ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Anzeige erhalten wegen Fahrerflucht - OHNE Unfall

Anzeige erhalten wegen Fahrerflucht - OHNE Unfall

Themenstarteram 27. Juni 2013 um 21:35

Folgendes Problem, wo ich absolut keine Ahnung von habe, mit umzugehen:

Ich habe eine Anzeige wegen "Entfernen vom Unfallort" bekommen, wo ich gleich dazu sage, dass es keinen Unfall gab, mit mir und meinem Auto.

Ich wusste aber sofort, von wem ich die Anzeige bekommen habe bzw. welche Situation:

Ich war auf einer Straße, bin in eine Seitenstraße eingebogen um die Fahrtrichtung zu wechseln, da ich mich verfahren hatte. So wendete ich und schaute wie immer nach links und rechts, auf die Vorfahrtsstraße, war frei und ich gab Gas und fuhr (langsam) rum, da kam ein AUto angeschossen, so schnell konnte ich es nicht sehen, da war ich schon halb umgebogen, es fuhr ungebremst (obwohl es mich offensichtlich egsehen hat) weiter und das ganz knapp an mir vorbei, ca nach 20 Meter hielt es langsam an, ich setzte meine Fahrt fort und hielt auf dieser Fahrspur hinter dem Auto an (alles mitten auf der Straße, in der Fahrspur).. eine hysterische Frau sprang halb aus ihrem Auto, zeigte Mittelfinger und schrie irgendwas, sah sehr agressiv aus, stieg aber nicht aus (sie drehte nur ihren Kopf und winkte und fuchtelte und zeigte irhe Mittelfinger).. ich verschloss meine Fenster und türen da ich richtig Angst hatte, so stand ich da 2 Minuten, bis sie ihre Tür schloss und die Fahrt fortsetzen wollte -zumindest teilte sie ncihts anderes mit. sie hat weder stark bremsen müssen, noch hab ich sie gestreift, noch ist sie wo gegen gefahren. Dann bin ich langsam an ihr vorbeigefahren, dachte, guck ich mal aus dem Auto raus, uns da sah ich nur einen Mittelfinger und ein agressives Gesicht. Habe sie dann langsam überholt - sie knallte ihre Tür zu- und fuhr hinter mir weiter, dann kam aber gleich eine Ampel, da stand sie bei Rot hinter mir - ich hatte schon Angst, gleich kommt sie raus aber kam nicht. So fuhr ich weiter geradeaus..sie bog ab und hat nochmall VOllgas gegeben.

Das ist alles. Nun hat sie mich angezeigt ;) Sie war so agressiv und so schnell in einer 30er Zone!!dass sie denk ich Wut hatte auf sich selbst..

Wie gehts jetzt weiter? Habe auf das Anschreiben der Polizei gleich geantwortet, ungefähr wie hier nur ausführlicher, alles ehrlich geschrieben. Ich bin die erste die hilft bei einem Unfall..daher trifft mich der Vorwurf schon sehr. Es war offensichtlich kein UNfall, sie wollte mich beleidigen, ich habe nicht alles verstanden, aber das Meiste waren BEschimpfungen. Und nicht "Ich bin verletzt" oder bleiben sie stehen" oder so.. und ich stand ja, 2 Minuten, bis sie selbst ihre tür schloss und den Motor an machte..

Ist es gut, dass ich keineN Anwalt eingeschalten habe?

Und wie konnte sie die Anzeige aufgeben, wenn kein Schaden da war, zumindest nicht von mir verursacht?

Das war eh ein altes Auto,wer weiß, wofür sie mich da beschuldigt, was schon uralt ist?

Bin über tipps dankbar

Ähnliche Themen
61 Antworten

Ist ein wenig anstrengend zu lesen, aber was fährst du denn für ein Auto?

Ist dein Auto noch komplett ohne Beschädigungen?

Wenn bei dir nachweislich nichts kaputt ist bzw. Schäden vorhanden sind, die nicht mit den Schäden an dem Auto dieser Frau "korrespondieren", dann sollte man dir nichts können.

Allerdings ist es meiner Meinung nach schlecht gewesen, in dieser Situation der Polizei alles ausführlich zu schreiben.

 

Aber irgendwie kommt mir die ganze Sache sowieso ein wenig merkwürdig vor.

Themenstarteram 27. Juni 2013 um 21:41

Entschuldige die Ausdrucksweise oder Art zu schreiben... bin durcheinander, habe den Brief heute erhalten.

Mein Auto ist komplett ohne Beschädigung, hätte die Frau mich gerammt mit dieser Geschwindigkeit, die sie hatte, hätte ich es auch gemerkt.

Warum ist es schlecht der Polizei die Situation zu schreiben?

Ich habe den Brief noch hier, wollte ihn nachher wegbringen - aber geschrieben ist er. Dachte, das ist gut?

Und was kommt dir merkwürdig vor?

Wenn die Sache wirklich (und ich meine wirklich) so ist, wie du schreibst und wenn du sagst, dein Auto hat keine Beschädigungen sondern ist noch "jungfräulich" und wenn du sogar noch eine Freundin dabei hattest dann würde ich mir in diesem Falle wirklich einen Anwalt nehmen.

 

Und ich würde der Polizei keine "Romane" schreiben und denen noch alles erklären, was in deinem Kopf vorgeht.

Denen kannst du kurz und bündig schreiben "Ich weiß nicht, was Sie von mir wollen" oder so ähnlich und dann erstmal abwarten.

Wenn du denen da jetzt die ganze Story erzählst, wie du ein bisschen ungeschickt gewendet hast und andere vielleicht behindert hast (auch wenn sie wohl zu schnell war) dann sieht das nicht gut aus.

Zusammengefasst: Du hast nichts gemacht und weißt auch nicht, wovon überhaupt die Rede ist.

Mehr muß die Polizei nicht wissen.

Also nach meinem Wissen muss für einen Tat wie die "Fahrerflucht" doch ein Schaden vorliegen...

Anderenfalls könnte man doch maximal eine Nötigung zur Anzeige bringen aber Fahrerflucht?

Frag doch mal bei der Polizei nach ob denn ein Schaden entstanden ist oder warum da eine Fahrerflucht vorgeworfen ist.

Themenstarteram 27. Juni 2013 um 21:48

ich frag mich halt was sie da als "Beweis" vorgelegt hat oder vorlegen wird?

Da sie nichts (offentsichtlich) hatte, keine Beschädigung an ihr oder Auto und sie hat ja die angebliche "Unfallstelle" genauso verlassen, wie ich? Kann man dann Gegenanzeige stellen?

Keine Unterstellung an die Dame (mit dem Mittelfinger), aber:

nichts was Sie nachträglich hätte ihren Fahrzeug noch zufügen könnte, oder

ein alter Schaden den sie gerade aktualisiert hat.

Man weiss ja nie.

Wilfried

Themenstarteram 27. Juni 2013 um 21:51

Es ist wirklich so wie ich schrieb...

Ich hatte auch schon überlegt mit einem Anwalt, wieviel kostet sowas ungefähr in dem Fall?

Womit muss ich rechnen?

Und ist ein ausführlicher Bericht über meien Sicht an die Polizei wirklich nicht gut? Ich dachte, die sind für Ehrlichkeit ;))

Kann man natürlich schon - Sinn macht es wenig...

Es steht (sofern wirklich kein Sachschaden entstand) Aussage gegen Aussage.

Die Polizei rät in der Regel von einer Anzeige ab da es eben wenig Sinn macht und in einigen Wochen/Monaten dann ein Brief der Staatsanwaltschaft ins Haus flattert dass das Verfahren eingestellt wurde.

So wird auch der Fall ausgehen sofern hier wirklich kein Sachschaden vorlag.

Komisch ist die Sache aber... denn eine Fahrerflucht erfordert meines Wissens nach einen Sach- oder Personenschaden...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Anzeige erhalten wegen Fahrerflucht - OHNE Unfall