ForumAutoverkauf
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Autoverkauf
  5. Auf Facelift von Seat Leon ST und Skoda Octavia warten?

Auf Facelift von Seat Leon ST und Skoda Octavia warten?

Themenstarteram 8. September 2019 um 20:58

Hallo zusammen,

wir sind eine kleine Familie, aktuell zu dritt und nächstes Jahr auch zu viert. Wir fahren aktuell einen 1er BMW, der uns platzmäßig immer mal wieder Probleme macht. Wäre es bei einem Kind geblieben, würden wir den 1er aber dennoch behalten. Sobald der große Kinderwagen zu Hause bleibt, geht es mit Dachbox so einigermaßen vom Platz her in den Urlaub.

Wir suchen derzeit einen Kombi. Unser Budget liegt zwischen 20.000 und 22.500 EUR. In die engere Auswahl sind bislang der Seat Leon ST FR/Xcellence sowie der Skoda Octavia Style gekommen. Von der Austattung her sind für uns folgende Dinge wichtig:

- Licht- und Regensensor

- Lordosenstütze

- DAB

- gute Lautsprecher (die Standard-Lautsprecher im aktuellen 1er sind schrecklich)

- Unterstützung von Android Auto / Apple Carplay via Touchscreen

- PDC vorne/hinten

- Verkehrszeichenerkennung

- großer Kofferraum

- nicht zu enger Fond

Da wir im Raum Stuttgart wohnen tendieren wir aktuell auch zu einem Automatik-Getriebe (viel stockender Verkehr und Stau). Auch Euro6d-TEMP scheint sinnvoll zu sein. Mit dieser Kombination finden wir auf Anhieb meist jedoch nur Mietwagenrückläufer von 2018/2019 mit 20 bis 30.000km. Was sind die Erfahrungen mit Mietwagenrückläufern? Wir hatten bislang immer nur "normale" Jahreswagen direkt von Mitarbeitern der Autohersteller. Wir möchten den neuen Kombi dann möglichst lange fahren.

Und dann noch: Octavia bietet mehr Platz, aber für den gleichen Preis bekommen wir im Seat ein Viel an zusätzlicher Ausstattung. Wir können uns da wirklich nicht entscheiden. Gefallen haben uns beide Wagen bei der Probefahrt, auch wenn der Seat den Skoda klar aussticht.

Persönlich würde ein 1.5TSI mit 150PS ausreichen. Wir haben jedoch im Internet von diesem "Känguruh"-Problem beim Kaltstart gelesen. Hat das wirklich jeder 1.5TSI Motor aus dem Volkswagen-Konzern?

Um auf den Titel von diesem Thread zurückzukommen: Sollten wir die IAA noch abwarten und schauen, was die neuen Modelle mit sich bringen? Werden wir da alsbald (in den kommenden sechs Monaten) gute Angebote zwischen 20.000 und 22.500 EUR finden oder sollten wir ruhig bei dem aktuellen Modell bleiben?

 

Danke

Ähnliche Themen
10 Antworten

Octavia kommt jetzt komplett neu, aber der wird zu teuer. Da wird es auf den alten mit Facelift rauslaufen, würde ich aber mal nach einem EU-Import Neuwagen schauen, gute Preise beim Auslaufmodell.

Ich hätte keine Angst vor einem Ex-Mietwagen.

Wir haben vor 3 Tagen einen Octavia 2,0 TSI mit 190 PS und DSG als EU Neuwagen für meine Frau gekauft.

Hat Navi, Voll LED, PDC vorne und hinten, met., DAB, Lordose, SHZ, Abstandstempomat, 17 Zoll, Sunset, doppelter Ladeboden und vieles mehr.

Nagelneu mit 5 km auf der Uhr für 24000 Euro.

Da erübrigt sich doch wohl der Gedanke an einen Mietwagen mit 20 tkm und nur als 1,5 TSI.

Wenn du auf Navi oder LED Scheinwerfer verzichtest, bekommst du den 2 Liter TSI sogar noch einiges günstiger.

Der Platz im Fond ist im Octavia unschlagbar, das war auch der Grund, warum sich meine Frau erneut für den Octavia entschieden hat.

Ich hatte die Wahl zwischen einem Oktavia 1,5 TSI als Sondermodell und dem Hyundai I20 1,4T. Ich habe mich letztlich für den I30 entschieden, weil mir der Oktavia sowohl innen als auch aussen zu nüchtern war, und mir der Wagen als Kombi mit rund 4,70 m schon zu groß war. Den Platz auf den Rücksitzen benötige ich zudem selten.

Der Oktavia wäre mit der gleichen Ausstattung auch rund 4 t€ teurer gewesen.

Bis jetzt habe ich den Kauf nicht bereut (habe den Wagen aber auch erst 4 Monate). Der Oktavia wäre bei den Fahrleistungen wohl etwas besser gewesen, was in der Praxis aber keine Rolle spielt. Bei den (zügigen) Probefahrten gaben sich beide Wagen mit 8l /100 km auch nichts. Im Alltag komme ich beim Hyundai mit rund 6,5 l hin.

Wenn man dann noch bedenkt, daß der Oktavia demnächst als komplette Neukonstruktion auf den Markt kommt, wäre da ein gebrauchter Wagen vermutlich sinnvoller gewesen. Das Family-Sondermodell hatte aber auch schon eine gute Ausstattung.

Themenstarteram 10. September 2019 um 8:56

Danke für die Hinweise und Tipps. Dann beobachten wir den aktuellen Markt und halten Ausschau nach einem guten Angebot. Am liebsten jetzt momentan der Octavia.

 

Ich habe gesehen, dass es jetzt auch eine Partikelfilter für Benziner gibt. Ist dieser zwingend? Viele Autos von 2019 haben ja keinen bzw steht selten etwas von einem OPF beispielsweise beim Seat Leon ST 2.0TSI in den Anzeigen.

Um Euro 6d temp zu erreichen, brauchen die meisten Benziner einen Partikelfilter. Den hat man auch bei mir verbaut, wo wobei ich noch nicht so sicher bin, ob sich das nicht langfristig durch höheren Verbrauch (Rückstau bei vollem Filter) und höheren Kosten (Filteraustausch) negativ bemerkbar macht.

Da fehlen wohl noch viele langfristige Praxiswerte. Wenn ich die Wahl hätte, würde ich noch einen Wagen ohne Filter nehmen.

Der "alte" liegt derzeitige im Konfigurator bei knapp 30.000€...

Selbst als Jahreswagen bezweifle ich, dass diese neue Facelift Model Serie, welche auf der IAA vorgestellt werden sollen mit der gewünschten Ausstattung für rund 22.500€ nach einer gewissen warte Zeit zu ergattern sein werden.

Ich selbst würde zu einem Audi (Kombi) oder einem Hyundai i30N tendieren, auch wenn das jetzt nicht in Frage kommen sollte... Den Kofferraum von einem VW Passat würde ich ebenfalls nicht als Klein definieren...

Aber von den oberen Modellen bekommt eindeutig der Skoda meine Stimme! Der Octavia RS legt Power und Sound an den Tag wovon man nur träumen kann! den Seat habe ich bisher leider noch nicht live erlebt... daher kann ich dazu keine Resonanzen abgeben.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Autoverkauf
  5. Auf Facelift von Seat Leon ST und Skoda Octavia warten?