ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Astra, Focus, Golf oder doch A-Klasse

Astra, Focus, Golf oder doch A-Klasse

Themenstarteram 30. September 2013 um 18:53

Hallo Zusammen. Ich such für mich und meinen Sohn ein komfortables, mittelgrosses Auto. Im Moment habe ich einen C1 aber das ist mir mittlerweile zu klein und zu billig gemacht alles. Schnickschnack, wie Sitzheizung wäre schön. Leider hab ich nur 6000€ zur Verfügung(noch günstiger wäre natürlich Klasse). Sollte unbedingt 5-Türer sein und Klima haben. Fahre Ca. 10.000 km (eher weniger) im Jahr. 50/50 Autobahn/Landstraße. Was für ein Mittelklassemodell (siehe Betreff) ist zu empfehlen? Und bei wieviel km liegt die Schmerzgrenze beim Kauf? Ich will ihn halt dann bis zum Ende fahren. Deshalb sollte er sehr zuverlässig und sicher sein. Bitte keinen Kleinwagen vorschlagen, dass möchte ich nicht mehr haben. Schon mal vielenDank für Eure Antworten :-)

Beste Antwort im Thema

Die Easytronik ist ein automatisiertes Schaltgetriebe. Keine echte Wandlerautomatik sondern ein ganz normales Schaltgetriebe mit einer Kupplung bei dem die Gangwechsel elektrisch vollzogen werden.

Es gibt kein Kupplungspedal, die Gänge werden je nach Last und Drehzahl automatisch gewechselt.

Meist gibt es auch einen manuellen Modus bei dem dann sequenziell, d.h. Schalthebel nach vorn= hochschalten, Schalthebel nach hinten= runterschalten, gefahren werden kann.

Die ganze Sache ist nicht so schlecht, allerdings etwas langsamer als eine Wandlerautomatik, und etwas gewöhnungsbedürftig, da man im Moment des Gangwechsels eine Zugkraftunterbrechung spürt.

Ich hatte das im Smart und bin Quasi nur im Automatikmodus gefahren.

Probefahren und selbst entscheiden, würde ich sagen.

40 weitere Antworten
Ähnliche Themen
40 Antworten
am 30. September 2013 um 19:13

mittelklasse?

das oben genannte befindet sich in der kompaktklasse, die a-klasse in der elchklasse:D

wenn du was anständiges zum lange fahren suchst, würde mir der Audi A4 (B5) einfallen.

das wäre dann die untere mittelklasse.

da hast du noch über die hälfte von deinem budget übrig und hast ein solides auto.

in welchem plz bereich suchst du denn?

Wenn man bei Deiner vorgegebenen Auswahl bleibt, möchte ich den Opel Astra H empfehlen. Für das

angegebene Budget durchaus aus erster Hand zu haben. Mit einem Astra H macht man(n und Frau keinen

Fehler. Du solltest aber trotzdem jemanden mit Ahnung zur Probefahrt mitnehmen.

Der Wagen ist auf dem Gebrauchtwagenmarkt reichlich vorhanden, was eine Wahl an Ausstattung

durchaus zulässt.

Kombi und 5-türige Limousine sind in etwas in gleicher Zahl im Angebot, es könnte sein, dass der Kombi

in der Versicherung etwas günstiger daher kommt.

Je nach Ausstattung und Verkäufer sind Kilometerstände zwischen 50000km und 90000km für 6000,.

zu bekommen.

Vielleicht oder vermutlich sogar sehr wahrscheinlich kann man das Gleiche auch über den Ford Focus schreiben.

Mir ist der Opel aber sympathischer. Zur A-Klasse kann und will ich mich nicht äußern, zum Golf äußere ich

mich nur dahingehend, dass dieses Auto grundsätzlich überbewertet wird, was natürlich auf den Preis

aufschlägt. Will sagen: bei Opel und Ford bekommst Du vermutlich "mehr" Auto, bzw. Ausstattung oder

weniger KM und Alter für das gleiche Geld.

Eine Alternative, falls die Optik zusagt, wäre auf jeden Fall noch der Citroen C4. Ein absolut problemloses

Fahrzeug, für vielleicht nochmals weniger Geld.

MfG

Keksemann (der keinen Citroen C5 mehr empfehlen darf)

Themenstarteram 30. September 2013 um 20:02

@John-Doe111: Audi ist doch aber auch teuerer im Vergleich zu Opel oder Ford?

Ich bin im PLZ Bereich 7. Wieso?

@keksemann: tatsächlich Citroen? Hübsch aussehen tut der ja aber, hab ja gerade den C1 und er ist erst 5 Jahre alt, aber schon alles mögliche kaputt gewesen :-(

am 30. September 2013 um 20:23

wieso sollte der audi teurer sein?

z.b.:

http://suchen.mobile.de/.../183516206.html?...

Ich möchte mal ein Wort zur A-Klasse verlieren.

Das ist ein sehr gutes Auto. Lass Dich nicht irre machen von irgendwelchen Behauptungen, das Auto wäre extrem teuer bei Reperaturen wegen des Sandwichbodens usw...alles Käse. Wer mal einen Japaner oder Franzosen in der Werkstatt hatte, weiß, was ich meine.

Du bekommst solide Technik in einen gut verarbeiteten Auto, die, natürlich etwas Pflege und Wartung vorrausgesetzt, (wie bei jedem anderen Auto auch) für viele Jahre Freude bereitet.

Ich weiß ja nicht bis zu welcher Laufleistung Du gehn möchtest aber ich persönlich würde zb einen A150 jederzeit vor einen vergleichbaren Ford oder Opel vorziehen. Allerdings werden die kleinen Benz meist auch etwas teurer sein. Musst halt mal suchen. Preis/Leistung wird möglicherweise beim Astra das beste sein und das ist ja auch ein Argument.

Einen Defekt kann man heutzutage bei jedem Fahrzeug haben. Kann man, muss man aber nicht.

Wenn ich im Vorfeld mögliche Beanstandungen ausschließen kann, dann tue ich es. Derzeit würde

ich persönlich kein Auto mit einem "schlechten" DSG-Getrieben kaufen, dazu sollte man sich aber

exakt informieren und Bescheid wissen und nicht nur pauschal aburteilen.

Solange also kein schlechtes oder anfälliges Bauteil explizit einzugrenzen ist, orientiere ich mich

am Preis-Leistungs-Verhältnis... und das ist bei Citroen, Opel, Ford gut bis sehr gut. VW lebt vom

guten Ruf, wo der herkommt, kann ich Dir nicht sagen, vom mir jedenfalls nicht. Aber VW-Lieder

sollen hier mal andere singen. Ich bin insgesamt 5 Autos aus dem VW/Audi-Konzern gefahren und

sage: nie wieder, außer Phaeton bei geeigneter Werkstatt und einem 911er bei Lottogewinn.

Ansonsten sind franz. Autos eher etwas für Leute mit besonderem Geschmack und einem Hang

(oder Drang) zum Außergewöhnlichen.

am 30. September 2013 um 20:48

wenn zum lampenwechsel bei der a-klasse der vordere stoßfänger demontiert werden muss, würde ich schon von hohen reparaturkosten sprechen.

solche fehlkonstruktionen gehören vorboten!

Themenstarteram 30. September 2013 um 21:03

Vielen Dank. Aber der is ja schon "uralt" und etliche km. Einbißchen jünger sollte das Fahrzeug schon sein. Und wenn ich so gucke, glaub ich auch, dass der Opel das beste Preis-/Leistungsverhältnis hat.

 

Zitat:

Original geschrieben von John-Doe1111

wieso sollte der audi teurer sein?

z.b.:

http://suchen.mobile.de/.../183516206.html?...

Zitat:

Original geschrieben von John-Doe1111

wenn zum lampenwechsel bei der a-klasse der vordere stoßfänger demontiert werden muss, würde ich schon von hohen reparaturkosten sprechen.

solche fehlkonstruktionen gehören vorboten!

Werder beim W168 noch beim W169 ist das nötig. Ok, auf der Fahrerseite muss dafür der Wischwasserbehälter ausgehängt werden, der ist aber dafür vorgesehen. Für die schwieriger zu erreichenden Blinkerbirnen gibts in den Radkästen Klappen die man öffnet.

Themenstarteram 30. September 2013 um 21:08

Das hier vielleicht?

mal abgesehen davon, dass der Verkäufer der deutschen Sprache nicht so mächtig scheint :D

am 30. September 2013 um 21:10

Zitat:

Original geschrieben von Sebnitzer

 

Werder beim W168 noch beim W169 ist das nötig. Ok, auf der Fahrerseite muss dafür der Wischwasserbehälter ausgehängt werden, der ist aber dafür vorgesehen. Für die schwieriger zu erreichenden Blinkerbirnen gibts in den Radkästen Klappen die man öffnet.

gut, dann sind die bei mercedes wohl zu blöd...

http://www.auto-motor-und-sport.de/.../...ung-reparaturen-1037494.html

am 30. September 2013 um 21:11

Zitat:

Original geschrieben von silv0873

Das hier vielleicht?

mal abgesehen davon, dass der Verkäufer der deutschen Sprache nicht so mächtig scheint :D

lass die finger von der blöden easytronic!

Die Easytronik ist ein automatisiertes Schaltgetriebe. Keine echte Wandlerautomatik sondern ein ganz normales Schaltgetriebe mit einer Kupplung bei dem die Gangwechsel elektrisch vollzogen werden.

Es gibt kein Kupplungspedal, die Gänge werden je nach Last und Drehzahl automatisch gewechselt.

Meist gibt es auch einen manuellen Modus bei dem dann sequenziell, d.h. Schalthebel nach vorn= hochschalten, Schalthebel nach hinten= runterschalten, gefahren werden kann.

Die ganze Sache ist nicht so schlecht, allerdings etwas langsamer als eine Wandlerautomatik, und etwas gewöhnungsbedürftig, da man im Moment des Gangwechsels eine Zugkraftunterbrechung spürt.

Ich hatte das im Smart und bin Quasi nur im Automatikmodus gefahren.

Probefahren und selbst entscheiden, würde ich sagen.

Themenstarteram 30. September 2013 um 21:48

Zitat:

Original geschrieben von Sebnitzer

Die Easytronik ist ein automatisiertes Schaltgetriebe. Keine echte Wandlerautomatik sondern ein ganz normales Schaltgetriebe mit einer Kupplung bei dem die Gangwechsel elektrisch vollzogen werden.

Es gibt kein Kupplungspedal, die Gänge werden je nach Last und Drehzahl automatisch gewechselt.

Meist gibt es auch einen manuellen Modus bei dem dann sequenziell, d.h. Schalthebel nach vorn= hochschalten, Schalthebel nach hinten= runterschalten, gefahren werden kann.

Die ganze Sache ist nicht so schlecht, allerdings etwas langsamer als eine Wandlerautomatik, und etwas gewöhnungsbedürftig, da man im Moment des Gangwechsels eine Zugkraftunterbrechung spürt.

Ich hatte das im Smart und bin Quasi nur im Automatikmodus gefahren.

Probefahren und selbst entscheiden, würde ich sagen.

Danke für die ausführliche Erklärung. Das mit der Schaltung kommt mir sehr bekannt vor. :rolleyes: Mein jetziger ist ein Sensodrive (also auch keine "richtiger" Automatik)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Astra, Focus, Golf oder doch A-Klasse