ForumGolf 4
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 4
  7. Auto selber polieren ? Polieren lassen ? Tipps/Produktempfehlungen ?

Auto selber polieren ? Polieren lassen ? Tipps/Produktempfehlungen ?

VW Golf 4 (1J), VW Golf
Themenstarteram 8. April 2015 um 15:58

Moin.

Mein Golf ist derzeit ziemlich dreckig und hat viele kleine, aber auch ein zwei drei größere Kratzer.

Außerdem sind die Türgriffmulden etc leicht verkratzt, Normal halt bei einem 16 Jahre alten Auto.

 

Ich war in einer Auto-Aufbereitungsanlage und die meinten das mit Hand Polieren kann schon einiges rausholen, der Glanz hält min. 6 Monate an, außerdem halt normale Außenreinigung davor, und Sitze shampoonieren 160-180€

Mit der Maschine würden die wohl fast alles rausbekommen aber das wäre viel mehr Arbeit und würde bei 300€ anfangen.

 

Jetzt frag ich mich, kann ich für 300€ schon ein sehr "krasses" Ergebnis erwarten, weil ich echt am überlegen bin...

Und wie gut sind solche "Handpolituren" ?

 

Und kann man mit der Hand auch selbst polieren ? Wenn ja wer kann mir gute Produkte empfehlen, bringt das viel, und hat jemand gute tipps von euch ?

Was würdet ihr machen, am Geld sollte es nicht scheitern, aber warum 300€ ausgeben wenn man es selbst machen kann, deshalb frag ich vorher :)

Lg

Ähnliche Themen
12 Antworten
am 8. April 2015 um 16:08

Fahr lieber eine runde durch die Waschstrasse hast das selbe als wenn du 300€ investierst für so ein altes auto der die jahre allein durch die Sonne matt geworden ist.

Kurz und Knapp ein WoW effekt wirst du nicht bekommen.

Themenstarteram 8. April 2015 um 16:36

Das sehe ich allerdings anders.

Schon allein dass du die Waschstraße empfiehlst zeigt das ich deine "Empfehlung" nicht beachten sollte, grade weil die Waschstraße das Auto immer und immer wieder leicht zerkratzt, säubere ich mein Auto ausschließlich per Hand.

2. Ist mein Lack nicht Matt geworden.

3. Ist die Investition von 300€ nicht Teuer wenn man dafür den Wert steigert.

Ps. Der Dreck auf meiner Motorhaube sind noch Aufkleberreste.

Achso übrigens, durch die Maschinelle Aufbereitung wird ja der "Matte" Lack abgetragen, ich hänge übrigens mal ein Beispiel an ;)

001-g
002-g
Img-4884

Zitat:

@Airliveman schrieb am 8. April 2015 um 16:36:58 Uhr:

 

3. Ist die Investition von 300€ nicht Teuer wenn man dafür den Wert steigert.

Glaubst doch wohl selbst nicht, das du die 300 Euro auf den Verkaufspreis aufschlagen kannst.

Als potenzieller Käufer eines 16 Jahre alten Fahrzeugs, würde ich auch eher unter das Blech schauen und mich nicht von optischen Bling-Bling blenden lassen.

Themenstarteram 8. April 2015 um 18:45

Wer sagt denn das ich den Wert UM 300€ Steiger.

Ich habe gesagt ich steigere den Wert, nicht um wieviel. Also lese bitte besser ;)

Achso, und natürlich ist das Fahrzeug denn "besser".

1. Gleiches Auto mit perfektem Lack

2. Gleiches Auto aber verwitterter, überall kleine Kratzer, matter Lack.

Aber der erste ist 150€ teurer.

Bei einem Auto was man für 1500€ verkaufen kann nicht nennenswert viel.

Natürlich schaut man drunter, aber viele wollen auch ein optisch ansprechendes Auto, und b interessiert es hier niemanden da es hier nicht darum geht.

Schön sein unnötigen Senf dazu geben, um den es hier Garnicht geht und denn noch keine Ahnung haben, immer wieder schön :)

Zitat:

@Airliveman schrieb am 8. April 2015 um 18:45:44 Uhr:

 

und denn noch keine Ahnung haben, immer wieder schön :)

Mal an die eigene Ahnung Nase fassen, oder nicht Äpfel mit Birnen vergleichen.

Solch verwitterten und matten Lack wie beim abgebildeten Astra wirst du beim Golf 4 nicht finden.

Und Exporthändler Ali interessiert makelloser Lack zudem nicht.

 

Themenstarteram 8. April 2015 um 19:04

Zitat:

@Tommes 32 schrieb am 8. April 2015 um 17:34:13 Uhr:

Zitat:

@Airliveman schrieb am 8. April 2015 um 16:36:58 Uhr:

 

3. Ist die Investition von 300€ nicht Teuer wenn man dafür den Wert steigert.

Glaubst doch wohl selbst nicht, das du die 300 Euro auf den Verkaufspreis aufschlagen kannst.

Als potenzieller Käufer eines 16 Jahre alten Fahrzeugs, würde ich auch eher unter das Blech schauen und mich nicht von optischen Bling-Bling blenden lassen.

Wer erzählt denn hier Schmarn ? Du oder ich ?

Wie gesagt niemand hat gesagt ich steigere den Wert um 300€.

Niemand hat gesagt das ich total Matten lack hätte.

Und mein Beispiel mit Auto 1 und Auto 2 dient zur veranschaulichung.

Schon ein Auto mit vielen Kratzern, nicht glänzend etc ist schlechter als das gleiche Fahrzeug ( technisch gleich ) wo aber der Lack Top ist. Wenns halt 150€ mehr kostet nimmt man es Automatisch.

 

Also erzähle nicht ich solle an meine eigene Nase fassen ;)

 

Und jetzt bitte Beiträge zum Topic :)

am 8. April 2015 um 19:14

Lange rede kurzer sinn wenn du das geld hast kannst du es ruhig machen wie oben achon geschrieben worden ist es ist und bleibt ein ü 13-14 Jahres Auto. Für mich und viele andere hier wäre es Geld verschwendung da würde ich liebe unter das Auto gucken ob man nicht mit dem geld was reparieren könnte.

Viel Spass beim "Polieren" lassen.

am 9. April 2015 um 12:43

wenn du eine Maschine hast kannst du die Politur auch selbst machen.

Ich benutze eigentlich recht gerne Polituren von 3M aber welche aus dem Baumarkt funktionieren auch, achte aber darauf dass der Schleifmittel anteil nicht zu groß ist da du sonst zu viel runterpolierst.

Wenn du keine Maschine hast dann nimm ein weiches Tuch, darauf etwas Politur und in gleichmäßigen Kreisbewegungen auftragen.

Sollte das Ergebnis immer noch nicht zufriedenstellend sein kannst du ja immer noch in die Aufbereitung.

Ganz wichtig vorher sehr gründlich waschen und auch ordentlich trocknen.

Viel Spaß beim Polieren :D

Vielleicht kann Dir hier bei MT das Themenforum "Fahrzeugpflege" und dort das "Außen- & Lackpflegeforum" noch weitere Hinweise geben.

Kann zum Polieren wenig sagen, nur dass man im Umgang mit der Maschine schon etwas Übung haben sollte, da man sonst Schäden anrichten kann.

Mein Golf ist ewig ein Garagenwagen und erhält im Frühjahr und im Herbst stets eine Lage Hartwachs von mir, welche den Tiefenglanz gut hervorholt. Das Wachs sorgt auch dafür, dass sich Verschmutzungen leichter entferne lassen. Vogelkot wird immer sofort entfernt, ansonsten nix weiter.

Polieren war bisher noch nicht nötig. Die ersten Jahre in der Box selbst gewaschen und inzwischen seit vielen Jahren eine Textilwaschanlage mit gründlicher, manueller Vorwäsche, so dass die üblichen, feinen Waschstraßen-Kratzer vieler Bürstenanlagen ausbleiben.

Ein Stück weit trägt dies sicher auch zum Werterhalt bei. Ein gepflegtes Fahrzeug lässt sich leichter und schneller (erster Eindruck) verkaufen. Viele IVer im Angebot sehen mitunter schon recht traurig aus und haben vor den Fotos für das Inserat weder Staubsauger noch Waschstraße gesehen. Auch wenn die Spanne zwischen ungepflegten und sauberen Wagen mittlerweile recht gering ist.

Fühle mich in einem gepflegten Wagen einfach wohler; alte Autos müssen nicht zwingend aussehen (und riechen) wie ein angeranzter, siffiger Linienbus.

 

Soo jetzt mal was sinnvolles was dem TE hilft!

Auto waschen! Natürlich von Hand.

gut abledern und alles trocken machen.

Sonax Polis & wax color nanopro (für deine autofarbe) auf ein polierlappen und einmassieren auf einem Bauteil in kreisbewegung bissl einwirken lassen und mit einem anderen polierlappen auspolieren und mit Lampe gucken ob alles weg ist.

das machst bei jedem Bauteil und ich mach danach immer mit Wasser die stellen sauber die Politur abbekommen haben wo nix hinkommen soll zb das schwarze Plastik es kann sich da einbrennen und dann kriegt man es nicht mehr raus.

Das zeug kostet so ca 20€-30€ 2polierlappen noch dazu und ich schwöre dir du wirst dich bedanken. ;)

kauf dir noch beim freundlichen nen lackstift und dann kannst danach alles bearbeiten

Themenstarteram 10. April 2015 um 22:15

Also ich habe es heute schon gemacht...

Mit dem A1 zeug von Dr. Back oder so :p

Also A1 Politur und A1 Wax.

Ich muss sagen die kleinen Mini Kratzer sind fast alle Weg, sieht super aus ! :)

Ich hab ein Lackstift, allerdings ist die Farbe heller ( logischer weise ) wie die Farbe auf meinem Auto, fällt schon leicht auf, leider :(

Deshalb wende ich es nicht überall an...

Ich persönlich ziehe die eigene Kfz-Pflege vor.

Bei verwitterten Lacken tut Lackreiniger wahre Wunder und ist wie eine Politur anzuwenden, nur Konservierung mit Hartwachs im Anschluss nicht vergessen (2 Arbeitsgänge). Vorsicht ist bei Außenkunststoffen geboten, da diese nicht mit Lackreiniger, Politur oder Hartwachs benetzt werden sollten.

Außenkunststoffe (z.B. Zierleisten) werden mit Kunststoffreiniger und feuchtem Schwamm tiefengesäubert und sodann mit Kunststoffpflegespray gepflegt, was auch die Farbe auffrischt sowie neuen Glanz verleiht.

Die Pflege schlicht mit Tuch sorgfältig auftragen und mit frischem Tuch nachreiben.

Kratzer oberflächlicher Natur poliere ich manuell mit herkömmlicher Hartwachspolitur (1 Arbeitsgang) und Polierwatte (wer hat, Poliermaschine) sorgfältig aus und habe zugleich konserviert.

Obligatorisch ist eine gründliche Wagenwäsche zuvor (sodann ohne Wachskonservierung).

Kleine Absplitterungen können mit dem original Lackpflegestift von VW ausgebessert werden, bei Metallic-Lackierung zusätzlich mit Klarlack. Bei der Ermittlung der Lacknummer ist jede VW-Werkstatt gerne behilflich.

Ich persönlich habe gute Erfahrungen mit den original VW-Pflegeprodukten gemacht. Diese sind in jeder VW-Werkstattniederlassung oder auch online bei http://www.ahw-shop.de erhältlich. Andere aus dem Fachmarkt sind aber auch funktional.

Es ist etwas Zeitaufwand, aber kostet außer Pflegemitteln und Wagenwäsche (manuell/automatisiert) nichts.

Sitze und Textil-Interieur allgemein lässt sich selbst problemlos im 5-Schritt-Verfahren reinigen:

1. gründlich Oberflächenschmutz absaugen,

2. Trockenschaum (Spray, auch in VW-Pflegesortiment) auftragen,

3. an verschmutzten Stellen mit weicher Bürste (Rosshaarbürste) einarbeiten,

4. trocknen lassen,

5. nachsaugen und fertig (!)

Das Ergebnis ist eine wahre Tiefenreinigung und frischer Duft, selbst in Raucherfahrzeugen.

Noch ein Tipp:

Innenkunststoffe nur feucht mit lösungsmittelfreiem Reiniger (Spülmittel) und Tuch reinigen, da mit Cockpitspray u.ä. "Katzenglanz" entsteht. Geschmackssache, einziger Vorteil von Cockpitpflegespray ist die zeitweilige staubabweisende Wirkung.

Bei Verkratzungen hilft ohnehin nur Austausch, aber da gibt es zumeist günstigen Ersatz für Blenden, Schalter, Abdeckungen etc.

Dann noch Gummipflege auf die Gummidichtungen, Scheiben gründlich innen wie außen reinigen und das Fahrzeug steht (fast) wie neu da.

Was ist zu sagen zu den gewerblichen Fahrzeugpflegern?

Nun, manche sind kraft spezifischer Gerätschaften in der Lage, Pflegeergebnisse zu optimieren - das kostet und man muss entscheiden, ob man eigenen Zeit-/Arbeitsaufwand ersparen und dafür bezahlen will.

Manche kochen auch nur mit Wasser.

Ich würde folglich konkret fragen, was exakt gemacht wird, wofür ich bezahle und möglichst auf Empfehlungen bauen.

Teurer wird es beim Fahrzeugaufbereiter allemal. Wichtig ist, dass man gründlich arbeitet, wenn man selbst Hand anlegt und vor allem neben hochwertigen Pflegemitteln auch ausreichend Zeit aufwendet.

Pflegetipps finden sich übrigens auch in jeder dem Bordbuch beigelegten Bedienungsanleitung oder online unter http://www.volkswagen.de.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 4
  7. Auto selber polieren ? Polieren lassen ? Tipps/Produktempfehlungen ?