ForumFinanzierung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Audi Fleet notwendig?

Audi Fleet notwendig?

Themenstarteram 20. April 2018 um 11:39

Hallo, bei einem Neuwagen Leasing 2 Jahre 15.000km/Jahr, würdet ihr Audi Fleet empfehlen? Aufpreis wären 30 Euro im Monat.

Wenn ich das richtig verstehe, deckt "Fleet" Inspektionen inkl. Material ab? Aber bei nem Neuwagen benötige ich doch nicht gleich eine Inspektion?

Ähnliche Themen
20 Antworten

Lohnt sich definitiv nicht, da machst Du Minus!

Hallo,

ich gehe einmal davon aus, dass Du einen Satz Scheibenwischer aus eigener Tasche bezahlen kannst. Wäre dies der einzige Mangel innerhalb von 2 Jahren, so hättest Du auch goldene Wischerblätter anbauen können. 24x 30.- Euro = 720.- Euro!

Die Audi Fleet Comfort soll alle Mängel aus natürlichem Verschleiß abdecken. Gerade dort aber sehe ich das Problem. Was ist " natürlicher Verschleiß" und wie konkret grenzt sich dieser konkret von " unnatürlichem Verschleiß" ab? Zum Beispiel: Jemand fährt berufsbedingt oft auf Baustrassen. Da sind Steinschläge und Unterbodenschäden fast vorprogrammiert. Ist das dann noch " natürlicher Verschleiß" und wo bitte ist das dokumentiert?

Natürlich kann der Ausfall eines LED Scheinwerfers schon unangenehm teuer werden. Aber mal ehrlich: Wieviele dieser Scheinwerfer fallen, aufgrund natürlichen Verschleißes, innerhalb von 2 Jahren aus?

Zum Anderen: Audi fleet Comfort gibt es schon ab 10.- Euro / Monat. ( Autohaus Heise)

Da Dein Neuwagen über eine Gewährleistung und gewiss auch Garantieleistungen ( Mobilitätsgarantie) verfügt, würde ich, angesichts der kurzen Leasingzeit, die Audi fleet, hinsichtlich ihres Nutzens, stark hinterfragen wollen. Absolut notwendig ist sie in keinem Fall.

Gruss vom Asphalthoppler

Themenstarteram 20. April 2018 um 12:28

Ok vielen Dank. Wann sind denn die Inspektionern bei Audi Neuwägen fällig?

Hallo,

zunächst sollte das Bordhandbuch dazu fahrzeugspezifisch konkrete Aussagen machen.

Ansonsten alle 24 Monate beziehungsweise alle 30.000 Kilometer.

Ölwechsel mind. 1x pro Jahr/ bzw. 15.000 bis 30000 Km.

Der Bordcomputer informiert zudem rechtzeitig über bevorstehende Werkstattbesuche / Durchsichten/ Ölwechselintervalle

Gruss vom Asphalthoppler

Flexibles Intervall, also 2 Jahre oder 30.000km, was als erstes erreicht ist.

Ölwechsel ist NICHT alle 12 Monate sondern genauso flexibel, sprich wenn Du vernünftig fährst, erst nach 2 Jahren oder 30.000km fällig.

Erste Inspektion kostet, bei selbst mitgebrachten Öl (5 Liter ca. 30-40€) vielleicht 250€. Dazu einmal Scheibenwischer von Bosch für 25€ und der Drops ist gelutscht.

so eine versicherung kann per see sich nicht lohnen, da die versicherung von irgendwas leben muss und auch versicherungssteuern anfallen.

solche versicherungen sind für leute, die es nicht schaffen, 30€ im monat zurückzulegen für die wartung... was soll ein neues auto haben ? es hat garantie...

Diese Woche einen Q3 gekauft, der Händler wollte uns dies auch verkaufen und sprach von geschätzt 2000Euro Inspektionskosten in den ersten 3 Jahren bei 10tkm/Jahr. Die Audi-Fleet würde ja nur 1000Euro in den 3 Jahren kosten. So würden wir 50% sparen.

Wenn es wirklich 2000Euro normale Wartungskosten in den ersten 30tkm / 3Jahren wären, wäre dies mein letzter Audi. Auch er sprach von alle 15tkm einen Ölwechsel. Ich sprach ihn auf den flexiblen Service an den ich von VW kenne - 2 Jahre / 30tkm. Dies gäbe es bei Audi nicht meinte er.

Hab es dann gut sein lassen und es nicht gekauft, kam mir aber ein wenig veräppelt vor. Nächste Woche bekomme ich den Wagen, dann schaue ich mal ins Serviceheft ob er mit den 15tkm recht hat.

Zitat:

@hs-gti schrieb am 21. April 2018 um 21:23:52 Uhr:

Diese Woche einen Q3 gekauft, der Händler wollte uns dies auch verkaufen und sprach von geschätzt 2000Euro Inspektionskosten in den ersten 3 Jahren bei 10tkm/Jahr. Die Audi-Fleet würde ja nur 1000Euro in den 3 Jahren kosten. So würden wir 50% sparen.

Wenn es wirklich 2000Euro normale Wartungskosten in den ersten 30tkm / 3Jahren wären, wäre dies mein letzter Audi. Auch er sprach von alle 15tkm einen Ölwechsel. Ich sprach ihn auf den flexiblen Service an den ich von VW kenne - 2 Jahre / 30tkm. Dies gäbe es bei Audi nicht meinte er.

Hab es dann gut sein lassen und es nicht gekauft, kam mir aber ein wenig veräppelt vor. Nächste Woche bekomme ich den Wagen, dann schaue ich mal ins Serviceheft ob er mit den 15tkm recht hat.

Hallo,

bitte schaue in das Serviceheft, aber ich befürchte, dass die Aussage des Händlers bezüglich der 15.000 km richtig sein könnte.

Folgenden Facheintrag habe ich zu dem Audi Q3 gefunden:

- Als festen Ölwechselintervall empfiehlt Audi für die Q3-Motoren eine Laufleistung von jeweils 15.000 Kilometern. Alternativ sollte das Motoröl aber auf jeden Fall einmal jährlich gewechselt werden. Wird das Motor-Steuergerät auf den LongLife-Service eingestellt, so kann sich das erwähnte Intervall auf bis zu 30.000 Kilometer (oder alle 2 Jahre) erweitern. Zu beachten ist stets auch die elektronische, zeit- und kilometerabhängige Service-Anzeige des Kombiinstrumentes. ... - ( KFZ- Innungsinfo)

Wenn eine PKW in den ersten 3 Jahren soviel kostet, wie mein Gebrauchter in 7 Jahren, dann sollte man überlegen, die Neuwagen abzuschaffen und nur noch Gebrauchte fragen :-)))

2000.- Euro Inspektionskosten in 3 Jahren- Hilfe... soll der Wagen doppelt bezahlt werden???

Wem soll man denn solchen Müll verkaufen?

Gruss vom Asphalthoppler

Zitat:

@hs-gti schrieb am 21. April 2018 um 21:23:52 Uhr:

Diese Woche einen Q3 gekauft, der Händler wollte uns dies auch verkaufen und sprach von geschätzt 2000Euro Inspektionskosten in den ersten 3 Jahren bei 10tkm/Jahr. ... Auch er sprach von alle 15tkm einen Ölwechsel. Ich sprach ihn auf den flexiblen Service an den ich von VW kenne - 2 Jahre / 30tkm. Dies gäbe es bei Audi nicht meinte er.

Ich habe auf den ersten 30.000 km mit meinem Q3 genau 437 € für Inspektionen und Ölwechsel bezahlt. Da war mein Auto aber erst 14 Monate alt, da ich relativ viel fahre. Wenn du also ca. drei Jahre für die 30.000 km brauchst und z.B. relativ viele Kurzstrecken fährst, dann wirst du evtl. einmal mehr eine Ölwechsel machen lassen müssen.

Selbstverständlich gibt es auch bei Audi den dir von VW bekannten "flexiblen Service" von Isnpektion und Ölwechsel. Inspektion alle 30.000 km oder alle 2 Jahre (je nachdem, was früher eintrifft) und Ölwechsel nach Anzeige, bei viel Kurzstrecke ungefähr bei 20.000 km oder 2 Jahren.

Bei dem Verkäufer hätte ich kein Fahrzeug gekauft!

Zitat:

@hs-gti schrieb am 21. April 2018 um 21:23:52 Uhr:

Diese Woche einen Q3 gekauft, der Händler wollte uns dies auch verkaufen und sprach von geschätzt 2000Euro Inspektionskosten in den ersten 3 Jahren bei 10tkm/Jahr.

das ist natürlich völliger quatsch. in 3jahren kommen bei 10.000km/jahr genau 2 inspektionen zusammen. einmal ölwechsel mit etwas pipapo inkl selbst mitgebrachten öl zu dann 250€, beim zweiten termin dann nach 3jahren inkl. bremsflüssigkeit und neu tüv dann rund 400-450€. macht etwa 700€, wobei dann das auto auch wieder fit wäre für knapp 2jahre. lässt man die zweite inspektion weg, weil man ihn vorher wieder abgibt, wirds nochmal eine ganze spur günstiger...

Zitat:

@PayDay schrieb am 22. April 2018 um 20:40:51 Uhr:

 

das ist natürlich völliger quatsch. in 3jahren kommen bei 10.000km/jahr genau 2 inspektionen zusammen. einmal ölwechsel mit etwas pipapo inkl selbst mitgebrachten öl zu dann 250€, beim zweiten termin dann nach 3jahren inkl. bremsflüssigkeit und neu tüv dann rund 400-450€. macht etwa 700€, wobei dann das auto auch wieder fit wäre für knapp 2jahre. lässt man die zweite inspektion weg, weil man ihn vorher wieder abgibt, wirds nochmal eine ganze spur günstiger...

So kenne ich es auch. War ja selbst verwundert und habe das auch kundgetan. Diese "für dumm verkaufen" hat ich auch wirklich gestört, selbst als ich meine Verwunderung kundtat meinte er das es völlig korrekt sei und Audi auch keinen flexiblen Intervall hat. War übrigens ein sehr großes Audi-Autohaus, kein Vermittler oder so.

Genau so kenne ich es von VW und würde es bei Audi auch erwarten. Naja er wollte wohl noch was verkaufen...

Hallo,

was beklagt Ihr Euch???? Der Verkäufer hat Recht, wie ich bereits oben in der Mitteilung von Audi gepostet habe.

Soll der Verkäufer etwas versprechen, was von Audi so nicht vorgegeben worden ist, worauf er aber im Schadensfall vom Kunden festgenagelt wird? Der Verkäufer hält sich an die Vorgaben. Mehr nicht und die sagen eben: Ölwechsel 15.000 Km / einmal im Jahr, bzw. im long-life-service alle 30.000 Km / jedes 2. Jahr. Dieser long-life-service muss dabei genauer geprüft werden, ab wann und unter welchen Bedingungen er eingestellt werden darf.

Ein Ölwechsel ist ja nun wahrlich nicht so teuer, dass es ruinös wird. Im Übrigen: Inspektionen müssen nicht in der Werkstatt des Verkäufers durchgeführt werden. Jede entspr. Vertragswerkstatt kann hier genutzt werden. Da die Herstellergarantie eine freiwillige Leistung des Herstellers ist, kann er festlegen, dass die Inspektionen-> hier in einer Audi- Vertragswerkstatt <-- durchgeführt werden müssen, aber, es gibt auch dort saftige Preisunterschiede und Sonderangebote.

Gruß vom Asphalthoppler

es geht darum, das der verkäufer behauptet, das man rund 2000€ an wartungskosten in den ersten 3jahren eines neuwagens generiert. ob das teil nun nach 15.000km/30.000km 1/2 jahre da hin muss ist erstmal egal.

die vw/audi und konsorten fahrzeuge sind aber eigentlich alle auf long life ausgelegt und somit 30.000km/2jahre. warum sollte das beim q3 anders sein, wenn doch eh der gleiche motor drin ist wie in jeden anderen fahrzeug aus den vw konzern. welche serviceintervale man am ende einhalten soll, wird man dann bei der abholung schon im bordcomputer sehen....

dieses ständige angelüge von verkäufern ist schlimm. wenn man die wahrheit kennt und diese anspricht, werden sie nur noch energischer auf ihren standpunkt stehen, da sie ja keinesfalls ihre lüge zugeben können. da bleibt einen dann im grunde nicht viel über. endweder selber zum arschloch werden, es einfach hinnehmen oder gehen.

Naja trotz Nachfrage wurde mir gesagt das es eben keinen flexiblen Interval gibt. Wenn dem wirklich so ist => OK aber so wie auch hier geschrieben scheint es diesen ja zu geben. (So wie ich ihn auch seit X-Jahren handhabe).

Freitag hole ich ihn ab und schaue nach.

Und es geht hier nicht darum ob ein Ölwechsel ruinös wird, quatsch, es geht darum ob man als Kunde verarscht wird und so komme ich mir vor wenn er mir sagt das es bei Audi keinen flexiblen Interval gibt.

Deine Antwort
Ähnliche Themen