ForumLKW & Anhänger
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. Autobahnbaustellen - enge Spuren, z.B. A 31

Autobahnbaustellen - enge Spuren, z.B. A 31

Themenstarteram 31. Juli 2018 um 17:17

Hallo Leute,

ich find hier grad nicht das passende im Archiv, daher eröffne ich hier mal einen neuen.

Wie haltet ihr es in den Autobahnbaustellen, wo auf der rechten Seite eine Beton- oder Metallwand errichtet wird, dabei die rechte Spur sehr eng ist, und die linke auf 2,1 Meter Breite.

Mit dem LKW passt man rechts so grad mal drauf, wenn ich links mit der Außenkante etwa am Mittelstreifen fahre, hab ich rechts gefühlt etwa 20 cm Platz, schätze ich. Vielleicht ist die rechte Spur auch 3 m breit, mir kommt es aber gefährlich schmal vor.

Ich fahre auf der A 31 mehrere Mal im Jahr lang, da sind ja zur Zeit zwei Baustellen á 5-6 km. Dreimal kam es gefühlt zum Beinahe-Crash, als ein SUV und zweimal ein Kombi links an mir vorbei fuhr, ich hatte rechts vielleicht 10-15 cm, der überholende PKW links und zwischen uns auch, gefühlt. Da ging mir ganz schön die Düse, wenn der mal an der Seite schabt, oder ich mal rechts dran komme, dann kracht es und alles ist blockiert.

Heute morgen dasselbe, ein PKW überholt mich und den Sattel vor mir, und dieser hat wohl auch so einen Schreck bekommen, dass er danach mittig fuhr für den Rest der Baustelle. Tempo war etwa 65 bei erlaubten 60. Ich sehe fast immer mehrere LKW auf dieser Baustelle, die soweit mittig fahren, so dass niemand überholen kann.

Jetzt mal meine Fragen:

Welchen Mindestabstand muss man eigentlich zur rechten Wand halten ? 50 cm ?

Oder fahren die nicht absichtlich "mittig", sondern halten den erforderlichen Abstand nach rechts ein, und dann kann eben keiner überholen, weil es dann links zu eng ist, also kein Vorsatz oder keine Nötigung.

Wie haltet ihr es, fahrt ich rechts und hofft, dass nichts passiert ?

Wenn man nur 60 fahren darf (und man fährt vielleicht 65), dürfte ja sowieso links keiner schneller fahren. Also wäre es doch sinnvoll mittig zu fahren, um rechts den notwendigen Abstand einzuhalten und es zu keinem unnötigen Unfall kommt.

Was meint ihr ?

VG, Andre

 

Beste Antwort im Thema

Ein Kollege hatte vor 2 Wochen auf der A5 auch eine Berührung mit einem Audifahrer und der wollte sofort die Versicherung des LKW usw.

Es wurde dann die Polizei gerufen und der Polizist erklärte dem PKW-Fahrer, dass auch auf (engen) Autobahnbaustellen ein Sicherheitsabstand von mindestens 1 Meter eingehalten werden muss.

Da der PKW das anscheinend nicht konnte hätte er nicht überholen dürfen und nicht unser LKW-Fahrer wurde verwarnt, sondern der Audifahrer und der wollte dann unsere Versicherung auch nicht mehr...

35 weitere Antworten
Ähnliche Themen
35 Antworten
Themenstarteram 31. Juli 2018 um 20:51

Hm, also der Leitfaden zum Autobahnbaustellenmanagement sieht wohl seitlich einen Sicherheitsabstand von je 25 cm vor.

Demnach könnte die rechte Spur 3 m und die linke 2,60 breit sein. Somit dürften links Autos bis 2,10 m Breite fahren.

Aber ich hab noch gefunden, dass in Baustellen kein Verbot zum Überholen besteht, aber dass beim Überholen ein Sicherheitsabstand von 1,5 m vorhanden sein muss, auch in Baustellen. Da dies oft nicht gegeben ist, soll man in Baustellen besser nicht überholen.

am 31. Juli 2018 um 21:13

Das hier (klick) halte ich für eine sehr gute Einrichtung.

Gesehen vor einigen Jahren in Österreich... Busse und LKW erhöhter Breitenbedarf in Kombination mit Überholverbot für mehrspurige Fahrzeuge.

Da es ja der Unfallvermeidung dient und somit der Sicherheit ist das meist geduldet mit dem Mittig fahren.

Es braucht ja auch keiner überholen der braucht nur gleichschnell nebenher zu fahren, das macht schon stress.

Zitat:

@Bitboy schrieb am 1. August 2018 um 08:26:59 Uhr:

Da es ja der Unfallvermeidung dient und somit der Sicherheit ist das meist geduldet mit dem Mittig fahren.

Es braucht ja auch keiner überholen der braucht nur gleichschnell nebenher zu fahren, das macht schon stress.

A7 zwischen Seesen und Göttingen ist auch cool

Themenstarteram 1. August 2018 um 20:27

Ja, so Schilder sind sinnvoll.

Ein Kollege hatte vor 2 Wochen auf der A5 auch eine Berührung mit einem Audifahrer und der wollte sofort die Versicherung des LKW usw.

Es wurde dann die Polizei gerufen und der Polizist erklärte dem PKW-Fahrer, dass auch auf (engen) Autobahnbaustellen ein Sicherheitsabstand von mindestens 1 Meter eingehalten werden muss.

Da der PKW das anscheinend nicht konnte hätte er nicht überholen dürfen und nicht unser LKW-Fahrer wurde verwarnt, sondern der Audifahrer und der wollte dann unsere Versicherung auch nicht mehr...

am 2. August 2018 um 19:45

...ein ähnliches Erlebnis hatte ein Kollege von mir auch. Der hat mich damals angerufen, als einer meinte zu Beginn einer Baustelle in der Spurverschwenkung überholen zu müssen... der wollte damals auch sofort an die Versicherung des LKW ran, dass die seinen lädierten rechten Spiegel bezahlen.

Ich hab dem Kollegen geraten die Polizei hinzuzuziehen... als der PKW-Fahrer das gehört hat, hatte er es auf einmal ziemlich eilig vom Pakrplatz weg zu kommen. Daraufhin hab ich den Kollegen raus geschickt um Fotos vom lädierten Spiegel, vom Auto und möglichst auch gleich noch vom Fahrer der drin saß zu machen, außerdem hat er den PKW-Fahrer darauf hingewiesen -is ja blöd, wenn die Polizei eintrifft und keiner mehr da ist-, dass er sollte der den Parkplatz verlassen bevor die Polzei da ist sofort eine Strafanzeige wegen Fahrerflucht machen wird.

Als die Polizisten auf dem Parkplatz eingetroffen sind hatte der PKW-Fahrer so lange eine dicke Lippe, bis mein Kollege auf die Fahrzeugbreite des PKWs hingewiesen hatte, die Polizisten das Maßband rausgeholt und stattliche 2,03m von Außenkante Spiegel zu Spiegel gemessen haben... 3cm zuviel bei einer damals ausgschilderten maximalen Fahrzeugbreite von 2,0m.

Damit war die Sache erledigt, der Autofahrer verzichtete freiwillig auf alles Weitere und brauste letztendlich mit quietschenden Reifen vom Parkplatz... mein Kollege hatte mir damals erzählt, dass er mit den Polizisten noch ein nettes Gespräch hatte als sie mit dem kopfschütteln wegen der quietschenden Reifen fertig waren.

Themenstarteram 2. August 2018 um 20:04

Ja ok, aber was wäre denn gewesen, wenn er zwar unter 2 m Breite gewesen wäre, aber trotzdem überholt oder vorbeigefahren wäre, ohne dan den erforderlichen Abstand von 1 oder 1,5 m zum LKW einzuhalten ? Dann wäre er ja auch wohl Schuld gewesen.

Themenstarteram 2. August 2018 um 20:19

So, hab hier gefunden, dass 1,5 m Sicherheitsabstand auch in Baustellen eingehalten werden muss.

Im ersten link unter Punkt 2.2, im zweiten link im grauen Kasten unter dem zweiten Bild, Urteil vom OLG Hamm.

Also darf kein LKW überholt werden, höchstens PKW.

https://www.bussgeld-info.de/.../?...

https://www.bussgeld-info.de/seitenabstand/

am 2. August 2018 um 20:21

...nein, die Polizisten hatten zusätzlich "angedroht", würde einer der beiden auf eine Anzeige bestehen, dann würde sie jedem auf der Stelle 35,- EUR abnehmen, da sie ggf. einfach annehmen würden beide sind schuld. Die prozentuale Aufteilung der jeweiligen Teilschuld können sie ja anschließend in einem zivilen Rechtsstreit vor einem Gericht ausfechten... und das beim Streitwert eines angekratzten Außenspiegels.

Ich hab den Kollegen selbstverständlich erstmal nach Automodell & Marke gefragt... VW Passat

Muß dazusagen, das war damals in der Zeit als das Thema "Baustellenspuren sind auf 2,0m beschränkt und viele Autos sind zu breit" gerade so richtig am hochkochen war und man fast in jeder Tageszeitung Listen mit den zu breiten Fahrzeugmodellen vorgesetzt bekam.

Wobei ich den leisen Verdacht habe, dass die in jedem Fall mehr als 2,0m gemessen hätten und wenn se notfalls das Maßband im "Zick-Zack quer durchs Auto" von Spiegel zu Spiegel gelegt hätten... so wie die den Autofahrer blöd angemacht haben als er versucht hat mit der in den Fahrzeugpapieren angegebenen Breite zu kontern - das Maß in den Papieren ist nämlich ohne die Spiegel!

PS: ...so detailreich klingt vielleicht komisch, aber ich war während der Geschichte übers Blauzahn-Headset des Kollegen live zugeschaltet und konnte etliches mithören.

Laut meiner Erfahrung, werden Baustellen immer mehr " LKW- unfreundlicher" .

Nicht nur, daß die Spur , bedingt durch bauliche Abtrennungen mit Beton - oder metallplanken, gefühlt immer enger wird.

Nein, meist führen sie quer über alle Fahrspuren bzw. Sogar in die Gegenfahrbahn.

Durch die ganzen Spurrillen und auch massive Höhenunterschiede der einzelnen spuren, die man meist quer überfahren muss, ist es manchmal unmöglich seine Spur zu Halten.

Da selbst bei solch schwierigen Manövern, es noch Pkw fahrer gibt die genau da an einem vorbei wollen, fahre ich an solchen stellen immer mittig durch.

Oder bremse ggf ab, wenn ich sehe das von links noch einer partout an mir vorbei will.

Habe aber auch noch nicht erlebt, daß da ein Pkw fahrer gehupt hat, wenn ich kurz beide spuren benutze. Meist ist ja Situation auf der linken Spur nicht besser :-)

Themenstarteram 3. August 2018 um 21:22

Ich hatte es vor ein paar Tagen, bin zwar nicht mittig gefahren, aber hab rechts etwa 50 cm Abstand gehalten, so dass ich eben links etwa 20 cm über den Mittelstreifen kam, und der PKW dahinter kam nicht dran vorbei.

Als die Baustelle dann zuende war fuhr er ein halbe Minute neben mir und hat dreimal gehupt, ich hab gar nicht drauf geagiert. Dann hat er sich vor mich gesetzt und den Arm aus dem Fenster hoch gehalten, keine Ahnung was der wollte :D

am 3. August 2018 um 21:49

Zitat:

@urquattrofan schrieb am 3. August 2018 um 21:22:29 Uhr:

...Dann hat er sich vor mich gesetzt und den Arm aus dem Fenster hoch gehalten, keine Ahnung was der wollte :D

Sobald sich in so einer Situation etwas in Richtung § 185 StGB Beleidigung, § 240 StGB Nötigung oder gar § 315b StGB Gefährliche Eingriffe in den Straßenverkehr ergibt sollte man nicht zögern und Strafanzeige erstatten.

Selbst hat man dabei nichts bzw. im worst case nur minimale Folgen zu befürchten, da z.B. das "mittig Fahren" strafrechtlich nicht relevant ist... das ist maximal eine Ordnungswidrigkeit, die vor den meisten Gerichten / Richtern -die mit Hirn und Verstand bei der Sache sind- mit Sicherheitsgründen / Unfallvermeidung, etc. zu rechtfertigen sein wird.

Vielleicht hilft so ein Schuß vor den Bug, bevor solche Leute zu Pestbeulen, wie der hier (klick) heranwachsen.

Oder hier noch so ein Fall mit einem schweren Unfall... https://www.youtube.com/watch?time_continue=4&v=avKTr1JyvpI

In der Schweiz toleriert die Polizei das mittige fahren. Zumindest offiziell die Kapo St. Gallen.

https://www.kapo.sg.ch/.../...heineck--sicher-durch-die-baustelle.html

In einigen Baustellen geht es gut nebeneinander. In anderen dagegen ist wegen Spurrillen und Fahrbahnneigung kaum ein sicheres nebeneinander fahren möglich. Gerade auch Fahranfänger mit dem LKW sollten sich mehr trauen in der Mitte zu fahren.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. Autobahnbaustellen - enge Spuren, z.B. A 31