ForumOldtimer
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Oldtimer
  5. Autoelektrik - Teilweise Umrüstung, zusätliche 6 Volt Batterie für Anlasser und Relais für Ladestro

Autoelektrik - Teilweise Umrüstung, zusätliche 6 Volt Batterie für Anlasser und Relais für Ladestro

Themenstarteram 9. März 2020 um 21:11

Hallo zusammen, ich bin neu hier im Forum und habe gleich zwei Fragen.

Ich bin dabei einen Oldtimer (Renault Dauphine wieder fit zu machen. Wie bekannt ist die 6 Volt Ausrüstung der alten Fahrzeuge ja etwas schwach auf der Brust, insbesondere beim Startvorgang. Da ich die Elektrik nicht komplett umrüsten will, überlege ich im Heck vor dem Anlasser eine zusätliche 6 Volt Batterie in Reihe zuzuschalten. Diese würde nur dann zum Einsatz kommen, wenn über das Zündschloss der Startvorgang betätigt wird und danach würde der Stromkreislauf über die Zusatzbatterie wieder unterbrochen.

1. Hat damit jemand bereits Erfahrung ?

Es gibt nur das Problem des Ladevorganges. Hier würde wahrscheinlich ein Relais benötigt, damit die Zusatzbatterie dann während des Betriebes / Fahrt über die Lichtmaschine mit geladen wird.

2. Hat jemand Erfahrung mit dem Einsatz eines Relais zur Ladung einer Zusatzbatterie (in Reihe !) ?

Ich würde mich über jegliche Rückmeldungen, Ideen, Vorschläge, Hilfestellungen freuen.

Viele Grüße

Harald

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@Ebe_2020 schrieb am 10. März 2020 um 07:06:33 Uhr:

P.S.: Bitte nur qualifizierte Antworten auf mein beschriebenen SAchverhalt bzw. Fragen. Danke

Das Dein SAchverhalt selbst etwas unqualifiziert ist kam Dir noch nicht in den Sinn ?

Die Dauphine hat ursprünglich mit 6V funktioniert, wenn sie das jetzt nicht meht tut ist etwas nicht mehr in Ordnung.....;)

GreetS Rob

40 weitere Antworten
Ähnliche Themen
40 Antworten

1.) Da es eh kein Alltagsfahrzeug wird, ... wozu?

Ansonsten.

Die Schaltung würde komplex werden.

Es wird ein Signal zum umschalten benötigt.

Wie soll das generiert werden?

Es muss sichergestellt werden, dass der Rest des Fahrzeugs diese 12V niemals abbekommt.

Ähm, weitere Anforderungen?

Ich denke es gab früher komplette 12V Umbauten auch für diese Fahrzeuge.

Die sind vermutlich (da vor über 30 Jahren üblich) auch H-Kennzeichen tauglich. Auch wenn sich das finanziell eher nicht lohnt.

Themenstarteram 9. März 2020 um 22:25

1.) Da es eh kein Alltagsfahrzeug wird, ... wozu?

> z. B. um es überhaupt als "Nichtalltagsfahrzeug" vernünftig nutzen/starten zu können.

Die Schaltung würde komplex werden.

> ach so - hmm, deswegen hatte ich hoffnungsvoll auf kompetente Antworten das hier eingestellt.

Es muss sichergestellt werden, dass der Rest des Fahrzeugs diese 12V niemals abbekommt.

> ich dachte ich hätte das ziemlich unmissverständlich beschrieben, wie der STrom fließt, also wie sollte das geschehen ? Aber die Antwort auf deine allgemeine Bemerkung lautet: JA !

Danke trotzdem und schönen Abend noch.

OK, um es klarer zu machen.

Ich würde eher prüfen was es an 12v Umbauten gibt. Also wenn schon....

https://www.google.de/search?...

12V Umbau ist nicht so schwierig wie es sich anhört. Lima, Anlasser und Scheibenwischermotor neu machen oder neu wickeln lassen, Glühlampen tauschen und dann war es das soweit. Afaik können Spuleninstrumente gut damit umgehen.

12V auf 6V Anlasser geht nicht lange gut, weil der Motor beim Anlaufen wohl kurz vor dem Kurzschluss steht. Damit kann man zwar mal überbrücken, aber auf Dauer ist das nix. So hat man mir das zumindest mal erklärt, ich bin aber kein Elektriker.

Das andere Problem sehe ich darin, dass du die beiden Bakterien in Reihe zum Anlassen schalten willst; für den Ladevorgang brauchst du aber eine Parallelschaltung. Keine Ahnung ob es sowas gibt.

 

Davon mal ganz abgesehen:

Wenn der Anlasser zu schlapp ist, liegt das Problem woanders als an den den 6V. Vermutlich kommt da nicht mehr allzu viel von an, zumal gerade 6V Anlagen empfindlich auf hohe Übergangswiderstände reagieren (bzw sie sich viel eher bemerkbar machen) als bei 12V.

 

Ich würde also entweder die Ursache beseitigen oder gleich Nägel mit Köpfen machen und komplett umbauen.

Themenstarteram 10. März 2020 um 7:06

Zitat:

@Go}][{esZorN schrieb am 9. März 2020 um 23:45:27 Uhr:

 

12V auf 6V Anlasser geht nicht lange gut, weil der Motor beim Anlaufen wohl kurz vor dem Kurzschluss steht. Damit kann man zwar mal überbrücken, aber auf Dauer ist das nix. So hat man mir das zumindest mal erklärt, ich bin aber kein Elektriker. > Läuft lediglich schneller, mehr nicht.

Das andere Problem sehe ich darin, dass du die beiden Bakterien in Reihe zum Anlassen schalten willst; für den Ladevorgang brauchst du aber eine Parallelschaltung. Keine Ahnung ob es sowas gibt.

> Hab von Bakterien in Reihe auch keine Ahnung ;-)

Davon mal ganz abgesehen:

Wenn der Anlasser zu schlapp ist, liegt das Problem woanders als an den den 6V. Vermutlich kommt da nicht mehr allzu viel von an, zumal gerade 6V Anlagen empfindlich auf hohe Übergangswiderstände reagieren (bzw sie sich viel eher bemerkbar machen) als bei 12V.

> Anlasser ist nicht zu schlapp, weil ja alles mit 12 Volt super klapp. Kohlen und Kontakte first ist ja klar !

Wenn sich das "6 Volt Problem" immer lösen lässt, wundert mich, das dass immer wieder Thema in Oldtimerkreisen ist und warum dann überhaupt umgerüstet werden sollte.

Ich würde also entweder die Ursache beseitigen oder gleich Nägel mit Köpfen machen und komplett umbauen.

> Aber trotzdem Danke ;-)

P.S.: Bitte nur qualifizierte Antworten auf mein beschriebenen SAchverhalt bzw. Fragen. Danke

Zitat:

@Ebe_2020 schrieb am 10. März 2020 um 07:06:33 Uhr:

P.S.: Bitte nur qualifizierte Antworten auf mein beschriebenen SAchverhalt bzw. Fragen. Danke

Das Dein SAchverhalt selbst etwas unqualifiziert ist kam Dir noch nicht in den Sinn ?

Die Dauphine hat ursprünglich mit 6V funktioniert, wenn sie das jetzt nicht meht tut ist etwas nicht mehr in Ordnung.....;)

GreetS Rob

Hallo, also mein Blazer hat das auch allerdings mit 12V/24Volt. Die 24 Volt sind nur fürs starten und die 12 Volt für den Rest. Es gibt mehrere Möglichkeiten das zu erreichen was du willst. Die einfachste währe die wie bei meinem einfach mit einer 2 Lichtmaschine. Kenne mich natürlich mit dem Auto nicht aus und daher weiß ich nicht wie einfach das ist. Die zweite Möglichkeit währe über eine Relaisschaltung. Das würde es etwas komplexer machen. Dritte Möglichkeit währe für mich Spannungswandler. Also 12 Volt Batterie rein und daran dann alles anschließen und alles was 6 Volt brauch bekommen einen Spannungswandler.

MfG

Mike

Zitat:

@e30lion schrieb am 10. März 2020 um 08:05:32 Uhr:

Hallo, also mein Blazer hat das auch allerdings mit 12V/24Volt. Die 24 Volt sind nur fürs starten und die 12 Volt für den Rest. Es gibt mehrere Möglichkeiten das zu erreichen was du willst. Die einfachste währe die wie bei meinem einfach mit einer 2 Lichtmaschine. Kenne mich natürlich mit dem Auto nicht aus und daher weiß ich nicht wie einfach das ist. Die zweite Möglichkeit währe über eine Relaisschaltung. Das würde es etwas komplexer machen. Dritte Möglichkeit währe für mich Spannungswandler. Also 12 Volt Batterie rein und daran dann alles anschließen und alles was 6 Volt brauch bekommen einen Spannungswandler.

MfG

Mike

Die Relaisschaltung würde ich nicht als "etwas" komplexer bezeichnen.

Vor allem nicht wenn man es langfristig sicher haben will.

Spannungswandler hat was.

Batterie, Generator und Starter auf 12V.

Optional auch noch Multimedia und Beleuchtung.

Der Rest (gibt es da noch etwas?) hinter einem Spannungswandler.

Kleines Schaltnetzteil sollte reichen.

@Ebe_2020, etwas mehr Freundlichkeit schadet nicht, wenn man was will.....

Aber zum Thema, das wurde schon einmal erwähnt. Warum umrüsten, die Autos liefen damals auch an 6 Volt, sogar in den damals strengeren Wintern.

Das Problem sind die mittlerweile hohen Übergangswiderstände, ursächlich durch nach mehreren Jahren oxydierte Kabelbäume und Steckkontakte. Das ist das Bauteil am Auto, welches bei Restaurationen immer vernachlässigt wird. "Es funktioniert ja alles" hört man immer wieder. Durch die vorgenannten Probleme gibt es hohe Spannungsverluste, da will ein Anlasser dann an vier bis 4,5 Volt natürlich nicht mehr ausreichend drehen. Auch wenn ein neuer Kabelbaum mitunter € 800 kostet, ohne gehts nicht.

Und nun kannst du für dich entscheiden, was du machen willst.

Frohes Schaffen, Andreas

Themenstarteram 10. März 2020 um 13:59

Hallo ich möchte mich nochmals für die netten Antworten und wohlgemeinten Ratschläge bedanken und möchte wirklich nicht unfreundlich wirken, aber (es mag geschriebenen hart wirken) ich habe das Forum hier nicht bemüht, um wichtig zu tun oder in erster Linie Brieffreundschaften zu pflegen.

Ich bin halt lösungsorientiert, gezielt auf der Suche nach einer Möglichkeit das beschriebene umzusetzen oder hilfreiche Ideen zu erhalten (Dank an dieser Stelle für den Beitrag von Alexander67!) und antenandi63 (wie bereits erwähnt habe ich mittels neuer Kabelstränge, Verlötungen und Kohlen einiges unternommen).

Also wenn es einen Autoelektriker oder Mechatroniker gibt, der Interesse hat sich der Angelegenheit anzunehmen, könnte ich gerne auch mit meinem laienhaften Verständnis eine Skizze meiner Schaltungsidee einzustellen.

Viele Grüße Harald

Zitat:

@Ebe_2020 schrieb am 10. März 2020 um 13:59:44 Uhr:

...

Also wenn es einen Autoelektriker oder Mechatroniker gibt, der Interesse hat sich der Angelegenheit anzunehmen, könnte ich gerne auch mit meinem laienhaften Verständnis eine Skizze meiner Schaltungsidee einzustellen.

Viele Grüße Harald

Nur zu, so eine Relais Lösung ist aber bestimmt fehleranfällig.

Verglichen mit richtigen 12V Umbauten.

Ich denke wenn man da selbst einen Plan erstellt, dann merkt man das.

Zitat:

@Ebe_2020 schrieb am 10. März 2020 um 13:59:44 Uhr:

(wie bereits erwähnt habe ich mittels neuer Kabelstränge, Verlötungen und Kohlen einiges unternommen).

Wo erwähnt?

Ich finde hier außer unfreundlichem Benehmen anderen Usern gegenüber keine erschöpfenden Aussagen darüber, was bereits geschehen ist.

 

Und keine Sorge, mit dieser Art - gerade als neu angemeldeter User - brauchst du dir um ungewollte Brieffreundschaften ganz gewiss keine Gedanken zu machen.

Zitat:

@Go}][{esZorN schrieb am 10. März 2020 um 15:18:35 Uhr:

Wo erwähnt?

Dürfte in einem anderem Forum gewesen sein, klingt nach breit streuen und dann alles einsammeln und selbst möglichst wenig dazu beisteuern.... ;)

GreetS Rob

Hi Te. stell doch mal deinen Schaltplan hier rein.

Starter und Bordspannung mit verscjiedenen Werten war früher nicht ganz unüblich ,allerdings mit 12/24 Volt.

Hierzu war aber ein spezielles Relais nötig.

Ob es dieses Relais in 6/12 Spannung gibt ist mir nicht bekannt.

Eine eigene Schaltung birgt aber die Gefahr von einem Kurzschluss .Dies ist bedingt,dass keine mech. Verriegelung vorhanden ist und bei verschiedenen Anzugs und Abfallzeiten es kurzzeitig zu einem ungewollten Kurzschluss kommen kann.

Bedenke ,dass hier keinüblichen KFZ Relais zur Anwendung kommen können.

Drei Relais kosten dich so um 2-300 Euro,ein Startrelais orginal so um die 500 Euro.

Bin mal auf deinen Schaltplan gespannt.

AEG

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Oldtimer
  5. Autoelektrik - Teilweise Umrüstung, zusätliche 6 Volt Batterie für Anlasser und Relais für Ladestro