ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Auto für Langstreckenarbeitsweg

Auto für Langstreckenarbeitsweg

Themenstarteram 17. November 2020 um 16:52

Hallo Motoren Talk Gemeinde,

ich bin auf der suche nach einem Auto für meinen neuen Job und zum reisen mit der Familie. Preislich wäre es mir recht wenn er unter 10000€ bleibt. Er muss Familientauglich sein, von dem her ein Kombi mit viel Platz für 2 Erwachsene und 1-2 Kinder plus Kinderwagen und was sonst noch so dazu gehört. Automatik ist Pflicht und von der Motorisierung sollten es mindestens 170 PS sein. Der Fahrkomfort ist mir wichtig da ich nicht schon nach dem Anfahrtsweg erledigt sein will.

Mein Profil:

-Arbeitsweg 4-5mal die Woche 115Km Pro Strecke davon 25Km Bundesstraße und 5Km Innerorts der Rest Autobahn

-Automatik

-Fahrkomfort

-10000€ Budget

-Kombi mit viel Platz

-Allrad Optional muss nicht kann aber nicht schaden da ich auch viel in den Bergen unterwegs bin

-Sollte 3-4 Jahre halten sprich (150000-200000Km) schaffen

-Diesel

-Min. 170 PS Max. 250PS

Falls noch Informationen nötig sind bitte fragen.

Danke schon mal im Voraus für eure Hilfe.

Viele Grüße

Max

 

 

Beste Antwort im Thema

Citroen C5 mit 163PS und einer 6-Gang-Wandlerautomatik.. bequemer kannst Du nicht unterwegs sein für dieses Geld. Für um die 10k vom Händler mit um die 100k KM gelaufen. Nach Deinen anvisierten 200000km und den Kilometern, die der Kandidat bereits beim Kauf drauf haben wird, ist der Wagen eh aufgebraucht und (fast) wertlos. Da gilt es jetzt möglichst günstig einzukaufen. Die C5 haben in der Ausstattung Exclusive immer ein hydropneumatisches Fahrwerk, einige auch bereits in der Tendance-Variante. Davor muss man kostenmäßig keine Angst haben. Stoßdämpfer sind quasi handelsüblich und die Druckspeicher sind sozusagen die Federn. Kostenpunkt um die 60,- pro Stück. Das Hydrauliksystem sollte vor dem Kauf vom Fachmann geprüft werden, dann ist so ein Franzose eine sehr feine Sache. ich hatte schon zwei und wenn ich mir mal unterhaltsmäßig den Phaeton nicht mehr leisten kann oder will, dann ist der wieder mit in der Verlosung.

Trau Dich... in welchem PLZ-Gebiet suchst Du?

13 weitere Antworten
Ähnliche Themen
13 Antworten
am 17. November 2020 um 16:58

Audi, Benz und BMW sind die klassischen Kanditaten.

Bei Mercedes ist der Komfort am höchsten bewertet, bei BMW

schon etwas mehr Richtung Sport und Audi ist eher der Bandscheibenquäler.

Sämtliche sportlichen Versionen der obigen Marken sind nochmals deutlich

unkomfortabler wie die Serienversionen.

Allg. sollte man keine Wunder erwarten bei der Preisvorgabe,

die Tachos sind eher weit jenseits der 100tkm und die Ez.

liegt ebenso schon etliche Jahre zurück.

Womit die Frage nach der Willens bzw. Leidensfähigkeit besteht,

ob man öfters mal bereit ist größere Investionen in die

Substanz zu tätigen.;)

Beim besten Willen, du bekommst für das Budget bei diesen Anspüchen nur den letzten Schrott angedreht. 10 Jahre alte ABM mit ein paar mal gedrehten Tachos oder Original 350.000Kilometern Laufleistung.

Und da brauchen wir auch garnicht über Haltbarkeit sprechen, nach dem Kauf erstmal ab in die Werkstatt und die Kiste generalüberholen.

Vernünftig wäre es mal die Ansprüche DEUTLICH runterzuschrauben.

Es gibt solide und relativ frische Kompaktkombis mit 100-120 PS Diesel ohne Automatik, dass ist die Liga in der du mit 10.000 Euro Budget mitschwimmen kannst.

Der TE selbst hat doch nix von ABM geschrieben.

Citroen C5 mit 163PS und einer 6-Gang-Wandlerautomatik.. bequemer kannst Du nicht unterwegs sein für dieses Geld. Für um die 10k vom Händler mit um die 100k KM gelaufen. Nach Deinen anvisierten 200000km und den Kilometern, die der Kandidat bereits beim Kauf drauf haben wird, ist der Wagen eh aufgebraucht und (fast) wertlos. Da gilt es jetzt möglichst günstig einzukaufen. Die C5 haben in der Ausstattung Exclusive immer ein hydropneumatisches Fahrwerk, einige auch bereits in der Tendance-Variante. Davor muss man kostenmäßig keine Angst haben. Stoßdämpfer sind quasi handelsüblich und die Druckspeicher sind sozusagen die Federn. Kostenpunkt um die 60,- pro Stück. Das Hydrauliksystem sollte vor dem Kauf vom Fachmann geprüft werden, dann ist so ein Franzose eine sehr feine Sache. ich hatte schon zwei und wenn ich mir mal unterhaltsmäßig den Phaeton nicht mehr leisten kann oder will, dann ist der wieder mit in der Verlosung.

Trau Dich... in welchem PLZ-Gebiet suchst Du?

Themenstarteram 17. November 2020 um 17:30

Zitat:

@keksemann schrieb am 17. November 2020 um 17:26:19 Uhr:

 

Trau Dich... in welchem PLZ-Gebiet suchst Du?

In Österreich bin aber nicht weit weg von der Grenze zu Passau.

Puuh, bei der Größenanordnung sind wir ja bei ABM def. bei E-Klasse, 5er und A6 angelangt; da die anderen zu klein sind/sein werden...

Schwierig, die Autos sind dann ca. 10 Jahre alt und haben 150tkm und mehr auf dem Buckel; plus Deine 200tkm dann...

Hier mal eine E-Klasse (S212):

https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

Etwas über Budget, aber da sollte ja noch Spielraum sein...;-)

Zitat:

@A346 schrieb am 17. November 2020 um 17:23:23 Uhr:

Der TE selbst hat doch nix von ABM geschrieben.

Viel Platz, viel Komfort, Große Kombis mit mindestens 170PS und am besten gleich noch Allrad...

Also er erwähnt jetzt nicht explizit ABM, aber es wäre bei den Vorgaben weltfremd zu glauben, der TE suche jetzt nach einem Hyundai oder Renault.

Zudem wird es außerhalb unser deutschen Premiumhersteller wohl kaum aktuelle Konkurrenz geben...

Wer mit 10.000 Euro versucht sich Autos anzulachen die mal locker das 6-7 Fache gekostet haben, der hat den Schuss noch nicht gehört

Na Bingo!! In Ö sind die Autos ja nochmals teurer...

Zitat:

@E97 schrieb am 17. November 2020 um 17:34:18 Uhr:

Zitat:

@A346 schrieb am 17. November 2020 um 17:23:23 Uhr:

Der TE selbst hat doch nix von ABM geschrieben.

Viel Platz, viel Komfort, Große Kombis mit mindestens 170PS und am besten gleich noch Allrad...

Also er erwähnt jetzt nicht explizit ABM, aber es wäre bei den Vorgaben weltfremd zu glauben, der TE sucht jetzt unbedingt nach einem Hyundai oder Renault.

Zudem wird es außerhalb unser deutschen Premiumhersteller wohl kaum aktuelle Konkurrenz geben...

Wer mit 10.000 Euro versucht sich Autos anzumachen die mal locker das 6-7 Fache gekostet haben, der hat den Schuss noch nicht gehört

Anstatt hier zu deuten, ob der TE mit seinen Vorgaben auf ABM aus ist, solltest Du besser versuchen, ihm mal konkrete Vorzuschläge zu machen.

Und den letzten Satz deiner Ausführungen solltest Du mal überdenken, von wegen Schuss nicht gehört...

Eine Meinung zu äußern geht auch ohne Beleidigung.

 

 

Themenstarteram 17. November 2020 um 18:02

Natürlich habe ich bei meinen Vorgaben auch an ABM gedacht, was aber nicht heißt das es unbedingt einer werden muss vor allem nicht wenn es "total unrealistisch" ist zu diesem Preis. Des weiteren ist mir bewusst das ich öfters in der Werkstatt stehen werde lässt sich leider nicht vermeiden vor allem nicht wenn man ein Auto gebraucht kauft und es so lange fahren will bis es nicht mehr fährt. Darum wäre es auch schön zu lesen welche Empfehlungen ihr mir machen könnt in Bezug auf Verschleiß.

Die Frage die ich mir stelle ist, sind ABM die 10 Jahre alt sind und 200000-250000km auf dem Buckel haben so viel schlechter als ein jüngeres Modell von einem Günstigerem Hersteller mit weniger KM-Leistung. Denn bei meiner KM-Leistung wird auch das jüngere Auto in kürzester Zeit Richtung 300000Km kommen.

Ich komme auch zu dem Schluss, dass Anforderungsprofil des TE und sein Budgetrahmen (bis ca. 10k €) überhaupt nicht zusammenpassen, zumal er mit dem gesuchten PKW 40-50tkm pro Jahr problemlos zurücklegen möchte.

 

Da scheidet in felix Austria der Kauf eines ABM-Fahrzeugs ohnehin aus, aber auch Opel, PSA, Ford und Asiaten dürften für das Budget dort nur mit enormem Wartungsstau und > 150tkm zu finden sein.

 

Bei Mittelklassefahrzeugen aus dem vergangenen Jahrzehnt sollte man aber berücksichtigen, dass damals neue > 170 PS-Fahrzeuge noch Durchschnittsverbrauchswerte von 10-12 l (Benziner) oder 9-10 l Diesel) / 100 km hatten.

 

Bei 40-50 tkm braucht hingegen ein moderneres leistungsähnliches Fahrzeug 10-20 % des Treibstoff weniger als ein (fast) Youngtimer, spart also pro Jahr ca. 800-1000 € nur beim Verbrauch an Kosten ein.

 

Vielleicht äußert sich der TE Mal etwas konkreter, an welche Fahrzeugmodelle er denn grob gedacht hat ...... oder hat er nur davon geträumt ;)?

 

ich frag mich ja wofür du in österreich 170-250ps brauchst? pedelst nach dtl und hast da eine freie autobahn? gibt man sich beim täglichem arbeitsweg wirklich den stress jenseits der 170km/h unterwegs zu sein (bis zu diesem tempo geht es dauch auch mit 110-140ps diesel der kompaktklasse)

was kost ein passat b7 mit 2.0 tdi 4motion 6gang dsg (ist glaub das nasse oder?) und 140, 170 oder 177ps?

golf vi gabs auch als 1.6 tdi 4motion mit 105ps 6gang dsg. sinnvoll noch mit euro5 dann ist die abgasreinigung sicherlich etwas weniger kompliziert. ob beim b6 tdi allrad in verbindung mit dsg gab keine ahnung.

passat b5 (das ist der mit dem längsmotor) als 2.5tdi gabs auch als 4motion mit tiptronic.

----------------

iinsignia findest du als 4x4 194ps cdti biturbo auch. keine ahnung was von dem biturbo diesel hier zu halten ist. ansonsten insgesamt sicher ein recht wertiges fahrzeug hier hat sich opel richtig mühe gegeben.

ansonsten gibt es ggf auch die 160ps variante mit allrad? (mobile ist in wien einer inseriert 7000€, 180tkm gelaufen), in suhr steht einer 122 gelaufen für 8800,

einen 12/2016 mit 170ps in rot, 4x4, 184 gelaufen für 9000€ usw (wenn das so stimmt dann ist der gerade mal 4 jahre alt, wurde ca 43tkm im jahr bewegt.....das wäre mir bald lieber als einer der 3 jahre älter ist und 'nur' 20tkm im jahr gesehen hat), gibt den insignia auch in crossoptik (contry) da finden sich auch welche unter 10.

evtl findest einen w204 250cdi 4matic. allrad, automatic (5 oder 7g) 204ps biturbo, hat sehr ordentliche fahrleistungen und einen wirklich netten verbrauch. obs den 220 cdi auch mit allrad und automatik gibt keine ahnung, vermutlich ja.

ich hab mal alles wo bmw und audi dransteht wegelassen und auch alles was suv ist.

ggf nimmst auch einfach mal mobile.de hakst deine wunschspecs an (zb ab 2012, allrad, diesel, und eben nach preis aufsteigend sortieren wohlwissen dass die ganz unten meistens eh müll sind aber ein grobes bild was du so bis 11500€ findest ergibt sich ja dann.wenns ein kombi sein soll dann mit ankreuzen dann fallen die ganzen suv hoffentlich raus es sei denn jmd hat die fahrzeugart beim einstellen falsch angekreuzt. laufleistung würd ich gar nicht schränken...über 250tkm wohl eher nicht kaufen wenn du noch sehr vie damit fahren möchtest. ob es 120 oder 220 sind die da auf dem zeiger stehen ist manchmal fast egal es kommt ja eher darauf an unter welchen bedingungen das auto die strecke gefahren ist und ob bzgl motor oder getriebe irgendwelche dinge als kritisch zu betrachten sind....darüber ließt dich ein, wenn du ein paar modelle hast die in frage kommen)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Auto für Langstreckenarbeitsweg