ForumMotorrad Sport und Motocross
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorsport
  4. Motorrad Sport und Motocross
  5. Auf der Suche nach der perfekten Enduro

Auf der Suche nach der perfekten Enduro

GasGas
Themenstarteram 23. August 2015 um 21:54

Hallo liebe spritverbrennende Gemeide,

Ich habe den A2 und seit ca. 1,5 Jahren eine DRZ 400 S. Diese werde ich, wenn Geld über ist, nach und nach auf Sumo umbauen.

Ich will aber nicht komplett von Enduro/Dualsport auf Sumo umsteigen, sondern mir eine leichte 200-300ccm

2 Takt Sportenduro/Enduro dazu zulegen. Preislich sollte das ganze nicht über 2,5k hinaussteigen. Ich habe auch kein Problem damit einen Bock für 1k zukaufen, an dem noch einiges hergerichtet werden muss.

Umsteigen werde ich, da ich mir etwas leichteres als die DRZ wünsche, mehr Leistung muss es nicht unbedingt sein, da mir die Gewichtsersparnis bestimmt schon arg zuspielen wird.

Wenn die Verarbeitungsqualität und die Ersatzteilversorgung gut sind, um so besser!

Im Kopf schweben mir da Geräte wie z.B.:

Moto TM

GasGas EC 200, 250 oder 300

Husqvarna wr

(Suzuki ts250x)

KTM exc (EGS?)

Beta RR

Kawasaki KDX

Honda CRM

Da die Sportenduros ja Straße fahren verabscheuen, werde ich diese immer schön brav mitm Anhänger zum Einsatzgebiet fahren und falls das nicht ganz so klappt ist ja immer noch die DRZ da.

Jetzt gibts noch das Problem mit der Zulassung.. ich möchte ungern "ohne Führerschein" und "ohne Versicherungsschutz" unterwegs sein, von daher müsste ich die Auswahl wohl noch weiter auf bestimmte Baujahre und Modelle beschränken.

Ich hab gelesen, das man die GasGas EC unter BJ 2000 auch mit Drossel (keine 9kw Drossel, sondern gerade so das sie mit dem A2 bewegt werden darf) und viel Leistung eingetragen bekommt. Heutzutage kann man bei ner Drosselung unter 10KW ja lieber Fahrrad fahren..

 

Was habt ihr für Meinungen, Gedanken und Erfahrungen zu meinem Vorhaben?

Danke das ihr euch die Zeit nehmt mich ein wenig aufzuklären :D

MfG wumba

Ähnliche Themen
7 Antworten

Sagen wirs mal so , heutzutage noch einen Sportenduro zu kaufen und dann eine etwas Realistischere Motorleistung eintragen zu lassen ist kein einfaches unterfangen, bzw relativ unmöglich .

Am besten suchst du dir eine die schon die Passende Leistung zu deinem Führerschein eingetragen hat .

Bei einer alten Gasgas würde mich eine eventuell schlechte ersatzteilversorgung für ein Motorrad aus den 90zigern abhalten , bei TM Racing sowiso....

Eine Suzuki TS250x habe ich witzigerweise gestern beim Crossen gesehen . Aber was will man mit so einem Uralten gelump ?

Mehr als langsam durch die gegend schleichen ist da auch nicht . Kawasaki KDX und Honda CRM sind auch alt und selten . Sie waren eigentlich auch schon zu neuzeiten veraltet . Sie basierten zwar auf crossern , aber auf Älteren .

Themenstarteram 3. September 2015 um 18:04

Hat da noch jemand seinen Senf dazu zugeben?

Moin Moin !

Die ET Versorgung von GasGas ist auch in D recht gut ,wenn man den richtigen Händler kennt. Relativ günstig sind die Teile auch. Allerdings sehe ich das Hauptproblem beim FS A2 , nicht nur die Leistung ,sondern auch das Leistungsgewicht ist limitiert , und das wird das Hauptproblem.

MfG Volker

Schau doch auch mal bei den gebrauchten Modellen wie z.B. MZ Baghira oder Mastiff! Die sind eher selten aber ungewöhnlich solide Maschinen (sind beide drosselbar). Laß Dich da beim Suchen nicht von den so gern forenzitierten Markennamen blenden! Für 2.500,- bekommst Du entweder ne uralte, durchgerittene Cross oder halt ne gut erhaltene Reiseenduro aus den 90ern (Honda, Yamaha, MZ,...).

Ich persönlich würde da erst mal abklären, was genau die Kiste leisten muß - Straße + etwas Waldweg oder eher Kiesgrube mit befestigtem Weg dahin...?

Du scheinst mir da eher in die Crossrichtung zu schauen und das Gerät dann halbwegs straßentauglich hinbiegen zu wollen (das sagt mir z.B. Deine Auswahl der Marken). Nun denn, aber mit Enduro hat das wenig zu tun ;-)

Gruß

Roman

 

PS: Meinst Du das eigentlich ehrlich, daß Du für 2.500,- ein solides Rundumsorglospaket erwerben willst?! Ich denk, Du fährst schon ne Weile in diesem Sport????? Hmmh, etwas unrealistisch wie ich meine... Alles, was weniger als 50% vom Neupreis kostet, ist grundsanierungsbedürftig, sonst verkauft das keiner freiwillig.

Themenstarteram 5. September 2015 um 20:21

Zitat:

PS: Meinst Du das eigentlich ehrlich, daß Du für 2.500,- ein solides Rundumsorglospaket erwerben willst?! Ich denk, Du fährst schon ne Weile in diesem Sport????? Hmmh, etwas unrealistisch wie ich meine... Alles, was weniger als 50% vom Neupreis kostet, ist grundsanierungsbedürftig, sonst verkauft das keiner freiwillig.

Ich hab doch geschrieben, das ich mich auch gerne an eine Grundsanierung ran mache..

Ich will keine neue bzw. gut gebrauchte.. Ein Motorschaden macht mir auch nichts aus.. Kann man ja alles reparieren oder ersetzten. Vollgasorgien muss das Ding auch nicht aushalten..

 

Zitat:

Da die Sportenduros ja Straße fahren verabscheuen, werde ich diese immer schön brav mitm Anhänger zum Einsatzgebiet fahren und falls das nicht ganz so klappt ist ja immer noch die DRZ da.

Also keine Straße. Sondern Feldwege, Sand/Kieskuhlen und Endurogebiete..

Ok, dann reden wir eher über eine "endurisierte" Crossmaschine als über eine Tourenenduro im eigentlichen Sinne ;-)

Husqvarna TE (250 oder 450 je nach Fähigkeiten und Erfahrung) - dafür gibt's alles noch, Leistung reicht und Fahrwerk ist grundsolide

TM Racing - eher selten zu kriegen und dann meist auch sehr speziell auf einzelne Fahrer zugeschnitten, umbauen ist dann teuer

GasGas - im Cross gut aufgestellt, Enduro eher mager, schau, ob es die auch mit Zulassung gab, sonst wird's nix

Der Rest steht oben ja schon, wobei man halt auch immer auf die Jahrgänge schauen muß. Alles, was bis etwa 2007 gebaut wurde, hat eher Enduro-Charakter als harten Crossgeist, das, was danach kam, war dann schon eher Sportgerät als Waldläufer. Letztlich bekommst Du für alle Mascinen mehr oder weniger Ersatzteile, und den Lichtumrüstsatz kann man sich auch selbst zusammenbasteln (aus ABE-Komponenten aus dem Chinaregal).

Von 2Taktern halte ich im Enduro nix. Da braucht's Drehmoment von unten und vor allem auch mal "Klappe halten". Wer im Wald auf Strecke gehen will, braucht keine Zwiebacksäge und Vollgasorgien...

Denk immer dran, wenn Du Enduro fährst, sind auch ne Menge Trial-Strecken drin - also langsam und mit wenig Kühlung durch Fahrtwind. Das ist für Cross(renn)maschinen eigentlich Gift. Letztlich kann man jede Crossmascine auf Enduro umstricken, die meisten Versionen unterscheiden sich nur ob "mit Licht oder ohne" (will heißen: Ist ne Batterie an Bord? Ist ne LiMa verbaut? Gab's eine strassenzugelassene Version mit eintragungsfähigen Homologationsunterlagen? us. usw.).

Die Gabel- und Dämpferabstimmung ist oft nur marginal anders und meist mit der selben Gabel und dem selben Bein hinzukriegen. Andere Reifen drauf - fertig.

Letztlich ist Cross der härtere Einsatz und alles, was dort hält, funktioniert auch Enduro - mit etwas mehr Kühlluft natürlich... ;-) Sitzbank kann man sich nachpolstern lassen, kostet weniger als eine "Enduro"-Sitzbank speziell zu kaufen (KTM und deren Aufpreisliste läßt grüssen..).

Zur Marke: Schau, was in Deinem Umfeld gefahren wird! Das macht die ET-Beschaffung und technische Hilfe deutlich einfacher. Technisch nimmt sich das alles nix.

Bei den großen Marken hat man auch gute Chancen, auch für alte Saurier noch ausreichend viele und preiswerte Teile zu bekommen, bei TM oder GasGas hingegen muß man dafür schon gut vernetzt (und liquide) sein.

Von Hypes a la "KTM sonst nix" halte ich persönlich gar nix. Da haben auch andere Mütter schöne Töchter - ebenso ausgereift und giftig. Farbe macht's halt nicht ;-)

Gruß

Roman

 

PS: Inzwischen sind auch die Asiaten abseits Japan aufgewacht. Schau mal, was die Koreaner und Chinesen inzwischen auf den Markt werfen! Da ist größtenteils verbesserte Kopier-Technik verbaut, die war vor 10 jahren noch in Europa absolut en vogue ;-)

PS2: Beim Enduro sind übrigens die Schäden am Fahrwerk oftmals schlimmer als beim Cross auf der Strecke. Klingt skurril, liegt aber daran, daß man Enduro oft mal absteigt und liegt - auf Strecke eher weniger. Ich würde da also nach Maschinen schauen, wo Fahrwerks- und Verkleisdungsteile schnell und preiswert zu kriegen sind - und nicht die Motoren in den Fokus rücken. ;-)

Übrigens meine Aussage bezüglkich Erwartung ging um Deinen 1. Post: "...sollte 2,5k nicht überschreiten...habe auch kein Problem für 1K zu kaufen und herzurichten..."

Du wirst auch für 2,5K definitiv viel herrichten müssen! Für 1K gibt's in dem Segment nur "Rahmen mit Anbauteilen" und "lief bis zum Abstellen gut" - was meint bis zum Motor- und Getriebeschaden... ;-)

Erfahrungsgemäß steckst Du die Differenz zwischen 1/2 NP und Kaufpreis noch rein, bevor Du ein zuverlässiges Maschinchen hast. Also schau, was die Kiste mal gekostet hat, halbier den Preis und plane die Differenz zwischen dem aufgerufenen Preis und dem halben NP gleich für Neuteile (z.B. Zylinderüberholung + Kolben, Reifen,...) mit ein!

Alles Andere ist Wunschdenken oder richtig dickes Glück (was sich in meinem Umfeld aber meist als sehr kurzlebiges Glück mit viel Ernüchterung danach herausgestellt hat;-).

Gruß

Roman

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorsport
  4. Motorrad Sport und Motocross
  5. Auf der Suche nach der perfekten Enduro