Forum107 & 108
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Peugeot
  5. 1er
  6. 107 & 108
  7. Autobatterie -> wie lange?

Autobatterie -> wie lange?

Peugeot 107 P
Themenstarteram 10. August 2013 um 20:30

Wie lange habt ihr so eure Autobatterie?

Tauscht ihr sie automatisch nach 4-5 Jahren oder bis sie komplett defekt ist?

17 Antworten

Warum sollte man sie auf Verdacht austauschen und damit vielleicht freiwillig mehrere Jahre ihres Lebens in die Tonne kloppen? :confused: Meine hielten bisher im Schnitt 7-8 Jahre.

Man kann auch warten bis die Batterie einem im Stich lässt.

Und dies ist dann nicht selten mit Emotionsgeladenen Ausdrücken zu verbinden.

Muss jeder selber wissen.

Bei meinem 205 damals hielt die 1. Batterie 11 Jahre.

Ich würde sagen, das die Lebensdauer der Batterie stark von ihrer Nutzung abhängt. Für die wenig fahren oder nur Kurzstrecke, da wird die Batterie nie lange halten. Für alle die länger unterwegs sind, wird die Batterie locker 7 Jahre und länger.

Ich habe meine Batterie vorm winter immer gecheckt, denn da braucht man die volle Power, wenn da die Batterie nur noch die hälfte bringt, dann raus damit. Ich würde k..tzen, wenn ich morgens bei -10 Grad zum auto gehe und da geht nichts

Zitat:

Original geschrieben von longtom

Wie lange habt ihr so eure Autobatterie?

Tauscht ihr sie automatisch nach 4-5 Jahren oder bis sie komplett defekt ist?

Aygo = Ez. 07/2009 - also 4 Jahre alt - 1. Batterie. Immer noch putzmunter wie am 1. Tag.

107 = Ez 07/2008 - also 5 Jahre alt - 1. Batterie. Immer noch putzmunter wie am 1. Tag

Benz = Ez. 04/2008 w.o.

Golf = Ez. 02/2013 w.o.

 

Wir tauschen erst aus, wenn irgendwann der letzte Atemzug gehaucht wurde.

 

ciao Metallik

Wir haben zwar kein 107, aber meine Frau hat einen 106.

Aus Erfahrung aus meiner Auto-Anfangszeit und hpts. von Freunden weiß ich, dass Ersatzbatterien oft nicht viel länger als die garantierten 3 Jahre halten. Und weil ich nicht möchte, dass meine Frau irgendwann, irgendwo mal steht und der Kleine springt wegen defekter Batterie nicht mehr an, wird alle 3 Jahre getauscht.

Er ist jetzt 10 Jahre alt, ich habe also schon drei Mal für 45,- EUR eine neue Batt mit ca. 45 Ah eingebaut (bei 3, 6 und 9 Jahren). Der nächste Wechsel ist bei 12 Jahren.

Hätte ich das nicht gemacht, würde die erste jetzt sicher auch nicht mehr leben, also wäre ein Wechsel garantiert schon notwendig gewesen. Ich schätze, nach spätestens 5 oder 6 Jahren. Dann wäre die zweite jetzt auch schon wieder 4 oder 5 Jahre alt und bald reif.

Was habe ich also ausgegeben, um ein Liegenbleiben mit defekter Batterie nahezu komplett auszuschließen?

9,00 EUR pro JAHR! Also 75 Cent pro Monat.

Wenn man genau überlegt, sogar noch etwas weniger, ca. 5,- EUR/Jahr.

Whoww, wäre ich reich, wenn ich das nicht gemacht hätte. ;)

Die ausgebauten Batterien werden auch nicht "in die Tonne gekloppt", sondern recycelt.

Bei meinem Auto kostet eine Batt leider 170,- EUR. Trotzdem mache ich das genauso, habe aber bei der dritten Batterie (Varta mit 95 Ah) etwas zu lange gewartet. Nach gut 3,5 Jahren war sie im Eimer und ich musste mir frühmorgens das Auto meiner Frau ausleihen. Ich hatte es schon kommen sehen. Immer, wenn er mal eine Woche stand, war sie schon sehr schwach.

 

 

Zitat:

Original geschrieben von XX-Ghost

Die ausgebauten Batterien werden auch nicht "in die Tonne gekloppt", sondern recycelt.

Das war bildlich gesprochen. Man kloppt eben ggf. mehrere Jahre Nutzungsdauer mal eben auf Verdacht in die Tonne.

Meine Akkus sind nie schlagartig komplett ausgefallen. Wenns kälter wird, merkt man doch am Durchzug des Anlassers, ob da was im Busch ist und kann entsprechend reagieren. Eine Batterie kaufen und einbauen ist ne Sache von ner halben Stunde. Aber jeder wie er meint, mir ist der regelmäßige Austausch auf Verdacht dennoch zu teuer (nicht nur monetär, sondern auch umwelttechnisch, Recycling macht sich auch nicht zum Nulltarif), weil ich nach Deiner Rechnung die Batterien mit der halben Lebensspanne erneuert hätte.

Genau, jeder, wie er meint. Gottseidank! :)

Und schon klar, wie das mit der "Tonne" von dir gemeint war.

Hätte einen ;) dahinter machen sollen.

Ansonsten könnte man wieder 'herrlich' diskutieren.:confused:

Zum Beispiel, dass der ADAC nicht im Nachbarhaus wohnt und erst kommen muss. Viele rufen ihn ja, wenn das Auto nicht mehr anspringt. Was die An-/Rückfahrt an Energie kostet, dafür könnte man auch wieder eine Autobatterie recyclen.

u. s. w.

Aber lieber nicht. Ich halte mich da raus, das ist sinnlos.

Auf jeden Fall ist die "Umwelt" immer ein gutes Totschlagargument. ;)

Du hast Glück gehabt, wenn bei dir noch nie eine Batterie plötzlich komplett den Dienst quittiert hat. Manchmal haben sie einen Plattenschluß. In meiner Garage stehen noch zwei davon. Die gebe ich beim Neukauf ab, damit ich keine 15,- EUR Pfand zahlen muss oder mit der alten, ausgebauten nochmals hin muss.

Und dass 3 Jahre die halbe Lebensdauer sein sollen, ist sehr optimistisch. Auch wenn die Erstausrüstung manchmal wirklich länger hält.

Zitat:

Original geschrieben von XX-Ghost

Zum Beispiel, dass der ADAC nicht im Nachbarhaus wohnt und erst kommen muss.

Das schafft Arbeitsplätze. :D

Zitat:

Und dass 3 Jahre die halbe Lebensdauer sein sollen, ist sehr optimistisch. Auch wenn die Erstausrüstung manchmal wirklich länger hält.

Nicht optimistisch, sondern ein Erfahrungswert. Ich habe meinen Kleinen seit 20 Jahren und zur Zeit tut (noch) die dritte Batterie ihren Dienst. Da waren einmal Erstausrüster, dann eine vom Freundlichen nachgekauft, und die Aktuelle ist eine von Wessels & Müller. Frag mich nicht nach dem Fabrikat, da müsste ich jetzt zum Auto rennen, denn erinnern kann ich mich nicht mehr. Ist so lange her, dass ich sie eingebaut habe. ;)

Zitat:

Original geschrieben von XX-Ghost

Wir haben zwar kein 107, aber meine Frau hat einen 106.

Schade, schade, schade....

Nach 36 Monaten würde ich gerne eure alten, verbrauchten, runtergekommenen,

Batterien umsonst nehmen und damit weitere mindestens 36 Monate anstandslos fahren. ;)

Bei so viel Prophylaxe, die du deinen Fahrzeugen angedeihen läßt, würde ich

nix anbrennen lassen und mind. alle 1000 km auch das Motoröl und die Bremsflüssigkeit

wechseln - man gönnt sich ja sonst nichts - und spätestens nach 4 Jahren die Motoren und

die Getriebe gegen neue Aggregate austauschen.

Man kann ja nie wissen. :)

Wie oft wechselst du eigentlich deine Zahnbürste? Täglich?!:p

 

Ach es gibt schon kauzige Typen hier im MT-Forum. Aber das ist ja auch gut so, sonst

wäre es ja langweilig und nicht so lustig.

 

ciao Metallik

Kannste gerne haben. :)

Und weißte was: das Motoröl wechsle ich ein Drittel später. Schon beim seligen 205 XRD statt alle 7500 nur alle 10000 km. Das hat er mindestens 443.000 km ausgehalten (dann verkauft). Beim Passat TDI auch 33% länger, bei 380.000 km verkauft. Und heute mache ich das immer noch entsprechend. Bei einem der neuen, empfindlicheren Motoren würde ich mir das evtl. überlegen. Das Altöl kannste übrigens auch bekommen. Geht sicher immer noch für einen Salat.

Aber ich übertreibe es schon, das stimmt. Wenn mal ein Zahnriemen fällig ist, wechsel ich auch gleich die Wasserpumpe und alle Keilriemen. Mannoman, ich sollte mich mal am Riemen reißen.

Zahnbürste? Weiß ich nicht, macht meine Frau.

Aber du bist sicher einer, der nie die U-Hose wechselt und sie sich dann alle 6 Monate im Krankenhaus wegoperieren lässt. ;)

Hast Recht, es gibt schon komische Kauze hier. Vor allem Interpretierer und Schwätzer. Denen es sogar egal ist, ob die eigene Frau im Winter nachts irgendwo steht, und die Kiste springt nicht an. Naja, gar nicht oder zumindest nicht glücklich verheiratet, interpretiere ich jetzt mal.

Alles nicht so ernst nehmen... ;)

Zitat:

Original geschrieben von XX-Ghost

Kannste gerne haben. :)

Aber gerne doch. Wo dürfte ich das neuwertige Zeugs mit gutgeschmierten Polen denn abholen? :)

 

Zitat:

Das Altöl kannste übrigens auch bekommen. Geht sicher immer noch für einen Salat.

Nö, dass mach' ich ja ähnlich wie du. Kommt in die Fritteuse

 

Zitat:

Aber ich übertreibe es schon, das stimmt. Wenn mal ein Zahnriemen fällig ist, wechsel ich auch gleich die Wasserpumpe und alle Keilriemen. Mannoman, ich sollte mich mal am Riemen reißen.

Ich kaufe deshalb nur noch Autos mit lebenslang haltbaren Steuerketten. Wobei das ja

VW auch hin bekommt, dass die einem schon bei 30TKM um die Ohren fliegen.

Naja, öfter mal einen neuen Motor, wie ich dir ja auch vorgeschlagen hatte, im 4-Jahres-Turnus. :)

Einfach mal so aus Prophylaxe, wie du das ja auch mit den Bakterien machst

 

Zitat:

Aber du bist sicher einer, der nie die U-Hose wechselt und sie sich dann alle 6 Monate im Krankenhaus wegoperieren lässt. ;)

Da bin ich nun wieder eigen. Einmal jährlich zu Nikolausi reicht.

Und der meist noch guterhaltene Stoff meiner U-Hose wird noch als Ölpeilstababwischlappen

genommen. :p Hier wird nix vergeudet.

 

Zitat:

Hast Recht, es gibt schon komische Kauze hier. Vor allem Interpretierer und Schwätzer. Denen es sogar egal ist, ob die eigene Frau im Winter nachts irgendwo steht, und die Kiste springt nicht an. Naja, gar nicht oder zumindest nicht glücklich verheiratet, interpretiere ich jetzt mal.

Alles nicht so ernst nehmen... ;)

Ich verstehe ja auch Spaß. Wer austeilt muss auch einstecken können. :)

Nebenbei. Frau und Winter. Bei uns ist das oft so:

Es regnet seit Tagen.

Meine Frau ist deprimiert und

guckt ständig durchs Fenster.

Ich befürchte

wenn es weiter regnet,

muss ich sie rein lassen.

 

in diesem Sinne weiterhin ein Frohes Batteriewechseln

 

ciao Metallik

Themenstarteram 12. August 2013 um 16:21

Danke für eure Beiträge.

Ich werde auch früher Batterie tauschen, denn wenn Frau wegfahren will und es geht nicht habe ich lieber früher in eine Autobatterie investiert als zu spät.

Tausch dann 1:1 von den Ah oder eine bessere, oder bringt das nix?

Mein C1, 8 Jahre alt, 85.000 km gelaufen fährt noch mit der ersten Batterie, diese wird regelmässig bei der Inspektion "gewartet" und gut ist. Schwache Batterien kündigen sich meist rechtzeitig vorher an und sollten kein Problem darstellen (wie groß ist die Wahrscheinlichkeit das der plötzliche Batterie Tod mich trifft?). Ganz zur Not anrollen lassen, anschleppen lassen oder anschieben lassen, ADAC, etc. Wo ist das Problem. Dafür schmeisse ich keine funktionstüchtige Batterie weg. Unseren C2 hab ich auch 8 Jahre gefahren mit der ersten Batterie (wurde dann verkauft), da das SensoDrive sehr empfindlich auf Unterspannung reagiert, hätte ich da ein schwächeln der Batterie sehr früh mitbekommen.

@longtom: 1:1 tauschen, häufig passen größere Batterien als vorgesehen auch gar nicht rein, hab ich mir beim C1 aber noch nicht angeschaut. Wesentlich größere Kapazitäten machen meist keinen Sinn, weil die Lichtmaschine auch nur begrenzt Strom liefern kann und meist auf die Kapazität der Serienbatterie abgestimmt ist.

Wenn eine Batterie vom einen Tag auf den anderen einen Zellenschluss hat, nützt auch Deine Theorie nichts.

Anrollen ,Überbrücken kommt auch immer auf die Situation an, geht manchmal nicht gut.

Auch Deine Kaffeemaschine, Handy, Fernseher oder andere Lebenswichtige Sachen funktionieren nicht immer so, wie man es sich wünscht......

Deine Antwort
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Peugeot
  5. 1er
  6. 107 & 108
  7. Autobatterie -> wie lange?