ForumKraftstoffe
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Kraftstoffe
  6. Alten Polo 86 C mit Ethanol?

Alten Polo 86 C mit Ethanol?

Themenstarteram 11. Mai 2006 um 13:39

Hallo Leute,

ich habe mir neulich für wenig Geld und unter den Gesichtspunkten äußerster Sparsamkeit (wieder mal) einen 93er Polo gekauft (für 250 Flocken).

Um das Ganze noch zu optimieren spiele ich mit dem Gedanken, mir für meine wenigen Kilometer noch Ethanol einzutanken. ;-)

-> in München hier gibt's seit neuesten eine E85 Tanksäule, es wäre also kein Problem den "Stoff" zu bekommen.

Nun die Frage, ob ich am Motor etwas ändern muss, bzw. selbst ändern kann (bin Polo-Power-User mit Werkzeugkoffer, habe aber keine Werkstatt). Habe gelesen, dass die Benzinpumpe zu schwach sein könnte, die Leitungen und der Tank korrodieren könnten bzw. die Ventile zu heiß werden könnten (das macht mir am ehesten Sorgen).

Hat jemand Erfahrungen mit einem Polo oder etwas ähnlichem?

Was wäre Worst-Case wenn ich nix mache? Zerfällt er mir in drei Monaten zu Staub?

Ich fänd's eine schöne Sache, wenn nicht ich, soll zumindest mein Auto trinken dürfen... ;-)

Grüße

Werner

Ähnliche Themen
24 Antworten

Hallo, interessiere mich fuer das selbe Thema. Kann man einfach umrüsten? Habe einen R5 und kann an Alkohol rankommen => Destillation

Hast ja noch keine Antworten - sage mir einfach bitte Bescheid, wenn Du mehr weisst.

Gruesse Alexander

E-mail dudweiler1@yahoo.de

Themenstarteram 12. Mai 2006 um 1:26

Hi Alexander,

jup, gerne. Bist Du zufällig aus Nähe München?

Werner

moin Jungs,

wieso wollt ihr immer umrüsten? habt ihr alle relevanten freds hier gelesen?

da steht doch ganz klar, das fast alle Autos in gewissen Anteilen Ethanol vertragen. natürlich garantiert euch niemand, dass die Kiste dabei keinen Schaden nimmt.

Umrüsten eines ollen Polo oder R5? da übersteigt der Umrüstsatz den Wert des Autos, oder? bringt also nix

wenn ihr an Ethanol günstig rankommt an der Tanke oder anders, dann tankt doch einfach einen Anteil. fangt bei 10-15% an und schraubt euch nach oben.

Moin,

Genau ;) Macht es wie Bert sagt. 10 oder 15% Ethanol sparen schon einige Euros, wenn der Preis für's Ethanol gut ist ... und viel kaputtgehen kann da nicht. Dann schraubt Ihr euch schlicht und einfach langsam höher und probiert aus, bis zu welcher Mischung alles noch gut und ordentlich funktioniert. Und solltet Ihr es bei den alten Schätzchen mal übertreiben und tatsächlich irgendwas kaputtgehen ... auch kein Beinbruch. E-Teile gibt es schließlich auf jedem besser sortierten Schrottplatz.

MFG Kester

Kann meinen beiden Vorrednern nur Recht geben, so haben wir es alle gemacht!

Wo ist das Problem? Korrosion und Unverträglichkeit von Dichtungen / Leitungen kann ein Problem sein (und wird wahrscheinlich auch irgendwann), ebenso Ventiltriebsverschleiß. Aber das alles tritt nicht von heute auf morgen auf, sondern ist ein zeitabhängiger Verschleiß, der minimum 10...20tkm dauert - eher noch länger, und der Dich vielleicht erst trifft, wenn schon alles andere von der Kiste abgefallen ist. Und worst case liegt Dein Verlust bei 250 EUR.

Themenstarteram 12. Mai 2006 um 11:52

Super, genau was ich hören wollte ;-)

Werde heut gleich mal die E85 Zapfsäule austesten.

Es stimmt schon, "Umrüsten" im eigentlichen Sinne lohnt natürlich nicht, wenn es ein paar Bastelarbeiten sind, kein Problem. Ich will nur nicht, dass ich wieder ein Wochenende und ein paar Hunder Euro investieren muss, um die Karre zu verschrotten und ne neue anzuschaffen, da lohnen die paar Kröten Ersparnis dann auch nicht.

Fahrt ihr denn alle mit bestimmten Anteilen (wie hoch mit welchem Auto?) oder auch der vollen Dröhnung von 100%? Hat schon jemand Ärger wegen zu schnellem Verschleiß gehabt?

Sonnige Grüße aus Minga

Werner

Themenstarteram 12. Mai 2006 um 11:55

ach, noch etwas:

@rotherbach:

"alles noch gut und ordentlich funktioniert"

-> Wie merke ich denn typischerweise, wenn es nicht mehr so gut funktioniert? Brennende Reifen, Qualm aus der Motorhaube?

Danke

Werner

wie gesagt, ich fahre seit Oktober mit Ethanolanteilen zwischen 20-50%. Gefahren hab ich seit dem knapp 4500km, nicht grad viel.

Verschleiß kann, muss aber nicht sein. In S fahren ne Menge Leute solche Volvos wie ich, und das seit Jahren mit Ethanolanteilen, ohne Probleme.

Moin,

Na ... dann wenn dein Auto es halt nicht mehr so tut ... wie vorher *fg* Wenn dein Motor z.B. anfängt wie doof zu ruckeln etc.pp. Kann ja ganz unterschiedlich sein.

MFG Kester

Zitat:

Original geschrieben von wener

ach, noch etwas:

@rotherbach:

"alles noch gut und ordentlich funktioniert"

-> Wie merke ich denn typischerweise, wenn es nicht mehr so gut funktioniert? Brennende Reifen, Qualm aus der Motorhaube?

Danke

Werner

Zitat:

Original geschrieben von wener

ach, noch etwas:

@rotherbach:

"alles noch gut und ordentlich funktioniert"

-> Wie merke ich denn typischerweise, wenn es nicht mehr so gut funktioniert? Brennende Reifen, Qualm aus der Motorhaube?

Danke

Werner

Das Ruckeln ist das was man als erstes merkt, dann hat man zuviel Alkohol im Benzin. Anderes wirst du wenn überhaupt mit deinem Auto erst merken, wenn es schon längst verschrottet ist.... :D :D :D

Polo mit E85

 

Hi Wener!

also mit E85 wird er wohl etwas Probleme haben, habe selbst einen Golf Baujahr 1990 der läuft mit E85, auch im Winter.

Die Urmrüstung kostete mich selbst 150,- Euro Material und 1 Stunde Arbeit, plus Probe- bzw. Einstellfahrt.

Läuft absolut problemlos, und vor allem ohne Gefahr von Schäden durch Überhitzung, etc.!

Kannst Dich ja mal melden, Gruß, Tom

und was hast du umgerüstet?

für 150euro?

Themenstarteram 13. Mai 2006 um 17:45

It burns, burns, burns...

 

Huhu,

so, hier mein Erfahrungsbericht:

Bin gestern zur besagten Münchener Tankstelle gefahren und konnte nach mehrmaligem Umkreisen der Zapfsäulen endlich die (nicht beworbene und) abgesperrte E85 Säule finden.

Der Tankwart wollte mir nach eingehender Musterung den Schlüssel in die Hand drücken, wollte ihn aber sofort wieder haben, als er erfuhr, das mein Brummbrumm nicht speziell Alk-mäßig umgerüstet sei.

Erst nachdem ich brav Benzin getankt habe, viele Kunden ein und aus gingen und ich hartnäckig einen Kanister geschwenkt habe, hat er sich dazu erweichen lassen, mir fünf Liter von dem kostbaren Rohstoff zu übereignen.

Anscheinend wurde er von seiner Firma darauf trainiert, E85-Kunden in jedem Fall abzuwimmeln, außer sie haben einen dieser neuen Ford Focusse. Er hat irgendwas unverständliches von wegen "Verklagen wenn Auto kaputt" gemurmelt und immer wieder gewarnt, das Zeug zu benutzen. -> Langsam glaube ich, das "E" in "E85" steht für "Ecstasy"...

Nunja, habe das Zeug dann eingekippt, 20 Liter Sprit, 5 Liter E85, also 20%, und habe außer einem auffällig langem Klackern (Ventile die sich selber einstellen, zuwenig Öldruck oder einfach kaputtes Kurbelwellenlager - was sagen die Fachleute?) nach dem Start noch keinen Unterschied gespürt.

Werde also den Tankwart demnächst wieder besuchen, allerdings mit größeren Kanistern und dann die Dosis erhöhen...

Grüße an alle!

Werner

Deine Antwort
Ähnliche Themen