ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Allround-Familienauto für 12-14.000 EUR

Allround-Familienauto für 12-14.000 EUR

Themenstarteram 14. Febuar 2020 um 7:51

Hallo Community,

wir bekommen im Juli unseren ersten Nachwuchs und der Auris meiner Frau kommt mit 280.000 km doch langsam in die Jahre.

Sie ist sehr zufrieden mit Toyota, allerdings suchen wir nun nach einem Familienauto und zwar der eierlegenden Wollmilchsau...

Wir waren schon drauf und dran uns den Auris TS näher anzusehen, als ich dann in Foren las, dass ein Reboarder kaum reinpasst.

Hier unsere Kriterien:

Preis zwischen 12 und 14k

Jährliche Kilometer zwischen 20 und 25k, 40% Stadt, 40% Land, 20% Autobahn

Reboarder soll gut nutzbar sein auf der Rückbank

In zwei Jahren könnte dann das nächste Kind anstehen - da wir unsere Autos eigentlich immer fahren, bis nichts mehr geht, wäre es gut, wenn dann auch genügend Platz für das zweite Kind da wären.

Entsprechend großer Kofferraum (bislang sind wir eigentlich immer mit wenig Gepäck verreist, aber das könnte sich ja ab Juli ändern ;-))

Gute Scheinwerfer, Sitzheizung vorne und USB-Anschluss - also keine überzogenen Erwartungen. Wenn natürlich noch praktische Sonderausstattung dabei ist, nehmen wir die natürlich gerne.

Möglichst kein Dauerkunde im Autohaus/langlebige Technik

Hybridmotoren sind wir grundsätzlich gegenüber sehr aufgeschlossen

Aufgrund der Kriterien und weil wir sehr zufrieden mit Toyota sind, haben wir uns da durch die Produktpalette gewühlt, sind aber nicht richtig fündig geworden. Gebt uns gerne Rückmeldung ob wir bei den folgenden Themen falsch liegen:

- Auris TS Hybrid: Reboarder-Problem

- Prius: gefällt meiner Holden nicht

- Prius Plus: sehr teuer, und nur Modelle ab 300.000 km in unserem Preisbereich. Ich kann nicht einschätzen, inwiefern wir hier noch 150.000 km aus einem solchen Plus heraus bekämen

- Avensis: unaufgeregt, aber dann doch wieder konventioneller Antrieb

- Verso: hoher Verbrauch

Im Urlaub hatten wir mal einen Fiat Qubo und könnten uns daher auch mit Hochdachkombis anfreunden. Der Qubo hat allerdings relativ viele Schwachstellen (Domlager).

Meine Frau fände Schiebetüren auch spannend.

Wir freuen uns über eure Vorschläge zur eierlegenden Wollmilchsau - momentan sehen wir den Wald vor lauter Bäumen nicht!

Vielen Dank vorab!

 

 

Ähnliche Themen
19 Antworten

Ich würde empfehlen, im Auris und ggf. im Auris TS einmal die Vordersitze in eure normale Position zu stellen und den Zollstock anzusetzen. Die Maße der Reboarder findet man auf den Produktseiten der Hersteller.

Seid ihr da nicht weit daneben, empfehle ich eine Fahrt zum Fachgeschäft und eine Anprobe mit echten Sitzen incl. Isofix Basisstation, falls ihr eine verwenden wollt.

Wir haben den größten Reboarder von Maxi Cosi (Coral) mit der Basisstation FamilyFix3 im Lexus IS im Einsatz.

Sollte der Platz nicht reichen und ihr wollt beim Hybrid bleiben, käme ggf. noch der RAV4 Hybrid in Frage, ob er ins Budget passt weiß ich jedoch nicht.

schaut euch mal den Citroen "Gran C4 Picasso/Spacetourer an" Platz ohne Ende und in der shine Variante sehr gut ausgestattet.

Themenstarteram 14. Febuar 2020 um 12:33

Zitat:

@bug99 schrieb am 14. Februar 2020 um 09:30:20 Uhr:

schaut euch mal den Citroen "Gran C4 Picasso/Spacetourer an" Platz ohne Ende und in der shine Variante sehr gut ausgestattet.

Wie ist die Haltbarkeit/Wartungsthematik bei dem Gran C4 Spacetourer? Hübsch ist er auf alle Fälle!

Themenstarteram 14. Febuar 2020 um 12:34

Zitat:

@illusion2001 schrieb am 14. Februar 2020 um 08:02:39 Uhr:

Ich würde empfehlen, im Auris und ggf. im Auris TS einmal die Vordersitze in eure normale Position zu stellen und den Zollstock anzusetzen. Die Maße der Reboarder findet man auf den Produktseiten der Hersteller.

Seid ihr da nicht weit daneben, empfehle ich eine Fahrt zum Fachgeschäft und eine Anprobe mit echten Sitzen incl. Isofix Basisstation, falls ihr eine verwenden wollt.

Wir haben den größten Reboarder von Maxi Cosi (Coral) mit der Basisstation FamilyFix3 im Lexus IS im Einsatz.

Sollte der Platz nicht reichen und ihr wollt beim Hybrid bleiben, käme ggf. noch der RAV4 Hybrid in Frage, ob er ins Budget passt weiß ich jedoch nicht.

Danke dir! Wir schauen uns den Auris TS nochmal an. Der RAV4 ist uns zu sehr SUV... ;-)

Zitat:

@Tobbie1 schrieb am 14. Februar 2020 um 12:33:18 Uhr:

 

Wie ist die Haltbarkeit/Wartungsthematik bei dem Gran C4 Spacetourer? Hübsch ist er auf alle Fälle!

Fahre meinen Neuwagen/Diesel erst 18 Monate/35Tkm bisher keine Probleme.

Zuvor einen C4/Diesel (keinen Picasso) nach 10 Jahre/210Tkm verkauft, außer Verschleißteile fast alles noch original.

Zitat:

@Tobbie1 schrieb am 14. Februar 2020 um 12:33:18 Uhr:

Zitat:

@bug99 schrieb am 14. Februar 2020 um 09:30:20 Uhr:

schaut euch mal den Citroen "Gran C4 Picasso/Spacetourer an" Platz ohne Ende und in der shine Variante sehr gut ausgestattet.

Wie ist die Haltbarkeit/Wartungsthematik bei dem Gran C4 Spacetourer? Hübsch ist er auf alle Fälle!

Problem beim C4 Spacetourer: Staufächer im Boden. Die sind für Reboarder oft ein Problem.

Beim Auris würde ich sagen probeeinbauen. Abmessungen sagen erst einmal wenig aus. Bestes Beispiel ist, daß ich mit 1,88 und Jeanslänge 36 im Yaris vor einen Reboarder passe.

Bei Toyota gibt es noch ein Problem mit dem USB-Anschluß. Von einem USB-Stick können die Originalradios von Toyota immer nur den ersten Ordner abspielen. Auch deswegen habe ich in meinem Prius ein Radio aus dem Aftermarket drin.

Wenn Du selbst einen Prius willst, habe ich dafür noch das Argument schlechthin: Wenn Du einen Prius 3 mit Schiebedach nimmst, hat er damit auch eine solarbetriebene Standlüftung und eine fernbedienbare Klima. Das nimmt dem Parken in der prallen Sonne jeden Schrecken.

Bei den Hybridantrieben von Toyota ist toll, daß sie selbst für Toyotaverhältnisse sehr haltbar und zuverlässig sind. Eine halbe Million km und mehr stecken die eigentlich so weg. Es gab beim Prius 3 hin und wieder Probleme mit dem Inverter, so daß es dazu von Toyota einen Rückruf gab und bei jährlichem Hybridcheck die Garantie auf das Hybridsystem jedes Mal neu für ein weiteres Jahr.

Ich verstehe das nicht: Avensis fällt raus, weil konventioneller Antrieb. Den haben aber Fiat Qubo und die sonstigen Alternativen ebenfalls. Toyota Verso fällt wegen hohen Verbrauchs raus (hat auch den konventionellen Antrieb), er liegt aber sicher mit der genannten Konkurrenz gleichauf.

Die genannten Marken (Fiat, Citroen) liegen bei der Zuverlässigkeit Welten hinter Toyota. Den Mehrpreis eines Prius+ gegen einen Avensis holt ihr an der Tanke nur mit Mühe raus. Der Kombi ist eh besser in puncto Verbrauch als die hoch bauenden Vans. Was spricht da wirklich gegen den Avensis?

Wie groß sind dein Frau und du? Wenn ihr nicht überdurchschnittlich groß seid, dann sollte der Reboarder im Auris schon noch hinter euch auf die Rücksitzbank passen, am besten mal selbst ausprobieren / ausmessen.

Fiat Tipo Kombi, Dacia Lodgy 1.3 TCE / Dokker 1.3 TCE liegen als Neuwagen / Tageszulassung im Budget, eventuell auch Ford Tourneo Courier.

Zitat:

@Amen schrieb am 14. Februar 2020 um 14:57:49 Uhr:

...

Die genannten Marken (Fiat, Citroen) liegen bei der Zuverlässigkeit Welten hinter Toyota.

...

nach welcher Statistik kommst du zu diesem Urteil?

Zitat:

@Brot-Herr schrieb am 14. Februar 2020 um 14:41:17 Uhr:

Zitat:

@Tobbie1 schrieb am 14. Februar 2020 um 12:33:18 Uhr:

 

Wie ist die Haltbarkeit/Wartungsthematik bei dem Gran C4 Spacetourer? Hübsch ist er auf alle Fälle!

Problem beim C4 Spacetourer: Staufächer im Boden. Die sind für Reboarder oft ein Problem.

Wieso sind die Staufächer im Boden ein Problem für den Kindersitz?

Ich empfinde dieser eher als angenehm, da lassen sich einige Kleinigkeiten sehr gut verstauen....

Die Stütze der Reboarder benötigt einen stabilen Boden. Für manche Autos, wie bspw. den Touran, gibt es zugelassene Einsätze für die Fächer, bei manchen ist es möglich, die Stütze auf die Deckel zu stellen, bei anderen auf den Boden der Fächer, bei wieder anderen ist die Nutzung eines Reboarders gar nicht zugelassen.

Da muss man sich für jedes Fahrzeug individuell schlau machen und sowohl die Unterlagen der Hersteller der Sitze als auch die Handbücher der Autos konsultieren. Unbedingt beide, da die Sitzhersteller oft nicht zwischen verschiedenen Ausstattungsvarianten der Autos unterscheiden.

ceed sw oder i30 kombi liegen in den grundversionen knapp über eurem budget (ca 14700€ laut mobile.de , beim ceed moderner 1.0 direkteinspritzer turbo 100ps.. beim i30 glaub noch der alte 1.4er sauger 100ps. klima, zv fb e-spiegel radio mit usb, tempomat usw dabei. sitzheizung nicht. led licht auch nicht....das wird bei beiden teuer da nur in hoher austattungslinie verfügbar).

ggf kommt auch ein gebrauchter ceed jd (vorgängermodell) in frage. in guter austattung dann mit xenon.

seat leon st ist davon auch nicht weit weg und kommt serie mit led scheinwerfern.

astra focus megane usw auch mal anschauen.

auris ist sicher als gebrauchter auch nicht verkehrt. mit dem hybridmotor halt teuer. bringt ja meist etwas austattung mit und automatik ist quasi zwangsweise an board das bezahlt man halt alles irgendwo mit. bei einem kurzstreckenfahrprofil kann er die vorteile des hybrid auch halbwegs gut auspielen (auf autobahnetappen weniger aber das scheint ja eher selten vorzukommen)

wenn ich die wahl zwischen einem 2 jährigem auris hybrid und einem neuem ceed sw mit basismotor hätte würd ich dennoch letzteren nehmen. ist einfach ca einen modellzyklus jünger das auto, hat 7 jahre 150tkm garantie (die im grunde rein rechnerisch ja ziemlich gut auf euer fahrprofil paßt).

-----------

fiat tipo als kombi trifft in neu euer budget sehr gut. ggf muss es hier nichtmal der basismotor sein (wobei der bei wenig autobahn völlig ausreichen sollte. es klingt ja sehr nach einem kurzstreckenfahrprofil. für dreimal jährlich in den urlaub taugt der basismotor auch).

bei dacia einen logan oder lodgy anschauen kann man durchaus auch mal. als pampersbomber taugt das allemal und um die nachbarn zu beeindrucken auch (hallo ich brauche kein statussymbol).

preislich muss man mal durchrechnen wieviel günstiger die bei wunschaustattung sind.

iim grunde vieles mal probefahren und schauen was am meisten gefällt.

-----------

einen prius+ würd ich ausschließen bei eurem budget. die sind meist wirklich viel gefahren erst recht wenn sie euer budget treffen sollen. und gegenüber einem normalem prius hat ein richtiger kombi gewisse ladevorteile die ich nicht missen wöllte.

Themenstarteram 14. Febuar 2020 um 18:17

Wenn’s nach mir ginge hätten wir schon längst den Prius 3 aber meiner Frau gefällt der Prius Plus von außen besser... vielleicht bekomme ich sie ja noch überzeugt.

Ich vermute der Prius 3 hat genügend Platz auf der Rückbank für Reboarder.

Beim Prius 3 war die Garantie vermutlich auch maximal 10 Jahre nach der Erstzulassung durch den Hybrid Check verlängerbar, oder?

Ich war mir letzte Woche einen anschauen da hat der Vorbesitzer aber die Checks nicht mehr seit 2018 machen lassen sodass wir da vermutlich keine Garantie mehr bekommen auch wenn wir jetzt einen Hybrid Check nachholen

Zitat:

@illusion2001 schrieb am 14. Februar 2020 um 16:28:07 Uhr:

Die Stütze der Reboarder benötigt einen stabilen Boden. Für manche Autos, wie bspw. den Touran, gibt es zugelassene Einsätze für die Fächer, bei manchen ist es möglich, die Stütze auf die Deckel zu stellen, bei anderen auf den Boden der Fächer, bei wieder anderen ist die Nutzung eines Reboarders gar nicht zugelassen.

Da muss man sich für jedes Fahrzeug individuell schlau machen und sowohl die Unterlagen der Hersteller der Sitze als auch die Handbücher der Autos konsultieren. Unbedingt beide, da die Sitzhersteller oft nicht zwischen verschiedenen Ausstattungsvarianten der Autos unterscheiden.

ok, hatten immer nur Kindersitze ohne zusätzliche Stütze, Sitze waren immer ausreichen groß

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Allround-Familienauto für 12-14.000 EUR