ForumVersicherung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. Auto mit niedrige Versicherungskosten

Auto mit niedrige Versicherungskosten

Themenstarteram 27. April 2018 um 10:49

Morgen Ihr Lieben,

Vorneweg: Ja, ich weiß, es gibt dutzende solcher Threads, wo von Anfängern gefragt wurde, welche Modelle/Marken die geringste Versicherungskosten haben, doch leider konnte ich keine Antwort finden, die genau meine Frage beantwort.

Also, ich bin 18, habe mein Führerschein seit etwa 7 Monaten und will mir in den kommenden Jahren ein etwas größeres Auro kaufen (Neben Ausbildung usw.).

Da ich bis dahin noch Zeit habe, aber noch nie ein Fahrzeug auf meinem Namen versichert habe, will ich sehr gerne das optimieren, sodass ich in die Zukunft weniger zahlen muss.

Das Budget ist erstmal relativ, Kilometer die ich damit im Jahr lege unter 1000.

Wenn ich mir paar ältere (2004) Corsa Modelle anschaue, zahle ich bei Diesel auch schon 1200 im Jahr. Finde ich arg viel :D

Könnt Ihr mir ein Modell empfehlen, dessen Verlust auf die Zeit gesehen sehr gering ist, und die Versicherung mau? Will es ja nur im Hinterhof parken und stehen lassen.

Bzw. kennt ihr andere Tricks, wie man den Versicherungsbetrag/Stufe bei den Versicherungen senken kann?

Dankeschön!

Grüße

Ähnliche Themen
35 Antworten

Bedarfsgerecht wäre das hier.

VW Käfer

Lustig;)

Es gibt in WWW eine Tabelle wo die Typenklassen nach HF VK je Auto aufgelistet ist. Die such mal und dann suchst dir das Auto mit der niedrigsten Typklasse.

Danach richten sich die Versicherung, neben Wohnort und eben deinen individuellen Merkmalen.

Wohnort und individ. Merkmale kannst du nur bedingt beeinflussen.

Kaufe dir einen 125er Roller mit TÜV (kann auch defekt oder verunfallt sein) und melde ihn am besten mit technischer Rückdatierung auf den 1.1.18 an. Das ist der günstigste Weg, seinen SFR runter zu fahren. Und du brauchst nicht einmal den Führerschein dazu!

www.autoampel.de/

Such Dir hier ein Auto mit einer möglichst niedrigen Typklasse in der Haftpflicht (HP)

Zitat:

@Asker47 schrieb am 27. April 2018 um 10:49:14 Uhr:

Kilometer die ich damit im Jahr lege unter 1000.

Bei dieser enormen Kilometerleistung würde ich ernsthaft ein Taxi vorziehen.

Schau mal nach nen Fiat Punto 188, also Baujahr 2004-2006 mit 60ps

 

Auch möglich ein smart for2 im Bereich 2002-2004 mit Benzin als passion-Modell

 

Neuere ggfls nen Up von VW oder deren Seat-Modell

https://www.autoscout24.de/.../...f898-2792-495f-8bb9-ce9cf7240cfd?...

Themenstarteram 28. April 2018 um 13:33

Zitat:

@Siggi1803 schrieb am 27. April 2018 um 21:28:19 Uhr:

Zitat:

@Asker47 schrieb am 27. April 2018 um 10:49:14 Uhr:

Kilometer die ich damit im Jahr lege unter 1000.

Bei dieser enormen Kilometerleistung würde ich ernsthaft ein Taxi vorziehen.

Ja, der Sinn der Sache ist ja, dass mein Versicherungsklasse sinkt und nicht, dass ich damit rumfahre xD

Grüße

Dann kauf dir ein 125ccm Motorrad und versichere dieses auf Saison für min. 6 Monate im Jahr. Günstiger wirst Du aus eigener Kraft nicht in Richtung einer günstigen SF-Klasse kommen.

Wenn es tatsächlich nur darum geht dann ist Pauls Idee wohl die Sinnigste.

Wenn man ein Auto im Hinterhof verotten lassen will, dann ist der Wertverlust immer hoch, weil Autos sich generell kaputt stehen und das deutlich spürbarer, je jünger sie sind und je mehr Technik der Karren hat.

Also damals zählte bei meinem Ex nen Motorrad nicht, dass sein Schadensfreiheitsrabatt für die Mopedversicherung analog auf ne PKW Versicherung in Sachen Schadensfreihatsrabatt übertragen worden wären. Der hatte über Jahrzehnte nur Firmenwagen und eben kein Auto auf seinen Namen versichert.

Kauf dir nen ollen Corsa B, Bj. 94 für, was weiß ich 300 € oder sowas und lass den verotten. Den kriegste dann nach ein paar Jahren auch noch für 200 € wieder wech vom Hof.

Die Schlußfolgerungen ala Kleines Auto mit wenig PS = günstig in der Versicherung ist falsch.

Um niedrige Versicherungsprämien zu zahlen muß man weg vom Mainstream... soll heißen Exoten, teure Fahrzeuge und bei unfall- / schadenträchtigen Fahrergruppen unbeliebte Fahrzeuge bzw. Fahrzeuge mit unbeliebten Motorisierungen liegen niedrig in der Versicherung.

Nur mal als Beispiel -wobei es Fahrzeuge gibt, bei denen es noch auffälliger ist-, der genannte Opel Corsa B liegt in der Haftpflicht irgendwo bei Typklasse 14 oder 15... da liegt so manches Porschemodell mit 200 bis über 300 PS und Typklassen von 10 - 12 niedriger... http://www.autoampel.de/treffer?_8x9x53e76312c37672d1346a1

Aber nicht in über 20 Jahre alt. Sowas fahren heutzutage weder Fahranfänger, noch "Heizer". Also keine Risikogruppen, mit hoher Unfallstatistik.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. Auto mit niedrige Versicherungskosten