ForumAudi Motoren
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. Audi Motoren
  6. Audi 89 2,0 ltr mit KE-Jetronik in Golf?

Audi 89 2,0 ltr mit KE-Jetronik in Golf?

Themenstarteram 13. Febuar 2003 um 9:01

Hallo Leute,

bisher konnte mir noch keiner die Frage beantworten, ob der Motor aus dem Typ 89 mit 2,0 ltr 85 kw mit KE-Jetronik in einen Golf II passt. Dazu müsste ich wissen, ob das Getriebe passt oder sonstige Modifikationen erforderlich sind. Schließlich ist der Motor im Audi längs eingebaut.

Die Einsritzanlage könnte vom Golf übernommen werden (Hat auch KE-Jetronik)

Über jeden Hinweis bin ich dankbar.

Ähnliche Themen
14 Antworten

das wir dir jetzt zwar nich viel helfen... aber warum der aufwand? es gibt für den 2er doch auch stinknormale quer eingebaute motoren mit ähnlicher leistung...

Hi, auf alle Fälle sitzt der Anlasser auf der falschen Seite. Ob der quer noch Platz für den Auspuff hat?? Auch wird dadurch das Getriebe nicht so einfach passen. Die rechte Gelenkwelle würde auch mehr Platz brauchen....

Themenstarteram 13. Febuar 2003 um 22:57

Hallo Nicolas und V6,

danke daß Ihr Euch damit auseinandergesetzt habt. Wenn alles passen würde, wäre der Aufwand sehr gering Nicolas, und man hätte schon mal 2 ltr. Hubraum (viel Hubraum ist immer gut).

An V6, der Anlasser dürfte nicht das Problem sein, weil dieser mit dem Getriebe und nicht mit dem Block verschraubt ist. Voraussetzung wäre allerdings, daß das Lochbild des Flansches der beiden Getriebe (Golf/quer und Audi/längs) gleich ist. Dann könnte man den Block einfach in den Golf hängen. Auspuff, Getriebe , Anlasser und der ganze andere Anbauscheiß müßte halt vom Golf übernommen werden, sonst wird der Aufwand wirklich zu groß. Ich hoffe noch immer, daß das VW/Audi Baukastensystem das vorgesehen hat.

machbar ist es bestimmt... wenn du allerings nur auf die 2liter scharf bist, würd ich den 2l 16v as dem golf 3 nehmen. der hat dann auch ne einigermaßen zeitgemäße spritze...

Themenstarteram 15. Febuar 2003 um 9:00

Normalerweise sieht der Motor von außen gleich aus, also könnte ich mir den ganzen TÜV-Scheiß sparen. Außerdem ist mir der 16v einfach zu schwer und zu kompliziert. Ich brauche einen Motor der anspruchslos ist und gut für 300.000 km. Mit einigen Kleinigkeiten müsste man den Motor auch locker auf 130 PS kriegen.

hallo

dann nimm den 2E aus dem Passat

Themenstarteram 16. Febuar 2003 um 11:17

2E aus Passat ?

 

Hallo Mickie,

wie sind denn bei dem die Eckdaten ? Hub,Leistung,Gemischaufbereitung und Baujahreszeitraum ?

Möglicherweise kann ich mir meinen Senf zu diesem Thread ersparen, weil ich ziemlich spät dran bin, aber ich geb ihn mal trotzdem dazu:

Ich baue gerade an einem ähnlichen Projekt rum, daher meine bisher gesammelten Infos dazu:

Ich baue gerade einen 2L Audi Motor (MKB 3A, Audi 80 2.0 4-Zyl, Bj. 88-91) in meinen Einser-GTI ein. Der Motor ist vom AUfbau her bis auf die zusätzliche Motorentlüftung neben dem Ölfilterflansch gleich. Der 3A-Motor hat 2 Entlüftungen, eine direkt am Motorblock, die zweite im Zylinderkopf. Der Golf I und Golf II GTI hat jeweils nur eine im Zylinderkopf.

Bei den Getrieben passt natürlich auch jedes VW-Getriebe der Bauart 020, weil es sich beim Audi-Basismotor ja auch um die 827 Baureihe handelt! Kannst daher das originale GTI-Getriebe drin lassen. Dann klappt's auch mit dem Anlasser, der sitzt ja im Getriebe. *g*

Ich würde - wenn Du weiterhin KE-Jetronic verwenden möchtest - den 3A Motor empfehlen, weil der 2E Motor (Golf 3 GTI) hat bereits Digifant-Einspritzung, da weiss ich nicht 100%ig, ob die Einspritzdüsen von der KE-Jetronic in den Kopf reinpassen. Andere Sitze für die Einspritzdüsen braucht man dann auf jeden fall, fraglich nur, ob die vom Gewinde her passen. Keine Ahnung.

Der 3A-Motor hat jedenfalls noch KE-Jetronic, daher sollte der Umbau in den Zweier kein Problem sein. Die Motorlager kannst Du ohne Probleme vom Golf II an den Audi-Motor dranschrauben. Die Antriebswellen vom Golf kannst Du auch weiterverwenden, das passt alles zusammen.

Hoffe, damit ein bisschen geholfen zu haben.

CU

Martin

Themenstarteram 24. Febuar 2003 um 23:50

Hallo Martin,

genau auf solche Informationen hatte ich gehofft. Danke ! Ich möchte sehr wohl die KE-Jetronic übernehmen, weil mir an den 2E-Motoren mit Digifant einfach zu viel Elektonik dran ist (wie ich inzwischen herausgefunden habe). Interessant wäre noch die Seriennockenwellen der 827-Baureihe miteinander zu vergleichen, ebenso die Ventilgrößen. Mein Ziel ist es, einen günstigen Motor (hoch lebe das VW-Baukastensystem) zu verwenden, der im (relativ leichten) Golf II trotzdem gut vorwärts geht. Fakt ist, das wir einen K/KE - Kopf verwenden müssen wegen der Düsenbohrung. Welcher ist der mit den größten Ventilen? Brennraum müsste natürlich auch passen, wenn der Kopf vom anderen Motor kommt. Aber das sind die Feinheiten. Wichtig für mich ist, das ich jetzt weiß das der 2ltr. Rumpf ohne Probleme benutzt werden kann.

Das schöne ist, daß man von außen nicht sieht (fast nichts), Abgaswerte müssten für die AU auch kein Thema sein. Das ist eben günstiges Tuning. Wir bleiben bestimmt in Kontakt......

P.S. Habe gerade gesehen, das der 3A-Motor lt. meinem Nachschlagewerk KE-Motronic hat. Wo ist den da der Unterschied zur KE-Jetronic?

Bzgl. Nockenwelle kann ich keine Infos anbieten, aber ich werde sowieso eine 276°ige Schrick Welle verwenden. Die Einlassventile vom Golf II GTI, Golf II G60 und Audi 80 2.0 sind gleich gross. Bei den Auslassventilen gibt es glaub ich nur den Unterschied, dass der G60 natriumgekühlte Ventile hat, die sind aber glaub ich auch gleich gross. 100%ig weiss ich das aber nicht.

KE-Motronic? Also wie dieses Einspritz-System funktioniert, weiss ich nicht, ist mir aber eigentlich egal, weil ich die Einspritzanlage vom Golf I GTI (bei Dir halt Golf II GTI) weiterverwende und in den 2L-Motor übernehme.

Themenstarteram 25. Febuar 2003 um 9:58

Habe inzwischen herausgefunden, daß die KE-Motronic die gleiche Spritze wie die KE-Jetronic ist, jedoch ist in dem Motronic-Steuergerät die Zündung gleich mit integriert. Egal, würde sowieso die originale Spritze vom Golf nehmen. Betrifft die 276° Nocke: Wie stehen denn damit die Chancen, daß der Motor noch AU-tauglich läuft? Vielleicht schafft es ja die Lamda-Regelung, die Abgaswerte zu korregieren. Aber das dürfte in Deinem Fall ja kein Problem sein, willst ja sicherlich auf den leistungsschluckenden Kat verzichten. Danke für die Ventilgrößeninfos, dann suche ich mir eben einfach einen guten kompletten Audi 3A-Motor und baue den neu auf. Mal sehen, vielleicht Verdichtung etwas rauf und leichte Kanalbearbeitung, aber wie ich schon erwähnte soll das Ding viele problemlose Kilometer machen, da er im Altagsauto Verwendung findet.

Was ich bisher an Infos bekommen hab, soll die 276er Nocke noch einigermassen normal auf Standgas laufen. (Vielleicht ein bisschen höher drehen, aber sonst keine Probl.)

Kat? Bitte was? Kat? Wos is jetzt des? *g*

Ich bin eher drauf aus, dem Einser-GTI ein bisschen mehr Leistung einzuhauchen, und ich bin der Meinung, dass Hubraum durch nichts zu ersetzen ist, daher die Idee mit dem 2L-Motor. TÜVen möcht ich den Umbau auch nicht - geht ausserdem bei uns in Österreich auch nur äusserst schwer und mit ziemlich grossem finanziellen Aufwand.

Ich hab folgendes vor:

.) 3A-Motor, mit KE-Jetronic vom Golf I.

.) Bei dieser wird mittels Verwenden einer kleinen Beilagscheibe bei der Einstellschraube für CO der Steuerdruck gesenkt, dadurch erhöht sich der Benzindruck und die Anlage spritzt mehr Kraftstoff ein.

.) Warmlaufregler vom Audi 100 2.3 5-Zyl.

.) Grosse "5E" Drosselklappe, ebenfalls vom Audi 100 2,3

.) Bearbeitete Saugbrücke

.) Zylinderkopf um 1 mm geplant (damit kommst Du von 10,5/1 auf ca 11/1 - 11,5/1)

.) Ventilsitzringe aufgefräst

.) Ventile poliert und Ventilsitze bearbeitet

.) 276° Schrick Nockenwelle

.) Supersprint Fächerkrümmer

 

Das war's eigentlich. Fürs Erste werd ich den Motor aber mal so reinhängen und schaun, wie der tut. Dann entscheidet sich weiteres.

 

CU Martin

Themenstarteram 25. Febuar 2003 um 23:42

Das Problem mit "scharfen" Nocken ist die größere Überschneidung im OT. Da sind dann beide Ventile weiter geöffnet als bei Seriennocken. Dadurch vermischen sich Abgas mit Frischgas (Ein Zylinder saugt etwas Abgas vom Nachbarzylinder) was zu unrunderen Motorlauf führt. Keine Probleme hat man diesbezüglich mit getrennten Ansaugwegen z.B. Doppelvergaser. Die K(E)-Jetronic im Gegensatz zu anderen Serien-Gemischaufbereitungen wird hier etwas im Vorteil sein, da die Ansaugwege ziemlich lang sind, bevor sie zusammengeführt werden 8verkehrt herum gesehen). Ich schätze der Leerlauf mit der 276° wird auch o.k. sein, Probleme gibts wahrscheinlich bei der nächsten Abgasmessung.

Die Kat-Geschichte sehe ich genauso, doch leider zwingt uns der Gesetzgeber mit der Besteuerung so ein Scheißding zu fahren, und ich habe einfach keine Lust, andauernd umzubauen (Abgasunteruchung: Kat drunter, dann wieder drunter wegbauen) .

Saugrohrbearbeitung macht natürlich eine Sauarbeit ,gerade bei Motoren ab Golf II GTI weil da die Saugrohre noch länger sind, aber dafür mehr Drehmoment haben (wegen der kinetischen Energie der Gassäule).

5E-Drosselklappe ist gut, der Warmlaufregler wegen der Vollastanreicherungs-Geschichte wohl auch notwendig. Ich habe letztens gelesen, daß der Mengenteiler vom Golf GTI 16V-KE-Jetronic-Motor Vorteile bringen soll, wegen der größeren Stauscheibe. Ich schätze aber, daß das nur bei G-Kat Motoren von Bedeutung ist. (Lies Dir mal diesen Bericht durch: www.fuelles-motorsport.de/Audi_80/audi_80.html) Da ist auch von einem anderen Drucksteller die Rede.

Ich schätze mal, ich werde den 3A Motor nehmen, den Kopf nur von der Ansaugkanalseite optimal an das (Golf)-Saugrohr anpassen. Dann werde ich GTI-(G-Kat) Nockenwelle von den Daten mit der 3A-Seriennocke vergleichen. Könnte mir vorstellen, daß die GTI-Welle eine etwas andere Charakteristik hat. Dann werde ich von irgendeinem Golf-Motor ein vernünftigen Abgaskrümmer mit doppeltem Abgang und "richtigem" Hosenrohr nehmen. Wenn mich die Fahrleistungen dann nicht zufriedenstellen, werde ich mich mit dem ganzen anderen 5E- /16V -Eispritzanlagenkram auseinandersetzen müssen. Gebauchte Teile gibts ja genug.

Auf jeden Fall werde ich nach Abschluß der Arbeiten irgendwo auf einen (gebremsten) Rollenprüfstand fahren, um Volllast-Co messen zu lassen. Nicht daß der Motor zu mager läuft - Leistungsverlust und irgendwann Loch im Kolben.

Beste Grüße.........Christian

Die Sache mit dem 16V Mengenteiler klingt interessant. Kann nie gross genug sein :-))

Mail mich vielleicht mal an, wenn Du das Teil zum laufen gebracht hast: martin@martinsgarage.cc

Würd mich echt interessieren, weil ich ja gerade das gleiche vorhab.

Ach ja, bzgl. des Auspuffkrümmers: Ich würde die serienmässige GTI-Anlage nehmen, die ist meiner Meinung nach recht gut ausgelegt.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. Audi Motoren
  6. Audi 89 2,0 ltr mit KE-Jetronik in Golf?