ForumHarley Davidson
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Harley Davidson
  5. Antriebsriemen spannen

Antriebsriemen spannen

Harley-Davidson FXS Softail
Themenstarteram 23. August 2015 um 16:24

Hola, brauche ich zur Einstellung der Spannung des Antriebsriemens ein HD-Zahnriemen-Prüfgerät,

oder gibt es auch andere Möglichkeiten, um die korrekte Spannung und Durchbiegung zu erreichen?

Danke, Peter

Beste Antwort im Thema

Würdest du, als Hersteller eines Werkzeugs zur Prüfung der Riemenspannung, nicht auch dringend empfehlen jegliche andere Art der Prüfung zu unterlassen?

43 weitere Antworten
Ähnliche Themen
43 Antworten

ja, hier eine anleitung: druckprüfer selbst basteln

mfg

Ich spann den so das er sich noch ein viertel Umdrehung in der Mitte drehen lässt, passte bisher immer. So habe ich es auch oft gelesen.

Servus,

das is mit Sicherheit falsch.........die Sache mit der 1/4 Drehung stammt von den PKW- Zahnriemen zum Nockenwellenantrieb.

Versuch mal nen richtig gespannten Sekundärbelt zu drehen.......

Gruss SM

am 24. August 2015 um 10:13

Das mit der Luftpumpe klappt prima! Habe mir auch so ein Teil gebastelt und bin zufrieden.

Ciao Sepp

Im Handbuch wird auch ausdrücklich von so „gefühlten“ Einstellungen abgeraten.

Es werden selbst bei den einzelnen Softail Modellen unterschiedliche Werte angegeben.

Do not rely on "feel" for the proper deflection as this typically

results in belts which are under tensioned. Always use BELT

TENSION GAUGE (Part No. HD-35381-A) to determine the

10 lbs (4.5 kg) deflection force. Loose belts will fail due to

"ratcheting" (jumping a tooth) with resultant tensile cord

crimping and breakage.

Rear-belt-deflection

Ich will es nicht beschwören aber ich meine ich hätte es in unserem Forum gelesen.

Ob die nun richtig ist oder nicht hab ich nie behauptet, ich mache es nur so schon seit Jahren und bei mir klappt das immer recht gut.

Würdest du, als Hersteller eines Werkzeugs zur Prüfung der Riemenspannung, nicht auch dringend empfehlen jegliche andere Art der Prüfung zu unterlassen?

Zitat:

@KapitaenLueck schrieb am 23. August 2015 um 18:47:19 Uhr:

Ich spann den so das er sich noch ein viertel Umdrehung in der Mitte drehen lässt, passte bisher immer. So habe ich es auch oft gelesen.

.

Ich mach es seit mittlerweile 23 Jahren auch so (hat immer gepasst).

Der Belt sollten sich mit zwei Zeigefinger um 45 Grad (oder ein viertel;)) verdrehen lassen!

Zitat:

@fxstshd schrieb am 24. August 2015 um 13:36:51 Uhr:

 

Der Belt sollten sich mit zwei Zeigefinger um 45 Grad (oder ein viertel;)) verdrehen lassen!

2 Zeigefinger? Wird schwierig...

45° sind 1/8 einer kompletten Drehung.

Oberlehrermodus: aus

:D

Zitat:

@improvisator59 schrieb am 23. August 2015 um 16:54:20 Uhr:

ja, hier eine anleitung: druckprüfer selbst basteln

mfg

Na das ist doch mal ein Hightech-Präzissionswerkzeug Made in Germany...

Klasse!! ??

Für teuer Geld ne Harley kaufen und keine Kohle für albernes Messgerät für 35€?:):):)

Mon oh man:):):) ich wird noch bekloppt:):)

Zitat:

@KapitaenLueck schrieb am 24. August 2015 um 16:21:50 Uhr:

 

Mon oh man:):):) ich werd noch bekloppt:):)

Das wird aber auch Zeit...

Wir sind es schon!

:(:eek::rolleyes:

Ich würde ja meinen, bei der "fingereinstellung" kommt es doch sehr auf die verfügbare Handkraft an.

Bei der Prüfung mit dem Werkzeug soll doch aber der Fahrer auf dem Bock sitzen?

Also beides ziemlich unpraktisch.

Ansonsten sollte das geld für dieses Werkzeug schon da sein. Insbesondere wenn man die Wartung selbst macht.

Eine ordentliche fettpresse ist da schon teurer.....

V

Da ich beruflich in haupts. bei pharmazeutischen Herstellern arbeite, sind meine Finger nat. kalibriert, so daß es mir jederzeit mgl. ist. ein, von der Riemenbreite abhängiges, Moment auf den jeweiligen Riemen aufzubringen und so, unzweifelhaft!, die korrekte Riemenspannung einstellen zu können.

Allen anderen (außer ganz wenigen meiner Kollegen, ebenfalls Harleys fahrend), spreche ich diese Fähigkeit ab!

Bleibt (für genannten, unfähigen Personenkreis) nur:

1. sich ein originales Messgerät für einen irrsinnig hohen ;) Preis zu beschaffen (1/1000stel bis 1/500stel des Maschinenpreises. Ersatzweise den Hersteller zu wechseln, vorzugsweise zu Herstellern von Mopeds mit Kardanantrieben, denn auch Ketten wollen korrekt gespannt sein :()

2. Ein Messgerät nach o. verlinkter Anleitung herzustellen (die Freude über ein selbst hergestelltes Werkzeug zu genießen, wenn den nicht allr Finger "Däume" sind, und "links" :( ;))

3. Weiterhin die allseits beliebte, völlig unzuverlässige Ergebnisse liefernde "Zweifinger 45° Verdrehmethode" anzuwenden.

Grüße

Uli

PS

Wer sich jemals ernsthaft mit Zahnriementrieben beschäftigt hat, wird sich kaum über frühzeitig reißende Zahnriemen wundern (speziell überbreite solche, die, bei relative geringen Achsabständen, völlig ungenügend (un)parallel geführt werden.

PPS

Fettpresse???

Wasndas?

Gab's immer zu Pre-Evo Zeiten, um Radlager zu schmieren (Schmiernippel in den Radnaben), an Fußbremshebellagerungen (noch zu Evo Zeiten) etc. Zu den Zeiten mußte allerdings auch der Fahrer noch regelmäßig eine der, auf/im Tank (halb Öl, halb Sprit) angeordneten Ölpumpen betätigen, um dem offenen Ventiltrieb, der/den Nockenwellen und anderen, allfälligen Schmierstellen (Kurbelwelle?) etwas Öl zukommen zu lassen.

Heute geht das völlig unabhängig vom Zeitempfinden des Fahres (automatisch! automatisch! zu verwerfen, weil nur für Weichgespülte geeignet ;))

Deine Antwort
Ähnliche Themen