ForumUS Cars
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Ami als erstes Auto

Ami als erstes Auto

Chevrolet
Themenstarteram 31. August 2012 um 16:48

Hallo US-Car-Freunde!

Ich habe mich neu hier angemeldet und möchte gleich mal was posten.

Ich werde nächstes Jahr 18 und mache noch dieses Jahr meinen Führerschein. Schon seit zwei Jahren bin ich vom US-Car-Virus infiziert und mein Traum ist es, selbst eins zu fahren. Da ich noch in der Ausbildung bin und - verhältnismäßig viel Geld bekomme - es aber nicht für einen v8 reichen wird, habe ich mir überlegt, einen 90er Jahre Ami mit v6 Motor zu kaufen, etwa Pontiac Firebird, Buick etc.

Was meint ihr, ist ein v6 Ami für einen Lehrling finanzierbar? Anschaffungspreis meine ich jetzt nicht, da habe ich schon einiges zusammen gespart, aber kann man die laufenden Kosten decken? Versicherung, Ersatzteile und so weiter? Vielleicht habt ihr ja Erfahrungen.

Beste Antwort im Thema

Ein Auto zu fahren macht eigentlich erst dann Spaß, wenn man weiß, daß man es sich auch leisten kann.

 

MfG

DirkB

28 weitere Antworten
Ähnliche Themen
28 Antworten

Hallo,

Zitat:

Original geschrieben von US-Build

Da ich noch in der Ausbildung bin und - verhältnismäßig viel Geld bekomme

definiere "verhältnismäßig viel Geld".

MfG

DirkB

Themenstarteram 31. August 2012 um 18:16

Ich bekomme im ersten Lehrjahr 700€ brutto, Freunde von mir gehen mit 200 bis 400€ brutto nach Hause.

Bitte benutze mal die Suchfunktion.

Das Thema wurde in den ähnlichsten Formen schon soweit durchkaut, das es hinten schon wie Wasser raus spritzen müsste.

Danke.

Ich habe nen 90'er Ami V6 gehabt und ich war ausgelernt und habe recht gut verdient, jedoch zur Hälfte nur fürs Auto gearbeitet weil AMI V6 mit 4.0 Maschine Benziner schluckt mehr als ich :D und über Steuer und Verischerung will ich mal nicht reden, also vergiss es mit deinem Gehalt, und wenn nen Ami dann nen dicken V8 Diesel Pickup ;)

Gruß Chris

Leider brauchen die US Diesel V8 Pickup oft mehr als die Benziner. Neuer 6.2 V8 Diesel im F250 kommt auch nur um die 10 MPG und die Benziner um die 16 und höher.

V8 Autos Fullsize so 20 - 25 MPG

Pickup oder SUV ist immer schlechter im Verbrauch.

Kauf Dir einen V6 ab 1995 in gutem Zustand.

V8 kommt immer ein wenig teurer im Unterhalt.

Themenstarteram 1. September 2012 um 7:59

Zitat:

Original geschrieben von amgolfV

Kauf Dir einen V6 ab 1995 in gutem Zustand.

V8 kommt immer ein wenig teurer im Unterhalt.

Wieso ab 1995? Mir gefallen die 91er und 92er Modelle sehr gut, ist was mit denen das es ab 95 nicht mehr gibt?

Bezüglich Steuer: mit Euro 2 komme ich auf 220€, ist als nicht die Welt. Und Versicherung werde ich sehen, solange es kein v8 ist wird sich das ja auch in Grenzen halten. Über den Verbrauch habe ich gelesen, dass die meist zwischen 10 und 13 Liter schlucken.

***Bezüglich Steuer: mit Euro 2 komme ich auf 220€, ist als nicht die Welt. Und Versicherung werde ich sehen, solange es kein v8 ist wird sich das ja auch in Grenzen halten. Über den Verbrauch habe ich gelesen, dass die meist zwischen 10 und 13 Liter schlucken.***

 

 

Ja wenn Du Glück hast kriegste aus den Jahren 90 - 94 einen

3,1 l V6 dann kommst Du steuerlich auf 232,- (bei Euro 2) , das sind dann bei GM 104 kw , leider völlig untermotorisiert,ich hab so einen 3 Jahre gefahren...10-13 liter ? ja beim rückwärts einparken ! Meiner hat im Schnitt gerne 16 liter genommen und das ohne ihn grossartig zutreten (was ich sowieso nicht tue) und über 120 auf der AB...da kam Schwung in die Tankanzeige...

Man müsste da schon zum 4,3 l V6 von GM greifen,der ist um einiges kräftiger,kostet aber mehr KFZ Steuer.

Also mit solch einen geringen Buget ist das nicht so einfach !

@US-Build:

Du solltest das mit der schmalen Lehrlingsrente besser sein lassen. Brutto ist übrigens nicht der Betrag, den Du ausgezahlt bekommst.

 

MfG

DirkB

Mein erstes Auto war ein Käfer, der hat in Steuer und Versicherung (125%) gerade mal 1000 DM im Jahr gekostet. Das war 1988.

14 Jahre später hatte ich mal einen Panda auf einem neuen Zweitwagenvertrag mit 85%. Der hatte weniger Hubraum und PS als der Käfer und war bedeutend teurer. Hat mir zu dem Zeitpunkt nicht unbedingt wehgetan, weil ich da schon ganz gut verdient habe. Aber da habe ich mir schon gedacht: Wie können sich Schüler und Lehrlinge (außer sehr gut bezahlte Ausbildungen wie Gerüstbauer usw.) heute überhaupt noch ein Auto leisten? 700 Euro ist echt nicht viel. Man will ja in Deinem Alter auch noch mal in die Kneipe gehen usw. Und die Ausweichmöglichkeit "billiger Ami mit H-Kennzeichen und Oldtimerversicherung" kannst Du vergessen, weil die Versicherungen meist keine Fahrer unter 23 zulassen, selbst wenn das Auto auf Papa zugelassen ist.

Hört sich fies an, aber ist so. Bin selber immer wieder schockiert, wie teuer das geworden ist. Die Prozente, die man im Laufe der Jahre runterfährt, werden durch Preiserhöhungen wieder ausgeglichen. Und damit ist das Auto bis dahin nur angemeldet und Du bist noch keinen Meter gefahren. Wartungskosten usw. kommt noch obendrauf.

Themenstarteram 1. September 2012 um 10:16

Danke für die ganzen Ideen und Meinungen.

Da ihr alle meint, ich soll es lieber bleiben lassen, es wird zu teuer etc. wundere ich mich ein wenig, da ich hier im Forum einen Thread entdeckt habe, wo alle ihren Namen, Alter, Fahrzeug und Beruf angeben. Da waren so viele, die noch in der Ausbildung sind, erst Anfang 20 und fette Amis mit v8 fahren. Daher habe ich gedacht, dass so ein v6 dann ja noch günstiger sein müsste.

Zitat:

Original geschrieben von VolkerIZ

. Aber da habe ich mir schon gedacht: Wie können sich Schüler und Lehrlinge (außer sehr gut bezahlte Ausbildungen wie Gerüstbauer usw.) heute überhaupt noch ein Auto leisten? .

.

http://www.derwesten.de/.../...s-junge-leute-steigen-um-id6888158.html

 

So ein 4,3L V6 kostet dich bei Euro2 und 100% Haftpflicht ca. 1000 Euro im Jahr fix. Keine Ersatzteile, keine Werkstatt, kein Sprit. Der Rest hängt von dir ab, was kannst du selber reparieren, wieviele Kilometer fährst du, wie findig bist du bei der Teilebeschaffung, welches Modell willst du dir anschaffen.......

Und was musst du sonst noch finanzieren, Wein, Weib,?????

@Stefan

Ja, scheint leider die Realität zu sein. Und demnächst kannste deine Ei..... gleich an der Garderobe abgeben.

Mir kommt bei 1,70/L eher der Gedanke das man sein US-Car auch noch als Daily fahren sollte, bevor es völlig illusorisch ist.

astro,

der TE ist Fahranfänger, d.h. er wird wahrscheinlich mit der SF 0 (240%) einsteigen, hinzu kommen 316,- €uro Kfz Steuer p.a. (4,3 Liter Hubraum, Euro 2)…

… ich finds recht happig mit einem monatlichen Netto-Einkommen von rund 550,- €uro.

Grüsse

Norske

Ja stimmt habe letztens in der FTD gelesen,das bei jungen Leuten das Auto fahren nicht mehr so hip ist. Da ging es um einen Bericht über Fahrschulen...und das ist ja mal ein guter Gradmesser !

Selbst das Motorrad fahren ist so langsam out...Louis , Hein Gerricke und die ganzen Ketten stehen alle am Abgrund...

Na ja so´n *Lappen* kostet ja heut zutage min. 2000,- Euro und das ist´n Haufen Holz ! Ich durfte noch für Kl. III 580.- DM bezahlen....,

dafür gibt es ja heute nicht mal mehr die Prüfungsunterlagen :cool:

Ich fahre meinen Buick als Daily....aber im Winter nehm ich dann besser meinen SAAB....

Ja Astro der 4,3 ist ein Sahne Motor...unter dem V8 bietet der ja fast alles. Durchzugsstark, schöner Sound , und wenn man ihn pflegt relativ problemlos,aber da bist du ja eh Spezie !

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Ami als erstes Auto