ForumKFZ Leasing
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. KFZ Leasing
  6. Anfägerproblem - leasen oder kaufen besser für mich?

Anfägerproblem - leasen oder kaufen besser für mich?

Themenstarteram 5. Juli 2019 um 7:44

Liebe Alle,

??Gleich vorab - ich kenne mich mit Autos und allem was dazugehört so gut wie gar nicht aus und bin dankbar für jede Hilfe/Meinung/Erfahrung.?? Außerdem wollte ich sagen, dass ich aus Österreich (Wien) bin, aber es gibt einfach keine richtigen Autoforen in Österreich. Ich hoffe mal, dass das nicht zu viel Unterschied macht!

Ich werde ab Herbst meine Stelle als Lehrerin beginnen und möchte mir daher ein Auto kaufen. Ich dachte an einen Gebrauchtwagen zwischen 5.000-6.000€, das Modell ist mir ziemlich egal, es soll klein sein, gerne ein 3-Türer, billig in der Erhaltung und „belastbar“, da ich an die 1.0000km im Monat fahre. Mir ist es wichtig, dass es relativ neu ist, weil ich es nicht mag, wenn Autos so "abgenützt und schmuddelig" sind, außerdem habe ich Angst für mühsamen Reparaturen. Ein VW Golf/Polo/Fox wäre denkbar, mir gefällt aber auch ein Mini oder ein Seat Leon gut.?

Ich habe nun gerechnet, dass ich zirka 100€ für die Versicherung brauche, 100€ Tank plus 50€ „Sonstiges“ (Reifenwechsel, Pickerl, Service, Vignette) im Schnitt im Monat. Macht 250€/Monat.

??Doch dann habe ich mir aber gedacht, ob ich denn nicht einfach einen Vorführwagen leasen könnte? Die Vorteile aus meiner Sicht:??

—> keine hohen Anfangskosten?

—> ein relativ neues KFZ?

—> gute Versicherung

Wenn der Vorführwagen einen Preis von 10.000€ hätte, ich eine 60-monatige Laufzeit nehme und monatlich 250€ für Leasing+Versicherung zahle, dann komme ich ja mit 350€ pro Monat mit Tank etc. auch aus.

Das ist zwar jetzt nicht so prickelnd, aber wenn ich das Geld, welches ich sonst für den Kauf eines Auto adhoc ausgeben würde (also 6.000€) auf die ersten 2-3 Jahre vom Leasing aufteile, dann kommt es sich auf Selbe raus, außer dass das Auto natürlich beim Leasing nicht ganz mir gehört…??

Was meint ihr denn? Habe ich mich irgendwie verrechnet oder einen Denkfehler? Wozu würdet ihr mir raten???

Ich freue mich auf eure Antworten!??

Katharina

Beste Antwort im Thema

@ru86 schrieb am 5. Juli 2019 um 11:14:31 Uhr:

Zitat:

Jemand, der Null Erfahfung mit Autos hat, gibt in den 6 Jahren evtl. genauso viel für Repareturen aus, wie für die Beschädigungen.

Es sei denn, die TE kennt eine gute und günstige Werkstatt um die Ecke.

Richtig, und deswegen ein 7-10 Jahre altes Auto kaufen, wo man nicht jede Delle wieder fachmännisch in Stand setzen lassen muss vor der Leasing Rückgabe.

48 weitere Antworten
Ähnliche Themen
48 Antworten

Der erste Fehler ist ein Schreibfehler - 1.0000 km im Monat? Eine Null zu viel.

Beim Leasing gehört dir das Auto nicht nur "nicht ganz", sondern gar nicht. Nach der Leasingzeit bist du Geld und Auto los und fängst wieder von vorne an. Daher würde ich an deiner Stelle eher ein Fahrzeug kaufen, was Kleines, wie z.B. VW Up (oder Seat Mii bzw. Skoda) Kia Picanto, Toyota Yaris o.ä. Autos, die du als Neuwagen (zumindest in Deutschland) schon um die 10.000,- € bekommst. Keine Luxusfahrzeuge, aber ausreichend ausgestattet und günstig im Unterhalt.

Die Versicherungsprämien in Österreich kenne ich nicht, denk aber daran, dass du das Auto (falls teilweise finanziert) auch Vollkasko versichern musst.

https://www.autoscout24.at/lst?...

Über 200 Neuwagen/Tageszulassungen bis 10.000,- €. Such dir einen aus.

Themenstarteram 5. Juli 2019 um 9:29

Was haltet ihr von einem Opel Adam? Ist der günstig im Unterhalt?

Themenstarteram 5. Juli 2019 um 9:31

Zitat:

@PeterBH schrieb am 5. Juli 2019 um 08:55:41 Uhr:

Der erste Fehler ist ein Schreibfehler - 1.0000 km im Monat? Eine Null zu viel.

Beim Leasing gehört dir das Auto nicht nur "nicht ganz", sondern gar nicht. Nach der Leasingzeit bist du Geld und Auto los und fängst wieder von vorne an. Daher würde ich an deiner Stelle eher ein Fahrzeug kaufen, was Kleines, wie z.B. VW Up (oder Seat Mii bzw. Skoda) Kia Picanto, Toyota Yaris o.ä. Autos, die du als Neuwagen (zumindest in Deutschland) schon um die 10.000,- € bekommst. Keine Luxusfahrzeuge, aber ausreichend ausgestattet und günstig im Unterhalt.

Die Versicherungsprämien in Österreich kenne ich nicht, denk aber daran, dass du das Auto (falls teilweise finanziert) auch Vollkasko versichern musst.

Ja, natürlich meinte ich 1000 km im Monat. Und das ich davon nach der Leasing Zeit nichts mehr habe, stört mich nicht... denn wenn ich mir jetzt ein Auto um 5000€ kaufe, ist das nach 5 oder 6 Jahren auch fast nichts mehr wert, da kann ich gleich in Leasing investieren. Weißt du, was ich meine?

Ist es realistisch, einen Kleinwagen, zB Opel Adam, um 250€ Leasing+Versicherung zu bekommen?

Zitat:

@KatharinaBallerina schrieb am 5. Juli 2019 um 09:31:39 Uhr:

Ja, natürlich meinte ich 1000 km im Monat. Und das ich davon nach der Leasing Zeit nichts mehr habe, stört mich nicht... denn wenn ich mir jetzt ein Auto um 5000€ kaufe, ist das nach 5 oder 6 Jahren auch fast nichts mehr wert, da kann ich gleich in Leasing investieren. Weißt du, was ich meine?

Das ist aber etwas zu wenig über den Tellerrand geschaut.

Leasing bedeutet du besitzt das Fahrzeug nicht. (Das würde mich persöhnlich schon mal stören)

Sprich Rückgabe könnte bei kleineren Beschädigungen die über die üblichen Gebrauchsspuren hinausgehen teuer zu stehen kommen.

Selbst wenn du ein 5 t€ Auto kaufst kannst du in 3 Jahren (übliche Leasing Laufzeit) noch einen gewissen wiederverkaufswert erreichen.

https://www.null-leasing.com/opel-leasing/adam-leasing-ohne-anzahlung

Adam kannst du ab 99,- € (zumindest in Deutschland) leasen. Das Auto wird vom Markt genommen, daher werden die letzten Modelle ein wenig verramscht.

Wie SG86 so richtig schreibt, wäre Kaufen für dich deutlich besser. Beim Leasing weißt du eigentlich nie, was am Ende auf der Rechnung steht. Beim (Anfänger)-Auto wirst du die eine oder andere Macke, Delle, Schramme nicht verhindern können. Du gibst selbst beim günstigen Leasing mit etwas Beschädigungen bei der Rückgabe in 6 Jahren schon so viel aus, wie du heute für einen Kleinwagen als Kaufpreis ausgibst. Den fährst du aber länger als nur 6 Jahre (wären bei dir grob 72.000 km).

Beim Link mit den über 200 Fahrzeugen aber aufpassen, manch ein Angebot (gleich das erste z.B.) ist eine Mogelpackung. Der Preis gilt nur bei Inzahlunggabe eines Euro 4 Fahrzeugs. Also immer genau lesen.

Zitat:

@PeterBH schrieb am 5. Juli 2019 um 10:39:04 Uhr:

https://www.null-leasing.com/opel-leasing/adam-leasing-ohne-anzahlung

Wie SG86 so richtig schreibt, wäre Kaufen für dich deutlich besser. Beim Leasing weißt du eigentlich nie, was am Ende auf der Rechnung steht. Beim (Anfänger)-Auto wirst du die eine oder andere Macke, Delle, Schramme nicht verhindern können. Du gibst selbst beim günstigen Leasing mit etwas Beschädigungen bei der Rückgabe in 6 Jahren schon so viel aus, wie du heute für einen Kleinwagen als Kaufpreis ausgibst.

Jemand, der Null Erfahfung mit Autos hat, gibt in den 6 Jahren evtl. genauso viel für Repareturen aus, wie für die Beschädigungen.

Es sei denn, die TE kennt eine gute und günstige Werkstatt um die Ecke.

Dann würde ich mir aber auch einen Kollegen von dort schnappen, damit er den kompletten Kaufprozess begleitet.

@ru86 schrieb am 5. Juli 2019 um 11:14:31 Uhr:

Zitat:

Jemand, der Null Erfahfung mit Autos hat, gibt in den 6 Jahren evtl. genauso viel für Repareturen aus, wie für die Beschädigungen.

Es sei denn, die TE kennt eine gute und günstige Werkstatt um die Ecke.

Richtig, und deswegen ein 7-10 Jahre altes Auto kaufen, wo man nicht jede Delle wieder fachmännisch in Stand setzen lassen muss vor der Leasing Rückgabe.

am 5. Juli 2019 um 14:25

ich würde auch sagen: Für den anfang etwas günstiges kaufen (finanzieren) und kein leasing.

leasing ist 1. für leute die alle paar jahre ihr Auto wechseln wollen (3-4 jahre) oder 2. Für Firmenkunden.

Finanzierung heißt ja lediglich: Auf "Pump" kaufen. leasing ist nichts anderes wie langzeitmiete.

Themenstarteram 5. Juli 2019 um 17:03

Zitat:

@PeterBH schrieb am 5. Juli 2019 um 10:39:04 Uhr:

https://www.null-leasing.com/opel-leasing/adam-leasing-ohne-anzahlung

Adam kannst du ab 99,- € (zumindest in Deutschland) leasen. Das Auto wird vom Markt genommen, daher werden die letzten Modelle ein wenig verramscht.

Wie SG86 so richtig schreibt, wäre Kaufen für dich deutlich besser. Beim Leasing weißt du eigentlich nie, was am Ende auf der Rechnung steht. Beim (Anfänger)-Auto wirst du die eine oder andere Macke, Delle, Schramme nicht verhindern können. Du gibst selbst beim günstigen Leasing mit etwas Beschädigungen bei der Rückgabe in 6 Jahren schon so viel aus, wie du heute für einen Kleinwagen als Kaufpreis ausgibst. Den fährst du aber länger als nur 6 Jahre (wären bei dir grob 72.000 km).

Beim Link mit den über 200 Fahrzeugen aber aufpassen, manch ein Angebot (gleich das erste z.B.) ist eine Mogelpackung. Der Preis gilt nur bei Inzahlunggabe eines Euro 4 Fahrzeugs. Also immer genau lesen.

Danke schonmal. Also es ist nicht mein "erstes Auto", ich fahre seit über 9 Jahren und das unfallfrei und schrammenfrei, ich bin aber von der Innenstadt Wiens bis nach Tirol alles gefahren und bin sicher auf 10.000km im Jahr gekommen. Also von daher...

Also meinst du, einen Opel Adam bekomme ich mit Leasingrate für 5 Jahre+Teilkasko für 200€ im Monat? Dann fehlt ja eigentlich nur mehr Tank/Reifen/Service/Pickerl, das sollte sich ja mit 350€ pro Monat im Schnitt ausgehen, oder?

Themenstarteram 5. Juli 2019 um 17:04

Zitat:

@SG86 schrieb am 5. Juli 2019 um 11:21:17 Uhr:

 

@ru86 schrieb am 5. Juli 2019 um 11:14:31 Uhr:

Zitat:

@SG86 schrieb am 5. Juli 2019 um 11:21:17 Uhr:

Zitat:

Jemand, der Null Erfahfung mit Autos hat, gibt in den 6 Jahren evtl. genauso viel für Repareturen aus, wie für die Beschädigungen.

Es sei denn, die TE kennt eine gute und günstige Werkstatt um die Ecke.

Richtig, und deswegen ein 7-10 Jahre altes Auto kaufen, wo man nicht jede Delle wieder fachmännisch in Stand setzen lassen muss vor der Leasing Rückgabe.

Null Erfahrung mit Autos, ich fahre seit meinem 17. Geburtstag an die 10.000km im Jahr, mit den Autos meiner Eltern - also ganz sicher dellen- und schrammenfrei :P

Themenstarteram 5. Juli 2019 um 17:05

Zitat:

@StephanRE schrieb am 5. Juli 2019 um 14:25:28 Uhr:

ich würde auch sagen: Für den anfang etwas günstiges kaufen (finanzieren) und kein leasing.

leasing ist 1. für leute die alle paar jahre ihr Auto wechseln wollen (3-4 jahre) oder 2. Für Firmenkunden.

Finanzierung heißt ja lediglich: Auf "Pump" kaufen. leasing ist nichts anderes wie langzeitmiete.

Stimmt, aber ich finde das im Prinzip nicht schlimm, weil ich die Anfangskosten von 6.000€ nicht habe und ich möchte auch nach 5-6 Jahren wieder Auto wechseln.

Zitat:

@KatharinaBallerina schrieb am 5. Juli 2019 um 17:04:36 Uhr:

also ganz sicher dellen- und schrammenfrei :P

... das einzige was in diesem Leben "ganz sicher" ist, ist die Tatsache, dass es irgendwann zu Ende geht.

Für eine Delle reicht auch ein rücksichtsloser Parknachbar und irgendwann Wochen später fällt sie Dir erst auf. Sowas habe ich aktuell wieder bei meinem Macan und es ist beileibe nicht die erste in meiner Autofahrer-Laufbahn.

Ich würde mal schauen, ob es in Ösiland auch so Leasingbörsen mit Schnäppchen wie in D gibt.

Wenn Du nicht auf eine bestimmte Marke oder Modell fixiert bist, sollte sich da was in Deinem Kostenrahmen finden lassen.

XF-Coupe

Zitat:

@KatharinaBallerina schrieb am 5. Juli 2019 um 09:31:39 Uhr:

Und das ich davon nach der Leasing Zeit nichts mehr habe, stört mich nicht... denn wenn ich mir jetzt ein Auto um 5000€ kaufe, ist das nach 5 oder 6 Jahren auch fast nichts mehr wert...

Richtig - aber den eigenen Gebrauchtwagen kannst du nach 5 oder 6 Jahren noch weiter fahren, im Gegensatz zum Leasingfahrzeug, welches dann definitiv nicht mehr zur Verfügung steht.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. KFZ Leasing
  6. Anfägerproblem - leasen oder kaufen besser für mich?