ForumFinanzierung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Auto-Restwert-Leasingvertrag (privat)

Auto-Restwert-Leasingvertrag (privat)

Themenstarteram 17. Mai 2010 um 19:22

In meinem Vertrag steht:

Vertragsabrechnung nach 36 Monaten Leasingzeit.

Vom Leasingnehmer garantierter Wert des Fahrzeugs nach Ablauf der Leasingzeit: 8.791,09 EUR

Die Differenz zu einem niedrigen Schätzwert ist der Bank vom Leasingnehmer zu erstatten.

75% der Differenz zu einem höheren Schätzwert von der Bank zu vergüten.

Vom jeweiligen Schätzwert sind die Verkaufskosten und etwaige Schätzkosten abzuziehen.

Dass steht schwarz auf weis geschrieben!

Mein Verkäufer und die Leasinggesellschaft behaupten aber, dass ich das Fahrzeug nach 36 Monaten einfach zurückgeben kann und ohne finanziellen Ausgleich.

Wenn keine größeren Gebrauchtspuren (Schäden) vorhanden sind.

 

Ich glaube aber nicht den Aussagen! Was ziehen die mit mir ab hier?

Ich denke eher, dass nach 36 Monaten ein böses Erwachen vom Leasingnehmer ansteht.

Das Fahrzeug hat dann niemals noch einen Wert von 8791 EUR!

Hier die Daten:

Citroen Nemo Kombi HDI 70

Preis: 15739,00 EUR

Nachlass: 1.105,88

Leasingsonderzahlung: 1.200,00

36 Raten a: 159,66 EUR letzte Rate am 25.07.2012

Beste Antwort im Thema

@bigLBA

Es ist doch vollkommen illusorisch einen DAT-Wert (aus irgendeiner Liste) zur Restwertberechnung heranzuziehen. Das ist ein Durchschnittswert aus der Bewertung von X Fahrzeugen und hat nur peripher etwas mit dem tatsächlichen Fahrzeugwert zu tun.

Und beim Restwert ist doch nur der tatsächliche Restwert genau dieses Fahrzeuges maßgebend.

13 weitere Antworten
Ähnliche Themen
13 Antworten

Warum hast du den Leasing-Vertrag unterschrieben, wenn du den garantierten Restwert anzweifelst?

Eine Möglichkeit wäre wenn jemand anderes oder du selbt den Wagen für diesen Restwert der LG Bank zum Ende der Vertragslaufzeit auslöst, dann hast du immerhin den Wagen noch zum Listenpreis gekauft.

Das wäre die eleganteste Möglichkeit, geht aber nur, wenn der Leasingvertrag dem Leasingnehmer dieses Recht auch einräumt.

Themenstarteram 17. Mai 2010 um 20:17

Nach dem Elchtest vom Nemo wird der wohl unverkäuflich und daher meine Annahme vom Wertverlust. http://www.bild.de/.../kippt-um-kein-esp.html

Oder ich arrangiere mich mit dem und beantrage nach 24 Monaten die Ablösesumme.

Dass geht nach Aussage der LG Bank.

Zitat:

Original geschrieben von Drahkke

Das wäre die eleganteste Möglichkeit, geht aber nur, wenn der Leasingvertrag dem Leasingnehmer dieses Recht auch einräumt.

Machen die aber in der Regel, wenn es Bares gibt sind die den Vorgang los und müssen sich nicht mehr damit herumschlagen.

Was der TE wegen des Elchtests geschrieben hat ist natürlich so eine Sache das die Kiste beim Gebrauchtwagenhändler ne Standuhr wird.

Ja, nach diesem Hinweis fällt mir das Problem mit dem Elchtest auch wieder ein...

Themenstarteram 3. August 2012 um 12:26

So! Die Zeit ist abgelaufen und ich möchte jetzt verkünden, dass ich den Nemo jetzt mein Eigen nennen darf.

Ja ich habe ihn Gesten gekauft und das war auch die einzige vernünftige Endscheidung.

Wenn ich den Nemo beim Händler gelassen hätte, dann wären mindestens 2500 EUR fällig gewesen.

Bei 1100 EUR Nachlass und 0% Zinsen zwar kein Schnäppchen, aber auch kein Verlustgeschäft.

Und jetzt mal ein paar Daten zum Nemo:

Also 3 Jahre Jung mit nur 8500 km auf der Uhr und noch in der Einfahrfase.

SKN Chiptuning vom HDI 70 zum HDI 90

Schaut selbst: http://www.youtube.com/watch?v=pOlMUrk1jXI&feature=plcp

Gruß Detlef

Zitat:

Original geschrieben von balldetlef

Ja ich habe ihn Gesten gekauft und das war auch die einzige vernünftige Endscheidung.

Wenn ich den Nemo beim Händler gelassen hätte, dann wären mindestens 2500 EUR fällig gewesen.

Kaufpreis (neu): 14.633,12€

abgegoltene Raten: 6.947,76€

DAT Restwert: 6.756,00€

----------------------------------------------------

Differenz: 929,36€ (als Nachzahlung zu leisten)

 

Wie kommt der Händler auf einen Restwert von 5.185,36€ bei nur 8500 km ?

Themenstarteram 3. August 2012 um 22:02

Jetzt mal ganz genau!

Kaufpreis Neu: 17.055,00

Nachlas auf Fahrzeug und Optionen: 1.316,00

Endpreis: 15.739,00

Leasing:

1 x 173,94

35 x 159,66

Sonderzahlung: 1.200,00

Ges.: 6.962,04

Restwert: 8.791,09 bei Übernahme plus 350,00 für die Gebrauchwagengarantie

Rechnung: 9.140,00

Zitat:

Original geschrieben von balldetlef

...

Rechnung: 9.140,00

o.k. der DAT Restwert liegt nämlich nur bei 6.756,00 €. D.h. die Differenz zwischen kalkuliertem Restwert und dem tatsächlichen liegt dann bei 2.384,00 €

Dieser Betrag wurde (im Prinzip) über die drei Jahre zu wenig gezahlt. D.h. der Händler hat dir die mtl. Rate schön niedrig gerechnet. Aber zahlen muss der Leasingnehmer beim RW-Leasing den Wertverlust so oder so, d.h. bei niedriger Rate dann eben am Ende.

Zitat:

Original geschrieben von bigLBA

Zitat:

Original geschrieben von balldetlef

...

Rechnung: 9.140,00

o.k. der DAT Restwert liegt nämlich nur bei 6.756,00 €. D.h. die Differenz zwischen kalkuliertem Restwert und dem tatsächlichen liegt dann bei 2.384,00 €

Dieser Betrag wurde (im Prinzip) über die drei Jahre zu wenig gezahlt. D.h. der Händler hat dir die mtl. Rate schön niedrig gerechnet. Aber zahlen muss der Leasingnehmer beim RW-Leasing den Wertverlust so oder so, d.h. bei niedriger Rate dann eben am Ende.

Das ist nicht richtig. In den Leasingraten steckt doch immer ein Zinsanteil. Daher muss die Summe aus Sonderzahlung, Leasingraten und Schlußzahlung immer höher sein als der Fahrzeugwert. Beim Restwertleasing ist allerdings das Risiko für den Kunden besonders hoch, weil er das Marktrisiko voll trägt. Daher wird das Restwertleasing immer seltener angeboten. Ich würde auch immer ein Kilometerleasing vereinbaren.

@bigLBA

Es ist doch vollkommen illusorisch einen DAT-Wert (aus irgendeiner Liste) zur Restwertberechnung heranzuziehen. Das ist ein Durchschnittswert aus der Bewertung von X Fahrzeugen und hat nur peripher etwas mit dem tatsächlichen Fahrzeugwert zu tun.

Und beim Restwert ist doch nur der tatsächliche Restwert genau dieses Fahrzeuges maßgebend.

Zitat:

Original geschrieben von Nr.5 lebt

@bigLBA

Es ist doch vollkommen illusorisch einen DAT-Wert (aus irgendeiner Liste) zur Restwertberechnung heranzuziehen.

Der DAT Wert ist allerdings ein guter Anhaltspunkt um zu sehen, wo die Reise in etwa hin geht ;)

btw.: Differenz kalkulierter Restwert (in diesem Leasingbeispiel) und DAT Wert lag bei 2.384€

Die vom Leasinggeber erhobene Nachforderung/Restwertausgleich lag bei .... (trommeltrommel) über 2.500€ :D

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Auto-Restwert-Leasingvertrag (privat)