ForumÖffentliche Ladeinfrastruktur
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Hybrid & Elektro
  5. Öffentliche Ladeinfrastruktur
  6. Ausfallraten bei HPC-Ladern?

Ausfallraten bei HPC-Ladern?

Audi e-tron GE

Hallo, bin auch aus dem Raum Stuttgart und warte noch auf meinen I4. Vor Lieferung schaue ich hin-und wieder in die ENBW-App wie die hpc Auslastung auf meinen Stammstrecken aussieht und war eigentlich guter Dinge - sind die Ausfallraten wirklich so hoch? Die App zeigt manchmal „in Wartung“, sind das in Wirklichkeit wesentlich mehr?

In der Innenstadt ist die Belegung in den letzten Monate an den AC Säulen gefühlt stark gestiegen-fast immer hybrid, zum Teil tagelang die gleichen Pappenheimer (oder Mo-Fr, jeden Tag wiederkehrend). Echt erschreckend!

Ähnliche Themen
12 Antworten

Wenn man das etwas verfolgt (teils Youtube Berichte / Tests) dann scheint es bei einigen Herstellern mehr Ausfälle als bei anderen zu geben. Man muss da sicher etwas flexibler sein und nicht auf das letzte Prozent runterfahren. In D gibts außerdem scheinbar einige Ladekarten, die viele Anbieter inkludiert hat. Dann noch die Tesla App dazunehmen und es kann so gut wie nichts schief gehen. Im Teslaforum gibts einige Leute die 100k+ im Jahr an Kilometern runterreißen ohne das denen graue Haare wachsen. Aber kommt sicher immer aufs Fahrprofil an. Nützlich ist aber sicher, wenn man daheim und auf der Arbeit laden kann.

Neben den Säulen kommt es auf den Anbieter an. Nach meiner Erfahrung ist die Verfügbarkeit von EnBW und Ionity sehr gut, von Allego so lala und von E.On katastrophal.

Zitat:

@Hannes1971 schrieb am 25. September 2022 um 15:02:55 Uhr:

Neben den Säulen kommt es auf den Anbieter an. Nach meiner Erfahrung ist die Verfügbarkeit von EnBW und Ionity sehr gut, von Allego so lala und von E.On katastrophal.

Generell gebe ich Dir recht. Aber es gibt bei allen Anbietern Ausnahmen. Außerdem scheint es im Ausland tendenziell schlechter zu funktionieren als in D.

Ich war am Wochenende in Reims(F). Auf der Hinfahrt am Ionity Bierset(B) (4 Ladesäulen 350KW) hat mein Wagen bei 30% SOC nur max. 53KW gezogen. Trotz vorheriger zügiger Autobahnfahrt. Also die Batterie war warm.

Am Ionity Champfleury bei Reims(8 x 350KW), übrigens eine sehr schöne Ladestation direkt neben einem großen Einkaufszentrum Leclerc u.a.), mußte ich zweimal umparken. Erste Säule "interner Fehler", mehrfach Versucht, funktionierte nicht. Umgeparkt, um festzustellen, dass die nächste Säule total tot war. Die dritte Säule hat dann funktioniert. Die anderen habe ich nicht gecheckt, es waren aber 3 weitere Fahrzeuge am Laden. Aber immerhin 2 von 8 defekt! (25%).

Zitat:

@Hagman schrieb am 4. Oktober 2022 um 18:49:01 Uhr:

Zitat:

@Hannes1971 schrieb am 25. September 2022 um 15:02:55 Uhr:

Neben den Säulen kommt es auf den Anbieter an. Nach meiner Erfahrung ist die Verfügbarkeit von EnBW und Ionity sehr gut, von Allego so lala und von E.On katastrophal.

Generell gebe ich Dir recht. Aber es gibt bei allen Anbietern Ausnahmen. Außerdem scheint es im Ausland tendenziell schlechter zu funktionieren als in D.

Ich war am Wochenende in Reims(F). Auf der Hinfahrt am Ionity Bierset(B) (4 Ladesäulen 350KW) hat mein Wagen bei 30% SOC nur max. 53KW gezogen. Trotz vorheriger zügiger Autobahnfahrt. Also die Batterie war warm.

Am Ionity Champfleury bei Reims(8 x 350KW), übrigens eine sehr schöne Ladestation direkt neben einem großen Einkaufszentrum Leclerc u.a.), mußte ich zweimal umparken. Erste Säule "interner Fehler", mehrfach Versucht, funktionierte nicht. Umgeparkt, um festzustellen, dass die nächste Säule total tot war. Die dritte Säule hat dann funktioniert. Die anderen habe ich nicht gecheckt, es waren aber 3 weitere Fahrzeuge am Laden. Aber immerhin 2 von 8 defekt! (25%).

Ich wohne jetzt seit 1 Monat in F und stimme Dir grundsätzlich zu. Auf meiner Umzugsreise hatte ich 2x einen defekten Schnelllader.

Aber es gibt auch gute Neuigkeiten: An der Route De Survilliers, 95470 Saint-Witz an der A1, nördlich vom Flugplatz CdG, Paris habe ich für 51kWh 7,70 € bezahlt (BMW Charging). Unbedingt diese Station merken, wer in Paris unterwegs ist

Zitat:

@CUXZ4 schrieb am 6. Oktober 2022 um 10:03:38 Uhr:

Ich wohne jetzt seit 1 Monat in F und stimme Dir grundsätzlich zu. Auf meiner Umzugsreise hatte ich 2x einen defekten Schnelllader.

Aber es gibt auch gute Neuigkeiten: An der Route De Survilliers, 95470 Saint-Witz an der A1, nördlich vom Flugplatz CdG, Paris habe ich für 51kWh 7,70 € bezahlt (BMW Charging).

Vor oder ab dem 1.9.22, wo BMW zumindest die dt. Preise erhöht hat?

notting

Zitat:

@notting schrieb am 6. Oktober 2022 um 21:08:31 Uhr:

Zitat:

@CUXZ4 schrieb am 6. Oktober 2022 um 10:03:38 Uhr:

Ich wohne jetzt seit 1 Monat in F und stimme Dir grundsätzlich zu. Auf meiner Umzugsreise hatte ich 2x einen defekten Schnelllader.

Aber es gibt auch gute Neuigkeiten: An der Route De Survilliers, 95470 Saint-Witz an der A1, nördlich vom Flugplatz CdG, Paris habe ich für 51kWh 7,70 € bezahlt (BMW Charging).

Vor oder ab dem 1.9.22, wo BMW zumindest die dt. Preise erhöht hat?

notting

Am 12.09.22...

Ich empfinde die Ausfallrate auch als hoch, verglichen mit Zapfsäulen. Letzte Woche war ich unterwegs. Zweimal Ionity genutzt, in beiden Fällen eine defekte Säule, daneben 3 bzw. 6, welche funktionierten und auch gut belegt waren. Ich habe bei der Suche "unterwegs" auch einige weitere DC-Stationen (50 kW) als Alternativen in den einschlägigen Apps angeschaut und da waren auch einige als "ausser Betrieb" oder "in Wartung" deklariert. An den klassischen Tanken gibt es das eher selten, dass diese nicht funktionieren. Auch dort ist eine Menge Technik verbaut, damit Pumpen, Abrechnung, Freischalten etc. funktioniert.

Ich war heute in Frankreich, Belgien und dann in NRW unterwegs. Zwischen Paris und Mons gabs auf 140km 4 defekte oder exotische (kein Roaming mit BMW EnBw, u.a.) DC -Ladesäulen. An der E19 in Mons, Belgien war 1 von 4 ionity defekt.

Fazit: Besser bei den Großen laden, statt auf irgendwelche exotischen DC-Säulen zu hoffen

Letzten Samstag wieder bei Ionity - 6 Säulen vorhanden, 4 besetzt, die restlichen zwei mit Störung. Als Alternative stand noch ein Tripple rum. Da ich auf die Ladung nicht angewiesen war, habe ich darauf verzichtet zu warten, bis einer der Ladenden fertig war und bin weitergefahren.

Ist das wirklich so kompliziert, dauerhafte Ladegeräte zu bauen und zu unterhalten?

Da macht ja dann die Blockiergebühr besonders viel Sinn (Sarkasmus off)

Meine Erfahrung vom letzten ungeplanten Trip waren in Leoben (AT), da wurden Ladesäulen als Verfügbar gemeldet obwohl diese nicht online waren (Beide Säulen waren im Boot Prozess und warteten auf die online Anbindung für die Abrechnung, lt. Monitor) . Welcher betreiber das jetzt war, weiß ich nicht mehr, allerdings ist das für mich ein No-Go.

Wenn eine Säule offline ist, dann kann das schon mal sein, aber dann muss sie auch entsprechend als offline gemeldet werden, und nicht als verfügbar...

Ionity ersetzt meines Wissens aktuell verstärkt ältere HPC-Modelle durch neue (ausfallsicherere). Ebenso ersetzt Allego nach und nach alle Efacec/alten ABB Lader durch neue Alpitronic HPC, EnBW setzt schon lange nur auf Alpitronic.

Alpitronic ist aus meiner Sicht momentan der "Goldstandard" unter den HPC-Hardware-Anbietern (neben den SuC von Tesla). Wenn man auf Nummer sicher gehen will, sollte man in den entsprechenden Ladenetz-Apps nach Standorten mit Alpitronic HPC suchen (meist bezeichnet mit "Alpitronic - Hypercharger HYC"). Meinem Eindruck und auch persönlicher Erfahrung nach haben diese mit Abstand die geringsten Ausfallquoten.

Deine Antwort
Ähnliche Themen