ForumAußenpflege
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Außenpflege
  6. Anfänger sucht Rat - Grundausstattung maschinell - Wäsche, polieren, Versiegeln

Anfänger sucht Rat - Grundausstattung maschinell - Wäsche, polieren, Versiegeln

Themenstarteram 2. Mai 2019 um 22:13

Hallo zusammen,

auch ich möchte nun bei meinem neuen gebrauchten Seat mich der Pflege deutlich stärker auseinandersetzen. Es ist ein Seat Leon ST in Silber. Prinzipiell möchte ich erst einmal den Lack verbessern, speziell bei der Ladekante sind leider relativ tiefe Kratzer, aber auch feine Kratzer vorhanden, die ich

beseitigen will.

Bisher lief meine Autowäsche folgendermaßen ab (Astra H in grau):

- Einweichen des Drecks

- an der SB mit HD und dem Reiniger, welchen man dort wählen kann den groben Dreck beseitigt.

- Mit einem Schwamm noch vorhandenen Dreck beseitigt

- Danach mit Haushalts MFT getrocknet

- Mit der Hand und Baumwolltücher SK Formula 1 Politur eingearbeitet

- mit MFT abgetragen

Nun arbeite ich mich gerade die FAQ durch und komme auf folgende Erstausstattung:

Wäsche und Trockung:

- 2x Petzoldt's MF Handschuhe

- Surf City Garage Pacific Blue Wash & Wax Shampoo

- 2x Orange Drying Towel Trockentuch

Für noch bestehenden Schmutz:

- Dodo Juice Supernatural Detailling Clay

- Gleitmittel Autoshampoo

Politur:

- Meguiars Ultimate Compound (ist ja für Hand und Maschinell geeignet)

- für große Flächen plane ich noch eine Maschine anzulegen, hierzu habe ich mich noch nicht genug eingelesen. Evtl. gerne auch hierzu Tipps: Eher Preiswert und Anfängergeeignet

- für kleine Flächen eine Handpolierhilfe

- 5x MFT zum abtragen Mega Clean Microfaser Autotuch "randlos"

Speziell für die etwas stärkeren Kratzer an der Ladekante:

- Meguiars Scratch X 2.0 Lackreiniger

Der Vollständigkeithalber aus der FAQ:

 

Seat Leon ST Silber BJ 2015 86000km

- Pflegehistorie: nicht bekannt, da vor kurzem gekauft und vorher Dienstfahrzeug

Lack sieht soweit relativ gepflegt aus (grob) feine Kratzer sind definitiv vorhanden. Ladekante, wie beschrieben leider eher schlechter Zustand. Foto kann gerne folgen.

Sieht nicht unbedingt nach einem Waschanlagenfahrzeug aus, könnte also durchaus bisher per Hand erfolgt sein.

 

- Bisher verwendete Politur/Lackreiniger ?

SK Formula 1

 

- Budget: Das was ich in etwa aufgelistet habe. Natürlich, wenn Sinnvoll schlage ich mehr drauf.

Poliermaschine: Wenn möglich im Bereich 100-150 €

- Aufbereiter: Kommt eine professionelle Lack-Aufbereitung (ca. 300-500EUR) in Frage ?

Nein. Ich möchte mein Auto selber, dafür regelmäßiger pflegen. 2-4 Wöchiges Intervall einer "groben" Wäsche. Zwischendurch eventuell auffrischen und 1-2 halbjährlich eine Detailpflege

- Kommt die Anschaffung einer Poliermaschine (Steckdose!) mit entspr. professionellen Mitteln im Frage (mehrere Hundert EUR, aber hält ggf. mehrere Jahre vor) ?

Ja, wie gesagt dazu noch zu wenig informiert. Sehr gerne, da ich denke, dass man so besser/effektiver polieren kann. Daher weiß ich noch nicht, was preislich auf mich zu kommt, speziell mit dem Zubehör wie den Pads etc.

- Fährst Du regelmäßig durch eine Waschanlage und hast das auch weiter vor, oder kommt Handwäsche in Frage ?

Nur Handwäsche

- Wo kommst du her ? (ungefähre Region reicht aus!)

Augsburg

- Was soll erreicht werden (1-5) ?

2) Nahezu perfekter Lackschutz nahe Auslieferungszustand mit Schwerpunkt ‚extremer und langer Schutz

3) Ein konstanter, solider gepflegter Eindruck und Werterhaltung, kleinere Mängel wie ein wenig Steinschlag und Waschanlagenstriemen sind akzeptabel

Ziel ist eher die 2, wobei mein Intervall an Pflege dazu vermutlich zu selten wäre?

So nun vielen Dank für euren Input bezüglich Verbesserungsvorschlägen/Alternativen!

Viele Grüße

Michael

Ähnliche Themen
19 Antworten

Was du noch nicht erwähnt hast.

Wie sieht es mit ausreichender Beleuchtung aus und welche Kontrolllampe möchtest du verwenden.

Ein Kontrollreiniger fehlt mir noch. Da wäre z. B. der Petzolds Kontrollreiniger zu nennen.

Zeit scheinst du ja zu haben. Nimm dir auch die Zeit. Achte auf deine Maschinenhaltung. Wenn du verkantest, erzielst du keine Defektkorrektur. Halte dich möglichst an die ca. 40 x 40 cm Polierfenster, um den Cut der Politur zu nutzen. Achte auf den Kunststoffmaterialien auf die Temperaturentwicklung. Handwarm ist ok. Arbeite mit dem Maschinengewicht und vermeide zusätzlichen Druck auszuüben. Lass die Politur und die Maschine die Arbeit für dich machen.

Viel Erfolg.

Themenstarteram 7. Mai 2019 um 8:37

Eine Beleuchtete Garage bzw. bei Tageslicht. Dazu habe ich einen 50W LED Baustrahler und eine starke LED Handlampe.

Ja ich hatte Isopropanol geplant, wenn es Sinn macht nehme ich auch das.

Danke für die Tipps! Werde ich berücksichtigen

Themenstarteram 27. Mai 2019 um 16:37

Hallo zusammen,

leider nun etwas später als erwartet, da bei unserem Zweitauto leider auf der Autobahn die Motorhaube gegen die Windschutzscheibe geschlagen ist (Schloss defekt).

Nun die letzten zwei Tage habe ich den Seat gründlich sauber gemacht (HD, 2-Eimer-Wäsche, und das erste mal Knete verwendet).

Heute habe ich bei den starken Defekten (Heck Einladeleiste) angefangen und mache gerade noch die Motorhaube.

Wie ihr schon gesagt hattet, sind die tiefen Kratzer natürlich nicht raus gegangen. Aber es ist besser geworden. Zufrieden bin ich noch nicht, aber ich mache erstmal das Auto fertig. Dann probiere ich es vielleicht dort nochmal, ansonsten geht die Stelle evtl. zum Profi.

Leider habe speziell dort das Problem von feinen Mikrokratzern. Anbei im Bild sieht man was ich meine, ist sehr schwer auf dem Foto einzufangen und nur sichtbar bei punktueller Beleuchtung.

Da ich dort zwar mit dem kleinen Teller arbeite, aber auch der kleine Teller gerade so dort "hinpasst" kann ich ja nicht wirklich mit dem Kreuzstich arbeiten. Liegt es evtl. daran? Wie arbeitet ihr an so engstellen?

Bei der Motorhaube bin ich sehr zufrieden. Ich mache es nicht perfekt, aber es verbessert deutlich feine Kratzer.

Hier habe ich nur ab und an mal so ganz feine Kratzer übrig (auch nur bei Punktueller Beleuchtung sichtbar). Ich vermute, dass ich nochmal einen Durchgang hätte machen müssen.

Ansonsten noch zwei Fragen:

- wie lange nutzt ihr ein Pad? Klar, es kommt auf den Sauberkeits-Zustand des Autos an, aber so grob ein Pad für die Haube, eins fürs Dach? Kann man das so grob unterteilen?

- Mein Durchgang verläuft folgendermaßen:

--> Verteilen der Paste mit der Maschine, dann auf Stufe 1 ein Kreuzstich, dann auf Stufe 3 2-3 Kreuzstiche, auf Stufe 5 nochmal 2 KS.

Und zum Ausfahren selbe Prozedur Rückwärts mit 1-2 KS weniger pro Durchgang.

Wenn kein Kreuzstrich vom Platz her geht ist das kein Problem. Er dient ja letztlich nur der Sicherstellung das alles abgefahren wurde, ich kenne viele die nicht so polieren und das nicht mit weniger Erfolg.

Zu der Anzahl an Pads: Verallgemeinert 1 Pad pro Bauteil, Haube und Dach dürfen es auch mal zwei sein. Je mehr Abtrag vom Lack und je mehr sich das Pad zusetzt, desto früher wechseln. Beim Finishdurchgang kann es auch mit weniger Pads klappen, da weniger Abtrag. Wichtig finde ich nach jedem Durchgang die Pads zu säubern. Idealerweise mit Druckluft, aber ich lasse die Maschine gegen ein sauberes MFT drehen, das hilft auch.

Zur Anzahl der Kreuzstriche hält es jeder anders. Ich fahre maximal 2-3, wenn ich damit nicht genug Abtrag/Cut erziele, nehme ich ne härtere Waffe. Ist auch immer ein wenig ovn der verwendeten Politur abhängig.

Ich verteile die Politur i.d.R. auf Stufe 1, dann je nach Politur zwischen 4-6, geht alles :)

Zitat:

@micky_so schrieb am 2. Mai 2019 um 22:13:48 Uhr:

Hallo zusammen,

auch ich möchte nun bei meinem neuen gebrauchten Seat mich der Pflege deutlich stärker auseinandersetzen. Es ist ein Seat Leon ST in Silber. Prinzipiell möchte ich erst einmal den Lack verbessern, speziell bei der Ladekante sind leider relativ tiefe Kratzer, aber auch feine Kratzer vorhanden, die ich

beseitigen will.

Moin :) Mit silber hast du schon einmal eine sehr dankbare Farbe, da fallen Kratzerchen nicht so schnell auf. Dafür gilt: Wenn man es schon sieht ist es meistens schon zu tief. Habe mir mal deine Bilder angesehen und das meiste davon wirst du mit einer Maschine nicht wegbekommen. Die Sachen auf den letzten beiden Bildern sollten gehen und der eine eher oberflächliche Kratzer von Bild 3 oder 4 sollte sich zumindest abschwächen lassen. Bei den Kratern und tiefen Kratzern sehe ich da aber wie gesagt schwarz.

Zitat:

Nun arbeite ich mich gerade die FAQ durch und komme auf folgende Erstausstattung:

Wäsche und Trockung:

- 2x Petzoldt's MF Handschuhe

- Surf City Garage Pacific Blue Wash & Wax Shampoo

- 2x Orange Drying Towel Trockentuch

Klingt vernünftig!

Zitat:

Für noch bestehenden Schmutz:

- Dodo Juice Supernatural Detailling Clay

- Gleitmittel Autoshampoo

Alternativ kann ich dir hier die Petzoldts Sachen empfehlen. Habe mir das Set selbst die Tage gegönnt und es gleich mal ausprobiert und selbst auf meinem relativ gepflegtem Lack kam nach kurzer Zeit schon wieder einiges an Verunreinigungen runter. Besonders Flugrost ging damit gut weg, da hat der Clay Block den ich schon habe nicht ganz so gut abgeschnitten. Als Gleitmittel würde ich eher auf einen vernünftigen Detailer zurückgreifen der die Knete nicht angreift. Da würde ich bei einem Autoshampoo doppelt aufpassen. Es ist nämlich nicht gesagt das sich das Zeug mit der Knete verträgt. Wenns blöd läuft löst die sich in deinen Händen einfach auf.

Zitat:

Politur:

- Meguiars Ultimate Compound (ist ja für Hand und Maschinell geeignet)

- für große Flächen plane ich noch eine Maschine anzulegen, hierzu habe ich mich noch nicht genug eingelesen. Evtl. gerne auch hierzu Tipps: Eher Preiswert und Anfängergeeignet

- für kleine Flächen eine Handpolierhilfe

- 5x MFT zum abtragen Mega Clean Microfaser Autotuch "randlos"

Das Ultimate Compound ist für den Anfang schon mal eine gute Politur. Da kann man auch auf dem harten Seat Lack etwas mit reißen, spreche da aus Erfahrung! ;)

Wenn du eine günstige Maschine suchst schau mal in Richtung Lake Country oder die Lupus Maschinen. Die liegen so im Bereich 100-200€ und sind gut für Anfänger geeignet. Die gibt es auch mit kleinen Tellern für Pads um die 75mm, spart dir unter Umständen die Handpolierhilfe. Weiß jetzt nicht welche Stellen du dafür im Sinn hattest ;)

Microfasertücher sind immer eine gute Idee, da kann man eh nie genug von haben.

Zitat:

Speziell für die etwas stärkeren Kratzer an der Ladekante:

- Meguiars Scratch X 2.0 Lackreiniger

Wie gesagt, an der Ladekante wirst du mit einer Politur nichts mehr reißen. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen das man mit dem Scratch X 2.0 auf dem harten VW Lack nicht wirklich viel rausholt, vor allem weil das Ultimate Compound schon aggressiver ist als das Scratch X 2.0. Das Scratch X 2.0 ist eine wunderbare Alternative zum UC wenn der Lack empfindlicher ist oder man wirklich nur kleine Stellen polieren muss. Aber für tiefe Kratzer oder harte Lacke ist es nicht so dolle. Ist aber nur meine Meinung ohne Anspruch auf Richtigkeit ;)

 

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Außenpflege
  6. Anfänger sucht Rat - Grundausstattung maschinell - Wäsche, polieren, Versiegeln