte stimmt so, dann wäre die erste Frage ob das Angebot seriös ist (offensichtlich nicht - siehe die vorangehenden Antworten) und die zweite Frage ist, ob die Kollegen und Verwandten tatsächlich bereits die rechtmäßigen Eigentümer ihrer Fahrzeuge geworden sind. Nach drei Jahren kann noch die große Überraschung kommen, wenn Deine Leute versuchen, den Fahrzeugbrief bei der Bank auszulösen...

Falls Du selbst als Handelsvertreter (?) für diese Firma tätig wirst, musst Du Dir darüber im klaren sein, dass Du als (auch nebenberuflicher) selbständiger Unternehmer höhere Sorgfaltspflichten hast, als ein Verbraucher. Wenn die ganze Sache an die Wand fährt und Deine Kunden ihre Anzahlung und/oder ihr Fahrzeug verlieren, stehst Du möglicherweise selbst mit in der Haftung.

Oliver

ICH KRIEGE DAS BLANKE KOTZEN, WENN ICH DIESE ARSCHLÖCHER HÖRE !!!

Kann der ADMIN diese Beiträge zur Volksverdummung nicht löschen?

Autopreise für Endkunden, die unter den Einkaufspreisen von Vertragshändlern liegen - ich lach mich tot !

Hallo,

man beachte auch die Formulierung: er hat die Firma vor 1 Monat kennengelernt, der Wagen seines Vaters kam dann nach 2 Monaten...

Ohne Worte :(

Gruß

Alf

...und damit ist das Thema ja wohl erledigt (war es aber auch nach dem Originalbeitrag schon). Jede weitere Antwort ist völlig überflüssig.

Closen, Ende.

~

Themenstarteram 17. Oktober 2006 um 15:10

also diese 32,5% müssen angezahlt werden damit das geschäft überhaupt läuft.

du kannst persönlich das geld bringen bekommst auch eine quittung und hast ja alles vertraglich geregelt. kannst den vertrag auch bei deinem anwalt checken lasssen falls du denkst da is was faul.

das ist natürlich ne hohe anzahlung wenn der wagen entsprechend teuer ist.

bei einem listenpreis von 15000 musst du natürlich nur ca 5000 anzahlen, ist logisch.

aber wie bei jedem autohaus muss man eine anzahlung bringen.

die firma befindet sich übrigens in der stadt Singen im schwarzwald.

Themenstarteram 17. Oktober 2006 um 15:15

Zitat:

Mal angenommen, die Geschichte stimmt so, dann wäre die erste Frage ob das Angebot seriös ist (offensichtlich nicht - siehe die vorangehenden Antworten) und die zweite Frage ist, ob die Kollegen und Verwandten tatsächlich bereits die rechtmäßigen Eigentümer ihrer Fahrzeuge geworden sind. Nach drei Jahren kann noch die große Überraschung kommen, wenn Deine Leute versuchen, den Fahrzeugbrief bei der Bank auszulösen...

ich bin mir darüber im klaren ja. aber ich übernehme keine haftung für verträge die nicht eingehalten werden. denn meine aufgabe ist nicht das auto zu verkaufen sondern nur das angebot zu von der firma zu übermitteln.

das ist auch in den agb's rechtlich festgelegt.

Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. autokauf 35% billiger! wie? hier stehts!