ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Ausbeulen mit der Hydraulikpresse! Erfahrungen?

Ausbeulen mit der Hydraulikpresse! Erfahrungen?

Hallo, 

 

mein altes Auto hat Feindkontakt im Heckbereich bekommen. Ziemlich fies eingedrückt im Bereich der Heckleuchte.

 

Ich habe mir eine Hydraulikpresse gekauft und werde das bald wieder herausdrücken. Meine Frage nur: Wo stütze ich die Presse ab? Wo sind im Kofferraum und hinteren Fahrzeugbereich passende Stellen? Oder geht das garnicht am Auto selbst?

 

Schließlich möchte ich ja den Schaden rausdrücken und mir nicht an anderer Stelle was reindellen....

 

Bitte um Hilfe und Ratschläge...

Dank

Beste Antwort im Thema

So heute nun für euch mein Ergebnis....

 

verwendete Werkzeuge:

besagte hydraulische Presse,

Gleithammer,

Hammer und Meissel,

Montierhebel,

Spachtelmasse,

Lackierpistole.

 

3 Tage Arbeit. Ginge sicher noch besser aber für mich reichts,....

 

Was lernen wir daraus? Mit bisschen Mut, Entschlossenheit und Wahnsinn geht so einiges. Reparatur laut Gutachten in der Werkstatt hätte übrigens über 4000 Euro gekostet.

 

So und jetzt schimpft mich..... 

21 weitere Antworten
Ähnliche Themen
21 Antworten

So eine Presse ist was schönes.

Wo du es genau bei denem KFZ abstützen kannst ist natürlich aus der Ferne nicht zusagen.

Du brauchst aber auf jefenfall diverse Holstücken und so 2 Bohlen 15x15 cm , Länge 40 und 80.

Mach mal ein Foto,dann sag ich dir was du zu erwarten hast.

Am besten mit 2 Mann arbeiten,sonst ist das Ansetzen der Presse etwas mühsam,oder mit 2 Händen ansetzen un mit dem Fuss die Pumpe betätigen.

Danach kannste im Zirkus auftreten

Hi,

wie groß und stark ist denn die Kaltverformung?

Für kleinere Sachen eher einen spotter benutzen.

Wenn es stärler ist die Presse.

Eine Presse kann man gut am Stoßdämpferdom abstützen.

Ich denke mal du hast dir en set gekauft mit verschiedenen Adaptern,Verlängerungen,Gummikugel,usw.?

Und wenn es dich und dein Heck ganz hart getroffen hat, dann den dozer benutzen.

Viele Grüße

Sancho deluxe

Ach ja, Foddos biddööö)))))

Hydraulikpresse klingt sehr massiv... normal reicht nen hammer oder kleiner hydraulischer Wagenheber, ist ja heutzutage alles Dosenblech

Nur rein interessehalber,

was gibt es da für Pressen für solche Arbeiten?

 

Viktor

Zitat:

Original geschrieben von viktor12v

Nur rein interessehalber,

was gibt es da für Pressen für solche Arbeiten?

Viktor

servus

ich schätze mal so was :

http://www.ebay.de/.../350715751578?...

gruß sony8v

Hey, ja ganz genau die Presse ist es :-)

 

Mit nem Spotter geht da nix mehr glaub ich. Obwohl ich mir sowas vielleicht noch für die Feinarbeiten ausleihen werde....

 

Ähm das mit den Holzbalken ist interessant! Quasi die Holzbalken innen an eine Seitenwand anlegen und so versuchen den Druck zu verteilen???

 

Super Idee! Mehr so Tipps???

 

Danke!!!! 

 

 

Foto ist wie folgt:

Crash

Klein aber fein.

Hier würde ich nur mit dem Spreizer und Löffeleisen arbeiten.

Vernünftiges Handeisen ist Grundvoraussetzung.

Das sieht verdammt kompliziert aus...

Direkt daneben der Tankdeckel, also mehrere Lagen Blech mit verschiedenen Abständen und Falzen usw.

Da musst du aufjedenfall vorsichtig sein, da es sehr schnell weitere "knicke" gibt

Snoopy,möchte deine Aussage mal erweitern,nicht vorsichtig sondern sachkundig.

Gehe in ne kleine Karosseriewerkstatt die ziehen dir das von aussen raus,Alles Andere kannste ja dann selber machen.

Wenn du das selber machst sieht es danach zwar anders aus ,aber mit Sicherheit nicht besser.

Hi ,

habe mir gerade das Foto angeschaut, naja...dafür hätte ich mir nicht extra ne Presse gekauft.

Aber gut,wünsche gutes Gelingen und berichte mal wie es so geklappt hat.

Viele Grüße

Sancho deluxe

Das beult man von innen aus, oder holt das mitm Zughammer, wo man nicht drankommt.

Statt der 100€ für die Presse hätte ich lieber alles abgebaut, sauber gemacht und die 100€ nem Karosseriebauer in die Hand gedrückt, das hat mehr erfolg, als wenn du als Laie anfängst da was zu richten...

Aber, mach nur, so lernt man ;)

Das Problem was ich sehe sind die doppelten Bleche in diesem Bereich, ich gehe fast davon aus, das man hier von hinten überhaupt nichts erreicht.

Wahrscheinlich muss man das blech abtrennen, richten und wieder verschweißen.

Ich denke mit einem Spotter ,dem WIXXER ( Gleithammer ) und einem geschulten umgang mit Karosseriehammer und Gegenstück hast du ein schnelleres Erfolgserlebnis .Vor allem wirst du mit einer Presse von innen schlecht rankommen,wegen der Inneren Bleche.

Alternativ zum Spotter kann man auch mit einem Schweissgerät Gewindestifte anschweissen und mit dem WIXXER sanfte Gewalt anwenden.

So heute nun für euch mein Ergebnis....

 

verwendete Werkzeuge:

besagte hydraulische Presse,

Gleithammer,

Hammer und Meissel,

Montierhebel,

Spachtelmasse,

Lackierpistole.

 

3 Tage Arbeit. Ginge sicher noch besser aber für mich reichts,....

 

Was lernen wir daraus? Mit bisschen Mut, Entschlossenheit und Wahnsinn geht so einiges. Reparatur laut Gutachten in der Werkstatt hätte übrigens über 4000 Euro gekostet.

 

So und jetzt schimpft mich..... 

Nachher
Vorher
Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Ausbeulen mit der Hydraulikpresse! Erfahrungen?