ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Auto in der Ausbildung

Auto in der Ausbildung

Themenstarteram 10. August 2019 um 10:37

Hallo,

Ich brauche ein Auto für meine weitere Ausbildung, da ich sonst nicht pünktlich zu Arbeitsbeginn in dem nächsten Monat da sein kann.

Ich habe ein gutes Auto für 500€ gefunden weiß aber nicht was das alles kosten würde für mich.

Bitte um Hilfe wenn jemand sich da gut auskennt.

MfG

Max

Beste Antwort im Thema

500 € und gutes Auto schließen sich schonmal aus. Wer weiß worauf es in dieser Preisklasse ankommt, der hat auch vom Rest zumindest soviel Ahnung, das er nicht solche Grundinfos erfragen muss sondern sich diese Infos selbst beschaffen kann ...

12 weitere Antworten
Ähnliche Themen
12 Antworten

Steuer, Versicherung, Verbrauch (Spritmonitor) kannst du selber herausfinden. Ich hatte bei meinen Gebrauchten bisher jährlich im Schnitt 500€ Reparatur und Wartung, in manchen Jahren mehr, in manchen weniger.

Anmeldung dürfte auch um die 100€ fällig werden, TÜV dürfte inzwischen auch um die 100€ kosten wenn er fällig ist, mehr lässt sich ohne Infos nicht sagen. Versicherung könnte mit Abstand der größte Posten werden.

500 € und gutes Auto schließen sich schonmal aus. Wer weiß worauf es in dieser Preisklasse ankommt, der hat auch vom Rest zumindest soviel Ahnung, das er nicht solche Grundinfos erfragen muss sondern sich diese Infos selbst beschaffen kann ...

Für 500 Euro ist alles ein "gutes Auto", das noch aus eigener Kraft vorwärts fährt. Von daher wären mehr Infos wirklich nötig um was zu sagen.

Naja so schwarz würd ichs nicht sehen. Für 500 Euro hatte hier im Dorf letztens jemand nen Corsa B mit 1.5 Jahren Resttüv im Angebot. Optisch überraschend okay, klar hier und da ein bisschen Rost, aber dem trau ich zu ohne viel Arbeit nochmal den Tüv zu überstehen. Muss man eben ein bisschen Glück und Ahnung haben.

Die Unterhaltskosten sind wie schon geschrieben der größere Posten ...

Moin,

Hast du denn entsprechend Hilfe gehabt und bist dir soweit sicher, dass das Auto deine 500€ auch wert ist? Es gibt Autos, die erledigen auch für 500€ noch einen anständigen Job. Die sind aber durchaus schwer zu finden.

Wenn du keine Vorversicherung hast (z.B. Eltern, Großeltern) dann nutz z.B. Check24 oder Verivox - ansonsten auf der Internetseite der Vorversicherung. Dann weißt du das.

KfZ Steuer kannst du auf Kfz-Steuer.de nachsehen. Brauchst den Hubraum und die Abgaseinstufung, dass du schon unter CO2 Steuer fällst glaube ich aktuell nicht.

Zun Verbrauch ist der oben genannte Weg über Spritmonitor der beste.

Reifen kannst du z.B. auf Reifendirekt nachschauen. Der Rest dann nach Notwendigkeit.

LG Kester

Also Du hast einen Wagen gefunden, aber noch nicht gekauft? Was denn für einen (Marke, Modell, wie alt, wieviel gelaufen)?

 

Brauchst Du den dann nur für den September oder länger? Wenn's nur für die kurze Zeit ist und nicht zu weit weg, gäbe es vllt auch Alternativen. Andererseits solltest Du nicht erwarten, dass eine 500€ Möhre noch jahrelang durchhält, jedenfalls nicht mit vertretbarem Aufwand. Ausnahmen bestätigen die Regel.

 

Teile wie Reifen kann man uU auch günstig bei eBay etc schiessen.

am 10. August 2019 um 14:59

Ich habe für 500 Euro einen Golf 4 Variant TDI mit 1 Jahr TÜV und 185.000km bekommen.

 

Es ist durchaus möglich so ein Auto zu bekommen.

Moin,

Da kommt aber entweder der Faktor Glück (ziemlich unzuverlässiger Partner), KnowHow (hat nicht jeder) oder Geschenk eines Familienangehörigen mit Anstandsablöse (damit man nicht merkt, dass man eigentlich was geschenkt bekommen hat) dazu. Deshalb ist es ja so schwer mit dem Geld was akzeptables zu finden ;)

LG Kester

am 11. August 2019 um 12:33

Man kann das kombinieren: 33% Glück, 33% Knowhow und 33% eine günstige Situation desjenigen, der das Auto vorher unkompliziert loswerden möchte. :-)

Zitat:

Ich brauche ein Auto für meine weitere Ausbildung, da ich sonst nicht pünktlich zu Arbeitsbeginn in dem nächsten Monat da sein kann.

Geht es nur um diesen einen Monat? Oder um längere Zeit?

Es gibt günstige Mietwagen für einen Monat (einfach mal bei den lokalen Werkstätten oder Autohäusern fragen, die Autos, die sie sonst eben als Werkstattersatzwagen vergeben, in der Ferienzeit stehen die eh nur rum). Und es gibt Mitfahrgelegenheiten mit anderen.

Oder es gibt schon mal leihweise ein Auto aus der Verwandtschaft oder Bekanntschaft. Und selbst Ausbildungsbetriebe selbst, die ab vom Schuss gelegen sind, aber händeringend Azubis in Spezialbereichen suchen, stellen schon mal auch ein Auto.

Nur weil ein Auto gebraucht wird (Motorroller geht nicht?), heißt ja nicht, dass es das eigene sein muss.

Zitat:

Ich habe ein gutes Auto für 500€ gefunden weiß aber nicht was das alles kosten würde für mich.

Kommt drauf an. Auf jeden Fall ist dabei:

* Kaufpreis (was sich dann als Differenz zum Erlös bei Verkauf des Autos in einen Wertverlust oder selten auch mal Wertzuwachse umrechnet)

* Tanken

* die Zulassung auf deinen Namen (oder z.B. die Eltern)

* Kfz-Steuer

* Haftpflichtversicherung

* ggf. Geld fürs Parken und Waschen

* wenn das Auto keine gültige TÜV-Plakette mehr hat: Hauptuntersuchung

* Wenn das Auto die Hauptuntersuchung besteht: fein. Sonst: die Reparaturen dazu.

* wenn das Auto technisch in Ordnung ist: nur die Regelwartungssachen

* wenn das Auto aber mal nicht in Ordnung ist: die Reparaturkosten

Fast immer ist es cleverer, wenn sich z.B. 4 Azubis zusammentun und sich ein Auto teilen (mit einer Fahrgemeinschaft) anstatt dass jeder der 4 einen 500-EUR-Griff in den Gebrauchtwagen-Lottotopf macht. Oder wenn der Ausbildungsbetrieb ein Auto stellt für eine Fahrgemeinschaft und das dann z.B. monatlich durchgetauscht wird.

Zitat:

@Skodadriver0815 schrieb am 10. August 2019 um 12:06:02 Uhr:

..., TÜV dürfte inzwischen auch um die 100€ kosten wenn er fällig ist, ...

kann auch 1.000 oder 2.000 Euro kosten ... wenn vor dem TÜV (bzw. vor der Nachuntersuchung) einiges zu reparieren ist ...

Zitat:

@camper0711 schrieb am 11. August 2019 um 18:22:01 Uhr:

Zitat:

@Skodadriver0815 schrieb am 10. August 2019 um 12:06:02 Uhr:

..., TÜV dürfte inzwischen auch um die 100€ kosten wenn er fällig ist, ...

kann auch 1.000 oder 2.000 Euro kosten ... wenn vor dem TÜV (bzw. vor der Nachuntersuchung) einiges zu reparieren ist ...

Mir gings um die reinen Verwaltungsgebühren, nicht dass falls er knapp bei Kasse ist schon Anmeldung und zeitnaher TÜV das Budget sprengen.

am 12. August 2019 um 8:46

Dann würden auch 2x Volltanken schon das Budget sprengen. :-) Irgendwann passt halt "ein selbst besessenes Auto fahren" und "knapp bei Kasse" nicht mehr zusammen. :-)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Auto in der Ausbildung