ForumYamaha
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Yamaha
  5. Anbahnender Motorschaden vorm Motorradkauf erkennen

Anbahnender Motorschaden vorm Motorradkauf erkennen

Yamaha TDM 850
Themenstarteram 10. Juni 2021 um 0:12

Hi,

gibt es irgendwelche Anzeichen für einen Motorschaden bei einem Motorrad?

Hintergrund: Ich will eine TDM 850 kaufen. Ich habe genaue Vorstellungen von der Maschine und knappes Budget. Jetzt habe ich die passende gefunden (nach 2 Monaten). Der Kauftermin steht vor der Tür. Nun habe ich gesehen, dass der Verkäufer eine zweite TDM mit Motorschaden eingestellt hat. Bei meiner TDM steht "TÜV neu und Ölwartung neu".

Die Ölwartung macht mich stutzig. Kann man damit einen, sich anbahnenden Motorschaden verschleiern oder hat er einfach nur aus seinen Fehlern gelernt? Da gibt es doch sicherlich feste Intervalle für derartige Wartungen und Nachweise, dass es zu keinem Motorschaden kommt. Vielleicht hat er auch einfach nur Pech gehabt. Ich will das Motorrad unter anderem, weil es einen robusten Motor hat. Da gehört doch einiges dazu einer TDM 850 unter 40000km einen Motorschaden zu verpassen.

An die Motorexperten: Auf was muss ich an der Maschine achten und welche Rechnungen/Nachweise müssen vorliegen, damit nicht gleich mein erstes Motorrad ein Reinfall wird.

MFG und Danke

Ähnliche Themen
15 Antworten

Hallo,

durch einen Ölwechsel wird kaum ein Motorschaden verschleiert werden können.

Mein Tipp:

Fahrzeug genau anschauen, Motor (Kalt !!!) starten, auf ungewöhnliche Standgeräusche achten,

bei Probefahrt Beschleunigen (auch im 5 Gang und untertourig Gas geben) und auf Nagelnde, Klopfende Geräusche achten, im Schiebebetrieb ebenfalls auf evtl. Auspuffrauch und auf Nageln, Klopfen achten.(Lagerschaden)

Nach Beendigung der Testfahrt Motorblock auf Undichtigkeiten kontrollieren.

Ebenso Lenkkopf- und Schwingenlager auf evtl. "Spiel" checken...

Gr.Rupert

Nachtrag:

Ein Serviceheft sagt über den zustand des Motors gar nichts aus.

Nur, das der Ölwechsel (wenn nicht selbst erledigt) gemacht wurde.

Der mechanische Verschleiß wird hierbei weniger bis gar nicht beachtet.

Zu einem Motorschaden: zu wenig Öl, heizen ohne Ende und natürlich auch Motor im Kalten Zustand die volle Leistung abzuverlangen kann ihn Umbringen...

Auspuffqualm ist auch kein gutes Zeichen.

eben...habe ich ja schon erwähnt..

Blauer Qualm deutet auf Ölverbrennung hin...

Mir sind die Motoren eigentlich als Standfest bekannt, ein Freund hat seine TDM mit 88 TKM verkauft und sie war top in Schuss, dürfte heut noch laufen. Motorschäden sind meist auf Faulheit (keine Ölstandskontrolle; ignorieren von Öllecks) zurückzuführen. Falls du jemanden kennst der eine TDM fäht wäre es hilfreich ihn mit zur Begutachtung zu nehmen da ihm ungewöhnliche Geräusche wohl eher auffallen würden als dir beim ersten Bike...

Themenstarteram 11. Juni 2021 um 23:45

Danke für die Tipps, ich habe sie beachtet. Maschine ist gekauft. Verkäufer scheint halbwegs in Ordnung. Ist viel Vertrauen und Baugefühl bei der ganzen Sache dabei gewesen. Mal gucken, ob ich in meinen 35 Jahren was über Menschen gelernt habe.

Ich kann das Motorrad jetzt allerdings die nächsten 2 Monate nicht nutzen. Ist ab und anmelden besser oder ummelden? Die Versicherung kann ich doch auch übernehmen, oder?

Glückwunsch zum Kauf.

Wie meinst du das ab und anmelden oder ummelden?

Wegen der 2 Monate die du nicht fahren kannst? Ich würde sie sofort ummelden. Die 2 Monate länger angemeldet machen dich nicht ärmer.

Und Versicherung übernehmen, wie meinst du das? Ich glaube nicht das der vorbesitzer das Motorrad auf sich weiter laufen lässt. Du kannst/musst bei der selben Versicherung nen eigenen Vertrag abschließen.

 

Mfg Mirko

Ummelden. Spart einen Weg und wie der simitile schon sagt, arm macht das nicht.....

Versicherung kann man bei Mofas übernehmen. Hast du schon ein Fahrzeug versichert? Vielleicht kannst du da einen guten Kurs raushandeln.

 

Die TDM mit Motorschaden war vielleicht als Teileträger zugekauft oder sie ist einfach so kaputt gegangen, kann auch mal passieren.

Ob ein Verkäufer ehrlich ist oder nicht, kann man an freundlichem Verhalten kaum erkennen. Was so manche aufführen, verdient einen Oscar. Fakten zählen, kein Kuschelkurs.

Am besten Istzustand ermitteln .

Druckverlusttest machen lassen.

Werte notieren.

Im Schadensfall oder zur späteren Fehlersuche hat man dann wertvolle Vergleichswerte.

Ventilspiel kontrollieren lassen.

Auf alle Fälle Ölwechsel mit Filter machen lassen

Man weiß nichts über das gekaufte Motorrad, kein Baujahr, keine Kilometer, gar nichts. Nur, dass der TE sich auf seine Menschenkenntnis verlassen hat.

Also muss er auch nichts prüfen lassen ;) ;)

Themenstarteram 12. Juni 2021 um 17:19

Noch einen Frage... Leistungssteigerung d. Krümmerdrosselausbau bedeutet, dass sie für A2 gedrosselt war und jetzt wieder entdrosselt ist, oder?

Genau das bedeutet das. Muss aber in den Papieren auch so eingetragen sein. Zwecks Kontrolle

Zitat:

@PreTDMer schrieb am 12. Juni 2021 um 17:19:40 Uhr:

Noch einen Frage... Leistungssteigerung d. Krümmerdrosselausbau bedeutet, dass sie für A2 gedrosselt war und jetzt wieder entdrosselt ist, oder?

Es gibt Distanzstücke am Krümmer, die nehmen nur 3 PS weg. Das hat man seinerzeit gemacht, um in eine günstigere Versicherungsklasse zu kommen.

Welche Leistungsreduzuerung verbaut war, musst Du in der Historie ermitteln.

Was für eine ist es denn? Eine 3vd oder 4tx?

Und wo wohnst du, Flachland oder Höhenlage?

Ich hab eine 3vd, wohne auf 800m und fahr viel in den Alpen mit ihr. Ich hab den dusensatz von topham eingebaut. Läuft jetzt viel viel besser. Auch der schwarze Rauch ist jetzt nicht mehr so extrem.

Ölverbrauch kommt auf die Fahrweise an bei 150 auf der Autobahn braucht sie schon was bei gemütlicher Fahrweise kaum.

Nachteil sind die tiefen Fußrasten. Die Schräglagenfreiheit ist nicht granatenmäsig. Aber ansonsten läuft sie wie ein Uhrwerk.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Yamaha
  5. Anbahnender Motorschaden vorm Motorradkauf erkennen