ForumW211
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W211
  7. Auf langen Fahrten fällt manchmal die Klimaanlage aus

Auf langen Fahrten fällt manchmal die Klimaanlage aus

Mercedes E-Klasse W211
Themenstarteram 25. Juni 2014 um 14:22

Hallo 211er

2012 sind wir mit Kind und Kegel nach Italien gedüst. Irgendwann während der Fahrt wurde es dann schleichen immer wärmer, bis ich feststellte, dass kaum noch Luft aus den Düsen kam. Nach einer Tankpause war das Phänomen weg und die Klima ging wie eh und jeh. Auch den ganzen Urlaub lang.

Den Sommer 2012 und 2013 hatte ich dann keine Auffälligkeiten mehr (trotz Urlaub in Spanien bei sengender Hitze zur Hauptsaison.

Letzte Woche dann war ich in Holland und auf der Rückfahrt wieder das gleiche Phänomen wie damals in Italien.

Es wird warm, es kommt kaum Luft aus den Düsen. Die Luft ist allerdings kalt. Das Gebläse dreht wie sau (deutlich hörbar) und wenn man manuell das Gebläse einstellen will, merkt man, dass es schon fast auf höchster Stufe pustet. Nur: Es kommt trotzdem kaum was raus und wird unerträglich heiß im Auto.

Ich erinnerte mich an den Tankstopp in Italien und versuchte es mit einer kleinen Rast. Brachte aber nichts. Zu Hause angekommen stellte ich das Auto ca. 15 min ab. Seit dem funktioniert die Klima wieder tadellos.

Fragen:

1. Hat jemand von Euch das schon mal erlebt?

2. Weiß jemand was da los ist?

3. Wie oft last Ihr die Anlage warten?

4. Wo lasst Ihr die Anlage warten? MB oder Klima-Spezi?

5. Kennt jemand ne gute Klima-Werkstatt im Raum Saarbrücken?

Vielen Dank und Gruß

Luke

Beste Antwort im Thema

Es waren nur noch 600gr Kältemittel in der Anlage. Da nun fälschlicherweise bei der Befüllung leider nur 700gr aufgefüllt wurden anstatt der vorgesehenen 950gr muss ich morgen nochmal hin.

67 weitere Antworten
Ähnliche Themen
67 Antworten

Das hört sich an als wenn die Anlage vereist und kaum noch Luft durch das Register kommt. Während der Pause taut die Vereisung auf und es kommt wieder genug Luft durch. Du solltest die Anlage mal bei einem Spezialisten warten lassen und besagtes Problem schildern. Ich lasse meine Anlage alle zwei Jahre bei einem Spezialisten in köln prüfen.

Themenstarteram 25. Juni 2014 um 15:59

Ja, das würde zu den Symptomen passen.

Wohin soll ich mich denn da wenden? An MB?

Gibt es Klimaspezialisten für Autoklimaanlagen?

Was könnte die Ursache für das Vereisen sein? Oder ist das "normal" nach stundenlangem Betrieb?

Vereisen könnte auf zuwenig Kältemittel hinweisen.

Alle 5-6 Jahre, sofern die Anlage normal arbeitet,mache ich eine Wartung (Entleeren und neu befüllen). Eine Desinfektion habe ich noch bei keinem meiner Autos gemacht. Klima IMMER an und IMMER auf Auto (Winter 21°C / Sommer 22-23°C), ausser Dach offen, dann OFF, aber nix manuelle Regelung. Bin gut gefahren damit bisher, noch nie gemüffelt, undicht oder sonstigen Defekt gehabt.

Machen kann das jede Fachwerkstatt die Klimaservice anbietet, MB ist nicht notwendig! Kosten ca. € 100,-, manchmal gibt es auch Aktionen die noch deutlich drunter liegen! Aber achte darauf, dass die Entleeren und Neubefüllen inkl. Beigabe von Kompressoröl und Prüfmittel auf Dichtheit. KEINE Desinfektion, dies wird oft als Klimaservice angeboten -> unnötig siehe oben (es sei denn es müffelt aus deinen Ausströmern).

Ciao

Stephan

Hallo,

ich hatte das auch schon, dass kaum noch Luft durch die Düsen gekommen ist, obwohl ich jährlich einen Klimacheck machen lasse, der solange keine Klimaflüssigkeit fehlt, übrigens kostenlos ist.

Ich habe da mal nach der Ursache dafür gefragt, mir wurde gesagt, dass nach stundenlanger Fahrt, insbesondere bei schwüler Witterung die Anlage vereisen kann, Abhilfe ist dann nur die Klimaanlage für einige Minuten auszuschalten, damit sich der Eispanzer wieder verflüssigt.

Gruß

Dieter

Zitat:

Original geschrieben von Luke1973

Wohin soll ich mich denn da wenden? An MB?

Gibt es Klimaspezialisten für Autoklimaanlagen?

Macht Dir jeder Klima-Service, Du musst nicht zwingend zu MB.

 

Zitat:

Original geschrieben von Luke1973

Was könnte die Ursache für das Vereisen sein? Oder ist das "normal" nach stundenlangem Betrieb?

Wartungsmangel. Meine Vermutung ist die, die einige Vor-Poster auch schon hatten: Kältemittelmangel, ggf. in Verbindung mit notwendigem Wechsel des Filtertrockners.

MB bieten gerade eine Klima-Aktion an. Habe das Komplettangebot mit Klimaservice & Desinfektion

für 149,- inkl. MwSt und Material in Anspruch genommen.

Du kannst das auch einzeln haben: Klimaservice (prüfen und ggf. auffüllen) 79,-

Desinfektion: 79,-

Wenn die Klimaanlage äußerlich so vereist, dass kaum noch Luftdurchsatz stattfindet, sie also offenbar kühlt "wie die Sau" - wieso soll es sich dabei um einen Wartungsmangel bzw. einen Kältemittelmangel handeln:confused::confused:

Normalerweise läßt die Kühlleistung bei Kältemittelmangel ja eher nach bis überhaupt nicht mehr gekühlt wird!

Plausibler klingt da eher die Erklärung von Dieter, dass bei feucht-schwülem Wetter mit hoher Luftfeuchtigkeit die Anlage einfriert...

Themenstarteram 26. Juni 2014 um 13:23

Also jetzt wollt ich schon fast zum Hörer greifen und eine Neubefüllung veranlassen, als Higgi das ausspricht, was ich auch die ganze Zeit denke. Wieso führt ein Mangel an Kältemittel zum Vereisen der Anlage? Und wer oder was ist der Filtertrockner? Der hat kein Wechselintervall, soweit ich weiß. Oder?

Durch das Warme Wetter und die längeren Wegstrecken, kann es, bei hoher Luftfeuchtigkeit und geschlossenen Fahrzeug, bei sehr niedrig eingestellter Temperatur zur Vereisung am Register kommen.

Grundsätzlich funktioniert die Anlage ja. Da Empfohlen wird, immer wieder einmal ein Fenster zu öffnen um auch genügend Luftfeuchtigkeit in den Innenraum zu bekommen. Durch die sehr kalt eingestellte Anlage versucht diese die angestrebte Temp. Mit einer niedrigeren Einblasstemp. Zu erreichen, friert nun auf Grund der hohen Luftfeuchtigkeit das Register ein, kommt nicht genügend Luft in den Innenraum, die Anlage stellt immer weiter runter, der Taupunkt verschiebt sich so ungünstig das sich sehr schnell am Register eine hohe Kondensation bildet und dieses Wasser kann dann nicht mehr abtropfen, sonder gefriert recht schnell am Register und der Teufelskreis beginnt. Bei hohen Außentemperaturen am besten möglich schnell auf die gewünschte Temp., am besten so 22-25 Grad runterkühlen und dann so ca. alle 20 Minuten mal für fünf Minuten ein Fenster oder das Schiebedach öffenen, die Anlage kann rührig an bleiben, sollte sich der Effekt einstellen, Klima in Off und Lüftung weiter laufen lassen. So entweicht die Vereisung am schnellsten.

Wichtig, der Inneraumfilter sollte möglichst jedes Jahr getauscht werden.

Zitat:

Original geschrieben von Luke1973

...Und wer oder was ist der Filtertrockner? Der hat kein Wechselintervall, soweit ich weiß. Oder?

Im Kühlmittelkreislauf sitzt eine kombinierte Filter-/Trocknerpatrone.

Diese soll a] das Kühlmittel im Kühlkreislauf filtern um eventuelle Schwebstoffe zu binden und b] Feuchtigkeit welche möglicherweise eindringt "binden".

Beides geht nur begrenzt, weswegen man den Filter austauschen sollte, wenn die Anlage (aus welchen Gründen auch immer) öffter mal neu befüllt werden musste.

Wenn die Kapazität/Lebensdauer des Filtertrockners erschöpft ist, entzieht er dem Kältemittelkreislauf kein eingedrungenes Wasser mehr.

Wenn das wasserhaltige Kältemittel dann im Kondensator verflüssigt wird, bilden sich Eiskristalle durch das Gefrieren des Wasseranteils. Diese können dann das Expansionsventil langsam zusetzen/vereisen. Resultat: Das Kältemittel verdampft im Expansionsventil nicht mehr, deshalb keine Kühlleistung mehr.

Durch zu niedrigen Druck im System wegen des Kältemittel-Mangels, verstärkt sich dieser Effekt, mit dem Ergebnis, daß Klimaanlagen mit Kältemittelmangel schneller vereisen.

So hat mir das jedenfalls der Klimafritze erklärt, bei dem ich meinen w210 mal warten ließ.

Das Thema ist zwar schon etwas älter, aber ich konnte gestern das gleiche Phänomen feststellen. Bei einer 5-stündigen Fahrt bei ca. +33 Grad war schon nach ca. 2 Stunden Schluss mit lustig.

Kaum noch Luftdurchsatz in den Innenraum, bis ich dann auch feststellte, dass die Kinder hinten die Anlage auf 17 Grad runtergeregelt hatten. :rolleyes:

Abends zuhause angekommen stand dann kurze Zeit später eine Wasserpfütze (geschätzt ca. 2 - 3 Liter) unter dem Auto. Muss schon ordentlich vereist gewesen sein.

Heute früh kühlte die Anlage wieder wie gewohnt. Somit kann ich mir den Klimaservice wohl erst einmal sparen. Scheint ja noch gut genug zu kühlen, wenn die Anlage so schnell vereisen kann.

Dürfte dann wohl wie zuvor beschrieben eher am Trockner liegen, der ist letztlich Verbrauchsmaterial.

In wie weit man den prüfen kann weiss ich leider nicht, aber dass die Klima nach 2 Stunden so vereist ist dass sie nicht mehr funktioniert scheint mir alles andere als normal zu sein.

Servus Burky,

das mit dem extremen Vereisen hatte ich bei mir in der Wohnung beim Splitgerät (am Innenteil /Verdampfer).

Klimatechniker gerufen, Wartungsgerät angeschlossen - und es fehlte fast 1 Kg Kältemittel !!

Der hat mir auch haargenau erklärt, warum eine Anlage mit 'zu wenig' Füllung ruckzuck vereist.

Ich hab es mir leider nur nicht alles merken können, sollte aber googlebar sein.

Da ja das System (Komponenten & Funktionsweise) im Auto ebenfalls so aufgebaut ist wie zu Hause - fahr mal zu einer Werkstatt mit Wartungsgerät, und lass die Anlage auffüllen. Bin mir ziemlich sicher, daß es daran liegt :)

LG, Mani

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W211
  7. Auf langen Fahrten fällt manchmal die Klimaanlage aus