ForumLKW & Anhänger
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. Atego 818 vs. TGL 8.180

Atego 818 vs. TGL 8.180

Themenstarteram 29. März 2009 um 19:42

Hallo!

Wir haben bis jetzt einen reinen MB Atego Fuhrpark gehabt. Nun bekommen wir 8 neue MAN TGL mit 180 bzw. 1 mit 240 PS.

Mich würden eure Erfahrungen in bezug auf Wirtschaftlichkeit,Zufriedenheit,Handling usw. mit dem TGL interessieren.Und was würdet

ihr eher nehmen,wenn ihr als Fahrer die Wahl hättet?!

MFG

Ähnliche Themen
73 Antworten

wenn ich als Fahrer die Wahl hätte?? Ganz klar den Atgeo. den 818er haben wir einmal jedoch ist der Solo unterwegs. Mit Anhänger sind die leicht untermotosiert^^.. den 824 bzw. den alten 823er prägt unseren Fuhrpark.

Jedoch finde ich hat der TGL auch seine Reize. Z.B. das Staufach was ich persönlich sehr geil finde...

Vom Aussehen her finde ich beide Top.. joa Die Franken glaube ich so heisst ein User heir der fährt nen Tgl mit größer Hütte und glaub ich dem 240er Motor. Auf seiner Hp ( die in der Signatur ist) hat er seinen Tgl genau beschrieben. Mit Bildern

Dsc01134

Zitat:

Original geschrieben von T-Man 21

Hallo!

Wir haben bis jetzt einen reinen MB Atego Fuhrpark gehabt. Nun bekommen wir 8 neue MAN TGL mit 180 bzw. 1 mit 240 PS.

MFG

Also wenn du die Wahl hast schnapp dir den 240 er TGL.

Ich fahr den mit dem 12 Gang Astronic, ein sehr schönes Auto. Klick

Ich halte die Hütte für besser als die vom Atego, man hat mehr Platz finde ich. Und mit der Austattung Klimaanlage, Luftsitz beheizt/belüftet ein sehr komfortables Auto in der Klasse.

Das Teil zieht gut, nur der Verbrauch könnte für mein Geschmack gemäßigter sein.

Das einzige was mich nervt, das man das Gepiepe bei geöffneter LBW und offener Tür nicht abschalten kann. Das Display wechselt dann hysterisch durch die Anzeigen "Ladebordwand verriegeln, Kein Fahrniveau,Tür offen,Neutral schalten und Feststellbremse anziehen" nur weil man rückwärts an Rampe fahren will, untermalt wird das von einem hysterischen Piepser. Ich hab da ein Kaugummi draufgeklebt um den Lautstärkepegel auf ein ertragbares Maß zu drücken.

Irgendwie kann man das Gepiepere auch nicht abschalten.

Ansonsten bin sehr angetan von dem Fahrzeug und würd den jederzeit einem Atego vorziehen.

Aber das ist meine persönliche Meinung.

hmm ja schickes Auto fährst da.. was ich scheisse am Atgeo finde ist dass es das Telliogentgetribe nur mit dem 6 Gang Getriebe gibt... Wie machen sich denn so die Schaltautomatiken in den Kleinen. Mein Vater beabsichtigt das Neue Auto mit Schaltauto zu holen.

Den Atego oder auch den Tgl würd ich mir aber nur mit den größeren Kabinen holen.. mir gehen auf Dauer die kleinen Büchsen auf die Nerven.

Zu der Roustheit kann ich zum Atego auch noch was sagen.

Wir haben welche die gehen auf die Zehn Jahre zuun sehen top aus.

Zitat:

Original geschrieben von tandem11

hmm ja schickes Auto fährst da.. was ich scheisse am Atgeo finde ist dass es das Telliogentgetribe nur mit dem 6 Gang Getriebe gibt... Wie machen sich denn so die Schaltautomatiken in den Kleinen. Mein Vater beabsichtigt das Neue Auto mit Schaltauto zu holen.

Hi Tandem,

naja die 6 Gang Astronic im TGL ist nicht der Brüller, große Schaltsprünge ruppiges schalten, habe den 12-210 von nem Kollegen gefahren und war echt unangenehm überrascht. Der ist da auch nicht so ganz glücklich mit, zumal beim rangieren das 6 Gang sehr ruppelig auf Gasgeben reagiert.

Die 12 Gang Astronic ich drin habe schaltet wunderbar weich ohne Rucke, wenn man den Dreh raus hat immer schön unter Nutzung des grünen Bereichs. Nur beim Anfahren reagiert manchmal etwas träge. Nur der Gangwechsel von 6 auf 7 dauert weil dann quasi von 3 hoch auf 4 klein geschaltet wird.

Also Hauptgetriebe, Range und Splitgruppe bewegt werden müssen.

Trotz dieser kleinen Macken ein tolles Getriebe, passt sehr gut zum Motor und man muss nur selten eingreifen, eigentlich nur beim Einfahren in einen Anstieg macht es Sinn früh einen halben Gang zurückzuschalten um mehr Schwung mitzunehmen, da lässt die Automatik manchmal für meinen Geschmack die Drehzahl zu weit absinken.

Gruss

Gerd

Zitat:

Original geschrieben von Bloemenboer

Zitat:

Original geschrieben von tandem11

hmm ja schickes Auto fährst da.. was ich scheisse am Atgeo finde ist dass es das Telliogentgetribe nur mit dem 6 Gang Getriebe gibt... Wie machen sich denn so die Schaltautomatiken in den Kleinen. Mein Vater beabsichtigt das Neue Auto mit Schaltauto zu holen.

Hi Tandem,

naja die 6 Gang Astronic im TGL ist nicht der Brüller, große Schaltsprünge ruppiges schalten, habe den 12-210 von nem Kollegen gefahren und war echt unangenehm überrascht. Der ist da auch nicht so ganz glücklich mit, zumal beim rangieren das 6 Gang sehr ruppelig auf Gasgeben reagiert.

Die 12 Gang Astronic ich drin habe schaltet wunderbar weich ohne Rucke, wenn man den Dreh raus hat immer schön unter Nutzung des grünen Bereichs. Nur beim Anfahren reagiert manchmal etwas träge. Nur der Gangwechsel von 6 auf 7 dauert weil dann quasi von 3 hoch auf 4 klein geschaltet wird.

Also Hauptgetriebe, Range und Splitgruppe bewegt werden müssen.

Trotz dieser kleinen Macken ein tolles Getriebe, passt sehr gut zum Motor und man muss nur selten eingreifen, eigentlich nur beim Einfahren in einen Anstieg macht es Sinn früh einen halben Gang zurückzuschalten um mehr Schwung mitzunehmen, da lässt die Automatik manchmal für meinen Geschmack die Drehzahl zu weit absinken.

Gruss

Gerd

moin Bloemenboer

 

danke für den ausfühlichen Bericht. Ist halt schade dasss Mercedes nur ein Sechs Gang Getriebe in Automatik Version anbietet. Wobei wir gerde das 9 Gang Getriebe gebraucht hätten.. da Fernverkehr, viel Autobahn und lange Übersetzung. Das normale 6 Gang beim Atego ist genauso ruppig. Ich hab immer Probleme wenn ich rangier und dann vom 1 in den Rückwärtsgang schalten will.. der klemmt manchmal... dann fährt man ein kleines Stückchen vor und zack springt er wunderbar rein.

Wie verhaltet sich denn das Getriebe beim rangieren. Unser Händler hat gemeint dass das ein reisen Vorteil wäre weil man ja nur praktisch Gas geben müsste... also ich bin sehr skeptisch gegenüber dem Automatikgetirbe bei den Kleinen. Mien Vater ebenfalls... Wo ich ihm es das erste mal erzählt hat ,hat er nur gelacht... naja

Was mich auch noch stört.. bei Beiden Knadidaten..

ist dass der Atego z.b nur eine Trittstufe hat! Ich mit meinen 1.75m finde dass zuwenig. Die alten Modelle hatten alle 2 auch in der 7.5 Tonnen Gewichtsklasse. Bei den neuen Modellen kostet das extra... bei den 7.5 Tonnner. Bei den 12 Tonnern jedoch ist das Serie :( Wegen der 19'' Beriefung...

Bei dem Tgl blcik ich net durch.. ich hab welche geshen die haben zwei Trittsufen (als 7.5 Tonner) und deiner hat wieder keine ??

Zitat:

Original geschrieben von tandem11

Zitat:

Original geschrieben von Bloemenboer

 

 

 

Die 12 Gang Astronic ich drin habe schaltet wunderbar weich ohne Rucke, wenn man den Dreh raus hat immer schön unter Nutzung des grünen Bereichs.

moin Bloemenboer

 

Wie verhaltet sich denn das Getriebe beim rangieren. Unser Händler hat gemeint dass das ein reisen Vorteil wäre weil man ja nur praktisch Gas geben müsste... also ich bin sehr skeptisch gegenüber dem Automatikgetirbe bei den Kleinen. Mien Vater ebenfalls...

Hi Tandem,

naja beim 180 er TGL gibt es auch nur 6 Gang, die 12 Gang gibt es IMHO nur mit dem 6 Zylinder Motor.

Was die Trittstufen anlangt das hängt mit der Kabine zusammen, die 7,5 t haben die Kabinen niedriger montiert als die 10+ Tonner.

Was das rangieren anlangt das ist wirklich etwas gewöhnungsbedürftig, solange du eben rangierst reicht es aus das Gas nur ganz leicht zu treten und dann kann man ganz gefühlvoll zurücksetzen.

Schwieriger ist es rückwärts bergauf zu rangieren weil man da etwas mehr Gas braucht, allerdings muss man aufpassen ein Tick mehr Gas und das Teil gibt rückwärts Stoff. In einigen Situationen rangiert es sich mit Kupplung leichter, da vermisse etwas das Feedback des Antriebs ob jetzt was kommt oder nich.

Ich habe so 2 Wochen gebraucht um mich darauf einzuschiessen, möchte es aber jetzt nicht mehr missen, ich fahr viel Landstraße und da ist es eine klare Arbeitserleichterung. Gerade im Langsamfahrbereich musst du alles über gefühlvolles Gasgeben dosieren und das musst du erst mal raushaben wie das Auto reagiert, wobei der Rangiermodus vorwärts wie rückwärts eine echte Hilfe ist.

Mein Fazit gerade bei den kleinen Motoren ist viel schalten angesagt und da hilft eine gute Automatik sehr, nur die muss so gehen wie 12 Gang Astronic, die 6 Gang ist da nur der halbe Weg.

Ich würd einfach mal probefahren wenn sich die Gelegenheit auftut.

Gerd

 

Zitat:

Original geschrieben von Bloemenboer

Zitat:

Original geschrieben von tandem11

 

moin Bloemenboer

 

Wie verhaltet sich denn das Getriebe beim rangieren. Unser Händler hat gemeint dass das ein reisen Vorteil wäre weil man ja nur praktisch Gas geben müsste... also ich bin sehr skeptisch gegenüber dem Automatikgetirbe bei den Kleinen. Mien Vater ebenfalls...

Hi Tandem,

naja beim 180 er TGL gibt es auch nur 6 Gang, die 12 Gang gibt es IMHO nur mit dem 6 Zylinder Motor.

Was die Trittstufen anlangt das hängt mit der Kabine zusammen, die 7,5 t haben die Kabinen niedriger montiert als die 10+ Tonner.

Was das rangieren anlangt das ist wirklich etwas gewöhnungsbedürftig, solange du eben rangierst reicht es aus das Gas nur ganz leicht zu treten und dann kann man ganz gefühlvoll zurücksetzen.

Schwieriger ist es rückwärts bergauf zu rangieren weil man da etwas mehr Gas braucht, allerdings muss man aufpassen ein Tick mehr Gas und das Teil gibt rückwärts Stoff. In einigen Situationen rangiert es sich mit Kupplung leichter, da vermisse etwas das Feedback des Antriebs ob jetzt was kommt oder nich.

Ich habe so 2 Wochen gebraucht um mich darauf einzuschiessen, möchte es aber jetzt nicht mehr missen, ich fahr viel Landstraße und da ist es eine klare Arbeitserleichterung. Gerade im Langsamfahrbereich musst du alles über gefühlvolles Gasgeben dosieren und das musst du erst mal raushaben wie das Auto reagiert, wobei der Rangiermodus vorwärts wie rückwärts eine echte Hilfe ist.

Mein Fazit gerade bei den kleinen Motoren ist viel schalten angesagt und da hilft eine gute Automatik sehr, nur die muss so gehen wie 12 Gang Astronic, die 6 Gang ist da nur der halbe Weg.

Ich würd einfach mal probefahren wenn sich die Gelegenheit auftut.

Gerd

hey Gerd,

 

ja werden wir auch machen.. jetzt sind ja Ferien und ich hab meinem Vater schon bescheid gesagt dass er mal einen Atego mit Telligentschaltung zur Probefahrt holen soll.. dann kan n ich das auch mal ausprobieren. Die dähmlichen Trittsufen nerven mich trotzdem... son scheiss echt...

Das mit der Arbeitserlecihterung dachte ich auch...weil gerade bei den kleinen Autos muss man viel schalten.. vorallem wenn man viel Nahverkher fährt..

Ist es eigentlich möglich 19'' Reifen auf nen 7.5 Tonner draufzuzihen?? nur aus reiner Neugirde.. das mit dem rangieren kann ich mir noch nicht vorstellen da ich noch nie ne voll Auto gefahren bin.

Der 180er würde sowieso nicht in Frage kommen da er finde ich mit 10 Toonnen Hänger untermotosiert ist. Früher hingegen die alten 814er 817er man man die hatten noch richtig Saft.

Gruß Dominique

abend,

das mit den trittstufen beim tgl ist so bis 210 ps sind es 4 zylindermotoren daher kleinerer kühler kleinerer motortunnel ab 240 ps 6 zylinder heißt größerer kühler ergibt größeren tunnel.

ich habe mal nen kollegen gefragt wie der tgl so geht er hatte nen 12.210 mit der großen lx hütte klima schaltautomatik und klimatisierten fahrersitz er ist von dem auto begeistert und von dem motor auch.das sagen sehr viele kollegen auch.ich finde den atego motor etwas rau vom lauf her und im unteren drehzahlbereich entfaltet er seine kraft nicht so gut.also meine meinung wäre den tgl zu nehmen aber am besten ihr fahrt beide mal probe.

gruß MAN

Zitat:

Original geschrieben von tandem11

[

Der 180er würde sowieso nicht in Frage kommen da er finde ich mit 10 Toonnen Hänger untermotosiert ist. Früher hingegen die alten 814er 817er man man die hatten noch richtig Saft.

Gruß Dominique

Hi Dominique,

okay für die heutige Zeit sind die 180 er für Hänger leicht an der unteren Grenze.

Aber mit dem Saft im 814 und 817 wage ich ernsthaftenst zu widersprechen, mit nem 1o Tonner hinten dran bist den Elzer Berg oder den Anstieg aus dem Moseltal mit 30 im 3 Gang hochgekrochen.

Außer nen Haufen Krach haben die Karren mit Ihren müden ca ~500 Nm nix gerissen.

Der alte Iveco 80-16 mit dem 6 Gang ZF 6-S und runden 600 nM ist da nur dran vorbeigeflogen.

Munter wurde die Fahrerei erst mit dem Iveco Eurocargo 80-21, der ging ganz gut, der Hammer in der Klasse war aber stets der Volvo F 0608 der hatte echt Schmalz.

Die Ivecos hab beide ca. 500 tkm gefahren den Volvo runde 300 tkm. Danach Daimler Atego 815 und Vario 815, beides nich den Hauch einer Offenbarung.

Der 240 er TGl wuchtet um die 900 Nm auf die Welle und das merkt man in den Hügeln oder Elzer Berg hoch in 6 niedrig ohne massiv Tempo zu verlieren, davon wagte man beim 817 nich ma zu träumen.

Der TGL ist der erste 7,5 t der mit nem 10 Tonner noch Spaß macht, mal abgesehen davon haben die endlich mal ein Fahrerhaus draufgebastelt das den Namen verdient und nich sone unsäglicher Klapperbuden wie bei den alten Teilen.

Auch so Nettigkeiten wie EBS/ABS, Hängerstabilisation das gab es bei den alten Krücken nich.

bis denn

Gerd

 

servus Gerd,

 

naja schon.. wir sind bis vor kurzem Flugpaletten gefahren. Frührer mit nem ausrangiertem Atego 818. Plus 10 Tonnen Tandem. Ich kann dir sagen die Teile haben richtig Gewicht... der 818er hat überhaupt nicht gezogen. Dann haben wir nen noch älteren 817er aus der Halle geholt :D der zog richtig und hatte Power. Okay die alten 814er haben keinen Saft, geb es zu.. habm heute einen gefahren mit beladenem Hänger und naja^^

Mdeineransicht nach sind die Motoren unter 220 Ps alle für den Solobetrieb gemacht.. jedoch sieht man immer mal wieder nen 818er etc. mit Hänger oder gar noch schlimmer nen 1218er mit Hängerca. 20 Tonnen müssen von schlapen 180 Pferdchen gezogen werden... da düsen wir am Berg aber locker vorbei.

Aber ich meine wie kann man sich das antun als Unternehemer z.n so ein untermotorisiertes Auto zu kaufen... wir merken es ja selbst. Wir haben einen 815er im Fuhrpark. Einmal musste der nen Hänger dran machen. Ich sag nur einmal und nie wieder...

Gruß Dominique

Hubraum ist duch nicht zu ersetzen auser durch noch mehr Hubraum.

Heute heist es downsizing und Aufblasen. Und wenn der Motor dann in einen unpassenden Drehzahlbereich fällt geht im sprich wörtlich die Luft aus.

 

Was das Ategeo Automatikgetriebe angeht, wir hatte einen Kunden (Einzelunternehmer) mit einem Atego 818 in der Kundschaft, in 3 Jahren hatte er 3 Getriebe gebraucht, was der mit dem Fahrzeug gemacht hat weis ich nicht, aber begeistert war er nicht.

Zitat:

Original geschrieben von Zoker

Hubraum ist duch nicht zu ersetzen auser durch noch mehr Hubraum.

Heute heist es downsizing und Aufblasen. Und wenn der Motor dann in einen unpassenden Drehzahlbereich fällt geht im sprich wörtlich die Luft aus.

...

Aber der Kunde sucht sich mittlerweile etwas Anderes. Ein Thema war in der Kundschaft Verteilerverkehr mit Atego 18t; 1823. Da steckte ein OM 906 LA mit 170kW und 6,4l Hubraum drin. Die ziehen den Hering nicht vom Teller. Nach und nach werden die Fahrzeuge ausgetauscht - gegen Volvo FM. Da hieß der Motor bis vor kurzem D9B mit 220kW und (ich meine) 9,2l Hubraum. Klar, das ist eine ganz andere Liga von Auto, aber irgendjemand hat ihm die Dinger ja auch verkauft. Die kann man dann auch mit automatisierten Getrieben fahren. Daran war bei den Ategos nicht zu denken. Da haben ihm die Benzemänner damals einfach die verkehrten Autos verkauft.

Aber ich schweife ab. Gewaltige Unterschiede kann ich zwischen TGL und Atego nicht festtellen. Unterschiede schon, aber wirklich erwähnenswert ist das nicht. Zumal ein Auto auch schon bei der Bestellung kaputt gemacht werden kann. Das sind eigentlich ganz gute Fahrzeuge, wobei ich sehr ungern automatisiert fahre. Es hat sich Einiges gebessert. Anfangs waren Rangierarbeiten mit solchen Fahrzeugen, egal welchen Ursprungs, Terror. Das funktioniert von Monat zu Monat besser (je nach Entwicklungsstand, nehme ich an) Doch auf der Straße finde ich es mitunter Irrsinn, was sich der Automat da einfallen lässt. Ganz grausam ist das 6-Gang-Gewurschtel beim Benzemann. Beim Raufschalten geht es manchmal sogar in Stand-By (so kommt es einem jedenfalls vor) Läßt also den Motor drehen bis weit über den "wichtigen" grünen Bereich - denkt nochmal nach und irgendwann kommt dann ein kurzer Gasstoß und der Gang ist geschaltet. Wobei "Kick-Down" oder andere Spirenzien möglichst unterlassen werden. Bedient man sich im Gegenzug mal der Motorbremse, bleibt der Automat strikt im "grünen Bereich". Da brauche ich dann keine Motorbremse. Versucht man manuell zu übersteuern, dauert es wieder ewig, bis Getriebeautomatisierung Reaktionen zeigt. Nun habe ich diese Beobachtungen gemacht, als bei uns eine "Kleinserie" aufgebaut wurde. Alles identische Fahrzeuge. Also waren diese neu. Bleibt nur zu hoffen, das die Fahrzeuge sich wärend ihrer eigentlichen Bestimmung noch etwas "einfahren". Denn so kann man nicht mit arbeiten.

Ich kann sowieso nicht verstehen, warum sich einige für kleine "Klitschen" entscheiden, dann aber mit Hänger.

Dann doch lieber gleich zum 12 Tonner oder noch besser zur großen Serie a la Axor/Actros etc. greifen.

4-Zylinder sind m. E. grundsätzlich Mist, egal ob Benz oder MAN, mal unabhängig vom Hubraum.

Die sind einfach nur laut und rau im LKW.

Mich stört bei Benz, dass sie keine Common-Rail Motore verbauen, wie im PKW Bereich.

Pumpe-Düse ist doch billiger Schrott....:)

Insofern gefällt mir am MAN Common-Rail........zumindest beim 6-Pack, wie es beim 4er ist weiß ich so ad hoc gar nicht.............

So schlecht ist Pumpe Düse auch nicht.

Das System ist einfach und es funktioniert.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. Atego 818 vs. TGL 8.180