ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. VW Golf vs. Renault Megane

VW Golf vs. Renault Megane

Themenstarteram 29. Mai 2016 um 20:49

Hallo.

Ich hoffe, dass ich hier richtig bin. Sollte ich hier mit dem Thema falsch liegen, einfach bescheid sagen. Dann ändere ich das natürlich. :)

Nun zum Eigentlichen:

Ich bin Studentin, habe nicht die größte Ahnung von Autos (ein bisschen was weiß ich schon. ;) ) und muss mir ein "neues" Auto kaufen.

Nun haben mir zwei Bekannte angeboten, ihre Gebrauchtwagen zu übernehmen.

Ich bin mir jedoch nicht sicher, welches Auto es sein soll, da ich bisher nur Opel bzw. Mitsubishi gefahren bin un dgerade von diesen Marken absolut keine Plan habe.

Folgend mal die Eckdaten zu den beiden Autos:

1. VW Golf

- Baujahr 1996/97/98 - Der Wagen stand das letzte Jahr in der Garage, da er als Ersatzfahrzeug diente. Da der Besitzer gegenwärtig nicht daheim ist und das Fahrzeug länger nicht bewegt wurde konnte er mir nicht genau sagen, in welchem Jahr er zum ersten Mal zugelassen wurde.

- ohne TÜV

- über 150.000km

- versch. Kleinigkeiten sind defekt (u.a. Handbremse, Bremse, ... ) - wird aber TÜV-fertig übergeben

- 3 Türen

- Kaufpreis: 275€

2. Renault Megane

- Baujahr 2000

- lediglich 2 Besitzer, sehr gepflegter Zustand

- noch 1 Jahr TÜV

- seit 1 Jahr kaputte Lüftung

- defekte Kopfdichtung (wird aber durch einen befreundeten Mechaniker für insgesamt 300€ gemacht)

- um die 100.000km

- 5 Türen

- Kaufpreis 350€

Natürlich macht der Megane optisch mehr her. Auch finde ich das Fahrgefühl ansprechender.

Der Golf scheint mir aber das Auto zu sein, bei dem mir, zumindest bei der Anschaffung, weniger Kosten entstehen.

Wie verhalten sich die Autos in der Nutzung?

Welcher neigt zu mehr Wehwehchen?

Wie stark wirkt sich die defekte Lüftung auf den Motor aus? Er überhitzte jedoch nie, soweit ich weiß. Die Temperatur soll immer recht schnell während der Fahrt wieder gesunken sein.

Selbstverständlich ist mir bewusst, dass ihr mir keine gänzlich sichere Auskunft geben könnt. Immerhin habt ihr nicht die Möglichkeit rein/drunter zu schauen. :D

Vielen Dank schon mal fürs Lesen. Vielleicht hat ja jemand einen Tipp für mich.

Liebe Grüße,

Caddel

Ähnliche Themen
12 Antworten

Was ist mit defekter Lüftung gemeint? Welcher Golf ist gemeint? Ist beim megane wirklich nur die kopfdichtung kaputt? Welche Kleinigkeiten sind beim Golf gemeint? Fragen über Fragen. :D

Ganz ehrlich? Ohne die Autos gesehen zu haben kann man da keine Empfehlung abgeben. In der Preisklasse musst du sowieso sehr froh sein wenn sie ohne große Reparaturen bis zum nächsten TÜV-Termin laufen. Megane 1 hab ich selber als erstes Auto gefahren...war ein sehr sehr anfälliges Fahrzeug das ich nicht empfehlen kann. Wobei nicht gesagt ist dass ein Golf für 275 Euro (ein Golf ist normal immer vergleichsweise teuer) mehr taugen muss.

Themenstarteram 29. Mai 2016 um 21:43

Danke für die schnellen Antworten.

@conqueror:

Leider habe ich nur die Information "VW Golf" erhalten.

Ah, ich habe gesehen dass ich beim Megane den Punkt Lüftung weggelassen habe. Tut mir leid.

Die Lüftung ist seit einem Jahr kaputt, sodass der Motor recht schnell zu warm wird, wenn er im Stau steht. Während der Fahrt hält es sich jedoch in Grenzen. Der Bekannte würde mir das mit der Kopfdichtung zusammen reparieren, sodass keine großen Mehrkosten entstehen. Es sollen wohl irgendwelche Sensoren oder der Lüfter selbst sein.

Der Punkt gehörte also zum Megane. :)

Beim Golf macht der Besitzer nochmal alle Bremsen fit und tauscht einige Lämpchen aus.

@Kine:

Das ist mir durchaus beusst. Aber ich hatte ja auf eine Empfehlung gehofft, wie Du sie mir eben gegeben hast. Dass der Megane z.B. sehr anfällig ist.

Der Golf ist deshalb so günstig, da mein Onkel ihn vor 2 Jahren günstig an einen Freund als Ersatzwagen verkauft hat. Zu dem Zeitpunkt war er gut in Schuss. Der Freund benötigt ihn jetzt aber nicht mehr und gibt ihn deshalb in seinem ursprünglichen Zustand (also hoffentlich ohne irgendwelche weiteren Defekte) wieder über meinen Onkel an mich ab. Aus diesem Grund bekomme ich ihn für 275€. Normalerweise hätte er für ihn mehr verlangt.

Gleiches gilt übrigens auch bei dem Megane. Dieser ist ein Freund der Familie, sonst würde ich ihn auch nicht für 350€ bekommen können.

Rein vom Preis her der Golf. Bremse ist wohl einfach Verschleiss, Handbremse vllt. nur "verhockt", klingt mal nach machbar. Selbst wenn er in ein paar Monaten die Grä... den letzten Schnaufer macht, war's ein günstiges Auto. Und für die Differenz zu den 650€ für den Megane hast Du beim Golf schon mal etwas Reserve für weitere "Kleinigkeiten". Jedenfalls sind 150tkm für einen Golf III oder IV (Modellwechsel war in jenen Jahren) keine grosse Herausforderung, ausser vllt. auf die Jahre der Rost. ABS sollte der auch schon drin gehabt haben.

Beim Mégane muss die Kupplung in Ordnung sein, ein Austausch bedeutet einen wirtschaftlichen Totalschaden - der Motor muss dazu raus.

Mir gefiel das Modell auch immer ganz gut, es hat auch viel Platz und ist komfortabel, aber mit dieser Macke war mir der Kauf ein zu großes Risiko.

Ist die Kupplung in Ordnung macht man bei dem Preis nicht viel kaputt, wenigstens sollte der Renno noch keine ernsten Rostprobleme haben - das Hauptproblem beim Golf 3. Da Dir der Mégane mehr zusagt und das Vorleben in Ordnung ist, würde ich das bessere Auto nehmen.

Wen der Golf wirklich mit frischen TÜV übergeben wird (können ja einige Überraschungen für den Verkäufer beim TÜV kommen und er überlegt sich anders) würde ich den Golf nehmen und zwei Jahre einfach runterfahren. Billiger kann man eigentlich gar nicht Auto fahren. Auch wenn er nach paar Monaten den Geist aufgibt, 275€ Wertverlust ist eigentlich ein Witz.

Themenstarteram 29. Mai 2016 um 23:13

@conqueror: Den TÜV muss ich schon selbst machen. Also die Gefahr dass er vielleicht doch nicht durchkommt und noch etwas Wichtiges gemacht werden muss besteht schon. Laut Aussage des derzeitigen Besitzers wird der Golf von ihm eben soweit fertig gemacht. Die Garantie darauf habe ich jedoch nicht.

Aber es stimmt schon, das was ich beim Kaufpreis und an der Kopfdichtung spare, habe ich dann für eventuell noch anfallende Reparaturen beim Golf übrig.

Vielen Dank für eure Hilfe, ich werde dann wohl zum Golf tendieren. Der Renault ist zwar schicker, aber falls da wirklich noch mehr kommt, bin ich einfach bei dem Golf auf der sichereren Seite.

Liebe Grüße,

Caddel

Ohne die Fahrzeuge mit einem kompetenten mechatroniker genau unter die Lupe zu nehmen, auch auf der Bühne, würde ich gar keinen nehmen. Die Aussagen von den Besitzern sind nutzlos. Irgendwie muss es schon einen Grund haben warum beide Fahrzeuge weniger als ein Fahrrad kosten. Dann gibst du 300-400€ aus und musst nochmal 1000€ oder mehr reinstecken um das Fahrzeug fahrtauglich zu machen

Themenstarteram 30. Mai 2016 um 14:47

Wie gesagt, die Autos würde ja für mehr als den Preis verkauft werden, würde ich die Personen nicht kennen, bzw. sie mich auch nicht und mein geringes Budget. :/

Versuch dein Glück. Das klingt nach zwei kranken Katzen im Sack. Wie krank sie sind, erfährst du erst nach dem Kauf

Kein Auto ohne Tüv oder mit Mängeln kaufen, wenn man kein Schrauber ist. Macht einfach keinen Sinn. Versuch noch mal, rauszuhandeln, ob Du auch eins der Autos repariert bzw. mit neu Tüv bekommen kannst. Natürlich für mehr Geld, aber für den Laien lohnt sich das immer. Sonst Finger weg. Das mag sich alles günstig anhören, aber für 800 Euro hast Du schon eine gute Auswahl an Autos mit frisch Tüv und ohne Mängel. Und da ist man ganz schnell mit solchen Sonderangeboten für Bastler auch angekommen. Manchmal auch weit drüber.

VolkerIZ hat leider recht, aus 275€ können schnell Reperaturrechnungen von 500-2000€ werden. Wenn du also nicht Personen im Umfeld hast, die dir kostenlos oder extrem günstig Sachen richten, was beim Golf 3 (sicherlcih noch kein GOlf 4 denke ich mal) kein Hexenwerk sein sollte (ebenso beim Megane, da habe ich aber keine Erfahrung mit). Können es schnell 275€ zum Fenster herausgeworfen sein.

Vorteil Megane, minimal neuer, weniger Rost, weniger gelaufen

Vorteil Golf, kommt vom Onkel, also eigentlich schon bekannt, in DE etwas verbreiteter, deswegen vielleicht minimal günstiger im Unterhalt, Ersatzteilen. Dazu werden hier wohl mehr Leute, Freunde, Väter schon mal an so einem was getauscht haben. Bin selbst Golf 3 gefahren, bin seit dem nie mehr so günstig gefahren, wenn auch danach nie mehr so aufs Budget geschaut werden musste.

Von dem was du erzählst würde ich eindeutig zum Golf tendieren, vor allem wenn das der 1.8er mit 75PS / 90PS ist, der ist eigentlich unzerstörbar. 300t km oder mehr keine Seltenheit, Stadtverkehr wird er wohl mit minmalem Glück auch die 200t km schaffen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. VW Golf vs. Renault Megane