ForumA6 4G
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A6
  6. A6 4G
  7. Audi A6 4G 2.0TDI 177PS Kühlsystem verschmutzt TPI2039025/5, Heizung defekt.

Audi A6 4G 2.0TDI 177PS Kühlsystem verschmutzt TPI2039025/5, Heizung defekt.

Audi A6 C7/4G
Themenstarteram 18. März 2018 um 16:23

Hallo zusammen,

hier mit möchte ich euch über meine Erfahrung mit dem Kühlmittel-Fehler TPI2039025/5 an meinem Audi A6 4G C7 berichten.

Mein Wagen hatte bis 11.2016 Anschlussgarantie. Alle Inspektionen wurden fristgerecht bei Audi durchgeführt.

Noch in der Garantiezeit im Frühjahr 2016 im Rahmen einer Insp. hatte ich mal die Verfärbung des Frostschutzes im Ausgleichsbehälter angesprochen. Man konnte den Stand im Behälter nicht mehr erkennen, weil der Kunststoff von innen dunkel geworden ist und Frostschutz trüb rostbraun war.

Der Service-Berater meinte, es ist noch i.O. man kann die rosa Farbe noch erkennen.

Hab mir nichts böses gedacht, bis 11.2017 meine Heizung auf der Beifahrerseite ausgefallen ist.

Bin zum Freundlichen gefahren und den Fehler bemängelt. Der Service-Berater hat sich Frostschutz angeguckt, sagte „ist noch i.O Farbe kann man noch erkennen“. Dann wurde der Mechaniker dazu gerufen. Diagnose: Kühlsystem verschmutzt und muss gereinigt werden. „Wenn es gut geht“ ca.800,-€ keine Kulanz. Wenn nicht, muss evtl. zusätzlich der Wärmetauscher erneuert werden.

Ich war überrascht, nur das Reinigen 800,-€ und keine Kulanz. Hab Audi Kunden Service kontaktiert. Antwort: „ Es gibt keine Kulanz, weil keine Teile getauscht werden“.

Ich hab beschlossen den Fehler selbst zu beheben. Inhalt der TPI 2039025/5 hab ich gegoogelt.

Neuen Wärmetauscher sehr günstig bei EBAY gekauft.

Die Frage war, welchen Reinige nehme ich?

Orig. Audi Reiniger-Set Art. G 052 525 A3 kostet 118,-€

Viel im Netz gelesen. Und hab mich leider für BAR'S Nural entschieden.

Wie so leider?

1) Weil man mit diesem Reiniger 4 bis 24 Std. fahren muss. Das geht dann über mehrere Tage. In meinem Fall ohne Heizung bei +3° Außentemperatur. War mir so nicht bewusst.

2) Wo ich die Dose aufgemacht hab und den Inhalt (Pulver/Sand) in den Kühlerschlauch geschüttet hab, löste sich das ganze nicht sofort auf, sonder wurde zum Teil zu festen zementartigem Klumpen. Erst erschrocken, dann gedacht, es löst sich bestimmt auf. Mit Wasser nachgespült, war alles in dem Kühler drin.

Darauf hin Herstellerhotline angerufen. Mir wurde erklärt, das der Reiniger mechanisch funktioniert. Ähnlich wie Schleifpapier

3) Nach 14 gefahrenen Stunden, alles abgelassen und Kühlsystem mit Wasser befüllt.

Motor warm gefahren, alles wieder ab. Das ganze 3 Mal. Danach war immer noch „Sand“ vom Reiniger im System. Hab die Bauteile einzeln mit Leitungswasser max.1,5 Bar gespült. Mit mäßigem Erfolg. Und die Schläuche und Leitungen hatten immer noch ein Rostbelag.

Nach mehreren Spül-Abenden, System mit Frostschuz-Wasser-Gemisch befüllt. Motor warm gefahren mit dem Ergebnis:

Heizung kalt.

Fehler im Fehlerspeicher 4875 (Siehe Foto). Pumpe 2 für Kühlmittel Unterbrechung.

Sicherung für die „Pumpe für Kühler der Abgasrückführung“ Nr.14, 5A gelb sitzt im Kasten unter dem Motorsteuergerät ( siehe Foto) unterbrochen. Erneuert, wieder durch. Kühlmittelpumpe V400 sitzt am Motor, links neben Öl-Kühler erneuert.

Wärmetauscher für die Heizung erneuert. Teile Nr. 4H0898037

Kleiner Tipp für die Leute die es vielleicht machen müssen, den Wärmetauscher kann man sehr schnell zur Beifahrerseite ausbauen. Dafür muss man die Heizung „halbieren“. Der Heizkasten besteht aus zwei Teilen. Wärmetauscher usw. in der Mitte und das Gebläse mit Pollen-filter rechts.

Beide Gehäuseteile sind in der Mitte mit einer verzinkten Schraube, die man sehen kann und zwei Kunststoff-Laschen oben und unten.

Wärmetauscher bei 2.0TDI, 177PS, Ausbauen:

1) Handschuhfach ausbauen

2) Halterung für Heizungskasten an der A-Säule Beifahrerseite ausbauen

3) Kabel die zu der rechten Hälfte gehen, abbauen.

4) Verbindungsschraube in der Mitte raus.

5) Mit einem breitem Schlitz-Schraubendreher durch eine Führungsnut auf der oberen Fläche die Kunststoff-Lasche mit mäßigem Druck nach oben hebeln und die rechte Hälfte an der rechten Seite nach unten schwenken. ( Die Führungsnut besteht aus zwei Kunststoff-Rippen mit einem Abstand ca. 10mm siehe Foto)

6) Der Kasten teilt sich, ist aber unten noch eingehackt. Zum Aushaken, die linke Seite vom rechten Kasten nach oben aushängen.

7) Fahrerseite Verkleidung abbauen evtl. Gaspedal ausbauen.

8) Schrauben an den beiden Rohren abschrauben, Schellen leicht auf weiten und an der Rohren nach hinten schieben. Die Rohre vom WT abstecken. (siehe Foto WT – Anschlüsse)

9) Kunststoff-Streifen mit Messer bündig abschneiden und WT nach rechts rausziehen. (siehe Foto WT-Streifen)

Dabei festgestellt, es ist immer noch Sand vom Bar's Reiniger im System. Um effektiver zu reinigen, hab ich mit ein Hilfsmittel gebaut. ( siehe Foto“T - Stueck“)

An den T-Stück schließt man rechts Druckluft in der Mitte Leitungswasser und links geht Luft-Wassergemisch zum Motor oder Kühler usw.

ACHTUNG!! Bitte auf die Drücke achten!! Luft- und Wasserdruck auf 1 bis max.1,5 Bar einstellen. Die Wassermenge kann man dann verändern. Bitte darauf achten, das kein Wasser in den Kompressor/Behälter fließt.

Alle Bauteile noch ein Mal in Fließ- und Gegenfließrichtung einzeln gespült :

 

Frontkühler mit Hilfe eines Adapters (siehe Foto Kühleradapter)

Motorblock

Öl-Kühler (durch den Motorblock)

AGR-Kühler

Standheizung

Thermostat für AGR ausgebaut zerlegt und gereinigt. ( siehe Foto Thermostat_AGR) 1K0121113A

Nach mehreren Tagen und Abenden war alles Sauber.

Hab versucht,wie von Audi vorgeschrieben das Kühlsystem mit einem Vakuumbefüllgerät zu befüllen. Der Unterdruck ging bis ca. -0,3 bar und wurde nicht gehalten. Es zischte im vorderem Motorbereich. Der Test mit Überdruck 1,2 bar und 15min 100% i.O.

Wasserpumpe defekt. Durch die Leckagebohrung zog das Kühlsystem Luft.

Zahnriemen Set getauscht. Teile Nr. 03L198119D oder F

Wasserpumpe getauscht. Teile Nr. 03L121011J oder P

Jetzt war das System dicht. Es hält Unterdruck -0,8 bar 15 min. lang. Und 1,1 bar Druckluft auch 15 min.

System wie vorgeschrieben mit „schwachem“ -10° Frostschutz-Wasser-Gemisch befüllt. Reiniger „S“ aus dem Reinigungs-Set G 052 525 A3 dazugegeben. Wie vorgeschrieben, siehe TPI 2039025/5 90min. gereinigt. (ohne VAG Reinigungsgerät). Dann im heißem Zustand ( laut VCDs 97°C), so lange der Thermostat/ 4/2 Wege - Ventil noch offen ist, unteren Schlauch am Frontkühler abgezogen und Frostschutzmittel abgelassen.

ACHTUNG die Dämpfe nicht einatmen!!!

Verbrühungsgefahr!!!

Danach System Mit „schwachem“ -10° Frostschutz-Wasser-Gemisch befüllt und den Neutralisator „S“ dazugegeben. Man soll dann 15 min bei laufendem Motor Spühlen. Ich hab versucht den Motor mit 2000 U/min laufen zulassen um das Kühlmittel auf min 90°C zu erhitzen.

Es ist mir auch gelungen, aber das Zeug schäumt und das Sicherheitsventil im Ausgleichsbehälter- Deckel hat geöffnet. Hab sofort Motor abgestellt und Frostschutz wie zu vor abgelassen.

Alle „rostige“ Ablagerungen in den Leitungen und Schläuchen waren weg. Alles war sauber.

Zur Sicherheit noch ein Mal allen Teile mit Leitungswasser einzeln gespült.

Dann weiter wie in der TPI2039025/5. Noch ein Mal mit Frostschutz befüllt und gespült und dann neu Befühlt.

Ausgleichsbehälter und Deckel erneuert. 4G0121403G und 3B0121321

Thermostat ( 4/2 Wege-Ventil) erneuert. 03L121111AD

 

 

Zusammenfassung:

1) Wenn einer Das Kühlsystem reinigen möchte, bitte nur „flüssigen“ Reiniger verwenden. Dieser muss auch Frostschutz verträglich sein.

Am besten direkt Orig. Reiniger-Set G 052 525 A3. Man kann sich evtl. viel Zeit und Arbeit sparen.

Auf keinem Fall Bar`s Nural verwenden. Das empfindlichste Bauteil ist der WT, weil die wasserführende Kanäle sehr dünn sind. Deswegen verstopft es zu erst. ( ist Quasi ein Filter für das ganze System.) Und weil die Anschlüsse am WT links sind, verstopft das rechts zu erst und dann fehlt die Heizung auf der Beifahrerseite aus.

 

2) Das System nie nur mit Wasser befüllen. Es können die Zusatzpumpen für AGR und Standheizung ausfallen.

3) Vorm Befüllen System mit Druck und Unterdruck prüfen. Wenn alle i.O hält es 15min lang dicht.

4) Mehrere Geräte zum Vakuumbefüllen in der Preisklasse bis 100,-€ getestet. Keiner konnte den vorgegeben Wert von min. -0,8 bar erreichen. Hat mit Hazet 4801-1 gut funktioniert. Leider

fehlt dem Ansaugschlauch ein Gewicht. Dadurch ist es schwierig den Schlauch im Kanister unten zu halten.

5) Wo durch letztendlich das System verschmutzt wurde ist unklar. Vielleicht durch die Undichtigkeit der Hauptwasserpumpe.

 

Teile:

Ausgleichsbehälter und Deckel 4G0121403G und 3B0121321 ca. 40€

Thermostat ( 4/2 Wege-Ventil) 03L121111AD ca. 60€

Reiniger-Set Art. G 052 525 A3 ca.118,-€

Wärmetauscher für die Heizung 4H0898037 ca. 250,-€

Zahnriemen Set ohne Wasserpumpe 03L198119D oder F ca. 323-€

Wasserpumpe 03L121011J oder P ca.140,-€

Dichtring Thermostat 50x3,5mm 06B121119B ca, 4,50 €

Dichtring Thermostat Rohr 20,5x5,5mm 06B121687 ca. 1,50 €

Hazet Vakuumbefüllgerät 4801-1 ca. 150-€

Hazet Konus-Satz ( Adapter) ca.60,-€

 

Adapter-behaelter-vag-1274-10
Adapter-behaelter-vag-1274-10-2
Fehler-4875-pumpe2
+7
Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 18. März 2018 um 16:23

Hallo zusammen,

hier mit möchte ich euch über meine Erfahrung mit dem Kühlmittel-Fehler TPI2039025/5 an meinem Audi A6 4G C7 berichten.

Mein Wagen hatte bis 11.2016 Anschlussgarantie. Alle Inspektionen wurden fristgerecht bei Audi durchgeführt.

Noch in der Garantiezeit im Frühjahr 2016 im Rahmen einer Insp. hatte ich mal die Verfärbung des Frostschutzes im Ausgleichsbehälter angesprochen. Man konnte den Stand im Behälter nicht mehr erkennen, weil der Kunststoff von innen dunkel geworden ist und Frostschutz trüb rostbraun war.

Der Service-Berater meinte, es ist noch i.O. man kann die rosa Farbe noch erkennen.

Hab mir nichts böses gedacht, bis 11.2017 meine Heizung auf der Beifahrerseite ausgefallen ist.

Bin zum Freundlichen gefahren und den Fehler bemängelt. Der Service-Berater hat sich Frostschutz angeguckt, sagte „ist noch i.O Farbe kann man noch erkennen“. Dann wurde der Mechaniker dazu gerufen. Diagnose: Kühlsystem verschmutzt und muss gereinigt werden. „Wenn es gut geht“ ca.800,-€ keine Kulanz. Wenn nicht, muss evtl. zusätzlich der Wärmetauscher erneuert werden.

Ich war überrascht, nur das Reinigen 800,-€ und keine Kulanz. Hab Audi Kunden Service kontaktiert. Antwort: „ Es gibt keine Kulanz, weil keine Teile getauscht werden“.

Ich hab beschlossen den Fehler selbst zu beheben. Inhalt der TPI 2039025/5 hab ich gegoogelt.

Neuen Wärmetauscher sehr günstig bei EBAY gekauft.

Die Frage war, welchen Reinige nehme ich?

Orig. Audi Reiniger-Set Art. G 052 525 A3 kostet 118,-€

Viel im Netz gelesen. Und hab mich leider für BAR'S Nural entschieden.

Wie so leider?

1) Weil man mit diesem Reiniger 4 bis 24 Std. fahren muss. Das geht dann über mehrere Tage. In meinem Fall ohne Heizung bei +3° Außentemperatur. War mir so nicht bewusst.

2) Wo ich die Dose aufgemacht hab und den Inhalt (Pulver/Sand) in den Kühlerschlauch geschüttet hab, löste sich das ganze nicht sofort auf, sonder wurde zum Teil zu festen zementartigem Klumpen. Erst erschrocken, dann gedacht, es löst sich bestimmt auf. Mit Wasser nachgespült, war alles in dem Kühler drin.

Darauf hin Herstellerhotline angerufen. Mir wurde erklärt, das der Reiniger mechanisch funktioniert. Ähnlich wie Schleifpapier

3) Nach 14 gefahrenen Stunden, alles abgelassen und Kühlsystem mit Wasser befüllt.

Motor warm gefahren, alles wieder ab. Das ganze 3 Mal. Danach war immer noch „Sand“ vom Reiniger im System. Hab die Bauteile einzeln mit Leitungswasser max.1,5 Bar gespült. Mit mäßigem Erfolg. Und die Schläuche und Leitungen hatten immer noch ein Rostbelag.

Nach mehreren Spül-Abenden, System mit Frostschuz-Wasser-Gemisch befüllt. Motor warm gefahren mit dem Ergebnis:

Heizung kalt.

Fehler im Fehlerspeicher 4875 (Siehe Foto). Pumpe 2 für Kühlmittel Unterbrechung.

Sicherung für die „Pumpe für Kühler der Abgasrückführung“ Nr.14, 5A gelb sitzt im Kasten unter dem Motorsteuergerät ( siehe Foto) unterbrochen. Erneuert, wieder durch. Kühlmittelpumpe V400 sitzt am Motor, links neben Öl-Kühler erneuert.

Wärmetauscher für die Heizung erneuert. Teile Nr. 4H0898037

Kleiner Tipp für die Leute die es vielleicht machen müssen, den Wärmetauscher kann man sehr schnell zur Beifahrerseite ausbauen. Dafür muss man die Heizung „halbieren“. Der Heizkasten besteht aus zwei Teilen. Wärmetauscher usw. in der Mitte und das Gebläse mit Pollen-filter rechts.

Beide Gehäuseteile sind in der Mitte mit einer verzinkten Schraube, die man sehen kann und zwei Kunststoff-Laschen oben und unten.

Wärmetauscher bei 2.0TDI, 177PS, Ausbauen:

1) Handschuhfach ausbauen

2) Halterung für Heizungskasten an der A-Säule Beifahrerseite ausbauen

3) Kabel die zu der rechten Hälfte gehen, abbauen.

4) Verbindungsschraube in der Mitte raus.

5) Mit einem breitem Schlitz-Schraubendreher durch eine Führungsnut auf der oberen Fläche die Kunststoff-Lasche mit mäßigem Druck nach oben hebeln und die rechte Hälfte an der rechten Seite nach unten schwenken. ( Die Führungsnut besteht aus zwei Kunststoff-Rippen mit einem Abstand ca. 10mm siehe Foto)

6) Der Kasten teilt sich, ist aber unten noch eingehackt. Zum Aushaken, die linke Seite vom rechten Kasten nach oben aushängen.

7) Fahrerseite Verkleidung abbauen evtl. Gaspedal ausbauen.

8) Schrauben an den beiden Rohren abschrauben, Schellen leicht auf weiten und an der Rohren nach hinten schieben. Die Rohre vom WT abstecken. (siehe Foto WT – Anschlüsse)

9) Kunststoff-Streifen mit Messer bündig abschneiden und WT nach rechts rausziehen. (siehe Foto WT-Streifen)

Dabei festgestellt, es ist immer noch Sand vom Bar's Reiniger im System. Um effektiver zu reinigen, hab ich mit ein Hilfsmittel gebaut. ( siehe Foto“T - Stueck“)

An den T-Stück schließt man rechts Druckluft in der Mitte Leitungswasser und links geht Luft-Wassergemisch zum Motor oder Kühler usw.

ACHTUNG!! Bitte auf die Drücke achten!! Luft- und Wasserdruck auf 1 bis max.1,5 Bar einstellen. Die Wassermenge kann man dann verändern. Bitte darauf achten, das kein Wasser in den Kompressor/Behälter fließt.

Alle Bauteile noch ein Mal in Fließ- und Gegenfließrichtung einzeln gespült :

 

Frontkühler mit Hilfe eines Adapters (siehe Foto Kühleradapter)

Motorblock

Öl-Kühler (durch den Motorblock)

AGR-Kühler

Standheizung

Thermostat für AGR ausgebaut zerlegt und gereinigt. ( siehe Foto Thermostat_AGR) 1K0121113A

Nach mehreren Tagen und Abenden war alles Sauber.

Hab versucht,wie von Audi vorgeschrieben das Kühlsystem mit einem Vakuumbefüllgerät zu befüllen. Der Unterdruck ging bis ca. -0,3 bar und wurde nicht gehalten. Es zischte im vorderem Motorbereich. Der Test mit Überdruck 1,2 bar und 15min 100% i.O.

Wasserpumpe defekt. Durch die Leckagebohrung zog das Kühlsystem Luft.

Zahnriemen Set getauscht. Teile Nr. 03L198119D oder F

Wasserpumpe getauscht. Teile Nr. 03L121011J oder P

Jetzt war das System dicht. Es hält Unterdruck -0,8 bar 15 min. lang. Und 1,1 bar Druckluft auch 15 min.

System wie vorgeschrieben mit „schwachem“ -10° Frostschutz-Wasser-Gemisch befüllt. Reiniger „S“ aus dem Reinigungs-Set G 052 525 A3 dazugegeben. Wie vorgeschrieben, siehe TPI 2039025/5 90min. gereinigt. (ohne VAG Reinigungsgerät). Dann im heißem Zustand ( laut VCDs 97°C), so lange der Thermostat/ 4/2 Wege - Ventil noch offen ist, unteren Schlauch am Frontkühler abgezogen und Frostschutzmittel abgelassen.

ACHTUNG die Dämpfe nicht einatmen!!!

Verbrühungsgefahr!!!

Danach System Mit „schwachem“ -10° Frostschutz-Wasser-Gemisch befüllt und den Neutralisator „S“ dazugegeben. Man soll dann 15 min bei laufendem Motor Spühlen. Ich hab versucht den Motor mit 2000 U/min laufen zulassen um das Kühlmittel auf min 90°C zu erhitzen.

Es ist mir auch gelungen, aber das Zeug schäumt und das Sicherheitsventil im Ausgleichsbehälter- Deckel hat geöffnet. Hab sofort Motor abgestellt und Frostschutz wie zu vor abgelassen.

Alle „rostige“ Ablagerungen in den Leitungen und Schläuchen waren weg. Alles war sauber.

Zur Sicherheit noch ein Mal allen Teile mit Leitungswasser einzeln gespült.

Dann weiter wie in der TPI2039025/5. Noch ein Mal mit Frostschutz befüllt und gespült und dann neu Befühlt.

Ausgleichsbehälter und Deckel erneuert. 4G0121403G und 3B0121321

Thermostat ( 4/2 Wege-Ventil) erneuert. 03L121111AD

 

 

Zusammenfassung:

1) Wenn einer Das Kühlsystem reinigen möchte, bitte nur „flüssigen“ Reiniger verwenden. Dieser muss auch Frostschutz verträglich sein.

Am besten direkt Orig. Reiniger-Set G 052 525 A3. Man kann sich evtl. viel Zeit und Arbeit sparen.

Auf keinem Fall Bar`s Nural verwenden. Das empfindlichste Bauteil ist der WT, weil die wasserführende Kanäle sehr dünn sind. Deswegen verstopft es zu erst. ( ist Quasi ein Filter für das ganze System.) Und weil die Anschlüsse am WT links sind, verstopft das rechts zu erst und dann fehlt die Heizung auf der Beifahrerseite aus.

 

2) Das System nie nur mit Wasser befüllen. Es können die Zusatzpumpen für AGR und Standheizung ausfallen.

3) Vorm Befüllen System mit Druck und Unterdruck prüfen. Wenn alle i.O hält es 15min lang dicht.

4) Mehrere Geräte zum Vakuumbefüllen in der Preisklasse bis 100,-€ getestet. Keiner konnte den vorgegeben Wert von min. -0,8 bar erreichen. Hat mit Hazet 4801-1 gut funktioniert. Leider

fehlt dem Ansaugschlauch ein Gewicht. Dadurch ist es schwierig den Schlauch im Kanister unten zu halten.

5) Wo durch letztendlich das System verschmutzt wurde ist unklar. Vielleicht durch die Undichtigkeit der Hauptwasserpumpe.

 

Teile:

Ausgleichsbehälter und Deckel 4G0121403G und 3B0121321 ca. 40€

Thermostat ( 4/2 Wege-Ventil) 03L121111AD ca. 60€

Reiniger-Set Art. G 052 525 A3 ca.118,-€

Wärmetauscher für die Heizung 4H0898037 ca. 250,-€

Zahnriemen Set ohne Wasserpumpe 03L198119D oder F ca. 323-€

Wasserpumpe 03L121011J oder P ca.140,-€

Dichtring Thermostat 50x3,5mm 06B121119B ca, 4,50 €

Dichtring Thermostat Rohr 20,5x5,5mm 06B121687 ca. 1,50 €

Hazet Vakuumbefüllgerät 4801-1 ca. 150-€

Hazet Konus-Satz ( Adapter) ca.60,-€

 

+7
28 weitere Antworten
Ähnliche Themen
28 Antworten
Themenstarteram 18. März 2018 um 16:23

Hallo zusammen,

hier mit möchte ich euch über meine Erfahrung mit dem Kühlmittel-Fehler TPI2039025/5 an meinem Audi A6 4G C7 berichten.

Mein Wagen hatte bis 11.2016 Anschlussgarantie. Alle Inspektionen wurden fristgerecht bei Audi durchgeführt.

Noch in der Garantiezeit im Frühjahr 2016 im Rahmen einer Insp. hatte ich mal die Verfärbung des Frostschutzes im Ausgleichsbehälter angesprochen. Man konnte den Stand im Behälter nicht mehr erkennen, weil der Kunststoff von innen dunkel geworden ist und Frostschutz trüb rostbraun war.

Der Service-Berater meinte, es ist noch i.O. man kann die rosa Farbe noch erkennen.

Hab mir nichts böses gedacht, bis 11.2017 meine Heizung auf der Beifahrerseite ausgefallen ist.

Bin zum Freundlichen gefahren und den Fehler bemängelt. Der Service-Berater hat sich Frostschutz angeguckt, sagte „ist noch i.O Farbe kann man noch erkennen“. Dann wurde der Mechaniker dazu gerufen. Diagnose: Kühlsystem verschmutzt und muss gereinigt werden. „Wenn es gut geht“ ca.800,-€ keine Kulanz. Wenn nicht, muss evtl. zusätzlich der Wärmetauscher erneuert werden.

Ich war überrascht, nur das Reinigen 800,-€ und keine Kulanz. Hab Audi Kunden Service kontaktiert. Antwort: „ Es gibt keine Kulanz, weil keine Teile getauscht werden“.

Ich hab beschlossen den Fehler selbst zu beheben. Inhalt der TPI 2039025/5 hab ich gegoogelt.

Neuen Wärmetauscher sehr günstig bei EBAY gekauft.

Die Frage war, welchen Reinige nehme ich?

Orig. Audi Reiniger-Set Art. G 052 525 A3 kostet 118,-€

Viel im Netz gelesen. Und hab mich leider für BAR'S Nural entschieden.

Wie so leider?

1) Weil man mit diesem Reiniger 4 bis 24 Std. fahren muss. Das geht dann über mehrere Tage. In meinem Fall ohne Heizung bei +3° Außentemperatur. War mir so nicht bewusst.

2) Wo ich die Dose aufgemacht hab und den Inhalt (Pulver/Sand) in den Kühlerschlauch geschüttet hab, löste sich das ganze nicht sofort auf, sonder wurde zum Teil zu festen zementartigem Klumpen. Erst erschrocken, dann gedacht, es löst sich bestimmt auf. Mit Wasser nachgespült, war alles in dem Kühler drin.

Darauf hin Herstellerhotline angerufen. Mir wurde erklärt, das der Reiniger mechanisch funktioniert. Ähnlich wie Schleifpapier

3) Nach 14 gefahrenen Stunden, alles abgelassen und Kühlsystem mit Wasser befüllt.

Motor warm gefahren, alles wieder ab. Das ganze 3 Mal. Danach war immer noch „Sand“ vom Reiniger im System. Hab die Bauteile einzeln mit Leitungswasser max.1,5 Bar gespült. Mit mäßigem Erfolg. Und die Schläuche und Leitungen hatten immer noch ein Rostbelag.

Nach mehreren Spül-Abenden, System mit Frostschuz-Wasser-Gemisch befüllt. Motor warm gefahren mit dem Ergebnis:

Heizung kalt.

Fehler im Fehlerspeicher 4875 (Siehe Foto). Pumpe 2 für Kühlmittel Unterbrechung.

Sicherung für die „Pumpe für Kühler der Abgasrückführung“ Nr.14, 5A gelb sitzt im Kasten unter dem Motorsteuergerät ( siehe Foto) unterbrochen. Erneuert, wieder durch. Kühlmittelpumpe V400 sitzt am Motor, links neben Öl-Kühler erneuert.

Wärmetauscher für die Heizung erneuert. Teile Nr. 4H0898037

Kleiner Tipp für die Leute die es vielleicht machen müssen, den Wärmetauscher kann man sehr schnell zur Beifahrerseite ausbauen. Dafür muss man die Heizung „halbieren“. Der Heizkasten besteht aus zwei Teilen. Wärmetauscher usw. in der Mitte und das Gebläse mit Pollen-filter rechts.

Beide Gehäuseteile sind in der Mitte mit einer verzinkten Schraube, die man sehen kann und zwei Kunststoff-Laschen oben und unten.

Wärmetauscher bei 2.0TDI, 177PS, Ausbauen:

1) Handschuhfach ausbauen

2) Halterung für Heizungskasten an der A-Säule Beifahrerseite ausbauen

3) Kabel die zu der rechten Hälfte gehen, abbauen.

4) Verbindungsschraube in der Mitte raus.

5) Mit einem breitem Schlitz-Schraubendreher durch eine Führungsnut auf der oberen Fläche die Kunststoff-Lasche mit mäßigem Druck nach oben hebeln und die rechte Hälfte an der rechten Seite nach unten schwenken. ( Die Führungsnut besteht aus zwei Kunststoff-Rippen mit einem Abstand ca. 10mm siehe Foto)

6) Der Kasten teilt sich, ist aber unten noch eingehackt. Zum Aushaken, die linke Seite vom rechten Kasten nach oben aushängen.

7) Fahrerseite Verkleidung abbauen evtl. Gaspedal ausbauen.

8) Schrauben an den beiden Rohren abschrauben, Schellen leicht auf weiten und an der Rohren nach hinten schieben. Die Rohre vom WT abstecken. (siehe Foto WT – Anschlüsse)

9) Kunststoff-Streifen mit Messer bündig abschneiden und WT nach rechts rausziehen. (siehe Foto WT-Streifen)

Dabei festgestellt, es ist immer noch Sand vom Bar's Reiniger im System. Um effektiver zu reinigen, hab ich mit ein Hilfsmittel gebaut. ( siehe Foto“T - Stueck“)

An den T-Stück schließt man rechts Druckluft in der Mitte Leitungswasser und links geht Luft-Wassergemisch zum Motor oder Kühler usw.

ACHTUNG!! Bitte auf die Drücke achten!! Luft- und Wasserdruck auf 1 bis max.1,5 Bar einstellen. Die Wassermenge kann man dann verändern. Bitte darauf achten, das kein Wasser in den Kompressor/Behälter fließt.

Alle Bauteile noch ein Mal in Fließ- und Gegenfließrichtung einzeln gespült :

 

Frontkühler mit Hilfe eines Adapters (siehe Foto Kühleradapter)

Motorblock

Öl-Kühler (durch den Motorblock)

AGR-Kühler

Standheizung

Thermostat für AGR ausgebaut zerlegt und gereinigt. ( siehe Foto Thermostat_AGR) 1K0121113A

Nach mehreren Tagen und Abenden war alles Sauber.

Hab versucht,wie von Audi vorgeschrieben das Kühlsystem mit einem Vakuumbefüllgerät zu befüllen. Der Unterdruck ging bis ca. -0,3 bar und wurde nicht gehalten. Es zischte im vorderem Motorbereich. Der Test mit Überdruck 1,2 bar und 15min 100% i.O.

Wasserpumpe defekt. Durch die Leckagebohrung zog das Kühlsystem Luft.

Zahnriemen Set getauscht. Teile Nr. 03L198119D oder F

Wasserpumpe getauscht. Teile Nr. 03L121011J oder P

Jetzt war das System dicht. Es hält Unterdruck -0,8 bar 15 min. lang. Und 1,1 bar Druckluft auch 15 min.

System wie vorgeschrieben mit „schwachem“ -10° Frostschutz-Wasser-Gemisch befüllt. Reiniger „S“ aus dem Reinigungs-Set G 052 525 A3 dazugegeben. Wie vorgeschrieben, siehe TPI 2039025/5 90min. gereinigt. (ohne VAG Reinigungsgerät). Dann im heißem Zustand ( laut VCDs 97°C), so lange der Thermostat/ 4/2 Wege - Ventil noch offen ist, unteren Schlauch am Frontkühler abgezogen und Frostschutzmittel abgelassen.

ACHTUNG die Dämpfe nicht einatmen!!!

Verbrühungsgefahr!!!

Danach System Mit „schwachem“ -10° Frostschutz-Wasser-Gemisch befüllt und den Neutralisator „S“ dazugegeben. Man soll dann 15 min bei laufendem Motor Spühlen. Ich hab versucht den Motor mit 2000 U/min laufen zulassen um das Kühlmittel auf min 90°C zu erhitzen.

Es ist mir auch gelungen, aber das Zeug schäumt und das Sicherheitsventil im Ausgleichsbehälter- Deckel hat geöffnet. Hab sofort Motor abgestellt und Frostschutz wie zu vor abgelassen.

Alle „rostige“ Ablagerungen in den Leitungen und Schläuchen waren weg. Alles war sauber.

Zur Sicherheit noch ein Mal allen Teile mit Leitungswasser einzeln gespült.

Dann weiter wie in der TPI2039025/5. Noch ein Mal mit Frostschutz befüllt und gespült und dann neu Befühlt.

Ausgleichsbehälter und Deckel erneuert. 4G0121403G und 3B0121321

Thermostat ( 4/2 Wege-Ventil) erneuert. 03L121111AD

 

 

Zusammenfassung:

1) Wenn einer Das Kühlsystem reinigen möchte, bitte nur „flüssigen“ Reiniger verwenden. Dieser muss auch Frostschutz verträglich sein.

Am besten direkt Orig. Reiniger-Set G 052 525 A3. Man kann sich evtl. viel Zeit und Arbeit sparen.

Auf keinem Fall Bar`s Nural verwenden. Das empfindlichste Bauteil ist der WT, weil die wasserführende Kanäle sehr dünn sind. Deswegen verstopft es zu erst. ( ist Quasi ein Filter für das ganze System.) Und weil die Anschlüsse am WT links sind, verstopft das rechts zu erst und dann fehlt die Heizung auf der Beifahrerseite aus.

 

2) Das System nie nur mit Wasser befüllen. Es können die Zusatzpumpen für AGR und Standheizung ausfallen.

3) Vorm Befüllen System mit Druck und Unterdruck prüfen. Wenn alle i.O hält es 15min lang dicht.

4) Mehrere Geräte zum Vakuumbefüllen in der Preisklasse bis 100,-€ getestet. Keiner konnte den vorgegeben Wert von min. -0,8 bar erreichen. Hat mit Hazet 4801-1 gut funktioniert. Leider

fehlt dem Ansaugschlauch ein Gewicht. Dadurch ist es schwierig den Schlauch im Kanister unten zu halten.

5) Wo durch letztendlich das System verschmutzt wurde ist unklar. Vielleicht durch die Undichtigkeit der Hauptwasserpumpe.

 

Teile:

Ausgleichsbehälter und Deckel 4G0121403G und 3B0121321 ca. 40€

Thermostat ( 4/2 Wege-Ventil) 03L121111AD ca. 60€

Reiniger-Set Art. G 052 525 A3 ca.118,-€

Wärmetauscher für die Heizung 4H0898037 ca. 250,-€

Zahnriemen Set ohne Wasserpumpe 03L198119D oder F ca. 323-€

Wasserpumpe 03L121011J oder P ca.140,-€

Dichtring Thermostat 50x3,5mm 06B121119B ca, 4,50 €

Dichtring Thermostat Rohr 20,5x5,5mm 06B121687 ca. 1,50 €

Hazet Vakuumbefüllgerät 4801-1 ca. 150-€

Hazet Konus-Satz ( Adapter) ca.60,-€

 

 

Hier gehts zum Topic:

https://www.motor-talk.de/.../...039025-5-heizung-defekt-t6300564.html

Adapter-behaelter-vag-1274-10
Adapter-behaelter-vag-1274-10-2
Fehler-4875-pumpe2
+7

Das wäre vielleicht etwas für die FAQ.

Wärst du nicht mit der Reinigung bei Audi besser bedient gewesen?

Trotzdem danke für die ausführliche Schilderung deiner Arbeit!

Themenstarteram 18. März 2018 um 21:02

Dann rechne mal zusammen:

defekte Wasserpumpe mit Zahnriemen Set plus Arbeit ca. 800,€

Kühlsystem Spülen 800€

Wärmetauscher inkl. Einbau geschätzt ca. 900,€

Wasserpumpe V400 orig. 255,€ + Einbau

Alles zusammen ca 2800,€

Wäre doch etwas teuerer geworden. Und ich hab jetzt noch Werkzeug und Erfahrung.

Zitat:

@h000fi schrieb am 18. März 2018 um 17:44:54 Uhr:

Das wäre vielleicht etwas für die FAQ.

erledigt....

Ohne selbst die Arbeit nachvollziehen oder gar kontrollieren zu wollen: Selten habe ich eine so detaillierte Schilderung einer doch umfangreichen und komplizierten Reparatur gelesen. Danke für den "Aufsatz".

Trotzdem sollte man der Werkstatt ein paar Takte sagen. Schließlich hast Du die während der Garantie in 2016 auf die veränderte Behälterfarbe hingewiesen. Mit Sicherheit wär der Aufwand damals geringer ausgefallen, und Du hättest nicht frieren müssen. Doch der zeitliche Abstand ist wohl zu groß. Das sind halt Verschleiß- und Gebrauchserscheinungen an einem der ersten 4G ... Wie viele km stehen auf der Uhr ?

Themenstarteram 21. März 2018 um 16:59

Danke timilila für dein Feedback,

der Wagen hat 124000 km gelaufen. In der Werkstatt ist alles gesagt worden. Die Antwort war wie immer „ haben sie es schriftlich?“. Nein, natürlichen nicht. Ich galaube mittlerweile muss man nur noch mit einem Diktiergerät unterwegs sein.

Zitat:

@Willi1605 schrieb am 18. März 2018 um 16:23:32 Uhr:

Hallo zusammen,

hier mit möchte ich euch über meine Erfahrung mit dem Kühlmittel-Fehler TPI2039025/5 an meinem Audi A6 4G C7 berichten.

Mein Wagen hatte bis 11.2016 Anschlussgarantie. Alle Inspektionen wurden fristgerecht bei Audi durchgeführt.

Noch in der Garantiezeit im Frühjahr 2016 im Rahmen einer Insp. hatte ich mal die Verfärbung des Frostschutzes im Ausgleichsbehälter angesprochen. Man konnte den Stand im Behälter nicht mehr erkennen, weil der Kunststoff von innen dunkel geworden ist und Frostschutz trüb rostbraun war.

Der Service-Berater meinte, es ist noch i.O. man kann die rosa Farbe noch erkennen.

Hab mir nichts böses gedacht, bis 11.2017 meine Heizung auf der Beifahrerseite ausgefallen ist.

Bin zum Freundlichen gefahren und den Fehler bemängelt. Der Service-Berater hat sich Frostschutz angeguckt, sagte „ist noch i.O Farbe kann man noch erkennen“. Dann wurde der Mechaniker dazu gerufen. Diagnose: Kühlsystem verschmutzt und muss gereinigt werden. „Wenn es gut geht“ ca.800,-€ keine Kulanz. Wenn nicht, muss evtl. zusätzlich der Wärmetauscher erneuert werden.

Ich war überrascht, nur das Reinigen 800,-€ und keine Kulanz. Hab Audi Kunden Service kontaktiert. Antwort: „ Es gibt keine Kulanz, weil keine Teile getauscht werden“.

Ich hab beschlossen den Fehler selbst zu beheben. Inhalt der TPI 2039025/5 hab ich gegoogelt.

Neuen Wärmetauscher sehr günstig bei EBAY gekauft.

Die Frage war, welchen Reinige nehme ich?

Orig. Audi Reiniger-Set Art. G 052 525 A3 kostet 118,-€

Viel im Netz gelesen. Und hab mich leider für BAR'S Nural entschieden.

Wie so leider?

1) Weil man mit diesem Reiniger 4 bis 24 Std. fahren muss. Das geht dann über mehrere Tage. In meinem Fall ohne Heizung bei +3° Außentemperatur. War mir so nicht bewusst.

2) Wo ich die Dose aufgemacht hab und den Inhalt (Pulver/Sand) in den Kühlerschlauch geschüttet hab, löste sich das ganze nicht sofort auf, sonder wurde zum Teil zu festen zementartigem Klumpen. Erst erschrocken, dann gedacht, es löst sich bestimmt auf. Mit Wasser nachgespült, war alles in dem Kühler drin.

Darauf hin Herstellerhotline angerufen. Mir wurde erklärt, das der Reiniger mechanisch funktioniert. Ähnlich wie Schleifpapier

3) Nach 14 gefahrenen Stunden, alles abgelassen und Kühlsystem mit Wasser befüllt.

Motor warm gefahren, alles wieder ab. Das ganze 3 Mal. Danach war immer noch „Sand“ vom Reiniger im System. Hab die Bauteile einzeln mit Leitungswasser max.1,5 Bar gespült. Mit mäßigem Erfolg. Und die Schläuche und Leitungen hatten immer noch ein Rostbelag.

Nach mehreren Spül-Abenden, System mit Frostschuz-Wasser-Gemisch befüllt. Motor warm gefahren mit dem Ergebnis:

Heizung kalt.

Fehler im Fehlerspeicher 4875 (Siehe Foto). Pumpe 2 für Kühlmittel Unterbrechung.

Sicherung für die „Pumpe für Kühler der Abgasrückführung“ Nr.14, 5A gelb sitzt im Kasten unter dem Motorsteuergerät ( siehe Foto) unterbrochen. Erneuert, wieder durch. Kühlmittelpumpe V400 sitzt am Motor, links neben Öl-Kühler erneuert.

Wärmetauscher für die Heizung erneuert. Teile Nr. 4H0898037

Kleiner Tipp für die Leute die es vielleicht machen müssen, den Wärmetauscher kann man sehr schnell zur Beifahrerseite ausbauen. Dafür muss man die Heizung „halbieren“. Der Heizkasten besteht aus zwei Teilen. Wärmetauscher usw. in der Mitte und das Gebläse mit Pollen-filter rechts.

Beide Gehäuseteile sind in der Mitte mit einer verzinkten Schraube, die man sehen kann und zwei Kunststoff-Laschen oben und unten.

Wärmetauscher bei 2.0TDI, 177PS, Ausbauen:

1) Handschuhfach ausbauen

2) Halterung für Heizungskasten an der A-Säule Beifahrerseite ausbauen

3) Kabel die zu der rechten Hälfte gehen, abbauen.

4) Verbindungsschraube in der Mitte raus.

5) Mit einem breitem Schlitz-Schraubendreher durch eine Führungsnut auf der oberen Fläche die Kunststoff-Lasche mit mäßigem Druck nach oben hebeln und die rechte Hälfte an der rechten Seite nach unten schwenken. ( Die Führungsnut besteht aus zwei Kunststoff-Rippen mit einem Abstand ca. 10mm siehe Foto)

6) Der Kasten teilt sich, ist aber unten noch eingehackt. Zum Aushaken, die linke Seite vom rechten Kasten nach oben aushängen.

7) Fahrerseite Verkleidung abbauen evtl. Gaspedal ausbauen.

8) Schrauben an den beiden Rohren abschrauben, Schellen leicht auf weiten und an der Rohren nach hinten schieben. Die Rohre vom WT abstecken. (siehe Foto WT – Anschlüsse)

9) Kunststoff-Streifen mit Messer bündig abschneiden und WT nach rechts rausziehen. (siehe Foto WT-Streifen)

Dabei festgestellt, es ist immer noch Sand vom Bar's Reiniger im System. Um effektiver zu reinigen, hab ich mit ein Hilfsmittel gebaut. ( siehe Foto“T - Stueck“)

An den T-Stück schließt man rechts Druckluft in der Mitte Leitungswasser und links geht Luft-Wassergemisch zum Motor oder Kühler usw.

ACHTUNG!! Bitte auf die Drücke achten!! Luft- und Wasserdruck auf 1 bis max.1,5 Bar einstellen. Die Wassermenge kann man dann verändern. Bitte darauf achten, das kein Wasser in den Kompressor/Behälter fließt.

Alle Bauteile noch ein Mal in Fließ- und Gegenfließrichtung einzeln gespült :

 

Frontkühler mit Hilfe eines Adapters (siehe Foto Kühleradapter)

Motorblock

Öl-Kühler (durch den Motorblock)

AGR-Kühler

Standheizung

Thermostat für AGR ausgebaut zerlegt und gereinigt. ( siehe Foto Thermostat_AGR) 1K0121113A

Nach mehreren Tagen und Abenden war alles Sauber.

Hab versucht,wie von Audi vorgeschrieben das Kühlsystem mit einem Vakuumbefüllgerät zu befüllen. Der Unterdruck ging bis ca. -0,3 bar und wurde nicht gehalten. Es zischte im vorderem Motorbereich. Der Test mit Überdruck 1,2 bar und 15min 100% i.O.

Wasserpumpe defekt. Durch die Leckagebohrung zog das Kühlsystem Luft.

Zahnriemen Set getauscht. Teile Nr. 03L198119D oder F

Wasserpumpe getauscht. Teile Nr. 03L121011J oder P

Jetzt war das System dicht. Es hält Unterdruck -0,8 bar 15 min. lang. Und 1,1 bar Druckluft auch 15 min.

System wie vorgeschrieben mit „schwachem“ -10° Frostschutz-Wasser-Gemisch befüllt. Reiniger „S“ aus dem Reinigungs-Set G 052 525 A3 dazugegeben. Wie vorgeschrieben, siehe TPI 2039025/5 90min. gereinigt. (ohne VAG Reinigungsgerät). Dann im heißem Zustand ( laut VCDs 97°C), so lange der Thermostat/ 4/2 Wege - Ventil noch offen ist, unteren Schlauch am Frontkühler abgezogen und Frostschutzmittel abgelassen.

ACHTUNG die Dämpfe nicht einatmen!!!

Verbrühungsgefahr!!!

Danach System Mit „schwachem“ -10° Frostschutz-Wasser-Gemisch befüllt und den Neutralisator „S“ dazugegeben. Man soll dann 15 min bei laufendem Motor Spühlen. Ich hab versucht den Motor mit 2000 U/min laufen zulassen um das Kühlmittel auf min 90°C zu erhitzen.

Es ist mir auch gelungen, aber das Zeug schäumt und das Sicherheitsventil im Ausgleichsbehälter- Deckel hat geöffnet. Hab sofort Motor abgestellt und Frostschutz wie zu vor abgelassen.

Alle „rostige“ Ablagerungen in den Leitungen und Schläuchen waren weg. Alles war sauber.

Zur Sicherheit noch ein Mal allen Teile mit Leitungswasser einzeln gespült.

Dann weiter wie in der TPI2039025/5. Noch ein Mal mit Frostschutz befüllt und gespült und dann neu Befühlt.

Ausgleichsbehälter und Deckel erneuert. 4G0121403G und 3B0121321

Thermostat ( 4/2 Wege-Ventil) erneuert. 03L121111AD

 

 

Zusammenfassung:

1) Wenn einer Das Kühlsystem reinigen möchte, bitte nur „flüssigen“ Reiniger verwenden. Dieser muss auch Frostschutz verträglich sein.

Am besten direkt Orig. Reiniger-Set G 052 525 A3. Man kann sich evtl. viel Zeit und Arbeit sparen.

Auf keinem Fall Bar`s Nural verwenden. Das empfindlichste Bauteil ist der WT, weil die wasserführende Kanäle sehr dünn sind. Deswegen verstopft es zu erst. ( ist Quasi ein Filter für das ganze System.) Und weil die Anschlüsse am WT links sind, verstopft das rechts zu erst und dann fehlt die Heizung auf der Beifahrerseite aus.

 

2) Das System nie nur mit Wasser befüllen. Es können die Zusatzpumpen für AGR und Standheizung ausfallen.

3) Vorm Befüllen System mit Druck und Unterdruck prüfen. Wenn alle i.O hält es 15min lang dicht.

4) Mehrere Geräte zum Vakuumbefüllen in der Preisklasse bis 100,-€ getestet. Keiner konnte den vorgegeben Wert von min. -0,8 bar erreichen. Hat mit Hazet 4801-1 gut funktioniert. Leider

fehlt dem Ansaugschlauch ein Gewicht. Dadurch ist es schwierig den Schlauch im Kanister unten zu halten.

5) Wo durch letztendlich das System verschmutzt wurde ist unklar. Vielleicht durch die Undichtigkeit der Hauptwasserpumpe.

 

Teile:

Ausgleichsbehälter und Deckel 4G0121403G und 3B0121321 ca. 40€

Thermostat ( 4/2 Wege-Ventil) 03L121111AD ca. 60€

Reiniger-Set Art. G 052 525 A3 ca.118,-€

Wärmetauscher für die Heizung 4H0898037 ca. 250,-€

Zahnriemen Set ohne Wasserpumpe 03L198119D oder F ca. 323-€

Wasserpumpe 03L121011J oder P ca.140,-€

Dichtring Thermostat 50x3,5mm 06B121119B ca, 4,50 €

Dichtring Thermostat Rohr 20,5x5,5mm 06B121687 ca. 1,50 €

Hazet Vakuumbefüllgerät 4801-1 ca. 150-€

Hazet Konus-Satz ( Adapter) ca.60,-€

HiHi

erlese ich das Richtig das wenn ich den WT erneuern möchte ihn zur beifahererseite Rausnehmen kann wenn ich die 2 Laschen zerschitten habe?

Also ohne relativ großen aufwand.

Vielen dank.

Bitte um Antwort.

Themenstarteram 17. Dezember 2018 um 13:26

Hallo,

Ja, das ist richtig. Aber es müssen noch die zwei Rohrschellen auf der Faherseite gelöst werden.

Also noch ein Mal:

 

Wärmetauscher bei 2.0TDI, 177PS, Ausbauen:

 

1) Handschuhfach ausbauen

2) Halterung für Heizungskasten an der A-Säule Beifahrerseite ausbauen

3) Kabel die zu der rechten Hälfte gehen, abbauen.

4) Verbindungsschraube in der Mitte raus.

5) Mit einem breitem Schlitz-Schraubendreher durch eine Führungsnut auf der oberen Fläche die Kunststoff-Lasche mit mäßigem Druck nach oben hebeln und die rechte Hälfte an der rechten Seite nach unten schwenken. ( Die Führungsnut besteht aus zwei Kunststoff-Rippen mit einem Abstand ca. 10mm siehe Foto)

6) Der Kasten teilt sich, ist aber unten noch eingehackt. Zum Aushaken, die linke Seite vom rechten Kasten nach oben aushängen.

7) Fahrerseite Verkleidung abbauen evtl. Gaspedal ausbauen.

8) Schrauben an den beiden Rohren abschrauben, Schellen leicht auf weiten und an der Rohren nach hinten schieben. Die Rohre vom WT abstecken. (siehe Foto WT – Anschlüsse)

9) Kunststoff-Streifen mit Messer bündig abschneiden und WT nach rechts rausziehen. (siehe Foto WT-Streifen)

 

Mit freundlichen Grüßen

Willi

Vielen Dank da werde ich mich mal dran machen. Sollte ja dann kein großes Ding sein denke ich .

Themenstarteram 20. Dezember 2018 um 14:27

Hallo Kulle88,

welches Problem hat dein Wagen?

Denk vorher an die zwei neue Dichtungen für den Wärmetauscher.

MfG

Ganz ehrlich:

Ich kann nicht verstehen, wie man in ein nicht

gerade wenig komplexes Triebwerk ein Glasperlen

/ Sandgemisch ins Kühlsystem schütten kann. Sorry.

Würde mich nicht wundern, wenn Du über kurz

oder lang immer noch jede Menge davon im Kühlsystem

finden wirst. Was das Zeug mit Lagern (Wapu)

Thermostat (Dichtungen) und Kapillar ähnlichen

Kanälen macht kannst Du Dir jetzt vielleicht

vorstellen.

Allerdings trotzdem auch von meiner Seite Danke

für die Schilderung Deines "Erlebnisses".

Edit: In Deinem Bild #12 sind die bräunlichen

Körner der Bar Reiniger. Die wesentlich feineren

schwarzen Partikel sind u.a. Abrieb sowie

Gußteilchen und Gußsand, die in jedem Motor

vorkommen (und für mich der Grund warum ich

regelmäßig alle 3 Jahre eine Kühlerspülung mache).

Themenstarteram 21. Dezember 2018 um 12:44

Hallo Lightningman,

danke für deinen Post.

Die braunen Flocken sind die gelöste Ablagerungen aus dem System. Die schwarzen Körner, der Rest vom Bar Reiniger.

Ich denke, in so einem Forum sind die konstruktive Post`s sinnvoller.

p.s. jetzt nach einem Jahr, ist das Kühlmittel immer noch kristalklar und im Ausgleichbehälter kein einziger Korn oder Flocke.

Jeder ist seines Glückes Schmidt.

Zitat:

@Willi1605

Die schwarzen Körner, der Rest vom Bar Reiniger.

Schnipp Schnapp

p.s. jetzt nach einem Jahr, ist das Kühlmittel immer noch kristalklar und im Ausgleichbehälter kein einziger Korn oder Flocke.

Also, da es mir doch etwas schwer fiel daran zu glauben,

daß Bar's wirklich Sand benutzt, habe ich mal das MSDS

runtergeladen und angeschaut. Es besteht zu 100% aus

Waschsoda (also Natrium Carbonat). Nix Sand. Also wer

immer Dir das erzählt hat, hatte keine Ahnung. Soda löst

sich schon etwas schwer in großen Mengen. Deswegen

soll es nicht in den Ausgleichsbehälter gefüllt werden. Wäre

halt besser gewesen das Ganze vorher im kalten Wasser

aufzulösen und dann flüssig beizugeben (auch in den AGB).

Die Wirkungsweise ist also NICHT mechanisch, sondern auf

Basis einer Lauge. Damit kann man Ölhaltige Substanzen

emulgieren. Rost greift man damit nur schwer an. Da wäre

Kali oder Natronlauge wesentlich besser geeignet. (Bitte aber

um Gottes Willen NIE in eine Auto KK-Lauf schütten. Da killt

es Dir alles, was aus Alu besteht.) Der Laugenreiniger

aus Waschsoda zerfällt bzw. baut seine Alkalinität sehr

schnell ab. Da reicht Spülen mit klaren Wasser aus.

Der Audireiniger basiert auf Ameisensäure. Die killt Bakterien

ab, löst Kalkablagerung auf und entschlammt / entschleimt

den Kreislauf. Außerdem passiviert er den Rost ein wenig. Bei

säurehaltigem Reiniger muß aber neutralisiert werden (deswegen

auch der zweite Kanister). Neutralisiert man nicht, bekommt man

Probleme mit Lochfraß. Deshalb sind sämtlich "Baumarktmittel"

nicht auf Säurebasis, sondern auf Alkalibasis (um Probleme bei

unsauberer Arbeitsweise durch den Kunden zu vermeiden).

Zu dem Bild #12 damit meine Korrektur: Das bräunliche sind

Kalkablagerungen. Das schwarze KANN der Reiniger nicht sein:

- da Natrium Carbonat weiß ist

- Na²Co³ wasserlöslich ist (wenn auch etwas schwer)

- dieser "Sand" in bisher JEDEM Fahrzeug, was ich gespült habe, drin ist.

Du bekommst bei der Produktion einen Motorblock NICHT sauber. Dort

ist immer entweder Eisen oder Alu Griesel drin, sowie Sand von den

Gußformen. Das ist das was Du dort siehst. Eine weitere Quelle sind

Abrieb von Lippendichtungen (Pumpe z.B.) sowie Feinstteilchen

aus dem Wärmetauscher (auch den bekommt man nicht "rein") Beim

Fahren (Temperatur, Vibration, usw.) lösen sich diese Grieskörnchen

vom Material. Du wirst davon auch nur wenig im Ausgleichsbehälter

finden, da sie sich vorher in strömungsarmen Stellen im Block und

den Anbauteilen wieder absetzen.

Ich sehe gerade, daß ich im ersten Beitrag ein Fragezeichen

vergessen hatte. Sollte also heißen:

In Deinem Bild #12 sind die bräunlichen Körner der Bar Reiniger?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A6
  6. A6 4G
  7. Audi A6 4G 2.0TDI 177PS Kühlsystem verschmutzt TPI2039025/5, Heizung defekt.