ForumFinanzierung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Auto frühzeitig aus Privatleasing holen - möglich?

Auto frühzeitig aus Privatleasing holen - möglich?

Hallo zusammen,

ich habe mir im März diesen Jahres einen neuen A5 geleistet auf Privatfinanzierung. Laufzeit 3 Jahre.

Jetzt nach 9 Monaten habe ich vom Arbeitgeber das Angebot erhalten einen Firmenwagen zu bekommen. Ich weiß noch nicht ob ich das machen soll oder nicht, vom Auto her würde ich mich verschlechtern aber egal.......

Meine Idee war jetzt den A5 im kommenden März als Jahreswagen zu verkaufen. Gerne auch über den Audihändler oder so. Ich hab sowas noch nie gemacht, kenne mich da null aus. Ich würde als Firmenwagen auch einen Audi nehmen. Wenn auch "nur" einen A3, bleibe als Markentreu.

 

Wer hat das so schon mal gemacht? Ist das überhaupt möglich?

Würde gerne einige Tipps, Meinungen und Erfahrungen hier im Forum einholen, bevor ich mit meinem Anliegen zur Audibank renne.

Was ich aktuell weiß ist, dass ich auf alle Fälle mehr als die Restsumme bezahlen muss weil ich den Vertrag früher beenden möchte, soviel ist schon mal klar. Mir geht es hier im Forum auch nicht darum irgendwelche Zahlen zu spekulieren, das ist zu individuell und kann mir dann die Bank sagen.

Allerbesten Dank euch.

Beste Antwort im Thema

Ist das nun Finanzierung oder Leasing? In der Überschrift steht Leasing, im Text Finanzierung...

Für den Fall der Finanzierung wird das Auto ganz normal in Zahlung gegeben oder verkauft. Reicht der Verkaufserlös nicht zur Ablöse des Kredits, muß der TE noch paar Tausender rauflegen. Die Gründe hat Kermit ja schon erläutert, mit der Schlußrate hat es nichts zu tun.

31 weitere Antworten
Ähnliche Themen
31 Antworten

Restwert + alle noch ausstehenden Leasingraten bis zum Vertragsende...

am 5. Dezember 2011 um 13:21

Zitat:

Original geschrieben von rudiyoda1

Restwert + alle noch ausstehenden Leasingraten bis zum Vertragsende...

+ Bearbeitungsgebühr

Zitat:

Original geschrieben von Bokin

Würde gerne einige Tipps, Meinungen und Erfahrungen hier im Forum einholen, bevor ich mit meinem Anliegen zur Audibank renne.

Was ich aktuell weiß ist, dass ich auf alle Fälle mehr als die Restsumme bezahlen muss weil ich den Vertrag früher beenden möchte, soviel ist schon mal klar. Mir geht es hier im Forum auch nicht darum irgendwelche Zahlen zu spekulieren, das ist zu individuell und kann mir dann die Bank sagen.

Zunächst einmal kannst Du nicht einseitig aus dem Privatleasingvertrag aussteigen - dies ist nur mit Zustimmung des Leasinggebers möglich.

Die Ablösesumme errechnet sich aus der Summe der restlichen Leasingraten, die jedoch abgezinst wird, da bei vorzeitiger Ablösung ja keine Zinsen für die Restlaufzeit anfallen.

Erfahrungsgemäß ist die Ablösung deshalb relativ teuer, weil die Tilgung beim Leasing linear verläuft während der Wertverlust eines Autos progressiv verläuft. D. h. nach 9 Monaten legst Du reichlich Geld drauf, da gerade im ersten Jahr der Wertverlust eines Autos am höchsten ist. Mit anderen Worten: Der Leasingrestwert ist zu diesem Zeitpunkt deutlich höher als der Marktwert Deines Autos.

Eine sinnvolle Alternative wäre, für Dein Leasingfahrzeug jemanden zu finden, der den laufenden Leasingvertrag übernimmt. Siehe hierzu www.leasingtime.de. - Vor allem, wenn Du günstige Leasingkonditionen hast, sind die Chancen gut, einen Interessenten zu finden. Ich selbst habe vor einigen Jahren einen bestehenden Leasingvertrag gesucht (und bin dann auch fündig geworden), weil ich mich aus bestimmten Gründen nicht länger als 15 Monate binden wollte.

Viele Grüße

Der Chaosmanager

 

Ist das nun Finanzierung oder Leasing? In der Überschrift steht Leasing, im Text Finanzierung...

Für den Fall der Finanzierung wird das Auto ganz normal in Zahlung gegeben oder verkauft. Reicht der Verkaufserlös nicht zur Ablöse des Kredits, muß der TE noch paar Tausender rauflegen. Die Gründe hat Kermit ja schon erläutert, mit der Schlußrate hat es nichts zu tun.

Sprich mal mit deinem Haendler darueber, wenn du einen A3 bestellst wird das finanziell evtl. etwas weniger schmerzhaft.

Ansonsten denk mal ueber die Variante nach per Gehaltsumwandlung ein hoeheres Leasingbudget zu bekommen und den A5 zu behalten.

Möglich ist alles. Wahrscheinlich ist es günstiger den A5 zu behalten und erstmal eine Lohnerhöhung zu nehmen.

bei meinem S5 (Firmenleasing) wurde mir der aktuelle kalkulatorische Restwert (der Basis des Vertrages war) abzgl. des aktuellen Marktpreises in Rechnung gestellt

d.h. der Hebel ist hier nicht der Restwert (der ist per Vertrag definiert) sondern eher der akutell angenommene Marktpreis. Dieser entspricht dann dem Einkaufspreis des Händlers und dessen Spaß beim Weiterverkauf.

Zitat:

Original geschrieben von softwarefriedl

 

bei meinem S5 (Firmenleasing) wurde mir der aktuelle kalkulatorische Restwert (der Basis des Vertrages war) abzgl. des aktuellen Marktpreises in Rechnung gestellt

d.h. der Hebel ist hier nicht der Restwert (der ist per Vertrag definiert) sondern eher der akutell angenommene Marktpreis. Dieser entspricht dann dem Einkaufspreis des Händlers und dessen Spaß beim Weiterverkauf.

... in Deinem Fall hast Du dann aber - wenn ich dies richtig verstehe - das Fahrzeug an den Händler zurückgegeben und er hat es dann "verwertet" ...., oder?

Mein Beispiel bezog sich auf die tatsächliche Ablösung, d. h. LN zahlt Ablösesumme und Fahrzeug gehört damit ihm und er verkauft dies.

Wenn der Händler das Fahrzeug zu akzeptablen Bedingungen zurücknimmt - um so besser.

Gruß

Der Chaosmanager

 

Zitat:

Original geschrieben von Chaosmanager

Zitat:

Original geschrieben von softwarefriedl

 

bei meinem S5 (Firmenleasing) wurde mir der aktuelle kalkulatorische Restwert (der Basis des Vertrages war) abzgl. des aktuellen Marktpreises in Rechnung gestellt

d.h. der Hebel ist hier nicht der Restwert (der ist per Vertrag definiert) sondern eher der akutell angenommene Marktpreis. Dieser entspricht dann dem Einkaufspreis des Händlers und dessen Spaß beim Weiterverkauf.

... in Deinem Fall hast Du dann aber - wenn ich dies richtig verstehe - das Fahrzeug an den Händler zurückgegeben und er hat es dann "verwertet" ...., oder?

Mein Beispiel bezog sich auf die tatsächliche Ablösung, d. h. LN zahlt Ablösesumme und Fahrzeug gehört damit ihm und er verkauft dies.

Wenn der Händler das Fahrzeug zu akzeptablen Bedingungen zurücknimmt - um so besser.

Gruß

Der Chaosmanager

für den aktuellen Marktpreis (im Sinne einer Ablösesumme) hätte ich es selber auch kaufen können, parallel hätte ich natürlich die Differenz zum kalkulatorischen Restwert trotzdem tragen müssen

zur Korrektur meiner Bemerkung oben: der aktuelle kalkulatorische Restwert ist anders (schlechter) als der (Marketing-) Restwert der beim Vertrag angenommen wurde

Hallo zusammen,

vielen Dank für die schnellen und ausführlichen Antworten.

Ich sehe schon, das wird wieder eine reine Rechnerei werden. Aber jetzt hab ich schon einmal ein paar Ideen. Einiges fällt von vornherein schon raus da der AG wohl auch seine Ideen verwirklichen will. Das heißt ich werde mich dann mal an Händler und Bank wenden und mal schauen was da so möglich ist ohne groß zu verhandeln.

Was ist denn nun ? Kredit oder Leasing.

Finanzierung (VarioCredit)

??? und warum schreibst du als Überschrift was von Privatleasing....

Zitat:

Original geschrieben von Bokin

Finanzierung (VarioCredit)

Ach so, dann dürfte ein Auslösen einfacher sein als bei Leasing - kostenmäßig ist das Prinzip aber sehr ähnlich.

Bevor jemand fragt, weshalb einfacher: Beim Leasing ist der Leasinggeber Eigentümer des Leasingobjekts während bei der Finanzierung der Halter auch Eigentümer des finanzierten Fahrzeugs ist, allerdings das Objekt i. d. R. sicherungsübereignet hat.

Viele Grüße

Der Chaosmanager

 

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Auto frühzeitig aus Privatleasing holen - möglich?