ForumLKW & Anhänger
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. Wie verhaltet Ihr euch in engen Baustellenabschnitten?

Wie verhaltet Ihr euch in engen Baustellenabschnitten?

Themenstarteram 27. August 2008 um 12:24

Ich möchte hier mal eure Meinung lesen wie ihr euch in besonders engen Autobahnbaustellen verhaltet wo auf dem Hauptfahrstreifen Spurrillen sind .

Beste Antwort im Thema

Ich geh' mal davon aus, dass die PKW-Gemeinde das eher folgendermaßen sieht:

Stenkelfeld

Das Elefantenrennen

Reporter:

Eine gemütliche, entspannte Atmosphäre herrscht hier im Führerhaus des Kühltransporters der stenkelfelder Spedition "Oettinger". Am Steuer sitzt Kraftfahrer Georg Harthölter, kurz vor Neumünster hat er zu einem Übervorgang auf einen norwegischen Sattelschlepper angesetzt; mittlerweile haben wir die Abfahrt "Kassel-Nord" hinter uns gelassen. Herr Harthölter, können Sie denn schon ungefähr abschätzen, wann wir am Norweger vorbei sind?

Harthölter:

Ja, also dat geht heute schneller als erwartet, nich, Sie sehen ja selbst, wir sind in Höhe der ersten Hinterachse, so dass man also sagen kann: Frankfurter Kreuz ungefähr erreichen wir das Stützgelenk vom Auflieger und denn kommen auch schon bald die Rücklichter vonner Zugmaschine in Sicht, nej. Und ich glaube - also, ich will da nicht zu viel versprechen, dass wir kurz vor der österreichischen Grenze den Kollegen dann auch zu Gesicht kriegen.

Reporter:

Glaube Sie, aha, nun ist im Laufe der letzten Stunden hinter uns doch einige Unruhe aufgekommen, ich sehe hier im Rückspiegel Lichthupensignale, wildes Gestikulieren eines Fahrers in einem schwarzen Sportwagen ...

Harthölter:

Ach kuck! Der war vorhin noch weiß, hehe. Ja nun, ich fahr noch diesen alten Winterdiesel auf, nej, der pafft wat weg!

Reporter:

Wann genau, Herr Harthölter, habe Sie sich denn zu diesem Überholmanöver entschieden?

Harthölter:

Ja, also dat war letzte Nacht, nich, kurz hinter der dänischen Grenze, auf der Gefällstrecke zwischen Harrislee und Tarp hab ich gemerkt, dass ich gut und gerne 1,7 Zentimeter pro Stunde schneller bin als der Norweger, nej, ja, und dann bin ich kurz vor Neumünster links raus, dafür is dat hier doch zweispurig.

Reporter:

Ja, aber ist das denn nun ein Zeitgewinn , der sich letztlich auszahlt?

Harthölter:

Interessiert mich nicht! Ich fahr hier auf Akkord, da zählt jede Sekunde, und außerdem habe wir leicht verdorbene Ware an Bord.

Reporter:

Sie meinen sicher "leicht verderbliche" ... Herthölter: Ja, nix, das sind Küchenabfälle ausser Stenkelfelder Großküche, die waren ursprünglich für die Lufthansa gedacht, nich, aber jetzt sollen die doch als Viehfutter nach Albanien.

Reporter:

Ja, äh, mittlerweile ist hinter uns ein gewisser Stau entstanden, ich schätze mal, so um die 600 Kilometer werden's wohl sein, hat man da, Herr Harthölter, als Lkw-Fahrer nicht auch gelegentlich mal ein schlechte Gewissen.

Harthölter:

Na ja, äh, manchmal denkt man schon drüber nach, nich, ob da hinten vielleicht kleine Kinder mal müssen oder ob's da einer mal eilig hat, weil inzwischen der Urlaub zu Ende ist, nich, aber Sie sehen's ja selbst, seit anderthalb Stunden kreisen hier Hubschrauber, und denn weiß man: Die werden versorgt, da werden Getränke und warme Wolldecken gebracht, nich, und dann ist man am Lenkrad doch wieder entspannter also, dat könne ihnen alle Kollegen im Güterfernverkehr bestätigen.

Reporter:

Ja, soviel hier aus dem Führerhaus des Kühltransporters der Spedition "Oettinger" und damit zurück ins Funkhaus.

Harthölter:

Ja, können Sie gerne mal versuchen, hehe.

30 weitere Antworten
Ähnliche Themen
30 Antworten
am 27. August 2008 um 12:28

hallo,

tolle frage,immer vollgas und wenn was passiert sind doch die anderen eh schuld. ;-)

Zitat:

Original geschrieben von Pepperduster

Ich möchte hier mal eure Meinung lesen wie ihr euch in besonders engen Autobahnbaustellen verhaltet wo auf dem Hauptfahrstreifen Spurrillen sind .

Ich halte links an und warte bis die Baustelle fertig ist!!!!! HAbe sonst keine Hobbies ;-)

Ich glaube was er hören will ist folgendes:

Wenn in einer engen Baustelle die Fahrbahn so schlecht ist das ich meinen Zug nicht ruhig halten kann benutze ich beide Fahrstreifen.

Und ja das würde ich immer so machen!

Anti,...

Axo ich meine damit AB Baustellen mit 2 Richtungsfahrsbahnen!

Ansonsten die Geschwindigkeit soweit reduzieren bis es passt.!

Moin,

Mensch Pepper.... Ich kann Deinen Standpunkt zu diesem Thema sehr gut nachvollziehen.... Selber mache ich es genau so wie Du es geschrieben hast... Wenn rechts zu viele Spurrillen sind und ich das Fahrzeug nicht sicher dort halten kann fahre ich nach links versetzt. Ich sehe kein Problem darin das ich mit 80 durch eine mit 80 ausgeschilderte Baustelle fahre und mich dann keiner überholen kann. Ich muss mir nur die Frage stellen was mir lieber ist: einen PKW - Fahrer der schlechte Laune hat weil er 30 Sekunden verloren hat oder ein PKW Fahrer der einen Totalschaden hat und evtl Personenschaden...

Mal schauen wie lange es dauert bis die ganzen Teilnehmer hier her gefunden haben und der Tanz von neuem losgeht....

In diesem Sinne in der Hoffnung das es hier ruhiger zugeht...

Gruss

Marcus

am 27. August 2008 um 12:55

Zitat:

Original geschrieben von Containertrucker76

Zitat:

Original geschrieben von Pepperduster

Ich möchte hier mal eure Meinung lesen wie ihr euch in besonders engen Autobahnbaustellen verhaltet wo auf dem Hauptfahrstreifen Spurrillen sind .

Ich halte links an und warte bis die Baustelle fertig ist!!!!! HAbe sonst keine Hobbies ;-)

Hallo !

Denk aber daran, Dein Zug muss mal zwischendurch zum TÜV. LOL

Uwe

Zitat:

Original geschrieben von almg-1

Zitat:

Original geschrieben von Containertrucker76

 

Ich halte links an und warte bis die Baustelle fertig ist!!!!! HAbe sonst keine Hobbies ;-)

Hallo !

Denk aber daran, Dein Zug muss mal zwischendurch zum TÜV. LOL

Uwe

Ja dann rufe ich an kann etwas später werden, und benötige dringend Snickers

Die PKW's die immer drängeln und sich vorbeiquetschen müssen um mal 10 sec schneller aus der Baustelle raus zu sein, möchte ich mal erleben, wenn sie im Stau stehen, weil es deswegen mal wieder in der Baustelle gekracht hat. Wenn wir die Strecke dicht machen ist meist unter einer Stunde nichts drin!

Also lieber mal ein wenig Nachsicht für die LKW üben. Wir wollen ja alle heil nach Hause!

Die Situation hatte ich schon mehrmals. Ganz besonders schlimm, war es einmal auf der A30 in Richtung Osnabrück und einmal auf der A3 bei Würzburg. Beide Male war es dunkel.

Auf der A30 war die Straße so uneben, dass ich den Auflieger nicht in der Spur halten konnte, die zudem sehr schmal war. Trotzdem haben mehrere PKW's versucht, an mir vorbei zu kommen. Selbst als ich auf 50 km/h runter war, war es ein Glücksspiel. Der Straßenverkehr ist nunmal kein Glücksspiel und manchmal muss man weniger kompetente Verkehrsteilnehmer vor sich selbst schützen. Also bin ich mittig gefahren, habe aber auf die erlaubten 80 km/h beschleunigt.

Ein anderes Mal kam ich von Nürnberg auf der A3. Es hatte aus den Wolken geschüttet, als gäbe es keinen Tag mehr! Bei der Baustelleneinfahrt bei Würzburg musste aber ein PKW noch ganz dringend an mir vorbei und in der Kurve hätte er sich beinahe in meinen linken Kotflügel eingehängt. Auch da habe ich entschieden, dass es viel sicherer ist, die beiden Spuren zu nutzen. Leider hatte das der Vordermann nicht so wirklich verstanden und hat sich einen bei geringer Geschwindigkeit abgequält. Hier dient es dem Verkehrsfluss mehr, hintereinander die gesamte Fahrbahnbreite zu nutzen, dafür aber die erlaubte Geschwindigkeit zu fahren.

In einer Baustelle einen Unfall zu haben, ist nicht grade prickelnd. Sowas muss man nicht riskieren.

Moin,

es ist doch schön zu lesen wie die Kollegen die solche grossen Autos fahren das Thema sehen.... Macht Euch mal den Spass und lest den Thread im Sicherheitsbereich... da prallen Welten aufeinander..... Auf der einen Seite die leute die das Thema so wie wir hier sehen und die PKW Fraktion die dann dazu übergeht dem LKW Fahrer zu unterstellen das er ja seinen LKW nicht beherrscht und doch besser den FS abgeben sollte.... Da werden dann die §§ nur so ausgegraben und und in den Raum geworfen das einem schlecht wird.... Mag sein das diese §§ alle zutreffen und der LKW Fahrer sich formal nicht regelkonform verhält... aber der gesunde Menschenverstand wird aussen vor gelassen.... Hauptsache Ich, aus Sicht der PKW Fahrer in dem Thread... und es wird nicht weiter als bis zum eigenen Vorteil gedacht.....

@Pepper

Am besten fand ich den Spruch mit dem 20 Liter Kanister und der Raffinerie :D

Gruss

Marcus

Ich geh' mal davon aus, dass die PKW-Gemeinde das eher folgendermaßen sieht:

Stenkelfeld

Das Elefantenrennen

Reporter:

Eine gemütliche, entspannte Atmosphäre herrscht hier im Führerhaus des Kühltransporters der stenkelfelder Spedition "Oettinger". Am Steuer sitzt Kraftfahrer Georg Harthölter, kurz vor Neumünster hat er zu einem Übervorgang auf einen norwegischen Sattelschlepper angesetzt; mittlerweile haben wir die Abfahrt "Kassel-Nord" hinter uns gelassen. Herr Harthölter, können Sie denn schon ungefähr abschätzen, wann wir am Norweger vorbei sind?

Harthölter:

Ja, also dat geht heute schneller als erwartet, nich, Sie sehen ja selbst, wir sind in Höhe der ersten Hinterachse, so dass man also sagen kann: Frankfurter Kreuz ungefähr erreichen wir das Stützgelenk vom Auflieger und denn kommen auch schon bald die Rücklichter vonner Zugmaschine in Sicht, nej. Und ich glaube - also, ich will da nicht zu viel versprechen, dass wir kurz vor der österreichischen Grenze den Kollegen dann auch zu Gesicht kriegen.

Reporter:

Glaube Sie, aha, nun ist im Laufe der letzten Stunden hinter uns doch einige Unruhe aufgekommen, ich sehe hier im Rückspiegel Lichthupensignale, wildes Gestikulieren eines Fahrers in einem schwarzen Sportwagen ...

Harthölter:

Ach kuck! Der war vorhin noch weiß, hehe. Ja nun, ich fahr noch diesen alten Winterdiesel auf, nej, der pafft wat weg!

Reporter:

Wann genau, Herr Harthölter, habe Sie sich denn zu diesem Überholmanöver entschieden?

Harthölter:

Ja, also dat war letzte Nacht, nich, kurz hinter der dänischen Grenze, auf der Gefällstrecke zwischen Harrislee und Tarp hab ich gemerkt, dass ich gut und gerne 1,7 Zentimeter pro Stunde schneller bin als der Norweger, nej, ja, und dann bin ich kurz vor Neumünster links raus, dafür is dat hier doch zweispurig.

Reporter:

Ja, aber ist das denn nun ein Zeitgewinn , der sich letztlich auszahlt?

Harthölter:

Interessiert mich nicht! Ich fahr hier auf Akkord, da zählt jede Sekunde, und außerdem habe wir leicht verdorbene Ware an Bord.

Reporter:

Sie meinen sicher "leicht verderbliche" ... Herthölter: Ja, nix, das sind Küchenabfälle ausser Stenkelfelder Großküche, die waren ursprünglich für die Lufthansa gedacht, nich, aber jetzt sollen die doch als Viehfutter nach Albanien.

Reporter:

Ja, äh, mittlerweile ist hinter uns ein gewisser Stau entstanden, ich schätze mal, so um die 600 Kilometer werden's wohl sein, hat man da, Herr Harthölter, als Lkw-Fahrer nicht auch gelegentlich mal ein schlechte Gewissen.

Harthölter:

Na ja, äh, manchmal denkt man schon drüber nach, nich, ob da hinten vielleicht kleine Kinder mal müssen oder ob's da einer mal eilig hat, weil inzwischen der Urlaub zu Ende ist, nich, aber Sie sehen's ja selbst, seit anderthalb Stunden kreisen hier Hubschrauber, und denn weiß man: Die werden versorgt, da werden Getränke und warme Wolldecken gebracht, nich, und dann ist man am Lenkrad doch wieder entspannter also, dat könne ihnen alle Kollegen im Güterfernverkehr bestätigen.

Reporter:

Ja, soviel hier aus dem Führerhaus des Kühltransporters der Spedition "Oettinger" und damit zurück ins Funkhaus.

Harthölter:

Ja, können Sie gerne mal versuchen, hehe.

rofl :D:D

Wo hast du das denn ausgegraben?

mfg

Zitat:

Original geschrieben von driver2211

Moin,

es ist doch schön zu lesen wie die Kollegen die solche grossen Autos fahren das Thema sehen.... Macht Euch mal den Spass und lest den Thread im Sicherheitsbereich... da prallen Welten aufeinander..... Auf der einen Seite die leute die das Thema so wie wir hier sehen und die PKW Fraktion die dann dazu übergeht dem LKW Fahrer zu unterstellen das er ja seinen LKW nicht beherrscht und doch besser den FS abgeben sollte.... Da werden dann die §§ nur so ausgegraben und und in den Raum geworfen das einem schlecht wird.... Mag sein das diese §§ alle zutreffen und der LKW Fahrer sich formal nicht regelkonform verhält... aber der gesunde Menschenverstand wird aussen vor gelassen.... Hauptsache Ich, aus Sicht der PKW Fahrer in dem Thread... und es wird nicht weiter als bis zum eigenen Vorteil gedacht.....

@Pepper

Am besten fand ich den Spruch mit dem 20 Liter Kanister und der Raffinerie :D

Gruss

Marcus

Wie das Amateure sehen ist mir egal.

Manchmal muss man Menschen zu ihrem Glück zwingen.

Zitat:

Original geschrieben von ScaniaChris

Die Situation hatte ich schon mehrmals. Ganz besonders schlimm, war es einmal auf der A30 in Richtung Osnabrück (...)

Auf der A30 war die Straße so uneben, dass ich den Auflieger nicht in der Spur halten konnte, die zudem sehr schmal war. Trotzdem haben mehrere PKW's versucht, an mir vorbei zu kommen. Selbst als ich auf 50 km/h runter war, war es ein Glücksspiel. Der Straßenverkehr ist nunmal kein Glücksspiel und manchmal muss man weniger kompetente Verkehrsteilnehmer vor sich selbst schützen. Also bin ich mittig gefahren, habe aber auf die erlaubten 80 km/h beschleunigt.

Dann fahr mal die Gegenrichtung Osnabrück -> Bad Oeynhausen. DAS ist krass :D Und da ist noch nichtmal ne Baustelle.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. Wie verhaltet Ihr euch in engen Baustellenabschnitten?