ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Anfängerauto bis 1500€

Anfängerauto bis 1500€

Themenstarteram 11. September 2019 um 16:59

Hallo,

ich habe vor kurzem meinen Führerschein erfolgreich bestanden und bin nun auf der Suche nach einem PKW.

Ich habe die letzten Tage schon bisschen recherchiert und bin trotzdem nicht viel weiter gekommen, deswegen wollte ich um eure Hilfe beten.

Also ich suche ein Auto für 1500 (nur für das Auto) , welches für Anfänger geeignet ist ( am besten ein Kleinwagen, kein Kombi oder Van oder so). Zudem soll das Auto eine Klimaanlage haben und 4/5 Türe haben. Außerdem suche ich ein Auto unter 150tkm und ab 2000.

Ich werde dass Auto meist innerorts fahren daher wäre ein sparsames Auto sehr toll. Ich würde auch 1-2 mal die Woche zur Uni fahren, also pro Fahrt insgesamt 100km.

Zuletzt wollte ich noch nach Tipps fragen, wenn ich mir ein Auto angucken werde: Worauf muss ich achten?

Fall jemand genaue Beispiele mir zeigen kann, ich komme aus 64646 und könnte im Umkreis von 50/60km mir ein Auto anschauen.

Ich bedanke mich schon im Voraus und freue mich schon auf die Antworten.

Beste Grüße

 

Beste Antwort im Thema

Moin,

Ich denke bei dem Budget gibts beim Aygo nur Schrott oder etwas halbseidenes ohne Klimaanlage. Da werden wohl so 2000-2500€ fällig.

Achte auf die Versicherungseinstufung - die sollte auch Anfängerkompatibel sein.

Ich würde nach folgenden Modellen suchen - aber mit genauer Motorisierung dann vor dem Kauf die Versicherung prüfen.

- Renault Twingo 1.2 16v

- Toyota Corolla

- golf IV

- Astra G

- Focus I

- Fiesta MK6

- Daihatsu Sirion

- Nissan Almera

- Mazda 323/3

- Fiat Panda II

Da sehe ich die besten Chancen ein ordentliches Auto zu bekommen, dass auch noch ein paar km fährt und einen nicht bei der ersten Wartungsreparatur arm macht.

LG Kester

27 weitere Antworten
Ähnliche Themen
27 Antworten

Ein Golf III oder IV wäre vielleicht gut

Letztere III hatten mitunter auch schon häufig Klimaanlage,beim IV aber auch schon wesentlich mehr

Bei dem Budget würde ich vielleicht das Baujahr 3-4 Jahre runter setzen,findest oft auch alte Autos die noch mehr Substanz haben,als manch neueres

Sehr viel älter bringt dann meist aber auch wieder Einbußen bei Sicherheitstechnik

Bei älteren Fahrzeugen musst auch aufs Klimamittel achten,das uralte R12 füllt legal keiner mehr nach

In dem Budget gehört auch schon Glück dazu,nen Auto mit funktionierender Klima zu finden und oft is das dann auch noch das kleinste Problem ;)

Toyota Aygo. Klein und sparsam, noch relativ robust, aber auch laut und rau und etwas lahm. Bei erstem Auto wird das aber noch verschmerzbar sein.

Moin,

Ich denke bei dem Budget gibts beim Aygo nur Schrott oder etwas halbseidenes ohne Klimaanlage. Da werden wohl so 2000-2500€ fällig.

Achte auf die Versicherungseinstufung - die sollte auch Anfängerkompatibel sein.

Ich würde nach folgenden Modellen suchen - aber mit genauer Motorisierung dann vor dem Kauf die Versicherung prüfen.

- Renault Twingo 1.2 16v

- Toyota Corolla

- golf IV

- Astra G

- Focus I

- Fiesta MK6

- Daihatsu Sirion

- Nissan Almera

- Mazda 323/3

- Fiat Panda II

Da sehe ich die besten Chancen ein ordentliches Auto zu bekommen, dass auch noch ein paar km fährt und einen nicht bei der ersten Wartungsreparatur arm macht.

LG Kester

Bei der Preisklasse ist die Wahrscheinlichkeit für eine Wundertüte ziemlich groß. Falls möglich empfehle ich hier ein paar Euros zu sparen, und in der Zeit mit Carsharing oder Rad zu überbrücken. Nebenbei tust du was gutes für die Umwelt - auch Kleinvieh macht Mist.

 

Wo du noch Glück haben könntest, wäre bei Versteigerungen. Mit wenig Glück findet man ein passendes Auto für wenig Geld. Sieh einfach in Zeitungen oder im Netz nach, wann eine solche Aktion bei dir stattfindet.

Zitat:

@Rotherbach schrieb am 11. September 2019 um 17:57:32 Uhr:

Moin,

Ich denke bei dem Budget gibts beim Aygo nur Schrott oder etwas halbseidenes ohne Klimaanlage. Da werden wohl so 2000-2500€ fällig.

Mit etwas Glück, klappt das schon. Ich habe meinen Aygo 2016 für 3100€ gekauft, bei 88 tkm, EZ 2007. Er hatte beim Kauf ein kaputtes Radlager gehabt, aber Schrott würde ich ihn weder damals, noch heute bezeichnen. Ob ich für meinen mehr als 1.5 k€ bekommen würde, bin ich mir nicht so sicher.

Zitat:

@Rotherbach schrieb am 11. September 2019 um 17:57:32 Uhr:

 

- Renault Twingo 1.2 16v

- Toyota Corolla

- golf IV

- Astra G

- Focus I

- Fiesta MK6

- Daihatsu Sirion

- Nissan Almera

- Mazda 323/3

- Fiat Panda II

wäre auch meine Liste.

Mit Ergänzungen wie

-Honda Civic ;)

-Nissan Micra

-Toyota Yaris

-VW Polo

-Opel Corsa

-Suzuki Ignis

Gerade die Japaner in der Liste sind meist nicht gefragt und meist vom Zustand ganz gut, sind verhätlnismäßig modern und haben des öfteren Goodies wie Klima und sind preislich im Budget.

Moin,

Schau mal bei Mobile rein ;) mit frischem TÜV, Klimaanlage liegt kein Aygo unter 1700€. Und die unter 2000€ sind selten (keine 30 in ganz DE) und die meisten davon haben entweder richtig viel auf der Uhr, sehen ziemlich gruselig aus oder kommen von "seltsamen" Anbietern. Ich denke - dein Auto ist also mehr Wert als du vermutest.

Tatsächlich habe ich den Civic absichtlich weggelassen - entweder bekommst für das Geld üble Rostkübel oder frühe 1.4er mit Getriebeproblemen. Beim Micra genauso - entweder stark angerostete K11 oder Steuerkettenmörder K12. Beim Yaris ist meine Erfahrung leider ähnlich wie beim Aygo - gute sind teurer als 1500€ (hat seinen Grund ;) ). Der Polo für das Geld ist entweder rum oder ein wenig vertrauenswürdiger 3 Zylinder. Beim Corsa mache ich mir Sorgen wegen Rost am fiesen Stellen und Kettenproblemen - und die 1.4er sind teuer im Unterhalt. Und der alte Ignis rostet mir auch zu stark versteckt und auch da hat der verbreitetste Motor gerne Getriebeprobleme. Ich weiß daher nicht, ob die Autos für einen unerfahrenen so empfehlenswert sind, da sind die anderen Autos leichter zu handeln. Der Erfahrenere Käufer kann bei denen logischerweise gute Autos finden.

LG Kester

Civic Getriebeprobleme? Ist mir nur vom EP3 bekannt. Von Generation 6 jedenfalls nicht. Rost kann man meist wenigstens schon früh erkennen und eben Abstand vom Angebot nehmen. Habe jedenfalls für 1000€ weder Getriebeprobleme noch Rostprobleme eingekauft :) von daher kann ich Generation 6, im guten Zustand empfehlen.

Ich mein, wir reden hier von der Letzt-Hand/Verbrauchsauto Preisklasse, da sollte man eigentlich bei allen genannten Modellen nach Rost Ausschau halten.

Themenstarteram 12. September 2019 um 1:06

Dankeschön für die hilfreichen Antworten!

Ich hab jetzt paar Autos rausgesucht und würde gerne eure Meinung dazu wissen. Für mich sind Unterhalt und Verbrauch wichtig, natürlich muss der Zustand auch in Ordnung sein.

 

Volkswagen Golf IV Lim. Edition Neu Tüv:

https://m.mobile.de/.../details.html?...

Volkswagen Golf 1.4 Edition:

https://m.mobile.de/.../details.html?...

 

Opel Astra 1.6 / 2 Jahre TÜV/ 130.000KM:

 

https://m.mobile.de/.../details.html?...

VW Polo 1.2:

https://m.mobile.de/.../details.html?...

Volkswagen Golf 1.6 FSI Highline:

https://www.autoscout24.de/.../...0709f69a-8b3e-4d1e-a68a-0003f1491a8d

 

Skoda Fabia Elegance 1.4*1 Hd*Klima*Tüv*Allwetter*:

https://www.autoscout24.de/.../...291b1c93-ea8f-48bd-bd4a-4d7368de2c9e

Ich bedanke mich im Voraus für eure Mühe!

Beste Grüße

Moin,

Natürlich meine ich die 7. Generation - und wegen des Problems sind die 1.4er auch auffallend günstig zu finden. Und es geht auch nicht einfach nur darum das ein Auto rostet, sondern wo und wie leicht kann der nicht Profi es erkennen. Der Mazda rostet auch - aber zuerst an Stellen, die auch ein Laie leicht finden kann. Aber wie sicher findet der Laie eine rostende Schweißnaht am hinteren Federdom zur Bodengruppe hin? Das Problem - sowas übersieht selbst der TÜV manchmal und ich denke - man muss sich zumindest sogut überzeugen können, dass man wenigstens die TÜV Periode mit so nem Auto abfahren kann. Und bitte dabei beachten - das heißt nicht, dass der Civic generell schlecht wäre - es heißt nur, wenn du dich dafür interessierst musst du eben etwas mehr Know-how als gar nix mitbringen.

LG Kester

Zitat:

@Anfaenger98 schrieb am 12. September 2019 um 01:06:58 Uhr:

Dankeschön für die hilfreichen Antworten!

Ich hab jetzt paar Autos rausgesucht und würde gerne eure Meinung dazu wissen. Für mich sind Unterhalt und Verbrauch wichtig, natürlich muss der Zustand auch in Ordnung sein.

 

Volkswagen Golf IV Lim. Edition Neu Tüv:

https://m.mobile.de/.../details.html?...

.....

Ist nicht leicht, in deiner Preisklasse muss man sich die Wagen alle live anschauen, da tummelt sich zu viel Schrott unter den Angeboten, auch wenn es in den Anzeigen immer alles sehr rosig klingt.

Da muss man zwingend mit einer Person hin, die wirklich Ahnung von Autos hat oder alternativ einen echten gebrauchtwagencheck vor Kauf machen lassen, kostet~100 EUR... hat man das alles nicht, oder kann es nicht, ist die Wahrscheinlichkeit sich ein Schrottauto andrehen zu lassen sehr hoch, das ist einfach so.;)

Es gibt in diesem Preisbereich schon Wagen die noch etliche Jahre halten, im Grunde kann man das mit fast allen machen, sofern man auch Geld zum Reparieren hat, bzw. das KnowHow und Möglichkeiten zum Selberschrauebn, dann geht vieles...

 

Allgemein, einen Golf 3 und Derivate würde ich nicht mehr empfehlen, wir schreiben mittlerweile das Jahr 2019, die sind einfach zu alt, aus den 1990er würde ich nichts mehr nehmen, Anfang 2000 Bj. finde ich auch schon zu alt...

Ganz ehrlich für den Te... der angibt kaum Ahnung zu haben, tendiere ich eher zu Fahrzeug stramm Richtung Bj. 2010, Aygo und Co ...lieber noch ein wenig sparen, oder in der Verwandschaft umhören, ob man was günstig abstauben kann.

Auf dem freien Markt empfinde ich seit langen die 1500 EURO Wagen sind die selben, die man vor Jahren eher der 500 EUR Winterwagenklasse zugeordnet hätte und das sind schon immer Wagen zu 98% für Selbstschrauber gewesen mit sofortigem Reparaturbedarf...;)

Wenn ich mich "einklinken" dürrfte ...

Mein Projekt "Auto für die Tochter" (in meinem anderen Thread) ist nicht abgeschlossen und befindet sich in der Zwangspause. Inzwsichen bleibe ich am Ball und lese gerne Threads, wie den hier. Die Liste der hier empfohlenen Marken/Modellen finde ich überzeugend und überschaubar kurz.

Ohne an Euren Empfehlungen zu zweifeln ist - bitte nicht auslachen! - aus der Sicht einer jungen Frau das AUSSEHEN des Autos sehr wichtig (wenn nicht wichtiger, als Mootrisierung & Co :p).

Wenn man die Liste erweitern wollte, welche der folgenden Modelle (die optisch besser gefallen würden) wären

- absolut No-Go

- oder doch akzeptabel, wenn man auf gweisse Schwachstellen achten würde (Rost, Motor, Getriebe usw)?

1. Honda Jazz, 1. Gen (Fit), Bj. 2001-2009

2. Fiat Idea (Lancia Musa)

3. Renault Clio, 2. Generation (Typ Clio B)

4. Fiat Punto (Gen ?)

5. Peugeot 206

6. Citroen C3

7. ...?

Laut mobile.de & Co sind das alles 1500-2000 Euro Autos (bei entsprechendem Alter und Laufleistung), die hoffenlich nicht als "Schrottkarren" eingestuft werden müssen (?).

Danke im Voraus!

Na ja, jetzt erhöhst du das bugdet auf 1500 - 2000...

Der TE sucht aber BIS 1500, heißt maximal 1500 und in diesem Bereich sind deine Vorschläge zu 98% Schrott oder Wartungsstau der gerne den Kaufpreis übersteigt ... Rost finde ich noch das geringste Problem, in dieser Preisklasse entscheidet man eh vor jeder 2 jährigen HU von Neuem, ob sich das jetzt noch mal lohnt ...

Moin,

Da kommen wir langsam in den Bereich dessen - wo man philosophieren muss :D

Selbst das schlimmste Auto kann auch mal 2 Jahre ohne Problem fahren. Das weiß man aber immer erst hinterher. Insofern was bleibt dann als NoGo über?

Wie auch gesagt - Rost ist nur dann schlimm, wenn er unerkannt an gefährlichen Stellen sitzt. Wenn der Radlauf oder die Türunterkante matschig sind - dann ist das halb so wild. Betrifft es eine Stelle, die durch Rostbefall z.B. bein überfahren einer Bodenwelle brechen kann - ganz doofe Angelegenheit, v.a. wenn man sie nicht gut inspizieren und bewerten kann.

Der Jazz rostet zwar - aber üblicherweise nicht an besonders kritischen Stellen - wenn es da gefährlich wird, sagt der TÜV normalerweise das war es. Da ist eher das Problem überhaupt einen irgendwo zu finden (die sind echt selten) und es kann sein, dass die das gleiche Getriebe wie der Civic EP3 haben (das müsste ich aber nachsehen - kann auch erst der Jazz MK1 sein).

Der Idea leidet halt am Alter und Kleinkrams und daran, dass manche Wartung eigentlich zu teuer ist. Ok - und er ist sehr selten (der Lancia noch viel mehr).

Der Clio 2 hat hauptsächlich mit Fahrwerksverschleiß und der Komfortelektronik zu kämpfen (und den sehr billigeb Materialien). Je nackiger der ist, desto besser. Ich würde ihn nicht empfehlen und eher zum Twingo greifen.

Punto - ich habe schon einige Zeit keinen wirklich guten 188er mehr gesehen. Ich denke die sind am Ende an der Mauen Endqualität gescheitert. Der 199er macht seine Sache im Grunde gut. Je nach Motor ist die Wartung eben eher teuer, weil Intervalle kurz sind und manches eben noch gemacht werden muss, was es bei anderen gar nicht mehr gibt (Ventilspielkontrolle).

Peugeot und C3 machen wie der Clio bei Elektronik und in Details schlapp. Aber auch da gilt - je weniger drin ist, desto geringer das Risiko.

LG Kester

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Anfängerauto bis 1500€