ForumSuzuki
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Suzuki
  5. alternativer Batterietrennschalter

alternativer Batterietrennschalter

Suzuki GSX 400
Themenstarteram 14. März 2013 um 11:47

Moin zusammen,

ich habe n Problem mit ner GSX 400 E. Im laufe der letzten Jahre habe ich bereits 5 Batterien an ihr versemmelt. Da die gute Lady irgendwo Kriechstrom hat. Messungen haben mir bisher nicht weiterhelfen können. Ladestrom ist vollkommen in Ordnung. Jedenfalls wollte ich jetzt n Trennschalter einbauen. Problem: Habe mir bei Ebay son Teil bestellt. Sah auf dem Bild auch klein und zierlich aus. In natura kann man damitt allerdings Büffel jagen gehen. Würde den ganzen Schwerpunkt vom Moped ändern. Nun die Frage, ob jemand weiß, ob man nicht auch einen normalen Kippschalter verwenden könnte, oder alternative, schöne und brauchbare Lösungen. Die nicht so auffällig sind.

Vielen Dank im Voraus.

Grüße

Heiko

Ähnliche Themen
15 Antworten

Anlasser ziehen Unmengen an Strom, deshalb muss auch ein Schalter entsprechend massiv sein. Eleganter wäre es, die Kiste mal durchzumessen und den Fehler zu beheben. Dazu könnte man zunächst am Sicherungskasten die einzelnen Kreise durchmessen und den Fehler somit einkreisen. Wenn der Sicherungskasten gut zugänglich ist könnte man auch vorläufig die entsprechende Sicherung abziehen anstatt einem zusätzlichen Schalter.

Themenstarteram 14. März 2013 um 18:41

Zitat:

Original geschrieben von DucaHilmar

Anlasser ziehen Unmengen an Strom, deshalb muss auch ein Schalter entsprechend massiv sein. Eleganter wäre es, die Kiste mal durchzumessen und den Fehler zu beheben. Dazu könnte man zunächst am Sicherungskasten die einzelnen Kreise durchmessen und den Fehler somit einkreisen. Wenn der Sicherungskasten gut zugänglich ist könnte man auch vorläufig die entsprechende Sicherung abziehen anstatt einem zusätzlichen Schalter.

Jepp, durchmessen wäre sicher eleganter, aber mit meinen Grundkenntnissen der Elektrik kam ich nicht wirklich weit. Der örtliche Höker hat gesagt, es würde nich lohnen zu messen. Das wäre teurer als das Moped :-( Einzelne Sicherungen testen und nach Ausschlussverfahren klappt auch nicht, da das Moped nur eine Sicherung hat---meines Wissens.

Tjumm und Frau ist traurig, dass se nich fahren kann :-/

Ansich müßte der Schalter doch aber nur genauso stark dimensioniert sein, wie das Kabel von der Batterie oder?

"Nur" ist gut gesagt. So ein Anlasser zieht mehrere 100 Watt und das muss der Schalter auch aushalten, darum ist er so dick. Wenn du herausfinden kannst wo die besagte Sicherung sitzt, wäre es nicht eleganter, diese bei Nichtgebrauch herauszuziehen anstatt den Monsterschalter einzubauen?

Nachtrag: Wenn ich auf ebay nach "Batterie Trennschalter" suche, gibt es da einige Modelle, die angeblich 300 Ampere aushalten (mehr als ausreichend), dabei nur 200 Gramm wiegen und ab ca. 8 Euro incl. Versand kosten. Wenn das mit der Sicherung nicht klappt, vielleicht so einen versuchen?

Ich würd auf jeden Fall mal zum Bosch-Dienst oder einer etwas größeren Werkstatt (Autowerkstatt) fahren und mit dem Experten vom Dienst sprechen. Ich möchte nämlich nicht ausschließen, daß Du sog. Spannungsspitzen hast. Die werden von einem normalen Meßgerät nicht angezeigt (wg. Trägheit), grillen langfristig aber jede Batterie. Dann wärs mit nem neuen Regler getan. Dazu brauchts aber das entwprechende Meßgerät. Also, geh mal zum Experten.

Übrigens wird Dir Dein Schalter u. U. nix bringen: Der trennt lediglich die Batterie vom Mopped. Wenn Du wirklich Kriechströme hast, dann hast Du die auch beim Fahren, und das ist der Batterie gar nicht recht. Kurzschluß ist Kurzschluß.

An den Spannungsspitzen ist was dran. ...

ja nur gut das er keinen Kurzschluss hat sondern Kriechströme und zwischen Kurzschluss und Kriechströmen existierem himmelweit Unterschiede.Bei Kriechströmen entlädt sich die Bat beim rumstehen vom Möp und interresieren die Bat im Betrieb überhaupt nicht. Beim Kurzschluss würde das Möp überhaupt keinen Mux machen und die Sicherung wäre laufend am durchknallen.

am 14. März 2013 um 22:44

Da muss ich Daciageha Recht geben.

Kriechströme sind schon was anderes als ein Kurzschluss.

Kriechströme können dort entstehen, wo die Leitfähigkeit ungewollt durch z.B. Feuchtigkeit entsteht.

Ich würde z.B. mal die Schaltereinheiten am Lenker inspizieren, ob sich an den Kontakten durch Feuchtigkeit und Korrosion eine leitfähige Schmutzschicht abgesetzt hat.

Auch das innere des Scheinwerfergehäuses solltest Du mal überprüfen. Das Gehäuse ist nicht absolut wasserdicht, dort laufen aber jede Menge Drähte zusammen. Da könnte u.U. auch die Ursache liegen. Desweiteren an der hinteren Beleuchtungseinheit.

Einfach alles mal aufmachen und überprüfen.

Wenn Kontakte korrodiert sind, säubern und mit Kontaktspray behandeln (z.B. Kontakt 61).

Dem Hinweis von Softail-88 solltest Du aber trotzdem mal nachgehen, wobei ich eigentlich nicht von solchen Spannungsspitzen ausgehe, weil dann auch laufend die Glühbirnen kaputt wären. Die vertragen die Spannungsspitzen nämlich auch nicht.

 

Gruß.

Hallo,

mit einem Voltmeter kannst du eigentlich schon einiges herausfinden.

Mess einfach mal die Spannung direkt an der Batterie.

Sie sollte im Ruhezustand (ohne Zündung) ca. 12,5V betragen. Wenn es 13,x Volt sind, ist das auch o.k.

Dann schaltest du die Zündung ein (die Spannung wird geringer sein).

Nach dem Starten schaltest du das Licht ein und wenn der Motor gut läuft erhöhst du die Drehzahl bis maximal 5000rpm.

Die Spannung sollte jetzt so bei knapp 14Volt liegen.

Geht sie wesentlich höher, also 15V und mehr, ist dein Regler defekt.

Bleibt sie unter 13V ist vermutlich deine Lichtmaschine defekt.

Ein weiterer Tip wäre, wie schon beschrieben, einmal in die Lampe zu schauen und nach losen Kabeln zu schauen.

Vielleicht hat ja auch ein Vorbesitzer eine zusätzliche Steckdose oder durch andere Umbauten den Fehler eingebaut, habe ich alles schon gehabt.

Viele Glück und nicht aufgeben. Nur so lernt man sein Mopped richtig kennen :-)

Wenn du nicht viel fährst hilft es auch die Batterie von Zeit zu Zeit mit einem Erhaltungsgerät (gibt es für keines Geld) zu laden.

Vinc

Tatsache ist, daß der TE mit dem Batterie - Schalter nicht weiterkommt. Da stellts jedem halbwegs versierten Schrauber die Nackenhaare. Das hört sich theoretisch gut an, hat aber in der Praxis so viele wenns und abers. Wo ein Kriechstrom ist, kann auch ganz schnell ein Kurzer drin sein, und dann steht die Trulla in der Pampa und ist sauer. Außerdem hören sich die 5 verbratenen Batterien eben nach was anderem an. Deshalb erst mal das Ladesystem durchmessen, und zwar richtig (s.o.). Und wenns das nicht ist, dann kommt die Fleißarbeit, dann muß jedes Kabel einzeln durchgemessen werden. So lange bist der Fehler da ist.

Übrigens, Steve, die Batterie kann solche Spannungsspitzen u.u. auffangen, dann brennt nix durch.

Tatsache ist, daß der TE mit dem Batterie - Schalter nicht weiterkommt. Da stellts jedem halbwegs versierten Schrauber die Nackenhaare. Das hört sich theoretisch gut an, hat aber in der Praxis so viele wenns und abers. Wo ein Kriechstrom ist, kann auch ganz schnell ein Kurzer drin sein, und dann steht die Trulla in der Pampa und ist sauer. Außerdem hören sich die 5 verbratenen Batterien eben nach was anderem an. Deshalb erst mal das Ladesystem durchmessen, und zwar richtig (s.o.). Und wenns das nicht ist, dann kommt die Fleißarbeit, dann muß jedes Kabel einzeln durchgemessen werden. So lange bist der Fehler da ist.

Übrigens, Steve, die Batterie kann solche Spannungsspitzen u.u. auffangen, dann brennt nix durch.

am 15. März 2013 um 15:11

Ich weiss, mein lieber Softail, ich weiss...das durfte ich in meiner Jugend bereits lernen.:D

Aber das eine schliesst das andere ja nicht aus. Deswegen widersprechen sich unsere Angaben ja nicht, sondern ergänzen sich.

Einfacher ist tatsächlich, und da muss ich Dir Recht geben, erstmal das Ladesystem durch zu messen. Da dürfte dem TE mangels hinreichender Kenntnisse eine helfende Hand eventuell entgegen kommen.

Wenn der TE sich zu der Angabe erklärt, aus welchem Raum er kommt, könnte doch u.U. ein anderes Forumsmitglied nach Rücksprache mal mit Rat und Tat zur Seite stehen. Vor Ort kann man sicher so´ne Sache besser erledigen.

Solche Sachen haben doch schon öfters geklappt.

 

Gruß.

 

Zitat:

Original geschrieben von Cruisersteve

Ich weiss, mein lieber Softail, ich weiss...das durfte ich in meiner Jugend bereits lernen.:D

Jaja, die guten, alten Mofa-Zeiten.... Viel gelernt und das meiste wieder vergessen. Ich jedenfalls.

Themenstarteram 19. März 2013 um 7:08

Hallo zusammen!

Vielen Dank für den bisherigen regen Austtausch.

Also Vicents Anleitung zur Messung habe ich soweit gemacht.

Die Werte stimmen auch überein. Batteriewert im Ruhezustand paßt. Ladestrom ist auch ausreichend vorhanden. Sollte Lima also arbeiten. Das Problem ist ja auch nicht von einem auf den anderen Tag, aber nach etwa einer Woche oder so wird es kritisch. Dann ist die Batterie schon fast nicht mehr in der Lage zu starten und noch n bissel länger, dann ists gänzlich vorbei :-/

Komme aus dem Kreis Dithmarschen / Brunsbüttel. Am A... d. W. :-)

Habe ja keine Ahnung, aber einzelne Kabel auf Durchgang zu prüfen macht doch keinen Sinn oder!? Funktioniert ja alles. Scheint eher, dass irgendwo zu viel Durchgang ist!?

Grüße ich

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Suzuki
  5. alternativer Batterietrennschalter